kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Dahinter stecken die Muslimbrüder 10. September 2010

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 06:20

= Herr General, das US-Magazin „The New Yorker“ bescheinigt Ihnen, schon den Aufstieg der Hamas in den palästinensischen Gebieten vorausgesagt zu haben, als die meisten Ihrer Kollegen noch fest an einen Frieden glaubten.
Harari: Einfach, weil ich das gesehen habe, was ist, nicht nur das, was ich sehen wollte. Ich habe die Fakten analysiert.

= Ist die Hamas eine reine Terrortruppe, oder muss man akzeptieren, daß sie auch einen legitimen politischen Flügel hat, wie der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland, Ibrahim El-Zayat, sagt?
Harari: Sagen wir es so: Die Hamas hat einen militärischen Flügel, der für den Terror verantwortlich ist, und sie hat einen politischen Flügel, der ebenfalls für den Terror verantwortlich ist. Verstehen Sie? Diese Argumentation, die Sache in zwei Teile zu zerlegen, ist ein Winkelzug, um die Diplomaten auszutricksen. Tatsächlich sind es zwei Seiten derselben Medaille. Oder würden Sie vor Gericht ernstlich argumentieren, Ihre linke Körperhälfte ist unschuldig, wenn Sie mit Ihrer rechten Hand einen Mord begehen?

= Ist das Ihr polemischer Standpunkt als ehemaliger israelischer General oder Ihr unbestechlicher Standpunkt als Fachmann für die Hamas?
Harari: Ich meine es ernst: Die einen stellen die Waffen und militärischen Fertigkeiten bereit, die anderen stellen die Ideologie, um uns per Bombenanschlag in die Hölle zu schicken. Nun lautet die vieldiskutierte Frage: „Wer ist schlimmer: der Bombenleger oder sein Ideologe“? Sagen Sie es mir!

„Berlin ist ein Schwerpunkt der Muslimbrüder in Europa“

= Immerhin ist Israel der eigentliche Ziehvater der Hamas, die man päppelte, um die PLO zu schwächen und die Palästinenser zu spalten.
Harari: Das ist eine Legende, die auch nicht wahrer wird, wenn man sie dauernd wiederholt. Nennen wir das Ding doch einmal bei seinem wahren Namen: die Muslimbruderschaft! Sie ist es, die wirklich hinter der Hamas steckt. Aus dieser bereits 1928 gegründeten, allerersten revolutionären islamischen Bewegung, die inzwischen über den ganzen Nahen Osten verbreitet ist, ging die Hamas 1987 hervor. Und auch nach Europa hat sich die Muslimbruderschaft inzwischen ausgebreitet. Schwerpunkte sind zum Beispiel in Italien Rom, in England Birmingham oder in Deutschland Berlin.

= Was wissen Sie über die Muslimbruderschaft bzw. die Hamas in Deutschland?
Harari: Das fiel leider nicht in meine Zuständigkeit. Aber Sie müssen einfach mal unter den islamischen Organisationen bei Ihnen stöbern. Denn die Muslimbruderschaft heißt in Europa natürlich nicht so, sondern gibt sich diverse Tarnnamen.

= Was sind die Operationsziele von Hamas und Muslimbruderschaft in Europa?
Harari: Vorerst sind dies keine militärischen. Zunächst geht es darum, Geld zu sammeln und Strukturen aufzubauen. Ihre Behörden gehen von etwa 1.300 Muslimbrüdern und 300 Hamas-Leuten in Deutschland aus. Solange diese Organisationen nicht stark genug sind, treten sie nicht offen terroristisch auf, sondern geben sich zivil und unscheinbar. Das ändert sich später. Denn ihr Ziel ist es, einen Scharia-Staat aufzubauen.

= Andererseits muss sich Israel fragen lassen, wie weit es mit seinem eigenen Anti-Terror-Anspruch her ist, wenn seine Operationen in Gaza so viele Zivilisten das Leben kosten.

„Wären wir Terroristen, hätten wir 500.000 getötet“

Harari: Den kann ich Ihnen nennen: Die Terroristen versuchen so viele unschuldige Menschen umzubringen, wie sie können. Nun, wenn wir unser Militärarsenal in den letzten zwei Wochen im Gazastreifen nach der gleichen Devise eingesetzt hätten, wissen Sie, wie viele Tote es dann dort gäbe? Etwa eine halbe Million. Stattdessen sind es einige hundert. Hunderte statt Hunderttausende, das ist der moralische Unterschied zwischen den Terroristen und uns.

= Dennoch tötet die israelische Armee mehr Palästinenser als der palästinensische Terror Israeli. Ist Ihre Strategie also nicht inakzeptabel?
Harari: Natürlich ist es immer bedauerlich, wenn es zivile Opfer gibt. Aber, wie Sie vielleicht wissen, versteckt sich die Hamas gezielt unter der Zivilbevölkerung, um genau diese Opfer zu provozieren. Ihre Nachfrage lässt also die Strategie der Hamas aufgehen.

Der Terrorismusexperte und Ex-Sicherheitsberater General a.D. Shalom Harari der israelischen Regierung und des Armee-Oberkommandos im Westjordanland, Jahrgang 1946, gilt international als Fachmann für die Hamas. {http://www.jungefreiheit.de – Von Moritz Schwarz}


Die Muslimbruderschaft

Die sunnitische Muslimbruderschaft ging 1928 aus einer kleinen Gruppe von Männern um den Grundschullehrer Hasan Al-Banna (1906–1949) hervor, die sich als „Brüder im Dienste des Islam“ verstanden. Die gesamte Geschichte des sunnitischen Islamismus des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts ist in besonderer Weise mit dieser Organisation verbunden. Als älteste und wichtigste islamistische Organisation ist sie heute nach eigenen Angaben mit nationalen Sektionen in über 70 Ländern präsent. Ihre wichtigste Basis stellt weiterhin Ägypten dar. Die Muslimbruderschaft ist eine hierarchisch strukturierte Organisation. Als ihr Oberhaupt fungiert der Murschid Amm, der „Allgemeine Führer“. Für den Gründer Al-Banna trug die Bruderschaft deutlich politische Züge, aber durch den als allumfassend angesehenen Charakter des Islams sei sie darüber hinaus eine „der körperlichen Ertüchtigung dienende Gruppe“, ein „kultureller und wissenschaftlicher Verband“, eine „soziale Idee“ und sogar ein „Wirtschaftsunternehmen“. Mit dieser universalen, auf alle Bereiche der Gesellschaft zielenden Ausrichtung war die Muslimbruderschaft vorbildgebend für den sunnitischen Islamismus des 20. Jahrhunderts.

Ziele: Die mitunter auch als „Mutterorganisation des politischen Islams“ bezeichnete Muslimbruderschaft versucht, die Regierungen ihrer jeweiligen Heimatstaaten abzulösen und einen islamischen Gottesstaat auf der Grundlage der Scharia zu errichten. Dies will die MB durch eine kulturelle Durchdringung der islamischen Staaten erreichen, notfalls auch mit Gewalt. So beteiligten sich der MB zuzurechnende Gruppen in der Vergangenheit bereits an gewaltsamen Erhebungen gegen die jeweilige Staatsmacht (Syrien 1982, Algerien während der 90er Jahre). Mit diesen Zielen und entsprechenden Aktivitäten gefährden die in Deutschland lebenden Anhänger der MB die außenpolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland.

Muslimbruderschaft in Deutschland: Auch in der Bundesrepublik Deutschland ist die MB mit rund 1.900 Anhängern in verschiedenen, in das international verflochtene Netzwerk eingebundenen Gruppierungen vertreten. Vorrangiges Ziel ist es, die hier lebenden Muslime ideologisch zu beeinflussen und für sich zu gewinnen. Die Anhänger der Muslimbruderschaft treten öffentlich kaum in Erscheinung. Die von der Organisation betriebenen Islamischen Zentren dienen zum einen als Veranstaltungsorte für politische Agitation, zum anderen haben sie als Begegnungsstätten die Funktion einer Klammer für Anhänger islamistischer Organisationen diverser Länder.

Bereits 1960 gründete sich in der Bundesrepublik Deutschland die Islamische Gemeinschaft in Deutschland e. V. (IGD), die die mitgliederstärkste Organisation von Anhängern der MB in Deutschland ist. Die IGD hat ihren Sitz in dem von ihrem Vorsitzenden Ibrahim EL-ZAYAT geleiteten Islamischen Zentrum München (IZM). In den letzten Jahren entwickelte sich das Jahrestreffen der IGD zu einem zentralen Ereignis für Muslime, die der gewaltverneinenden Variante der islamistischen Ideologie nahe stehen. Die Anfang der achtziger Jahre vom Leiter des Islamischen Zentrums Aachen (IZA), Issam EL-ATTAR, gegründeten Islamischen Avantgarden sind dem syrischen Zweig der MB zuzurechnen. IGD und Islamische Avantgarden finanzieren sich in Deutschland im Wesentlichen über Mitgliedsbeiträge, Spendensammlungen in Moscheen oder sonstige private Spenden. Die Islamische Widerstandsbewegung HAMAS, der palästinensische Zweig der Muslimbruderschaft, ist über eine Unterorganisation in Deutschland vertreten. Ihre Interessen vertritt in der Bundesrepublik der im Mai 1981 im IZ München gegründete Islamische Bund Palästina (IBP). In Niedersachsen sind nur einzelne Mitglieder und Funktionäre dieser Vereinigung ansässig. Auch für den Bereich der algerischen Heilsfront FIS finden sich nur einzelne Mitglieder. In Niedersachsen ist darüber hinaus ein Verein angemeldet, von dem einige Mitglieder dem tunesischen Zweig der Muslimbruderschaft, der El-Nahda, zuzurechnen sind. {http://www.verfassungsschutz.niedersachsen.de}

 

One Response to “Dahinter stecken die Muslimbrüder”

  1. ReiterRoman Says:

    Wären wir Terroristen, hätten wir 500.000 getötet
    Nichts aber schon gar nichts dauert EWIG ihr Brüder.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s