kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

DSDS – Deutschland sucht den Schlitzohr-Imam 24. August 2010

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 05:41

Dr. Amr Khaled, coolster Scheich der WeltDeutschland braucht ganz dringend Teppichhändler, Teestubenbetreiber, Dönerverkäufer, Gebrauchtwagenhändler, Internet-Cafés, Spielhallen, Discount-Bordelle und Imame selbstverständlich. Dafür bitte eine erhöhte Lockprämie.


Nachdem die Hassprediger den Islam bis auf die Knochen blamiert hatten, und nachdem einer von ihnen nach dem anderen rausgeschmissen wurde, beißen die zivilisierten Länder der Welt, welche von dem Islam geplagt werden, in den sauren Apfel, indem sie Imame basteln wollen. Man will gutaussehende Männer mit Drei-Tage-Bart und einem schicken Anzug, wie Amr Khaled und Tarek Ramadan, welche sich mit Takya auskennen, welche Fremdsprachen beherrschen, und welche am wichtigsten ihr heißes Temperament unter Kontrolle haben. Der gesuchte bzw. gewünschte Schlitzohr-Imam soll mit den Jugendlichen nicht auf die arabisch-islamisch-patriarchalische Art umgehen, sondern mit ihnen auf die Sprache diskutieren, in der sie aufwuschen. Den Politikern braucht er den Mund mit Honig nicht zu schmieren, weil sie schon wissen, dass er nur ein verlängerter Arm der Saudis und Öl-Mächtigen ist. Er soll sich nur zusammenreißen, damit er den schlafenden Verfassungsschutz nicht weckt. Den Politikern ist es völlig egal, wie ihre Länder islamisiert werden, solange die Öl-Gelder fließen, die Wahlstimmen der wahlberichtigten Moslems gesichert sind, und solange keiner die Gefühle der Angehörigen der „Religion des Friedens“ beleidigt, damit es keine Terroranschläge gibt. (more…)

 

Kirchen beglückwünschen Moslems zum Ramadan

Filed under: Kirche — Knecht Christi @ 05:32

Friede - Freude - Eierkuchen

Zur Schleimerei der “Ungläubigen” aus Politik und Kirchen gegenüber dem Islam hat Idea Stellung bezogen. Die Kirchen blenden die Massaker an Christen während des Ramadan in moslemischen Ländern einfach aus. Lieber strickt man sich den Islam, wie es einem gefällt. Frei nach Pippi Langstrumpf. Idea (www.idea.de)  schreibt:


KIRCHEN UND RAMADAN

In diesem Jahr dauert der muslimische Fastenmonat Ramadan vom 11. August bis 9. September. Da der Ramadan entsprechend dem islamischen Mondjahr durch den Jahreskreis wandert, stellt die Fastenpflicht tagsüber eine jahreszeitlich wechselnde Beschwernis dar. In dieser Zeit darf am Tage weder gegessen noch getrunken werden, der Muslim hat u.a. sich des Geschlechtsverkehrs und des Rauchens zu enthalten. Nach Sonnenuntergang ist dann wieder alles erlaubt, was bei Tageslicht verboten ist. (more…)

 

Mazyek tut den Christen Unrecht

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 05:26

IGFM: Generalsekretär des Zentralrats der Muslime soll seine Worte mäßigen – Europa und USA immer da, wo elementare Not herrscht – Pakistan soll Blasphemie-Verurteilte zum Ende des Ramadan freilassen

Frankfurt am Main: Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) weist die Feststellung von Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime, wonach die islamfeindliche Stimmung Ursache für geringe Spenden für Pakistan sei, als haltlos und Stimmungsmache zurück. Die Spendenbereitschaft für die Opfer der Flutkatastrophe in Indonesien und insbesondere die von den Empfängern ausgehende Dankbarkeit für jegliche Hilfe sprächen eine deutlich andere Sprache. Herr Mazyek stünde es zu, gerade jetzt mit der muslimischen Führung in Pakistan das Gespräch zu suchen, damit Wege zur Achtung der Religionsfreiheit, zu einem toleranteren Umgang mit den Nichtmuslimen und gegen die Korruption auf allen Ebenen wirksam beschritten werden. Alleine die Ankündigung, dass als Anerkennung für die außerordentliche Hilfe Europas und der USA die Christen, die derzeit wegen angeblicher Blasphemie eine ungewisse Zeit in Haft gehalten oder langjährige Haftstrafen ertragen müssten, am Ende des Ramadan freigelassen werden, würde die Hilfsbereitschaft deutlich steigern. (more…)

 

Moslems Österreichs provozieren und spielen dann die beleidigte Leberwurst

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 05:02

FPÖ-Chef H. C. Strache

Schakfeh will Minarett in jedem Bundesland

Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft wünscht mehr Gebetsräume. Die Deutsch-Pflicht hält er für „nicht machbar“.

Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ), Anas Schakfeh, wünscht sich langfristig in jeder Landeshauptstadt Österreichs eine nach außen erkennbare Moschee inklusive Minarett. „Das ist die Hoffnung für die Zukunft“. Schakfeh ist davon überzeugt, dass auf lange Sicht zumindest in jeder Landeshauptstadt ein adäquater Gebetsraum – also auch mit Minarett – stehen wird. „Denn auf lange Sicht kann man Menschen nicht verbieten, ihre wirkliche religiöse Freiheit, die verfassungsgeschützt ist, auszuüben.“ So hätten etwa evangelische Christen noch vor rund 150 Jahren keine Kirchen mit Türmen errichten dürfen, nun störe das niemanden mehr. „Deshalb bin ich für die Zukunft optimistisch, dass es irgendwann zu einer Normalität kommt“, so Schakfeh. (more…)

 

Trotz islamischen Drucks wächst die Kirche in Malaysia

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 04:49

Kuala Lumpur: Die katholische Kirche wächst in der malaysischen Föderation trotz eines starken islamischen Drucks. Ein Beispiel ist die Erzdiözese von Kota Kinablu, der Hauptstadt des Staates Sabah. Die Katholiken stellen rund zehn Prozent der Bevölkerung. Sabah ist einer der 13 Staaten der malaysischen Föderation. Er liegt im Norden der Insel Borneo. Viele Pfarreien haben die Zahl der Sonntagsgottesdienste erhöht, um dem großen Andrang der Gläubigen zu entsprechen. Neue Kirchen wurden gebaut.

Der Islam wächst allerdings schneller. Zwei Gründe werden dafür genannt. Die Moslems haben mehr Kinder und Angehörige des katholischen Volks der Kazadan, konvertieren aus politischen und sozialen Motiven zum Islam. In Malaysia ist der Islam Staatsreligion, die Religionsfreiheit wird von der Verfassung garantiert. Allerdings nehmen islamische Übergriffe gegen Christen zu. Die islamische Gesellschaft übt starken sozialen Druck auf die Nicht-Moslems aus, um sie zur Konversion zum Islam zu drängen. Christen und andere Nicht-Moslems werden von den Moslems als “minderwertig” betrachtet. Von den 23 Millionen Einwohnern Malaysias sind 60 Prozent Moslems, 9,1 Prozent sind Christen, zum größten Teil Katholiken. Ethnische Malaien gelten von Geburt an automatisch als Moslems. Ein Religionswechsel ist für sie rechtlich zwar möglich, doch praktisch kaum durchführbar. Der Großteil der Katholiken lebt auf der Insel Borneo. (Quelle: Asianews)

Tansania – Gericht spricht zwei Evangelisten frei – kein „illegales Predigen”


Ein tansanisches Gericht hat Anfang August zwei Evangelisten von der Anklage „Illegalen Predigens” freigesprochen.

Nach zehn Monate dauernden Verhandlungen hat ein Gericht im Bezirk Kariakoo in Dar es Salaam das Verfahren gegen die anglikanischen Christen Eleutery Kobelo und Cecil Simbaulanga eingestellt. (more…)

 

Krankenkasse auf Türkisch

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 04:34

Bundesverdienstkreuz? Für einen Moslem?

Das Ethno-Medizinische Zentrum lotst Migranten durch das Gesundheitssystem – sein Geschäftsführer bekommt nun das Bundesverdienstkreuz.


Ihrem Rat vertrauen die Besucherinnen des Gesundheitskurses: Ömür Türk klärt über das deutsche Gesundheitssystem auf. Der Weg zur Moschee am Weidendamm liegt etwas versteckt. Ömür Türk tritt durch das Eisentor, geht vorbei an dem Parkplatz und an den Kisten mit türkischen Lebensmitteln, die Treppe hinunter in einen Veranstaltungsraum, in dem es ein bisschen nach Schwimmbad riecht.


Während oben in der Moschee gebetet wird, sitzen unten etwa 20 türkische Frauen und warten auf ihre Unterrichtsstunde zur „Seelischen Gesundheit“. Türk, selbst gebürtige Türkin, arbeitet als Mediatorin für das Ethno-Medizinische Zentrum (EMZ) in Hannover und hilft im Projekt „Mit Migranten für Migranten“ (MiMi) ihren Landsleuten, sich im deutschen Gesundheitssystem zurechtzufinden. Sie erklärt geduldig, was genau die Krankenkasse bezahlt und welcher Facharzt bei Depressionen helfen kann. Dabei redet die 40-Jährige nicht auf Deutsch mit den Frauen, sondern in ihrer Muttersprache, Türkisch. Es ist lebhaft, so wie es eben ist, wenn viele Frauen aufeinander treffen. Es wird Tee gereicht und die Kinder toben im Hintergrund mit Fußbällen durch den kargen Raum, während Ömür Türk erklärt, welche zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen jedem Krankenkassenmitglied zustehen. „Ihr könnt zweimal im Jahr zur Untersuchung gehen“, sagt sie. (more…)

 

WELT schäumt über Sarrazins Buch

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 04:21

Thilo Sarrazin hat ein Buch geschrieben, das im Herbst erscheinen soll. Der SPIEGEL hat einen Vorabdruck gebracht, der die WELT zum Schäumen bringt. Wegen schlichter Wahrheiten, und weil er kein moslemisches Deutschland will, wird Sarrazin kurzer Hand mit dem reaktionären Spießer Ekel Alfred in einen Topf geworfen.


Die schlichte Logik: Wer keine eingewanderten Nazis will, ist selbst einer. Die WELT schreibt: {Einst hatte das Land Ekel Alfred, jetzt hat es Thilo Sarrazin. Wieder so ein Schnauzbart, der jedes noch so heilige Tabu für eine Pointe opfert. Den einen ist er schlicht ein Widerling, den anderen der letzte Aufrechte. Er ist ein Quotenkönig, dessen Sprüche über Migranten und Hartz-Empfänger legendär sind, der gehasst und zugleich verehrt wird wie kaum ein anderer. „Ich möchte nicht, dass das Land meiner Enkel und Urenkel zu großen Teilen muslimisch ist, dass dort über weite Strecken Türkisch und Arabisch gesprochen wird, die Frauen ein Kopftuch tragen und der Tagesrhythmus vom Ruf der Muezzine bestimmt wird“, schreibt Sarrazin in einem Vorabdruck, den der „Spiegel“ veröffentlicht}. (more…)