kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Moscheebau in Frankfurt 16. Mai 2010

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 05:19

Vorbeter unter Verdacht

Die Informationen, die Helmut Ulshöfer am Montagabend parat hat, sind spärlich. In Enkheim soll eine Moschee entstehen, Bauträger ist ein afghanischer Kulturverein. Mehr weiß auch der Bergen-Enkheimer Ortsvorsteher einstweilen nicht zu berichten. Der Rest des Ortsbeirates nimmt die Ankündigung gelassen. „Wir sind ein ruhiger Stadtteil“, erklärt Reinhard Müller von der Fraktion „Wir Bergen-Enkheimer“, „hier kann man an und für sich auch eine Moschee bauen“.

      Ihre Gelassenheit könnten Müller und die übrigen Ortsbeiräte schon bald verlieren. Hinter dem Projekt steht nämlich der „Afghanische Kulturverein Frankfurt am Main“, eine sunnitische Gemeinde, die derzeit eine pakistanische Moschee in der Gwinnerstraße nutzt. Prominentestes Mitglied ist ihr Vorbeter, Said Khobaib Sadat, der vom hessischen Verfassungsschutz als „Hassprediger“ eingestuft wird. Der 51-Jährige ist in Frankfurt kein Unbekannter. Ab 2001 war Sadat Vorbeter in der afghanischen Ansar-Moschee in Fechenheim. Ende April 2003 trennte sich die Gemeinde von dem Prediger und erstattete Anzeige. Sadat, so der Vorwurf, hätte die Predigten für „hetzerische Reden“ und Aufrufe zur Gewalt gegen die Besatzungstruppen in Afghanistan genutzt. Seine Tätigkeit als Imam setzte Sadat daraufhin in der pakistanischen Shah-e-Do-Shamshera-Moschee fort, wohin ihm ein Teil der Gläubigen folgte. Die Ermittlungen wurden aus Mangel an Beweisen eingestellt.

Neue Moschee: Der afghanische Kulturverein besteht seit 2003 und zählt derzeit 58 Mitglieder. Nach Angaben des Vereinsvorsitzenden, Mohammad Nasim Samet, stammen viele davon aus dem Afghanischen Kulturzentrum in der Wächtersbacherstraße, mit dem man sich überworfen habe. Der Umgang mit dem als „Hassprediger“ eingestuften Imam Sadat sei einer der Gründe gewesen. In der Edisonstraße 10 sollen ehemalige Lager- und Geschäftsräume zu einer Moschee mit angeschlossenem Gemeindezentrum umgebaut werden. Der Kulturverein möchte in den Räumen unter anderem Sport- und Bildungsangebote aber auch Koranunterricht anbieten. Über die Kosten kann der Verein derzeit keine Angaben machen. Ein Zeitplan für den Umbau steht noch nicht fest. Im August 2005 wiederum veröffentlichte das SWR-Magazin „Report Mainz“ einen Beitrag, der Videoaufnahmen von Predigten Sadats zeigte, in denen dieser vermeintlich zur Gewalt gegen Ungläubige und „Märtyreraktionen“ aufruft. Zwei Monate später stellte das Bundeskriminalamt fest, dass die Übersetzung im Beitrag den Inhalt der Predigt nicht wiedergebe.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s