kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Erdogan, der Kurdenmörder: Prügel und hohe Haftstrafen für Kinder 22. Juni 2010

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 23:52

Wer mit dem Finger auf Andere zeigt, hat meist selber Dreck am Stecken. Wenn türkische Islamfaschisten ausgerechnet Israel als “Kindermörder” beschimpfen, sollten sie aufpassen, dass der Vorwurf nicht auf sie selber zurückfällt. Im Südosten des Landes führt Türkenführer Erdogan einen erbarmungslosen Vernichtungskampf gegen die eigene kurdische Bevölkerungsgruppe.

Die Rheinische Post berichtet: {„Mit der rigorosen Anwendung der Antiterrorgesetze verletzt die Türkei systematisch die Kinderrechte”, sagte Amke Dietert, Türkei-Expertin von Amnesty International in Deutschland. “Die Türkei muss die Antiterrorgesetze dringend ändern und dabei die Rechte der Kinder wirksam schützen. Dazu ist sie nach nationalem wie internationalem Recht verpflichtet“. In dem neuen Bericht dokumentiert Amnesty zahlreiche Aussagen wie die des 15-jährigen H.A. aus Diyarbakir: „Ein Polizist packte mich am Arm und schlug mich mit einem Schlagstock. Ich versuchte zu fliehen, aber ein anderer Polizist hielt mich fest und schlug mich auch. Dann schlugen mich vier oder fünf Polizisten mit ihren Schlagstöcken, boxten und traten mich”. Keiner der beteiligten Polizeibeamten wurde zur Rechenschaft gezogen. Auf Polizeiwachen werden Kinder ohne Anwalt oder Sozialarbeiter verhört und zu belastenden Aussagen gezwungen. (more…)

 

Christenverfolgung in den Philippinen

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 23:33

{Einwohner: 87 Millionen – Fläche: 300 000 qkm (etwas kleiner als Deutschland) – Religionen: Christen: 89,7% (darunter 70,5 Millionen Katholiken) – Muslime: 6,2% – Animisten: 2,7% – Sonstige: 1,4%}

Abschnitt 5 von Artikel 3 der Verfassung aus dem Jahr 1986 sagt: “Es wird kein Gesetz erlassen zur Anerkennung einer Religion, und ebenso keines, das die freie Ausübung einer Religion verbietet. Die freie Ausübung und der freie Genuss eines religiösen Bekenntnisses und Gottesdienstes, ohne Unterschied oder Vorzug, sind für alle Zeit erlaubt. Niemals soll der Nachweis einer Religionszugehörigkeit für die Ausübung bürgerlicher oder politischer Rechte verlangt werden”. Diese Prinzipien werden auch in der Praxis respektiert; von Verstößen gegen sie seitens der Behörden ist nichts bekannt. Auf Hindernisse und Probleme stoßen die Religionsfreiheit und der freie Gebrauch dieser Freiheit durch den langen politischen und militärischen Kampf, in dem Bewegungen, die ursprünglich maoistisch, später dann vor allem islamistisch waren, der Zentralregierung gegenüberstehen; Folge sind die typischen gewalttätigen, blutigen Auseinandersetzungen eines Bürgerkriegs.

Sonderfall Insel Mindanao:
Tatsächlich setzt sich in manchen Regionen, vor allem auf der Insel Mindanao, die Bevölkerung aus Angehörigen anderer Religionen zusammen als in den übrigen, überwiegend christlichen Regionen der Philippinen. Hier gibt es Gebiete mit einer hohen Konzentration von Muslimen; in manchen Provinzen ist der Islam die Religion der Bevölkerungsmehrheit. 1989 gestand die Zentralregierung einem Teil der Insel Mindanao ein großes Maß an Autonomie zu; sie gründete die Autonome Region im Muslimischen Mindanao (Autonomous Region in Muslim Mindanao – ARMM), zu der die fünf überwiegend muslimischen Provizen Basilan, Lanao del Sur, Maguindanao, Sulu und Tawi Tawi zählen, dazu die islamische Stadt Marawi City. (more…)

 

Israel sendet Botschaft an die UNO

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 04:52

Israel hat die UNO offiziell darüber in Kenntnis gesetzt, dass es sich vorbehält, alle geeigneten Mittel einzusetzen, um die aus dem Libanon kommende Flottille der Hamas-Anhänger zu stoppen. Die entsprechende Botschaft hat die israelische UN-Botschafterin Prof. Garbiela Shalev an die Adresse des UN-Generalsekretärs Ban Ki Moon und des UN-Sicherheitsrats übermittelt. Dort betont sie unter anderem: „Diejenigen, die für die Organisation dieser Flottillen zahlen sind auch diejenigen, die sonst den Terror in aller Welt unterstützen. Wir vermuten, dass sich auf den Schiffen, die durch libanesische Extremisten gesponsert werden, Waffen, Munition und weitere Artikel des Schmuggels befinden können, ungeachtet der Erklärungen der Veranstalter, humanitäre Güter nach Gaza liefern zu wollen.

Der Charakter dieser Fracht ist unbekannt – die Organisatoren weigern sich der Kontrolle der Fracht, lehnen israelische Angebote zur Übergabe der Güter nach Gaza ab, verweigern jegliche Zusammenarbeit. Die UNO hat entsprechende Mechanismen für die Lieferungen der humanitären Güter nach Gaza. Libanesische Regierungs- und humanitäre Nichtregierungsorganisationen können diese üblichen Wege gerne nutzen, um die auch da ohne angespannte Lage in der Region nicht weiter anzuheizen. (more…)

 

Bürgerbewegung Pax Europa an deutsche Bischöfe wegen Luigi Padovese

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 04:44

Wie unchristlich verkommen und geistig verrottet die deutsche Kirchenführung ist, sieht man nicht nur im Falle Mixa, sondern auch in der Art und Weise, wie sie den Muslimen in den Allerwertesten kriechen und nicht einmal protestieren, wenn einer ihrer Kollegen in der Türkei geköpft wird. Wir sprechen von Bischof Luigi Padovese. Die BPE hat einen Brief abgeschickt, den mir ein Leser geschickt hat:

Kehl, im Juni 2010

Sehr geehrter Herr Apostolischer Nuntius, Sehr geehrter Herr Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, Sehr geehrte Herren Kardinäle, Erzbischöfe, Bischöfe und Weihbischöfe,

in diesen Tagen schauen nicht nur katholische Christen in die Türkei nach Iskenderun. Vorschnelle Nachrichten und Gerüchte sind einer traurigen Realität gewichen: Bischof Luigi Padovese wurde niedergestochen und rituell geschächtet. (more…)

 

US-Bericht über Menschenhandel: Islamische Länder ganz vorne

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 04:25

Diese Tage erschien der neue Bericht der US-Regierung zum weltweiten Menschenhandel. Die Farben und Zahlen zeigen die Kategorie: die Lage ist am schlimmsten in den rot markierten Staaten. Gelb und Orange sollen beide die Kategorie 2 darstellen. Orange sind eigentlich die Staaten, die fast schon Rot verdienen. Sie wurden großzügig von der Clinton-Gruppe herunter gestuft, aber sie stehen auf der „Watch“-Liste. Auf der Karte wird sofort sichtbar, dass der schlimmste Menschenhandel in den islamischen Ländern betrieben wird. die zusammenhängende Rote Linie von Kongo und Sodan über Eritrea nach Saudi Araiben und zu den anderen Golfstaaten ist eigentlich eine traditionelle islamische Route des islamischen Sklavenhandels. Während alle abendländische Demokratien blau markiert sind, stehen die meisten islamischen Staaten auf Rot oder zumindest auf Orange. Wenn man die schlimmen Farben prüft, wird man entdecken, dass sehr viele islamische Staaten auf 2-Watch (orange) eingestuft sind. Wahrscheinlich wollte sich die Clinton-Truppe sich beim Islam beliebt machen, indem man viele islamische Staaten von Rot auf Orange herunterstufte. (more…)

 

US-israelische Flottille passiert Suez; Barak fliegt nach Washington

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 04:18

Am Samstag meldete die Londoner Zeitung Alkods Alarabi, dass am 18. Juni 12 Kriegsschiffe, 11 amerikanische und ein israelisches, den Suez-Kanal in Richtung des Roten Meeres passiert hätten. Beobachter berichteten, dass die gesamte Schifffahrt im Kanal für mehrere Stunden unterbrochen wurde, um der Flottille der US-Marine freie Fahrt zu gewähren, auf dem Deck seien Flugzeuge und Panzer gesichtet worden. Im Zeitungsartikel wurden ferner örtliche ägyptische Inspektoren mit den Worten zitiert, dass seit vielen Jahren keine derart beträchtliche Kriegsflotte im Suez-Kanal beobachtet wurde. Die Durchfahrt wurde von zahlreichen Agenten des ägyptischen Sicherheitsdienstes entlang des Kanals beobachtet.

Dieselben Informationen veröffentlicht auch Debka unter Berufung auf ihre Militärquellen. Angeführt wird die Flotte durch den Flugzeugträger USS Harry Truman mit 60 Flugzeugen und 6000 Marines an Bord. In dieser Zusammensetzung passiere die Flotte den Suez-Kanal zum ersten Mal. Im ägyptischen Parlament äußerten vor allem oppositionelle Abgeordnete Sorge über einen möglicherweise bevorstehenden Beginn der Kriegshandlungen im Iran. Wie wir zuvor meldeten, hatte die USS Truman vor einigen Tagen im Mittelmeer angehalten, dies geschah vor dem Hintergrund der türkischen und iranischen Drohungen, weitere Schiffe unter Umgehung israelischer Kontrollen nach Gaza zu schicken. Doch seit dem frühen Freitag befindet sie sich wieder auf ihrem ursprünglichen Kurs in den Persischen Golf. Dem Bericht der ha’Aretz zur Folge fliegt der israelische Verteidigungsminister Barak noch diesen Sonntag nach Washington. (more…)

 

Missbrauch christlicher Kinder im Sudan

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 04:12

Sudan ist ein arabischer Staat, südlich von Ägypten. Der Islam ist in Sudan Staatsreligion. Sudan gehört zu den ärmsten Entwicklungsländern in Afrika. 70% der Bevölkerung sind sunnitische Muslime, 25% Animisten (Anhänger einer Naturreligion) und 5% Christen. Die animistisch-christlichen Nichtmuslime leben hauptsächlich im Süden des Landes und in der Hauptstadt Khartum. Bis 1983 existierte im Sudan hauptsächlich ein auf dem britischen Rechtssystem basierendes Zivilrecht. Auf Druck von islamischen Gruppen wie der radikal-islamischen Muslim-Bruderschaft wurden 1983 alle bisher gültigen Gesetze per Dekret durch das islamische Recht, die Scharia, ersetzt. Viele der neuen Richter gehören der Muslim-Bruderschaft an (Quelle: unhcr.org). Im Sudan wartet ebenso wie im Iran und in Saudi-Arabien auf christliche Missionare und Konvertiten das Beil oder die Steinigung.

Von 1983 bis 2005 befand sich Sudan ununterbrochen im Bürgerkrieg. Die „(Süd-) Sudanesische Volksbefreiungsarmee“ SPLA wurde 1983 gegründet. Sie kämpfte für die Autonomie des animistischen-christlich-schwarzafrikanischen Südsudans gegenüber dem islamisch geprägten Norden. Dies führte am 9. Januar 2005 zu einem Friedensvertrag. Südsudan ist seit 2005 eine autonome Republik. (more…)