kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kuck mal, meine Vagina! 27. August 2010

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 02:39

Auch die Linke hat ihre Missbrauchsgeschichte: Zu den Projekten der 68er gehörte die sexuelle Befreiung der Kinder, der Bruch aller Schamgrenzen wurde bei einem Teil der Bewegung zum Programm. So entstand ein Klima, in dem selbst Pädophilie als fortschrittlich galt.


Im Frühjahr 1970 fand die Berliner CDU-Abgeordnete Ursula Besser vor ihrer Wohnungstür eine fremde Aktentasche. Es passierte in diesen Tagen öfter, dass Leute etwas bei ihr ablegten oder in den Briefschlitz steckten. Manchmal musste die Polizei anrücken, um eine verdächtige Sendung in Augenschein zu nehmen, wofür sich Besser dann bei den Nachbarn entschuldigte. Die Studenten hatten die Revolution ausgerufen, und die Offizierswitwe Besser gehörte zu den Kräften in der Stadt, die sich entschieden gegen die Zeitenwende stellten. Die CDU hatte die promovierte Philologin in den Bildungsausschuss geschickt, als sie drei Jahre zuvor neu in das Abgeordnetenhaus gekommen war; ihre direkten, angriffslustigen Auftritte hatten sie schnell bekannt gemacht. (more…)

 

Die Welt der Grünen und ihre Rosa-Brille

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 02:31

Deutsch muss leistbar werden


Dass die jüngste Forderung der Wiener Grünen-Chefin, Maria Vassilakou, Kindern von Migranten sofort nach der Geburt die österreichische Staatsbürgerschaft zu verleihen, bei den anderen Parteien auf Ablehnung stieß, kann Zerife Yatkin nicht verstehen: „Nur so können wir die Migranten gewinnen. Sonst schaffen wir von Geburt an Menschen zweiter Klasse“. Außerdem tritt Yatkin für eine zügigere Anerkennung ausländischer Diplome ein. „Es geht viel Potenzial verloren, wenn Ingenieure als Taxifahrer und Zeitungsverkäufer arbeiten“. Auch in der Asylpolitik plädiert Yatkin für eine Öffnung: Asylwerbern solle für die Dauer ihres Verfahrens eine Arbeitserlaubnis erteilt werden. Außerdem sollten Personen, die sich lange Zeit illegal in Österreich aufhielten, einen legalen Aufenthaltsstatus bekommen.

Deutschkenntnisse sind für Zerife Yatkin ein notwendiger Bestandteil der Integration. Doch müssten dazu leistbare Deutschkurse her: „Jemand, der kaum 1000 Euro im Monat verdient, kann keinen Kurs bezahlen, der 400 Euro kostet.“ Zusätzlich müsse in den Ämtern auf sprachliche Diversität gesetzt werden. „In jedem Amt sollten die wichtigsten Migrantensprachen vertreten sein.“ Doch dürfe dies nicht so geschehen wie in der MA17, „wo der Abteilungsleiter ein Österreicher ist und die Migranten für ihn arbeiten“. (more…)

 

Die Taliban versprechen, die ausländischen Fluthelfer zu töten

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 02:21

Die Muslimmenschen holen sich das Essen (www.thisislondon.co.uk)


Fast eine Milliarde Dollar (800 Millionen Euro) will die UN aufbringen, damit die Pakistaner sich trotz Naturkatastrophe weiterhin ungehindert vermehren können. Das Geld wollen die Pakistaner haben. Aber sie wollen keine unerwünschten ausländischen Helferorganisationen im Land haben: {Die Taliban sagten, sie könnten Angriffe gegen die ausländischen Hilfsarbeiter in Pakistan starten. Sie sagten, ihre Anwesenheit in Pakistan ist „inakzeptabel“. Der Sprecher der Taliban Azam Tariq sagte, dass die USA und die anderen Staaten nicht helfen wollen, sondern andere „Ziele“ verfolgen, die er nicht näher erläuterte. Tariq deutete stark an, dass die „Militanten“ (sprich Koran-Muslime) könnten Gewalt anwenden. Er sagte: „Wenn wir sagen, dass etwas inakzeptabel ist, kann man seine eigene Konsequenzen ziehen“}. (more…)