kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Moschee: Ein Staat in einem Staat 30. Juli 2010

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 02:36

Die Attentäter vom 11.09.2001

DIE KAABA IN MEKKA WURDE NICHT ALS ISLAMISCHE MOSCHEE GEBAUT

Sie war ursprünglich ein antiker Tempel, der von Polytheisten, Christen, Juden und Hindus gemeinsam genutzt wurde und in dem 360 verschiedene Gottheiten verehrt wurden. Im Jahr 630 n. Chr. wurde die Kaaba vom Islam im Verlauf einer militärischen Invasion, bei der Mekka erobert wurde, in Besitz genommen. Am Tag seiner Eroberung übermittelte Mohammed in militärischer Kleidung und Helm nach Ayatollah Ja’far Subhani folgende Nachricht an die Kaaba, wie man in seinem Buch „The Message“ nachlesen kann: {Bedenkt, dass jeder Anspruch eines Privilegs, sei es auf Blut oder Besitz abgeschafft wurde. Ich weise alle Ansprüche, die sich auf Leben oder Besitz beziehen zurück, sowie alle scheinbaren Ehren der Vergangenheit und erkläre sie als grundlos. Ein Muslim ist der Bruder anderer Muslime und alle Muslime sind Brüder von anderen und bilden eine Hand gegen Nicht-Muslime. Das Blut eines jeden ist dem anderen gleich und auch der Geringste von ihnen kann ein Versprechen im Namen der anderen machen“ – Mohammed}.

Mohammeds Rede an die Kaaba stürzte die mekkanische Regierung und erklärte alles zum Islam, überall auf der Welt, zu einem politischen, geographischen Staat gegen alle Nicht-Muslime, ohne Rücksicht auf eine nicht-muslimische politische, geographische oder nationale Herkunft. {“Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein“ – Koran 3:85}. (more…)

 

Schikanen und Bedrohungen

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 02:25

Philippinen:Wir sind die ersten Siedler auf dieser Insel. Ihr habt kein Recht, uns von hier wegzuschicken„.

(Open Doors) – An einem Sonntag warteten acht Tablighs (muslimische Verkündiger) auf Pastor Jonah. Die Gläubigen, allesamt ehemalige Muslime, hatten gerade die Inselkirche im Süden der Philippinen verlassen. Bereits im November 2009 hatten die Tablighs Pastor Jonah bedroht und ihn seither mit häufigen Besuchen belästigt.

„Ich bete zu Gott“: Sie forderten ihn auf, mit ihnen in der Moschee zu beten. Doch Pastor Jonahs Sohn, Koroh, der selbst in einer anderen Gemeinde arbeitet, schnitt ihnen das Wort ab: „Was wir hier tun, dient Gott. Wir alle hier haben den tiefen Wunsch, Gott zu begegnen. Und da wir ihn gefunden haben, solltet ihr uns nicht mehr besuchen.“ Drei Tage später besuchte eine andere Gruppe Tablighs früh am Morgen Pastor Jonah, als der sich gerade in seinem Haus ausruhte. Sie predigten ihm aggressiv Passagen aus den Hadithen, den Überlieferungen von Lebensberichten und Lehren des Propheten Mohammed. (more…)

 

Religionsfreiheit bis zum absoluten Anarchismus

Filed under: Kirche — Knecht Christi @ 02:01

Offener Brief von einem gläubigen Schweizer an CSI

Sehr geehrte Damen und Herren von der CSI!

Mit Befremden haben wir das „Statement“ von Herrn Dr. Reich gelesen. Wo hat dieser intellektuelle Kopf denn noch eine christliche Dimension, wenn er einfach alles unter „Religionsfreiheit“ setzt? Ist dieser Religionsverantwortliche der „Allversöhnung“ anheimgefallen? Liest er die täglichen Berichte von Seite der terroristischen Mohammedaner nicht? Oder realisiert er überhaupt, was für einer Gefahr er, mit seinem Toleranzwahn, die Christen im Kanton Zürich aussetzt? Einmal mehr zeigt uns ein Intellektueller, wie unverantwortlich solche studierten Leute urteilen! Wohl ist es bequem, sich keiner Glaubensfront stellen zu müssen. Doch zuletzt werden sich solche Leute der absoluten Front stellen müssen (Offb:3). Wie viele Leute sie aber bis dahin, wegen ihrer Unentschlossenheit, in den Abgrund der Verdammnis geworfen haben, realisieren sie vermutlich nicht.


Was macht dieser Religionsmischer mit einem solchen Urteil aus der Bibel?
„Und wer auf diesen Stein fällt, der wird zerschellen; auf wen aber er fällt, den wird er zermalmen“ (Matthäus 21:44).
„Wer auf diesen Stein fällt, der wird zerschellen; auf wen aber er fällt, den wird er zermalmen“ (Lukas 20:18). (more…)

 

Freudebekundungen einer Muslimin über 21 Tote

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 01:21

Es ist schon an kaltem Zynismus nicht mehr zu überbieten, wie eine Muslimin reagieren kann, wenn 21 Nicht-Muslime durch einen Unfall den Tod finden. Anstelle von Mitgefühl kalter egoistischer, zynischer, an Menschenverachtung nicht mehr überbietbarer religiöser Schwachsinn. Die Tragödie in Anführungsstriche gesetzt. Daran können wir feststellen, wie seelisch-religiös verirrt diese Menschen sind, die solche Gedanken äußern. Sind sie wirklich besser als Menschen, die überhaupt nicht religiös denken? Diese Menschen gießen geistliches Gift in die menschlichen Seelen, angestiftet durch satanische Koranverse und koranhörige Imame. Dennoch müssen wir über solche Ehrlichkeit erfreut sein.

Aber wie viele Muslime denken so wie diese Frau. Nicht-Muslime sind für solche Pharisäer Menschen 2. Klasse, korangemäß. Wie wird diese Frau denken, da viele Muslime bei der Hadsch (Wallfahrt) in Mekka bereits mehrfach zu Tode getrampelt wurden? Sagt sie dann auch, dass ihr Allah diese Muslime bestraft hat, die doch nur ihre religiöse Pflicht erfüllt haben?

Also nochmals: Gott straft nicht, er grenzt nicht aus, er will keinen Krieg, er will keine Menschen erster und zweiter Klasse. Er liebt sie alle. Die einzige Aufgabe des Menschen ist, Gott (nicht den tyrannischen Despoten des Islams) und die Menschen lieben zu lernen. (more…)

 

Wird aus Deutschland Germanistan? 29. Juli 2010

Filed under: Kirche — Knecht Christi @ 23:32

Offener Brief von Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner an Herrn Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz

Sehr geehrter Herr Steeb,

um der Zukunft unserer jungen Generation willen wehre ich mich gegen die fortschreitende Islamisierung Deutschlands. Der neue Bundespräsident hatte kürzlich eine Schiitin zur CDU-Ministerin berufen. Die Leitung der Schiiten beabsichtigt die Vernichtung des Staates Israel und baut zu diesem Zweck Atombomben.

Die Evangelische Kirche fördert massiv die Islamisierung. Durch die Ausstellung von Tötungslizenzen unterstützt sie die wöchentliche Tötung von etwa fünftausend ungeborenen Deutschen. Als Folge wird ab 2035 die arbeitsfähige Bevölkerung überwiegend aus Mohammedanern bestehen. Die Evangelische Kirche ist bemüht, in der Öffentlichkeit die falsche Vorstellung vom Islam als einer friedlichen Religion zu wecken. In Wirklichkeit ist der Islam eine verfassungswidrige totalitäre Ideologie. (more…)

 

Erst die Indonesier und jetzt die Saudis: Orientierungslosigkeit!

Filed under: Humor mit Kultur — Knecht Christi @ 23:10

Zehn Jahre in die falsche Richtung gebetet


Gebetsteppiche einfach umdrehen!

Dschidda: In Saudi-Arabien haben die Mitglieder einer islamischen Gemeinde festgestellt, dass sie zehn Jahre lang in die falsche Richtung gebetet haben. „Zehn Jahre lang haben wir mit Blick auf die Gebetsnische der Moschee gebetet, die nach Nordosten zeigt, obwohl sie eigentlich nach Südosten zeigen sollte“, sagte ein Mitglied der Gemeinde im nördlichen Teil der Ortschaft Hadda der Zeitung „Saudi Gazette“ (Donnerstagsausgabe – 29.07.2010).

Wer für den Fehler beim Bau der Hinterhof-Moschee, die von einem Privatmann gestiftet wurde, verantwortlich ist, ließ sich nicht ermitteln. Die korrekte Richtung festzustellen, hätte für den Bauherrn eigentlich nicht allzu schwierig sein müssen. Denn Hadda liegt nur 20 Kilometer von Mekka entfernt. Muslime in aller Welt beugen ihr Haupt beim Gebet in Richtung der Kaaba. Die Kaaba ist das zentrale Heiligtum des Islam in Mekka. (more…)

 

Ukraine: Entsetzen nach tödlichem Bombenanschlag auf Kirche

Filed under: Kirche — Knecht Christi @ 18:41

Bombe mit Sprengkraft von 400 Gramm TNT explodierte am Eingang einer zum Moskauer Patriarchat gehörenden Kirche in Saporoschje und tötete Ordensfrau

Kiew (KAP): In der Ukraine herrscht nach dem Bombenschlag auf eine orthodoxe Kirche in der Großstadt Saporoschje Entsetzen. Ortsbischof Josif (Zlatolynskyi) machte am Donnerstag religiöse Extremisten für die Tat verantwortlich. Die Täter wollten Angst und Hass auslösen. Bei dem Anschlag waren am Mittwochnachmittag eine Ordensfrau getötet und acht Menschen verletzt worden. Ein Sprecher des Innenministeriums in Kiew schloss einen terroristischen Hintergrund nicht aus. Laut Polizeiangaben explodierte eine Bombe mit einer Sprengkraft von etwa 400 Gramm TNT am Eingang der zum Moskauer Patriarchat gehörenden Kirche. Ein Großteil der Inneneinrichtung des Gotteshauses wurde zerstört. Zum Zeitpunkt des Anschlags hielten sich in der Kirche rund 20 Menschen auf, wie ukrainische Medien berichten. Der Anschlag ereignete sich am Tag der Abreise des russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I. aus der Ukraine. Gegen dessen neuntägigen Besuch in dem Land hatten ukrainische Nationalisten protestiert. Mit der Kirche des Moskauer Patriarchats konkurrieren in der Ukraine zwei von Russland unabhängige orthodoxe Kirchen. Saporoschje liegt im Südosten des Landes und hat rund 800.000 Einwohner. Sicherheitskräfte durchsuchten nach dem Anschlag alle übrigen Kirchen der Region. http://www.kathweb.at/content/site/nachrichten/database/33915.html (more…)

 

Wowereit besucht die Ahmadiyya-Sekte

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:58

Ick verstehe dich janz jut!

„Schweinefleisch macht schwul“


Fürs deutsch-amerikanische Volksfest, dieses Relikt des Kalten Krieges, hatte er bekanntlich keine Zeit. Stattdessen tourt er durch Pankow und freut sich, dass die Ahmadiyya-Sekte die Anwohner richtig übers Ohr gehauen hat. Ob der bekennende Homosexuelle auch weiß, dass seine Homosexualität auf den Genuss von Schweinefleisch zurückgeführt werden kann? Das jedenfalls predigt die Ahmadiyya-Sekte.

Die BZ (www.bz-berlin.de) berichtet: {Mahnende Worte des Regierenden, Klaus Wowereit (SPD), am Mittwoch beim Besuch der Khadija-Moschee in Heinersdorf. Denn gegen den Neubau des Gotteshauses der Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde in der Tiniusstraße gab es heftige Proteste. Die mahnenden Worte richten sich deshalb nur an die Anwohner, weil die es gewagt haben, zu protestieren, nicht etwa an die Moslems. Im Rahmen seiner Tour durch Pankow (u.a. Besuch des Modeinstituts Berlin und des Schlosses Schönhausen) kritisierte Wowereit erneut, dass Bürgerinitiativen und die NPD die Menschen lange Zeit gegen die im Oktober 2008 eröffnete Moschee aufgehetzt haben. „Aus dieser völlig unnötigen Konfrontation können wir lernen, Menschen, die anders sind, so zu akzeptieren, wie sie sind“, mahnte Wowereit. Und das gelte für alle Bereiche des Lebens}. Nun, ob die Moslems auch sein Anderssein akzeptieren, darf zumindest bezweifelt werden. (more…)

 

Wiederholtes Szenario

Filed under: Wiederholtes Szenario — Knecht Christi @ 03:57

Ganouven und Polizei Hand in Hand

Als Kopte, der in Ägypten geboren und aufgewachsen ist, erlaube ich mir, dem werten Leser im deutschsprachigen Raum die Misere der Kopten näher zu bringen, damit jeder mitfühlen kann, welches Unrecht der Kopten angetan wurde und immer noch  angetan wird. In diesem Buch versuche ich, nicht nur die grauenhaften Attentate und gruseligen Angriffe gegen friedliche ägyptische Bürger zu registrieren, sondern auch zu begründen, warum sie überhaupt verübt wurden. Bei diesem Versuch, der ganzen Welt die nackte Wahrheit zu präsentieren, versichere ich die Objektivität und die Transparenz.

Um mir die Polemik und die Kritik der streitlustigen Politiker und doppelzüngigen Journalisten Ägyptens, welche die Wahrheit fälschen, Lügen in die Welt setzen und die ehrlichen Kopten als Verräter und Feinde des eigenen Landes bezeichnen, zu ersparen, schreibe ich nie ein Wort, ohne vorher genau recherchiert zu haben. Wenn ich über ein Ereignis berichte, muss ich mich vergewissern, dass es sich nicht um ein Gerücht handelt. Dabei stütze ich mich auf Berichte der weltweiten Presse, die handfeste Beweise und Bilder.

Was die Anführung der Begründung dieser barbarischen Attentate anbelangt, versichere ich meine absolute Vorurteilslosigkeit und bin bereit meine Quellen mit jedem durchzugehen, dessen Muttersprache Arabisch ist. Mit diesem Buch erhoffe ich mir, dass die Welt endlich etwas dazu beiträgt, der Verfolgung und Diskriminierung der Kopten ein Ende zu setzen, anstatt nur passiv darüber zu berichten und Mitleid zu haben. Sowohl ich als auch jeder Menschenrechtler, den ich kenne, träumen von dem Tag, an dem jeder Kopte sicher lebt und seine Rechte wie jeder andere Bürger genießt, ohne Angst um Tochter vor Entführung, Hab und Gut vor Zerstörung oder Raub, vor Anpöbeln anlässlich seines Kreuzes oder um die Kirchen zu haben. Nur eine Bitte hätte ich gern an jeden, der dieses Buch liest, und zwar irgendwas zu leisten, um die Verfolgung in Ägypten zu stoppen. Ohne Sie bleiben die Kopten dem islamischen Terror ausgeliefert, der von den Politikern Ägyptens systematisch benutzt wird, um nicht nur Ägypten zu islamisieren, sondern die ganze Region. Zeigen Sie bitte Solidarität mit den Kopten und denken Sie nicht viel darüber nach, was die Zivilcourage kostet.

(more…)

 

In Den Haag spricht man mit Wilders

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 03:08

Wird in den Niederlanden nun doch eine Regierung gebildet, die den Willen der Wähler abbildet? Nachdem die bisherigen Gespräche zu keinem Ergebnis geführt haben – auch in Holland glaubten einige Christdemokraten, es lebe sich leichter, wenn man bestimmte Probleme totschweigt – hat Königin Beatrix nun einen neuen Vermittler eingesetzt. Und jetzt sitzt Geert Wilders mit am Verhandlungstisch der künftigen Koalition.

N-TV  (Wilders soll sich wandeln):
{In den Niederlanden könnte es am Ende doch noch eine Rechts-Regierung unter Beteiligung des populistischen Islamgegners Wilders geben. Obgleich die Verhandlungen noch im Juni für gescheitert erklärt wurden, soll Wilders PVV noch doch in eine Rechts-Regierung eingebunden werden. Allerdings muss Wilders dafür über seinen eigenen Schatten springen. Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders ist zum ersten Mal mit den Fraktionschefs der Rechtsliberalen und der Christdemokraten zu einem Sondierungsgespräch über eine gemeinsame Regierung zusammengekommen. (more…)