kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schüler zerstückelt und einbetoniert – Eltern fordern härtere Strafen 20. August 2010

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 00:51

Sie haben ihren 19-jährigen Sohn durch einen schrecklichen Mord verloren. Jetzt veröffentlichen sie zur Aufarbeitung ein Buch und argumentieren für ein härteres Jugendstrafgesetz.


Fabienne und Pierre Schneider haben lange Monate daran gearbeitet, ihr Trauma nach der brutalen Ermordung ihres Sohnes zu überwinden. Ihre Erfahrungen mit Politik, Justiz, Medien und ihrem persönlichen Umfeld haben sie nun in einem Buch festgehalten. Damit wollen sie auch erreichen, dass die Debatte über eine Änderung des Strafrechts weitergeht. Am 21. August 2007 wird der Schüler Yvan Schneider von einer 16-jährigen Bekannten auf eine Wiese in der Gemeinde Kernen im Rems-Murr-Kreis gelockt. Ihr krankhaft eifersüchtiger Geliebter und dessen Freund erschlagen den Schüler mit Baseballschlägern und treten ihn zu Tode. Danach zerstückeln die Täter die Leiche, betonieren die Teile in Blumenkübel und werfen sie in den Neckar. Die beiden 18 Jahre alten Hauptangeklagten werden im März 2008 zu jeweils zehn Jahren und die junge Frau zu neun Jahren Jugendstrafe verurteilt. (more…)

 

Nach 30 Jahren Wiedereröffnung von zwei syrisch-orthodoxen Kirchen in der Türkei

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 00:45

Ankara: Hunderte von syrischen Christen kamen aus aller Welt, um gestern an der Neuweihe zweier Kirchen teilzunehmen. Nach 30 Jahren wurden zwei syrisch-orthodoxe Kirchen in Midyat Yemisli im Bezirk Mardin in der südöstlichen Türkei wiedereröffnet. Die Kirchen von Mor Esayo und Mor Kuryakus waren Ende der 70er Jahre durch die türkischen Behörden geschlossen worden. 72 syrisch-orthodoxe Familien finanzierten die Restaurierung und führten sie nun durch. Die Kirche Mor Esayo stammt aus dem 4. Jahrhundert, Mor Kuryakus aus dem 6. Jahrhundert. Die Weihe wurde durch Bischof Mor Timetheos Samule Aktas von Tur Abdin vorgenommen. Die syrisch-orthodoxe Kirche zählt heute in der Türkei nur mehr rund 5000 Gläubige.

An der Zeremonie nahm Tuma Celik, der stellvertretende Vorsitzende der Vereinigung der Syrer in Europa teil. In seiner Ansprache sagte er: „Die Syrer, die fern ihrer Heimat leben, sind in ihrem Geist und Denken anwesend. Sie wollen zurückkehren und in ihrer Heimat begraben werden“. Gleichzeitig erinnerte er daran, daß die Syrer von der türkischen Verfassung nicht anerkannt sind und forderte eine entsprechende Änderung. Celik zeigte sich überzeugt, daß die Syrer zurückkehren und an Zahl schnell wieder wachsen würden, wenn die Regierung in Ankara auch in ihrer Gegend Infrastrukturen schaffen würde. (Quelle: Asianews). (more…)

 

Geplante Steinigung: Iran empört über Einmischung des Westens

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 00:32

Die Regierung in Teheran hat den Westen aufgefordert, sich nicht in den Fall einer zum Tod durch Steinigung verurteilten zweifachen Mutter einzumischen. Um die Frauen gehe es den Kritikern gar nicht.


Karsai verurteilt Steinigung: Afghanistans Präsident Hamid Karsai hat die Steinigung eines Mannes und einer Frau wegen einer angeblichen außerehelichen Affäre in der nördlichen Provinz Kundus verurteilt. Die von den Taliban veranlasste Steinigung sei ein „unverzeihliches Verbrechen“, erklärte Karsai am Dienstag. Die 23 Jahre alte Frau und der 28 Jahre alte Mann waren nach Behördenangaben am Sonntagabend in dem von Taliban kontrollierten Dorf Mullah Kuli getötet worden. Ein Dorfbewohner sagte, rund hundert Menschen – die meisten von ihnen Taliban – hätten sich in dem Dorf versammelt, als eine Erklärung verlesen wurde, wonach die beiden die Affäre eingestanden hätten. Der Mann sei verheiratet, die Frau verlobt gewesen. Nach der Urteilsverkündung begann die Menge demnach, Steine auf die beiden zu werfen. Das islamische Recht der Scharia sieht die Prügelstrafe für Sex zwischen Unverheirateten vor. Außereheliche Affären werden mit dem Tod durch Steinigung bestraft. (more…)