kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kanzlerin soll sich für Christen in Afghanistan einsetzen 9. August 2010

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 05:39

Der Beauftragte der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Bundestags und der Bundesregierung, Wolfgang Baake.


Wetzlar (idea): Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll sich schnellstens bei der afghanischen Regierung für eine bessere Situation der Christen im Land einsetzen. Darum bittet der Beauftragte der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Bundestags und der Bundesregierung, Wolfgang Baake (Wetzlar). Er hat sein Schreiben auch an Außenminister und Vizekanzler Guido Westerwelle (CDU) sowie Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und den Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder gerichtet. Baake – hauptamtlich Geschäftsführer des Christlichen Medienverbunds KEP (Konferenz Evangelikaler Publizisten) – ist besorgt über die bedrohliche Lage der Christen in Afghanistan. (more…)

 

Iran: Ein Bericht aus dem Gefängnis Rajai Shahr

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 05:33

RAHANA: Der seit 2009 inhaftierte Saeed Masouri hat in einem bewegenden Brief die erschütternden Zustände im Gefängnis Rajai Shahr beschrieben. Dr. Saeed Masouri war im Dezember 2000 in der Stadt Dezful verhaftet worden und wird gegenwärtig in Sektion 10, Trakt 4 des Gefängnisses Rajai Shahr in der Stadt Karaj festgehalten. Sein erster Prozess und der Berufungsprozess führten zunächst zu seiner Verurteilung zum Tode. Von den 10 Jahren, die er inhaftiert ist, verbrachte er 3 Jahre in Einzelhaft in Gefängnissen in Teheran und Dezful. Nach umfangreichen Anstrengungen konnte erreicht werden, dass sein Todesurteil in lebenslange Haft umgewandelt wurde.

Berichten von RAHANA zufolge wurde Masouri in den letzten 10 Jahren kein einziger Hafturlaub gewährt. Bei seiner ersten Verhaftung und Einzelhaft wurde er körperlich und psychisch exzessiv gefoltert. Masouri wurde vor einigen Jahren in das Gefängnis Rajai Shahr verlegt, das bekannt für die dort herrschenden unmenschlichen Zustände ist. In einem Brief, den er im Gefängnis verfasste und der Nachrichtenagentur RAHANA – „Human Rights House of Iran“ – zur Verfügung stellte, beschreibt Masouri die unmenschlichen Zustände im Gefängnis. Der Inhalt seines Briefes lautet wie folgt:

{Das Leben außerhalb des Gefängnisses geht weiter wie immer, und es ist schwer, sich vorzustellen, welche Hölle und welche menschlichen Tragödien sich wenige Meter weiter hinter den Gefängnismauern abspielen, an denen man täglich achtlos vorbeigeht. Ähnlich muss es für die Menschen gewesen sein, die im Umkreis der Lager Auschwitz und Dachau lebten und die vielleicht keine Ahnung davon hatten, was innerhalb der Mauern dieser berüchtigten Lager vor sich ging. (more…)

 

Christ ermordet, seine Kinder entführt

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 05:15

Somalia: Al-Shabaab will Somalia von Christen „säubern“

Mutmaßlich Anhänger der radikal-islamischen Al-Shabaab haben in Somalia einen Christen umgebracht. Wie Open Doors jetzt erfuhr, wurde der als Abdullah bekannte Christ am 21. Juli in der Hauptstadt Mogadischu erschossen. Die Täter entführten auch seine Frau und seine Kinder. Die Kinder sollen sich noch in der Hand der Islamisten befinden. Ihre Mutter wurde wieder freigelassen. Das Hilfswerk für verfolgte Christen bittet, für die Familie und besonders für den Schutz und die Freilassung der Kinder zu beten. Somalia ist nach Nordkorea, dem Iran und Saudi-Arabien das Land, in dem Christen am stärksten verfolgt werden.

Abdullah starb für seinen Glauben: Wie einheimische Christen Open Doors berichteten, drangen die Täter in Abdullahs Haus ein und erschossen den Mann vor den Augen seiner Frau und seiner Kinder. Danach entführten sie die Familie. Während die Frau später wieder freigelassen wurde, sollen die Kinder noch in der Hand der Entführer sein. Einheimische Christen sehen in dem Glaubenswechsel des ehemaligen Muslims und Abdullahs Engagement für seine Untergrundgemeinde das Motiv für den Mord. (more…)

 

Bundeswehreinsatz an Problemschule gescheitert – erschütternder Brief eines Lehrers

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 05:06

Ein ehemaliger Kompanieführer der Bundeswehr hat als Referendar an einer deutschen Schule unterrichtet und seine Erfahrungen aufgeschrieben. Danach könnte wohl selbst ein Bundeswehreinsatz die katastrophale aggressive Lage an manchen Schulen kaum noch ändern. Der Kompanieführer hat Krieg an deutschen Schulen erlebt – und keine Mittel gefunden, um wieder Frieden herzustellen. Er ist schlicht ratlos. Und das ist offenkundig kein Einzelfall.


In dem Brief des ehemaligen Kompanieführers, der auch unter Referendaren im Internet heftig diskutiert wird, heißt es: „Ich mache gerade eine Erfahrung durch, die ich bisher nur Fernsehberichten über die Rütlischule in Berlin-Neukölln kannte. Derzeit befinde ich mich noch im Referendariat auf einem Berufskolleg. Aufgrund meiner bisherigen Leistungen, meines fortgeschrittenen Alters (Ü30) und meiner mitgebrachten erzieherischen und ausbildenden Erfahrung als Offizier der Bundeswehr, wurde mir dieses Jahr neben meiner herkömmlichen Referendartätigkeit bereits ein eigener Kurs anvertraut, den ich ohne Beistand von schon ausgebildeten Lehrkräften verrichte und den ich mehr oder weniger freiwillig angenommen habe. (more…)

 

Allah war ein gemeiner, kleiner Rassist

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 04:58

Ein Historiker sagte mir vor einer Zeit, dass der Rassismus im Islam mündet. Er sagte, dass die antiken Europäer noch keinen Unterschied nach der Hautfarbe machten. Man unterschied nach dem Schema „wir“ und „die anderen“. Das ist üblich, das taten alle und tun bis heute noch. Aber nicht nach der Hautfarbe, nicht nach der Rasse. Die Römer behandelten die Afrikaner und die Europäer gleich. Für die frühen Christen waren auch alle Menschen gleich. Nubische Gladiatoren waren den Römern genau so gut, wie die Germanen. Und noch Shakespeares dunkelhäutige Mohr Othelo durfte ein Held in Venedig sein und niemand nahm Anstoß daran, dass er eine Desdemona zu Frau hatte.

Wer hat also den Rassismus, die Diskriminierung nach der Hautfarbe erfunden? Es war weder Jesus noch Jahwe, es war der dreckige kleine Moslemgott Allah: {Allah erschuf Adam. Dann berührte er seine rechte Schulter und brachte daraus ein Menschengeschlecht hervor, weiß wie Samen; dann berührte er seine linke Schulter und brachte daraus ein Menschengeschlecht hervor, schwarz wie Kohlen. Dann sprach Er zu denjenigen, die auf seiner [Adams 9 rechten Schulter waren: „Ins Paradies; es kümmert mich nicht“. Zu denjenigen auf der linken Schulter sagte Er: „In die Hölle; es kümmert mich nicht“. (Jaya Gopal, S121-122)}. (more…)

 

Hilferuf aus Frankreich

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 04:54

Die französische Flagge vom Rathaus geholt, verbrannt und durch die algerische ersetzt!


Vor kurzem wandte sich eine Französin an PI, weil sie gern mehr über Geert Wilders, unseren Hoffnungsträger in Europa, erfahren wollte. Da ich intensive Kontakte nach Frankreich habe, wurde sie an mich verwiesen, und es ergab sich ein reger Email-Verkehr. Sie schickte mir ein Video, in dem es um die mohammedanische Bereicherung des französischen Alltags geht.

Natürlich kann das überhaupt nichts mit dem alleinigen Machtanspruch und dem Überlegenheitsdenken der friedlichsten aller Religionen zu tun haben. Und so handelt es sich hier ganz sicher um eine unglückliche Häufung diverser Einzelfälle, um berechtigte Reaktionen auf unsensibles Verhalten der intoleranten bio-französischen Mehrheitsgesellschaft und um verzweifelten Selbstschutz vor dem aggressiven französischen Rassismus. (more…)

 

Hass gegen immer mehr Moscheen in USA!

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 04:50

In den USA regt sich immer mehr Widerstand gegen den Bau neuer Moscheen. Hatten sich die Leute bisher noch verdeckt mit Parkplatz- und Verkehrsproblemen gegen den Bau neuer Moscheen gewehrt, hat sich das deutlich geändert. Die Leute reden offen gegen die faschistische Religion des Islams, der in den USA die Scharia einführen wolle und Terroristen aufziehe! Die Gegner sind normale Leute, aber auch Politiker der Republikaner oder der Tea Party! Besonderen Wirbel ausgelöst hat die geplante Cordoba-Moschee am Ground Zero, aber der Protest geht durch das ganze Land! Sehr erfreulich (www.nytimes.com)!

Besonderen bemerkenswert an der Wut auf die Moscheen ist die Tatsache, daß in den USA ungefähr gleich viele Moslems eingewandert sind wie in Deutschland, daß die USA aber vier Mal so viele Einwohner haben! Wenn die unsere Moslemdichte hätten, wäre vermutlich noch viel mehr “Action”! (more…)