kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Türkische Ärztin deckt das Elend der Türkinnen auf 21. April 2010

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 20:29

Wenn junge Musliminnen Opfer von Missbrauch durch Angehörige werden, sind sie besonders wehrlos. Egal, welcher Art von Gewalt sie ausgesetzt sind, sie wagen es kaum, Hilfe zu suchen. Denn nichts erscheint verwerflicher, als die Schande aus der Familie hinauszutragen.

München – Wenn sie sich abends aus ihrem weißen Kittel schält, ihren fünf türkischen Sprechstundenhilfen guten Abend wünscht und hinaustritt auf die heruntergekommene Einkaufsmeile des Großstadtvororts, in dem ihre Praxis liegt, dann überkommt sie eine zähe, würgende Erschöpfung. Sie mag nichts mehr essen, obwohl sie den ganzen Tag kaum gegessen hat, mag nur noch nach Hause aufs Land, zur eigenen Familie. Denn jeden Abend zählt Selmin Kundrun mit müdem Geist die Wunden und Narben, die sie gesehen hat, geht noch einmal seelische und körperliche Leiden durch, die ihre Patienten in ihre Praxis tragen. Der Grund ihres Kummers: „Mehr als 50 Prozent der türkischen Frauen, die zu mir in Behandlung kommen“, sagt die Allgemeinärztin, „haben Gewalt erlebt. Und fast alle Kinder auch“.
 
      Kundrun ist Kronzeugin für ein Phänomen, über das wenig gesprochen wird: Misshandlungen und Missbrauch in türkischen Familien in Deutschland. Überall gibt es sexuellen Missbrauch und innerfamiliäre Gewalt; (more…)

 

Umstrittenes Gesetzesvorhaben

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 20:16

Sarkozy will Ganzkörperschleier verbieten

 Verschleierte Frau in Frankreich: Nicht „mit unseren Werten“ vereinbar! Er sieht einen „Angriff auf die Würde der Frau“: Der französische Präsident Sarkozy will Ganzkörperschleier per Gesetz aus der Öffentlichkeit verbannen. Er riskiert damit einen Konflikt mit der muslimischen Minderheit in seinem Land.

Paris – Die französische Regierung will das öffentliche Tragen von Burkas und anderen Ganzkörperschleiern verbieten. Bereits im Mai will das Kabinett einen entsprechenden Gesetzentwurf auf den Weg bringen, sagte Regierungssprecher Luc Chatel am Mittwoch in Paris. Präsident Nicolas Sarkozy vertrete die Ansicht, die so genannte Burka sei „ein Angriff auf die Würde der Frau“. In Frankreich wird seit Monaten heftig über ein Verschleierungsverbot gestritten. Befürworter verweisen darauf, dass der Schleier, der auch das Gesicht bedeckt, keine religiöse Vorschrift sei. Gegner des Verbots warnen vor einer Stigmatisierung von Muslimen und kritisieren die Pläne als populistisch.
 
 Der Verfassungsrat muss dem Gesetzesvorhaben zustimmen. Dieser hatte Ende März aber zu bedenken gegeben, ein völliges Burka-Verbot könnte aus juristischen Gründen angefochten werden. Rechtlich unangreifbar wäre allenfalls, aus Sicherheitsgründen die Verschleierung des Gesichts in bestimmten Situationen zu verbieten, etwa in Wahllokalen oder wenn Mütter ihre Kinder von der Schule abholen wollten, hatte der Verfassungsrat erklärt. (more…)

 

Kein Urteil über die Religion!

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 19:40

Vater forderte: Kind soll aus der katholischen Kirche austreten.

NÜRNBERG – Ein Gericht kann nicht entscheiden, ob ein Kind religiös erzogen werden soll, urteilten die Richter des Oberlandesgerichts Oldenburg und wiesen die Klage eines Vaters ab. In dem Fall verlangte der Vater, stellvertretend für seinen Sohn die Religionszugehörigkeit entscheiden zu dürfen. Seit der Trennung der Eltern lebt das Kind bei der Mutter. Sie ist katholisch, der Sohn katholisch getauft, der Vater ist Muslim. Das Sorgerecht haben beide Eltern.

Kind soll sich frei entwickeln können: Nun forderte der Vater von seiner Ex-Frau die Zustimmung zur Erklärung über den Kirchenaustritt des Kindes gegenüber dem Standesamt. Das Kind solle sich in religiöser Hinsicht frei entwickeln können. Die Frau lehnte ab, er klagte. Die Richter wiesen seinen Antrag ab, berichtet Martin Weispfenning, Geschäftsführer der Deutschen Anwalts-, Notar- und Steuerberatervereinigung (Az.: 13 UF 8/10). Der weltanschaulich neutrale Staat könne nicht die Entscheidung über die religiöse Kindererziehung treffen, die Entscheidung müsse bei den gemeinsam sorgeberechtigten Eltern bleiben.

 (http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1210382&kat=316)

 

Umstrittener Islamwissenschaftler kein Moslem mehr

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 19:35

Münster – Der umstrittene Islamwissenschaftler Muhammad Sven Kalisch (44) von der Universität Münster ist kein Moslem mehr. „Herr Kalisch hat die Hochschulleitung darüber in Kenntnis gesetzt“, sagte ein Universitätssprecher am Mittwoch und bestätigte einen Bericht des Westdeutschen Rundfunks. Ein entsprechender Brief sei bereits im März bei Universitätsrektorin Ursula Nelles eingegangen. Auch das Wissenschaftsministerium sei informiert. „Es wird derzeit rechtlich geprüft, ob das Konsequenzen hat“, sagte der Sprecher. Zu den Gründen habe Kalisch – der als Jugendlicher vom Protestantismus zum Islam konvertiert war – sich nicht geäußert. Kalisch hatte in der Vergangenheit Schlagzeilen gemacht. Er bezweifelte in seinen Thesen die Existenz des Propheten Mohammed und den Koran als Wort Gottes. Islamische Verbände hatten deshalb vom Studium bei Kalisch abgeraten. Die Glaubensrichtung ist nach Angaben des Unisprechers zwar „nicht zwingend“ Voraussetzung für einen Hochschulprofessor – auch nicht für einen Islamwissenschaftler.

    Es müsse jedoch geklärt werden, ob Kalischs Entscheidung für alle Beteiligten noch tragbar sei und seine Professur am Lehrstuhl „Religion des Islam“ weiterhin Sinn mache. (more…)

 

Iran: Geistlicher macht freizügige Frauen für Erdbeben verantwortlich

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 19:31

Iran ist eines der am stärksten von Erdbeben gefährdeten Länder der Welt – und ein Geistlicher hat dafür eine kuriose Erklärung parat: Frauen, die sich unangemessen kleiden.

Beirut – Ein iranischer Geistlicher hat eine ungewöhnliche Erklärung für Erdbeben gefunden: Das unzüchtige Verhalten von Frauen. „Viele Frauen, die sich nicht angemessen kleiden, verführen junge Männer zur Unkeuschheit und verbreiten Unzucht in der Gesellschaft, was letztendlich zu Erdbeben führt“, sagte der muslimische Kleriker Kasem Sedighi iranischen Medienberichten zufolge. „Was können wir tun, um nicht unter den Trümmern begraben zu werden?“, fragte Sedighi demnach während einer Predigt. „Es gibt keine andere Lösung, als Zuflucht in der Religion zu suchen und unser Leben den Moralvorstellungen des Islam anzupassen“.

       Im Iran sind Frauen verpflichtet, sich von Kopf bis Fuß zu verschleiern. Viele, besonders die jungen, tragen aber eng anliegende Mäntel und lose Kopftücher. „Eine göttliche Autorität riet mir, die Leute zu einer allgemeinen Umkehr aufzufordern. Warum? Weil Katastrophen uns bedrohen“, wurde Sedighi zitiert. (more…)

 

Kopten bildeten keinen gewalttätigen Mob

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 04:41

Sogar Reuters publizierte eine Nachricht, die an den Haaren herbeigezogen ist. Vermutlich weil diese internationale Presseagentur dem arabischen Nachrichtensender „Alarabia“ auf den leim ging, der vielleicht von der gemeinen ägyptischen Presse in die Irre geführt wurde. Ich weiß nicht wer unsere Wunden mit Salz reibt, damit sie offen bleiben? Am Montag versammelten sich mindestens 2000 Kopten vor einer Polizeistation, weil sie es satt hatten, dass ihre Kinder vor ihren Augen vor die Hunde gehen, vor allem wo sie blutjung sind.

       In einem winzigen Dorf namens „Kom Alsaaida“ (Bundesland Bani Sweif – Diözese von Beba und Faschn) waren die Kopten außer sich, als sie von der Zwangsislamisierung des 16-jährigen jungen Mannes erfuhren. Nichts von dem, was die gehässigen Presse Ägyptens verbreitete, haben die Kopten angerichtet. Lügenhaft wie alle Nachrichten, welche über die Kopten geschrieben werden, wurde berichtet, dass zwei Offiziere und drei Wachleute verletzt wurden, als wütende Kopten die Polizeistation mit Steinen bewarfen und versuchten, sie zu stürmen. (more…)

 

Dina Algohary wurde mit Chemikalien beworfen

Filed under: Konvertiten — Knecht Christi @ 04:34

Wie in Ägypten, wo die christliche Urbevölkerung, die Kopten, auch im 21. Jahrhundert noch schwerster Verfolgung durch die muslimische Bevölkerungsmehrheit ausgesetzt sind. Aus dem einen Grund, dass sie der Forderung des Koran nach bedingungsloser Unterwerfung nicht folgen wollen. Koptische Christen haben jetzt im Internet die Geschichte eines jungen Mädchens im „Urlaubsparadies“ Ägypten verbreitet, das für sich den Anspruch auf religiöse Diversität durch den Übertritt zum Christentum einfordern wollte: Gegen Dina Algohary, das 15 Jahre alte ägyptische Mädchen, das zum Christentum konvertiert ist, wurde eine Säureattacke verübt. Dies war der jüngste Angriff in einer Reihe von Angriffen moslemischer Fanatiker gegen sie und ihren Vater, den 57 Jahre alten Peter Athanasius (Maher Algohary), der vor 35 Jahren heimlich zum Christentum übergetreten ist.

       Mehrere Fatwas wurden herausgegeben, die dazu aufrufen, ihn zu ermorden. Ihr Leben ist in beständiger Gefahr angesichts der Befürworter der Vollstreckung der islamischen Gesetze, welche zum Tod von Konvertiten aufrufen. Dina berichtete, dass sie sich vor drei Wochen gemeinsam mit ihrem Vater aus ihrem Versteck in Alexandria gewagt hatte, um etwas Mineralwasser zu kaufen, als der Angriff erfolgte. Ihre Jacke ging in Flammen auf. Die Ursache war die Säure, die auf sie geschleudert worden war. „Mein Vater nahm mir die Jacke schnell ab, bevor das Feuer meine Arme erreichte. Seit damals bin ich in zu großer Angst, um hinaus zugehen, selbst wenn mein Vater dabei ist“. (more…)