kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

„Ich würde jederzeit wieder so handeln“ 14. Juli 2010

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 01:46

Der Mord am islamkritischen Filmemacher Theo van Gogh hat im November 2004 nicht nur die Niederlande schockiert. Nun ist das Urteil über den geständigen Mörder gefällt worden.

Richter Udo Willem Bentinck schaute den Angeklagten ruhig an. Leise, aber völlig unmissverständlich sagte er: „In dieser Sache ist nur eine Strafe angemessen: eine lebenslange Gefängnisstrafe“. Mohammed Bouyeri, der 27-jährige Angeklagte, nahm das Urteil für den brutalen Mord an dem islamkritischen Regisseur Theo van Gogh regungslos hin. Er hatte es selbst provoziert. Nachdem er vor zwei Wochen am Ende der Hauptverhandlung bekannte, er würde jederzeit wieder so handeln, waren sich Prozessbeobachter einig: Das Gericht hat keine andere Wahl, als ihn für immer hinter Gitter zu schicken. Eine lebenslange Haftstrafe endet in den Niederlanden nur mit dem Tod – oder einem königlichen Gnadenerweis, mit dem in diesem Fall kaum zu rechnen ist. Die „gnadenlose Abschlachtung“ – so das Gericht – van Goghs am 2. November 2004 hat die Niederlande vielleicht noch mehr erschüttert als die Ermordung des umstrittenen Politikers Pim Fortuyn im Mai 2002. Schon damals schockierte der Angriff auf das demokratische Zusammenleben, auf die Toleranz, die die niederländische Gesellschaft lange auszeichnete. Als Täter zu 18 Jahren Haft verurteilt wurde ein selbst ernannter und isolierter Tierschützer, der Fortuyn als unerträgliche Gefahr für die Schwachen in der Gesellschaft sah. (more…)