kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kopenhagen: Anschlag galt Jyllands Posten 13. September 2010

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:14

Die Explosion in einem Kopenhagener Hotel war vermutlich ein Unfall bei der Vorbereitung eines Bombenanschlages. Nach den bisher gesicherten Beweisen war das eigentliche Ziel des Terrorangriffes die Zeitung Jyllands Posten, die seinerzeit die Mohammed-Karikaturen in Auftrag gegeben hatte. Damit engt sich der Hintergrund des bisher unidentifizierten Festgenommenen auf einen Personenkreis von etwas über einer Milliarde ein.

Der FOCUS berichtet: {Wie das Boulevard-Blatt „Ekstra Bladet“ am Sonntag unter Berufung auf Polizeikreise berichtete, wurde bei einem Festgenommenen eine Karte mit der angekreuzten Zentrale der Zeitung gefunden. Der Mann hatte am Freitag wahrscheinlich versehentlich eine relativ kleine Sprengladung in einer Toilette des „Hotel Jørgensen“ ausgelöst. Er konnte bei der Flucht festgenommen werden. „Jyllands-Posten“ hatte 2005 zwölf Karikaturen des Propheten Mohammed veröffentlicht. Wenige Monate später brachen massive Proteste in islamischen Ländern aus, bei denen mehr als 150 Menschen starben. Der Chef des dänischen Geheimdienstes PET, Jakob Scharf, sagte am Samstag, nach ersten Ermittlungen spreche „einiges für einen missglückten Terroranschlag“, der hier vorbereitet werden sollte. Er wollte keinen Einzelheiten nennen. Die Behörden erhöhten die Alarmbereitschaft für Terrorgefahr. Der mutmaßliche Täter machte gegenüber der Polizei keine Angaben. (more…)

 

Während Gedenkfeier: Christen zerreißen Koran-Seiten vor Weißen Haus

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 01:09

Während Angehörige der Opfer vom 11. September an die Terroranschläge erinnern, nutzt eine Gruppe vor Christen die Zeremonie für ihre eigenen Zwecke.


Zum Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 hat US-Präsident Barack Obama seine Landsleute zu Toleranz aufgerufen. „Es war keine Religion, die uns an diesem Septembertag angegriffen hat. Es war El-Kaida, eine jämmerliche Bande von Männern, die Religion pervertiert“, sagte Obama in Washington. Dessen ungeachtet zerriss eine kleine Gruppe von Christen Koran-Seiten vor dem Weißen Haus. „Als Amerikaner werden wir niemals im Krieg mit dem Islam sein“, sagte Obama im Verteidigungsministerium, in das die Terroristen vor neun Jahren eines der entführten Flugzeuge gesteuert hatten. Auch wenn es der Wunsch der Attentäter gewesen sei, das Land zu spalten, würden die USA „Hass und Vorurteilen“ nicht nachgeben. In einer Schweigeminute im Weißen Haus gedachte der Präsident um 08.46 Uhr wie viele US-Bürger der Opfer der Anschläge. Um diese Uhrzeit hatten die Terroristen das erste entführte Flugzeug in einen der beiden Türme des World Trade Centers gesteuert. (more…)

 

Prügeleien und Alkoholexzesse: Junge Burgfest-Besucher schlagen über die Strenge – Polizei und Rotes Kreuz im Dauereinsatz

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 01:00

Noch bevor das 60. Burgfest heute Abend zu Ende geht, steht eines fest: Der Wunsch von einer friedvollen Party in Königstein ist ein Traum geblieben. Raub, Schlägereien, Drogenkonsum und Alkoholexzesse – alles war dabei.


Königstein: Das Burgfest war nur wenige Stunden alt, da mussten Polizei und Sanitäter bereits eingreifen. Wieder einmal waren es junge Gäste, die für unliebsame Aufmerksamkeit sorgten, aneinander gerieten und sich handgreifliche Auseinandersetzungen lieferten. Fast immer, so berichten Besucher, war reichlich Alkohol im Spiel. Endeten anfangs Streitigkeiten noch halbwegs glimpflich und konnten Ordnungskräfte die Streithähne beruhigen, stieg das Konfliktpotenzial und die Gewaltbereitschaft unter den Besuchern zu später Stunde an. Die Polizei hatte sowohl in der Nacht zum Freitag als auch zum Samstag im Dauereinsatz mit dem Burgfest zu tun, wurde immer wieder gerufen, um Schlägereien zu beenden.

Zusätzliche Kräfte: Während die Auseinandersetzungen auf der Burg selbst weitgehend glimpflich verliefen, ging es im Einzugsbereich der Burg kräftig zur Sache. Vor allem auf dem dunklen Weg hinauf zum Burgtor und in der Innenstadt kam es mehrfach zu Schlägereien. (more…)