kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Muslime mit Stipendien gelockt: Terror-Anklage in Stuttgart 6. August 2010

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 03:43

Der Bonner Islamist Bekkay Harrach, der sich Abu Talha oder „Der Deutsche“ nennt, wirbt mit Videos für die Teilnahme am bewaffneten Dschihad, indem er an die religiösen Gefühle von deutschsprachigen Muslimen appelliert.


n-tv.de: Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat gegen drei Männer Anklage erhoben, die junge Muslime für eine Ausbildung bei terroristischen Vereinigungen vermittelt haben sollen. Wie die Behörde mitteilte, lockten die 24, 28 und 47 Jahre alten Beschuldigten von 2006 an junge Männer aus Deutschland, die zuvor zum Islam übergetreten waren, mit Stipendien an eine ägyptische Sprach- und Koranschule. Dort seien sie dann im Sinne einer radikalen Auslegung des Islams unterrichtet und mit Leuten in Kontakt gebracht worden, die für eine Ausbildung als Terror-Kämpfer warben. Mehrere der Schüler sollen eine solche Ausbildung für den bewaffneten Glaubenskampf angetreten haben. Einige der Ausgebildeten kehrten demnach nach Deutschland zurück, andere blieben im Ausland. Die Landeskriminalämter in Baden-Württemberg und Bayern hatten Anfang Februar bundesweit 43 Wohnungen durchsucht. Die drei Männer wurden dabei festgenommen und sitzen seither in Untersuchungshaft. Sie sollen mit vier weiteren Männern, gegen die auch Haftbefehle erlassen wurden, gemeinsame Sache gemacht haben. Die Staatsschutzkammer des Landgerichts Stuttgart muss nun entscheiden, ob es zum Prozess kommt.

Terrorismus: Terror-„Gefährder“ leben von Sozialleistungen


Berlin: Ein Teil der von den deutschen Sicherheitsbehörden als potenzielle Terroristen geführte Menschen leben laut einem Bericht der Bild-Zeitung von Sozialleistungen in Deutschland. Es gehe demnach um 15 Personen, die etwa Hartz IV beziehen sollen oder BAföG.


Den Staat bekämpfen – vom Staat leben: Ein Teil der von den deutschen Sicherheitsbehörden als potenzielle Terroristen geführte Menschen leben laut einem Zeitungsbericht von Sozialleistungen. Von den 99 vom Bundeskriminalamt (BKA) als „Gefährder“ eingestuften Personen lebten 15 ausschließlich vom Staat, berichtet die „Bild-Zeitung“ (Samstagsausgabe) unter Berufung auf ein vertrauliches Papier der Sicherheitsbehörden.

Hartz IV, Asyl, Erwerbsunfähigkeit: Gehört zu den derzeit 99 Personen in Deutschland, die vom BKA als „Gefährder“ eingeschätzt werden: der mutmaßliche islamistische Terrorist Eric Breininger. Der mutmaßliche islamistische Terrorist Eric Breininger auf einem Fahndungsplakat vom August 2008. Zehn der Terror-Verdächtigen beziehen dem Bericht nach Arbeitslosengeld I oder Hartz IV, drei erhielten Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, einer lebe von BAföG, ein weiterer beziehe eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Laut „Bild“ befinden sich 25 „Gefährder“ derzeit in Haft, 15 hielten sich im Ausland auf. Die anderen lebten überwiegend von Verwandten oder eigenem Einkommen, etwa als Gemüsehändler, Kfz-Händler oder Zeitarbeiter. Ein „Gefährder“ sei dem Papier zufolge praktizierender Arzt, einer Imam, ein weiterer betreibe eine Islam-Schule und organisiere Pilgerreisen. (Quelle: Der Westen)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s