kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Obama warnt EU vor Türkei-Blockade 14. Juli 2010

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 22:19

Mailand: Barack Obama hat davor gewarnt, der Türkei weiterhin den Weg in die EU zu blockieren. Das Land könnte sich sonst neue Verbündete in der islamischen Welt suchen, fürchtet der US-Präsident.

US-Präsident Barack Obama hat davor gewarnt, der Türkei den Weg in die Europäische Union zu verwehren. In dem Fall könnte sich das Land neue Verbündete in der islamischen Welt suchen, sagte Obama in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“. Die EU wäre gut beraten, die Türkei aufzunehmen. Allerdings sei ein Teil der in Europa bestehenden Vorbehalte auf einen Kurswechsel in der traditionell pro-westlichen Außenpolitik der Regierung in Ankara zurückzuführen. Eine wichtige Rolle spiele dabei das Bild, das sich die Türken von Europa machten. „Wenn sie sich selbst nicht als Teil der europäischen Familie verstehen, werden sie woanders Bündnisse und Anschluss suchen“, sagte Obama.

Massive Widerstände in der Union: Derzeit verhandelt die EU-Spitze mit der Türkei über einen Beitritt zur europäischen Staatengemeinschaft. In Deutschland gibt es in den Unionsparteien massive Widerstände gegen eine Vollmitgliedschaft des muslimisch geprägten Landes. Viele Unionspolitiker argumentieren, die Türkei würde sich nicht in die abendländisch-christlich geprägte Kultur einfügen. CDU und CSU aber auch die französische Regierung wollen dem Land deshalb nur eine privilegierte Partnerschaft zugestehen. In der schwarz-gelben Koalition bahnt sich eine Debatte über die künftige Türkei-Politik an. Außenminister Guido Westerwelle will die Beziehungen zur Türkei aufwerten und fordert eine Abkehr von der privilegierten Partnerschaft. Die globalen Kräfteverhältnisse würden sich verschieben, die Türkei habe sich eine einflussreiche Stellung in der Welt erobert, sagte Westerwelle der Wochenzeitung „Die Zeit“.

 

3 Responses to “Obama warnt EU vor Türkei-Blockade”

  1. Bazillus Says:

    Die EU hat sich mit der Aufnahme von Bulgarien und Rumänien bereits verhoben. Jedoch einen Staat wie die Türkei in die EU aufnehmen, wäre EU-Selbstmord.

    1. Grenzen: Mi der Türkei endet die EU an der Grenze zu Syrien und Irak. Ist das wirklich gewollt?
    2. Die Türkei greift im Rahmen ihrer Terrorbekämpfung per Luftwaffe mal eben Kurden im Nordirak an. Die Türkei wird deshalb von der Öffentlichkeit nicht kritisiert im Gegensatz zu Israel. Israel darf das nicht.
    3. Die Türkei hat massive Probleme, hausgemachte Probleme mit der kurdischen Bevölkerung im Inland.
    4. Die Türkei hat zwar Wirtschaftswachstum, jedoch bleibt die staatliche Sozialpolitik weit hinter ihren Möglichkeiten zurück.
    5. Die Religionsfreiheit steht nur auf dem Papier. Man fühlt sich bereits jetzt von Christen verfolgt.
    6. Zypernkonflikt ist ungelöst und der Umgang mit den Kirchen im eroberten Gebiet spottet wirklich jeder Beschreibung.
    7. Die Türkei driftet in einen monopolistischen islamischen Staat ab.
    8. Der visa-freie Reiseverkehr legt die Gefahr nahe, dass völlig unkontrollierte Masseneinwanderung in europäische Staaten stattfinden werden. Deutschland hat bereits jetzt Schwierigkeiten mit der Integration, gerade mit der islamischen Parallelgesellschaft,
    9. Die Türkei sucht den Schulterschluss mit Turkvölkern in anderen Ländern, die letztlich als Einwohner der Türkei gesehen werden und somit dann auch Anspruch auf visafreie Einreise nach Europa möglicherweise bekommen würden. Erdogan möchte die Eigenidentität der Türken hier bewusst konserviert wissen, damit die Integration nun auch überhaupt nicht klappen soll. Der Nationalismus in der Türkei ist sehr stark ausgeprägt. Auch das kann ein Problem werden ebenso wie der Anitsemitismus gegen Juden, der sich zunehmend entwickelt.
    10. Über 90 % des Landes liegt geografisch nicht in Europa.

    Es werden sich mit Sicherheit weitere Gründe finden lassen. Wer glaubt, dass die Türkei sich den EU anpassen würde, unterliegt rosarotem Wunschdenken. -Richtlinien anpassen wird, wird enttäuscht werden.

    Die USA verfolgt mit dieser Forderung, die auch schon Bush erhob, Eigeninteressen. Sie weiß, dass Europa mit Aufnahme der Türkei geschwächt wird und fördert somit die eigene Position der wirtschaftlichen Stärke, was zurzeit allerdings zunehmend schwerer wird.

    Wenn wir dann an die Äußerungen Erdogans, Erbakans, Ögers hinsichtlich der islamischen Eroberung durch den Geburtendschihad denken, wissen wir, welche verstärkten Auswirkungen ein EU-Beitritt der Türkei zur Folge haben würde:

  2. Patriot Says:

    Obama sieht nur die us-amerikanischen Interessen. Wenn die Türkei sich nach Osten oder wo auch immer wenden will, bitte, uns ist das nicht nur egal, sondern entspricht unseren Wünschen.

    Westerwell, diese Person kann wohl niemand mehr Ernst nehmen. Eine wie es scheint anti-deutsche Figur. Ohne Charisma und Intelligenz.
    Hoffentlich bleiben die gesunden Kräfte in der CDU/CSU stark.

    Ein klares NEIN zur Türkei.

  3. […] Massive Widerstände in der Union: Derzeit verhandelt die EU-Spitze mit der Türkei über einen Beitritt zur europäischen Staatengemeinschaft. In Deutschland gibt es in den Unionsparteien massive Widerstände gegen eine Vollmitgliedschaft des muslimisch geprägten Landes. Viele Unionspolitiker argumentieren, die Türkei würde sich nicht in die abendländisch-christlich geprägte Kultur einfügen. CDU und CSU aber auch die französische Regierung wollen dem Land deshalb nur eine privilegierte Partnerschaft zugestehen. In der schwarz-gelben Koalition bahnt sich eine Debatte über die künftige Türkei-Politik an. Außenminister Guido Westerwelle will die Beziehungen zur Türkei aufwerten und fordert eine Abkehr von der privilegierten Partnerschaft. Die globalen Kräfteverhältnisse würden sich verschieben, die Türkei habe sich eine einflussreiche Stellung in der Welt erobert, sagte Westerwelle der Wochenzeitung „Die Zeit“. Gefunden hier… […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s