kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Der offizielle Staatsrechtgutachter Ägyptens erklärt die Ehe „des Passagiers“ für islamisch erlaubt 21. August 2010

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 22:58

Ali GomaaUrsprünglich geht diese Eheform auf wohlhabende reisende Geschäftsleute zurück
(Institut für Islamfragen, dh, 19.08.2010)

In einem Fernsehinterview des ägyptischen Senders „Al-Mehwar“ wurde der offizielle, ägyptische Staatsrechtgutachter, Dr. Ali Gomaa, telefonisch zum Thema „Heirat des Passagiers – Al-Misyar“ interviewt. Drei Debattierpartner waren im Studio. Einige Ausschnitte aus dem Interview:

Der Moderator: „Ist die Ehe des Passagiers [aus islamischer Sicht] legal oder nicht legal“?
Dr. Gomaa: „Das Konzil der islamischen Schriftgelehrten In Dschidda/Saudi-Arabien erlaubte diese Form der Ehe. Das Konzil für islamische Forschungen erlaubte sie ebenfalls. Fünf internationale, islamische Konzile widmeten sich diesem Thema und erklärten es schließlich für erlaubt. Wir richten uns nach den muslimischen Gelehrten, die alle Länder der Erde vertreten und die diese Eheform für erlaubt erklärten“.

Der Moderator: „Können Sie uns diese Eheform erklären“?
Dr. Gomaa: „Die ‚Ehe des Passagiers‘ stammte ursprünglich von Geschäftsleuten und denjenigen, die in Flugzeugen arbeiten. Die wohlhabenden Geschäftsleute, die sich [beruflich] einmal in London und einmal in Kairo befinden, möchten eine Frau in London und eine Frau in Kairo haben. Er [der wohlhabende Geschäftsmann] fragt eine Frau, ob sie sein Geld genießen und sich an seiner Liebe erfreuen möchte. Falls sie zustimmt, heiraten sie unter Wahrung aller Bedingungen der [üblichen] Ehe. Aber er wohnt nicht bei ihr. Die Bedingung einer gemeinsamen Wohnung fällt [im Ehevertrag] aus. Später kam eine andere Bedingung dazu. Der Mann musste nicht für den Lebensunterhalt seiner Frau aufkommen. Obwohl die meisten Männer [die auf diese Weise heiraten] ihren Frauen großzügig Geld geben, neigen einige dazu, keinen Lebensunterhalt zu zahlen… [Islamische] Fachgremien haben dieses Thema dreißig Jahre lang untersucht und sind anschließend zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Eheform islamisch erlaubt sei. Hören Sie bitte auf [hier ist die Anrede an die Debattenpartner im Studio], Ihre eigene Meinung bezüglich dieses Themas zu äußern, denn diese Meinung ist oft von westlichen [nichtislamischen] Ansichten geprägt“.

Quelle: www.youtube.com/watch?v=lLvBrXE-9PY&feature=related

Al-Misyar ist eine der Lustehen, welche Mohamed erfand, um seine Berufskiller zu ermutigen, mit ihm die friedlichen Länder zu überfallen

 

One Response to “Der offizielle Staatsrechtgutachter Ägyptens erklärt die Ehe „des Passagiers“ für islamisch erlaubt”

  1. Bazillus Says:

    Abgesehen davon, dass dieser Mensch sich wieder einmal überheblich religiös im Recht wähnend andere Meinungen nicht zulässt im letzten Satz ist hier wohl eindeutig zu konstatieren:

    Billige Triebbefriedigung von Männern auf Reisen = Islamisch gerechtfertigte verpackte Prostitution.

    Westliche Prostitution ist ehrlicher, wenn auch gleichwertig mies für das Seelenleben dieser Frauen, aber auch der Freier.

    Dass der Ehebruch in islamischen Ländern so schwer bestraft wird, ist nach diesen Ausführungen im Grunde nicht einzusehen, gar sogar lächerlich, wenn die Religion Anleitung und Legitimation zum Ehebruch gibt. Wie verlogen religiöse Moral sein kann. Der Islam hat wieder einmal ein wunderbares Beispiel gegeben.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s