kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Moschee: Ein Staat in einem Staat 30. Juli 2010

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 02:36

Die Attentäter vom 11.09.2001

DIE KAABA IN MEKKA WURDE NICHT ALS ISLAMISCHE MOSCHEE GEBAUT

Sie war ursprünglich ein antiker Tempel, der von Polytheisten, Christen, Juden und Hindus gemeinsam genutzt wurde und in dem 360 verschiedene Gottheiten verehrt wurden. Im Jahr 630 n. Chr. wurde die Kaaba vom Islam im Verlauf einer militärischen Invasion, bei der Mekka erobert wurde, in Besitz genommen. Am Tag seiner Eroberung übermittelte Mohammed in militärischer Kleidung und Helm nach Ayatollah Ja’far Subhani folgende Nachricht an die Kaaba, wie man in seinem Buch „The Message“ nachlesen kann: {Bedenkt, dass jeder Anspruch eines Privilegs, sei es auf Blut oder Besitz abgeschafft wurde. Ich weise alle Ansprüche, die sich auf Leben oder Besitz beziehen zurück, sowie alle scheinbaren Ehren der Vergangenheit und erkläre sie als grundlos. Ein Muslim ist der Bruder anderer Muslime und alle Muslime sind Brüder von anderen und bilden eine Hand gegen Nicht-Muslime. Das Blut eines jeden ist dem anderen gleich und auch der Geringste von ihnen kann ein Versprechen im Namen der anderen machen“ – Mohammed}.

Mohammeds Rede an die Kaaba stürzte die mekkanische Regierung und erklärte alles zum Islam, überall auf der Welt, zu einem politischen, geographischen Staat gegen alle Nicht-Muslime, ohne Rücksicht auf eine nicht-muslimische politische, geographische oder nationale Herkunft. {“Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein“ – Koran 3:85}.

Obwohl die rechtmäßigen Eigentümer der Kaaba die vielen Religionen waren, die sie sich vor der islamischen militärischen Eroberung von Mekka geteilt hatten, ist die Kaaba heute, nach Subhani unter der Kontrolle eines rechtmäßigen Regimes, das bis zu Mohammed zurückverfolgt werden kann. „Der gegenwärtige 12. Imam stammt in direkter Linie vom Propheten des Islam ab und ist der rechtmäßige Beschützer, ihr Wächter und Hüter“. Von allen islamischen Moscheen überall auf der Welt wird verlangt, dass sie einen klaren und sichtbaren Hinweis in Richtung auf Mekka und die Kaaba haben müssen, wo der internationale politische und militärische Islamstaat gegründet wurde. In den meisten Moscheen befindet sich eine Nische in der Wand – die mihrab – die in Richtung des Sitzes der islamischen Macht weist. Jede Moschee, wird wie die Kaaba von einem Imam verwaltet in Übereinstimmung mit den politischen Dokumenten des Islam.

Moscheen und die politischen Dokumente des Islam: Der Koran ist das uneingeschränkte politische Dokument des Islams – sein politisches Manifest und seine politische Verfassung. Er ist die einzige Verfassung des Nationalstaates Saudi-Arabien, der die Heimat von Mekka und der Kaaba ist, dorthin, wo alle Moscheen hinweisen und der Geburtsort des Islam. Der Koran ist eine totalitäre Verfassung. Er verlangt die Unterwerfung von jedem innerhalb seines Zuständigkeitsbereichs. Der Koran regiert alle Moschen überall auf der Welt. Als politisches Dokument legt der Koran fest, dass jeder auf der Welt unter seine Zuständigkeit fällt. Bis jetzt ist der Islam noch nicht in der Lage gewesen diesen totalitären Anspruch auf die gesamte Welt auszudehnen, aber er hat es bei ungefähr 20% der gesamten Welt geschafft, durch Drohungen, Infiltration, Gewalt, Terrorismus und Zwang. Er ist in einen 1400 Jahre andauernden Dschihad verwickelt um den Rest der Welt zu beherrschen. Alle Moscheen sind seine Zentralen und Außenposten. Im Zentrum des politischen Mandats des Korans steht das Verbot religiöser Freiheit und religiöser Toleranz, gemeinsam mit Anklagen gegen Religionen wie dem Christentum und dem Judentum. {„O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Beschützern. Sie sind einander Beschützer. Und wer sie von euch zu Beschützern nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg“ – Koran 5:51} – {„Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf“ – Koran 9:5}. Alle Führer von Moscheen müssen diesen politischen und militaristischen Mandaten loyal und unterstützend gegenüberstehen.

Der Koran als ein politisches Dokument verbietet auch die Trennung von Kirche und Staat. Das ist der Grund, warum jede islamische Nation in der islamische Führer es geschafft haben an die Macht kommen, eine Theokratie ist, die vom Koran und der islamischen Scharia regiert wird. Die Hadithen (überlieferte Geschichten und Taten von Mohammed) und die Sira (die offiziellen Biographien von Mohammed) sind die anderen politischen Dokumente, die, gemeinsam mit dem Koran, die Basis der Scharia, dem islamischen Gesetz, darstellen.

„Es gibt nur ein Gesetz, dem man folgen soll, und das ist die Scharia“. – Syed Qutb.

Das Schariarecht wird von islamischen Imamen angewendet, die das Gesetz interpretieren und Entscheidungen nach ihrem eigenen Ermessen weitergeben. Das Schariarecht sieht keine Prozesse in einer Gerichtsverhandlung vor. Schariarecht sieht auch einen doppelten Rechtsstandard vor für Muslime (Gläubige) und Ungläubige. Das Schariarecht sieht eine diskriminatorische Steuer vor, die Jizya heißt auf alle nicht-islamischen Religionen und Nationen: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, … bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten“ (Sure Altauba – Buße:29).

Das Schariarecht sieht ebenfalls eine Diskriminierung von Frauen vor und verbietet jede Art der Kritik des Islams oder seines Gründers und unterdrückt die Redefreiheit. Das Schariarecht ordnet an, dass alle Männer Sklaven sind, ohne das Recht auf Freiheit oder Religion: „Allahs Recht an Seinen Sklaven ist, dass sie nur Ihn (Allein) anbieten sollen und nicht jemand anders neben Ihm“. – Mohammed, Sahih Bukhari 4:52:108, Erzählung von Mu’adh.

Das Schariarecht gestattet keine Trennung von Kirche und Staat. Die Scharia sieht Kirche und Staat als eine untrennbare Einheit an, die jeden Aspekt des individuellen und sozialen Lebens regelt, sowohl in spiritueller als auch in säkularer Hinsicht. Das ist der Grund, warum alle islamische Nationen Theokratien sind. Kurz gesagt, das Schariarecht steht in direktem Gegensatz zur Amerikanischen Verfassung und der Bill of Rights [A.d.Red.: Das Schariarecht steht auch im Gegensatz zum Deutschen Grundgesetz], sowie unserer Art der Regierung und unserem Rechtssystem. In jedem Land auf der Welt sind Leiter von Moscheen loyal zum Koran, den Hadithen, der Sira, und sehen sie als heiliges Recht an und daher stehen sie über allen von Menschen gemachten Gesetzen.

Andere politische und militärische Dokumente des Islams beinhalten Verträge von Mohammed, die ehrfürchtig verehrt werden als Verhaltensmodelle in Beziehungen zwischen verschiedenen Ländern. „Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Allahs ein schönes Vorbild für jeden, der auf Allah und den Letzten Tag hofft und Allahs häufig gedenkt“ (Koran 33:21). „Krieg ist Verrat“. – Mohammed, Sahih Bukhari 4:52:268, Erzählung von Abu Hurarira. In einem Vertragsvorhaben an Jaifer und Abd schrieb Mohammed: „Wenn ihr beide den Islam annehmt, wird euch, wie üblich, euer Land bleiben. Aber wenn ihr euch weigert, oder etwas dagegen habt, dann ist es eine vergängliche Sache“ – Mohammed. In einer anderen Sache, schrieb er an den Befehlshaber von Akaba: “Es ist besser für dich, wenn du entweder den Islam annimmst oder damit einverstanden bist, die Jizya zu zahlen und darin einwilligst, gehorsam gegenüber Allah zu sein … Wenn du diese Bedingungen nicht annimmst … dann werde ich einen Krieg führen (um Frieden und Sicherheit zu bringen.)“ – Mohammed.

Dieselben Muster und politischen Mandate wurden von Muslimen immer und immer wieder benutzt seit dem Jahr 610 n. Chr. um in ein Land einzumarschieren und viele Zivilisationen und Nationen in der ganzen Welt zu erobern, und um Menschenrechte und Freiheiten in diesen Ländern zu vernichten. Der Iran wurde einst Persien genannt und war zoroastrisch. Ägypten war christlich. Was einst eine Hindhu Zivilisation war, wurde erobert und in Pakistan umgewandelt, das heute ein Teil der Dschihadachse ist, zusammen mit dem Iran und Saudi Arabien. Afghanistan war Tausende von Jahren buddhistisch. Heute ist es der Hauptexporteur von Heroin und islamischem Terrorismus. „Und wenn Wir eine Stadt zu zerstören beabsichtigen, lassen Wir Unseren Befehl an ihre Wohlhabenden ergehen; wenn sie in ihr freveln, so wird der Richtspruch gegen sie fällig, und Wir zerstören sie bis auf den Grund“ (Koran 17:16). Bei jeder Gelegenheit, bei der der Islam erobert und eine Nation oder Zivilisation „gänzlich zerstört“ hat, war der Schlüssel zur Eroberung stets die Errichtung von Moscheen gewesen, die die politischen und militärischen Kommando- und Kontrollzentren des Islams sind, und die alle auf den Sitz der islamischen Macht ausgerichtet sind, die Kaaba.

Moscheen und der Trugschluss des „moderaten Muslims“: Die Mehrheit der Deutschen während des Zweiten Weltkriegs war nicht aktiv als Mitglied der Nazipartei, sie haben keinen Krieg geführt und sie waren nicht am Holocaust beteiligt. Ihre Führer jedoch waren aktive Mitglieder der Nazipartei, sie führten Krieg und sie waren am Holocaust beteiligt. Die Mehrheit der Russen und Osteuropäer unter der Herrschaft der UDSSR hat nicht versucht den Kommunismus in der ganzen Welt zu verbreiten, und sie haben auch nicht bedroht oder Krieg geführt oder eine Revolution angefangen sondern sie haben versucht durch ihr tägliches Leben zu kommen um zu überleben. Ihre Führer jedoch haben alles getan was sie konnten, um den Kommunismus in der ganzen Welt weiter zu verbreiten, sie haben bedroht und Krieg geführt sowie Revolutionen unterstützt. Durch die gesamte Geschichte hindurch, seit 610 n. Chr., haben die islamischen Führer den universellen Dschihad in der ganzen Welt geführt, mit dem Zweck einer islamischen totalitären Dominanz der Welt. Es hat niemals eine Rolle gespielt, wieviel Prozent der muslimischen Bevölkerung „friedlich“ oder „moderat“ war. Frieden und Mäßigung sind nicht relevant in den totalitären Forderungen der politischen islamischen Dokumente, und die islamischen Führer folgen immer dem totalitären Anspruch, den der universelle Dschihad beinhaltet.

Es gibt Demokratien nach der Nazizeit. Es gibt Demokratien nach dem Kommunismus. Es gibt aber keine Demokratien nach dem Islam. Der wortwörtliche Islam, wie er in seinen politischen Dokumenten enthalten ist, ist der vollkommene Totalitarismus. Weder Nationalsozialismus noch Kommunismus hatten einen metaphysischen Faktor, so wie ihn der Islam hat. Der Islam benutzt seine Metaphysik als Keil, um dadurch seine totalitären politischen Doktrinen einzutreiben. Wenn sich der Islam einmal in ausreichendem Maße in einer Nation festgesetzt hat, dann will er jedes existierende Regime oder Verfassung oder Gesetz umstürzen, und es durch eine islamische Theokratie ersetzen. Selbst der „moderateste“ Muslim ist dazu verpflichtet das islamische Gesetz zu befolgen, und ist so dazu verpflichtet zu kämpfen, wenn ihm der Kampf befohlen wird: „Wenn du zum Kampf gerufen wirst (von dem muslimischen Führer), dann folge ihm sofort“ (Hadith Sahih Bukhari 4:52:79; Erzählung von Ibn ‘Abbas). Alle islamischen Moscheen haben islamische Führer (Herrscher), die die Muslime zum Kampf rufen können, und sind so Satelliten Hauptquartiere um die wörtliche islamische Doktrin der Dominanz der Welt und des Totalitarismus zu verbreiten – egal wie viele „moderate Muslime“ ihm dienen.

Moscheen und der weltweite Islamische Staat: Der Islam ist de facto ein politischer Staat, wo auch immer auf der Welt er existiert. Der Koran ist seine Verfassung. Die Kaaba ist der Sitz der Macht, immer in Kontrolle des Regimes, das sie im Jahr 630 n. Chr. erobert hat. Von allen Muslimen auf der Welt, egal welcher Nationalität, wird verlangt, dass sie wenigstens einmal in ihrem Leben zur Kaaba reisen und ihr die Ehre erweisen. Die Tatsache, dass Staaten und internationale politische Institutionen auf der Welt nicht erkennen, dass der Islam de jure ein Staat ist, ist irrelevant. Mohammed selbst hat ihn zum Staat erklärt, und seine eigenen politischen Dokumente erklären ihn zu einem Staat, und, ipso facto ist es immer ein Staat-in-einem-Staat, der in seinem Inneren von Koran und Scharia regiert wird, überall dort, wo er bis jetzt noch nicht die volle Macht und Kontrolle erreicht hat.


„Die Gläubigen sind ja Brüder. So stiftet Frieden zwischen euren Brüdern und fürchtet Allah, auf daß euch Barmherzigkeit erwiesen werde“ (Koran 49:10).
„Ein Muslim hat keine Nationalität außer seinem Glauben“ (Syed Qutb).
„Der Islam will alle Staaten und Regierungen überall im Angesicht der Erde zerstören, die der Ideologie und dem Programm des Islam entgegenstehen, egal um welches Land es sich handelt oder welche Nation regiert. Der Zweck des Islam ist es, einen Staat zu errichten auf der Basis seiner eigenen Ideologie und seines Programms“ (Syed Abu Al-Aala Maududi).

Gerade so wie unsere Verfassung der Vereinigten Staaten uns als eine einzige politische und rechtliche Gemeinschaft nicht-zusammenhängender Staaten, Territorien, politischer Gruppen und Menschen bindet und erkennt, so bindet und erkennt der Koran alle islamische Nationen und alle Muslime als einzige politische und rechtliche Union nicht-zusammenhängender Staaten, Territorien, politischer Gruppen und Menschen, über alle geographischen Grenzen hinweg, deren Sitz der Macht die besetzte Kaaba ist. Alle islamischen Imame in jeder Moschee überall auf der Welt, sind an den Koran als oberstes Gesetz gebunden. Wie wir gesehen haben, gibt das islamische Gesetz den islamischen Imamen die Macht, Muslimen den Kampf zu befehlen. Der Deutsche Max Weber, der einen beträchtlichen Einfluss auf internationales Recht und Politik hatte, definierte den „Staat“ als eine Einheit, die ein „Monopol hat auf die legitime Anwendung physischer Gewalt innerhalb eines vorgegebenen Territoriums“. Der Islam erklärt, dass der Koran und die Schariagesetze heilig sind, und, als solche die einzigen „legitimen“ Gesetze auf der Welt. Auf diese Weise „legitimiert“ der Islam „selbst“ sein Recht überall auf der Welt physische Gewalt anzuwenden und das Recht jedes Imams in jeder Moschee auf der Welt zu jeder Zeit zu physischer Macht und Gewalt aufzurufen. Dies macht jeden Imam in jeder Moschee zu einem militärischen Führer. Der Islam ist laut Definition und Theorie ein Staat, und ist so ein Staat, der sich gegenüber den Vereinigten Staaten von Amerika und seiner Verfassung feindlich verhält, und der sich in einem Krieg befindet.

Moscheen, Verrat und Verhetzung gegen die Vereinigten Staaten von Amerika: Die politischen Dokumente des Islams und seine Gesetze rufen dazu auf, unsere Verfassung und unsere von Menschen gemachten Gesetze umzustürzen, und deshalb auch unsere Regierung zu stürzen, was laut Definition Verrat und Verhetzung darstellt. Die islamischen Dokumente rufen dazu auf, unsere Regierung – die die Religionsfreiheit und die Menschenrechte schützt – gewaltsam zu stürzen:


„Mir wurde befohlen alle Menschen zu bekämpfen, bis sie sagen ‚es gibt keinen Gott außer Allah“ (Mohammeds Abschiedsrede, 632).
„Ich habe befohlen mit den Menschen zu kämpfen bis sie sagen, ‚Niemand hat das Recht angebetet zu werden außer Allah“. (Hadith Sahih Bukhari 4:52:196 Erzählung von Abu Huraira). „Derjenige, der so kämpft, dass Allahs Wort (Islam) herrschen soll, der kämpft für die Sache Allahs“ (Hadith Sahih Bukhari 1:3:125 Erzählung von Abu Musa).
„Ich fragte den Propheten [Mohammed], ‚Welches ist die beste Tat?’ Er antwortete, ‚An Allah zu glauben und für seine Sache zu kämpfen“ (Hadith Sahih Bukhari 3:46:694 Erzählung von Abu Dhar).
„Und bekämpfe sie bis es keine Bedrängnis mehr gibt (d.h. keine Verehrung von anderen neben Allah)“ (Hadith Sahih Bukhari 6:60:40 Erzählung von Nafi’).
„Wir werden in die Herzen der Ungläubigen Schrecken werfen“ (Koran 3.151).
„Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab“! (Koran 8:12)
„Und rüstet gegen sie auf, soviel ihr an Streitmacht und Schlachtrossen aufbieten könnt, damit ihr Allahs Feind und euren Feind – und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt – abschreckt; Allah kennt sie (alle)“ (Koran 8:60).

Der Koran, als die Verfassung des Islams und der Muslime steht in diametralem Widerspruch zur Verfassung der Vereinigten Staaten und der Bill of Rights. Nach dem Islam und den Muslimen ist der Koran heiliges Recht, unverfälscht und unverfälschbar, wohingegen die Verfassung der Vereinigten Staaten von Menschen gemacht wurde und nicht unfehlbar und daher verfälscht sei. Die Verfassung der Vereinigten Staaten ist die Antithese des Korans; deshalb haben die Muslime keine Verpflichtung sie zu befolgen.

Eine Moschee in den Vereinigten Staaten ist eine Kommando- und Kontrollzentrale eines ausländischen, politischen und militärischen Staates, der versucht unsere Regierung zu stürzen, und ein Imam in einer Moschee ist ein politischer und militärischer Repräsentant eines ausländischen Staates, der dazu aufruft, die Vereinigten Staaten zu stürzen.

Die Gesetze der Vereinigten Staaten sehen spezifische Strafen für diese Art der Kriminalität, Verrat und Verhetzung, vor. Diese Gesetze können nicht nur bei denjenigen angewendet werden die einen Umsturz unserer Verfassung und unserer Regierung befürworten und dazu aufrufen; sie sind auch anwendbar auf jeden der solchen erklärten Feinden der Vereinigten Staaten „Hilfe oder Unterstützung“ bieten, oder der „organisiert oder hilft oder versucht irgendeine Gesellschaft, Gruppe, Vereinigung von Personen zu organisieren“, und sich so betätigt. Die Begriffe „organisiert“ und „organisieren“ werden erweitert zu „Anwerbung von neuen Mitgliedern, Bildung neuer Einheiten, und der Neuordnung oder Erweiterung existierender Vereine, Klassen, und anderer Einheiten solcher Gesellschaften, Gruppen oder Vereinigung von Personen“. Moscheen sind solche Einheiten.

Political Islam Von Vijay Kumar – Übersetzung: LIZ/EuropeNews

{Vijay Kumar ist der Kandidat der Republikanischen Partei für den U.S. Kongress aus dem 5. District von Tennessee. Er wurde geboren in Hyderabad in Indien, und er lebte im Jahr 1979 während der islamischen Revolution im Iran, danach kam er in die Vereinigten Staaten. Als eingebürgerter amerikanischer Bürger lebt Herr Kumar seit 24 Jahren in Nashville, Tennessee. Er ist seit 27 Jahren verheiratet mit Robin, einer Amerikanerin aus Bowling Green, Kentucky, und hat drei Kinder, von denen zwei adoptiert sind}.

 

2 Responses to “Die Moschee: Ein Staat in einem Staat”

  1. herzberge Says:

    Es kommt was kommen muss, denn es steht GESCHRIEBEN! … das BÖSE muss !!! ausreifen…. Gottes Wort ist WAHRHEIT. Gott ist TREU und gerecht! Jedes Knie wird sich vor meinem HERRN und Heiland, Erlöser und Erretter JESUS CHRISTUS beugen (müssen)… auch das der Moslems.

    Lasst uns daher BETEN … allzeit wachsam sein und gerade auch jetzt im RAMADAN FÜR die Errettung vieler Moslems hier und ihren Heimatländern beten. Das ist das einzige was wir tun können und sollen!!! Es ist der Auftrag Gottes! Dem sollten wir nachkommen. Beten wir auch für die Regierung unseres Landes, dass sie nicht soviel Blödsinn macht. Denn GOTT kann Herzen lenken wie Wasserbäche!

    Joh 8:32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

    Joh 14:6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich!

  2. Bazillus Says:

    Europas Politiker haben einfach noch nicht erkannt, dass der Islam ein Glaube darstellt, der ein politisches Machtgefüge mit sich bringt und in sich trägt. Genau darum ist der Islam nicht nur religiös, sondern auch politisch zu hinterfragen. Aus diesem Grund gehört der Umgang mit dem Islam in die Mitte der politischen Gesellschaft bis hin zu den Verfassungsgerichten, die die Forderungen von Muslimen nicht nur auf Religionsfreiheit, sondern auch auf verfassungsrechtliche Bedenken im politischen Sinn hin überprüfen müssten.

    Der Islam fährt hier eine Doppelstrategie. Er spielt die religiöse und die politische Trumpfkarte aus. Und beide gehören auf den ernsthaften Prüfstand.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s