kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Papst Kyrillos und Gamal Abd Elnasser 16. März 2010

Filed under: Heilige der koptischen Kirche — Knecht Christi @ 20:06

Papst Kyrillos mit Nasser

Wenn ich ehrlich sein soll, war die Ära Nassers viel erträglicher als die beiden von Saddat und Mubarak, obwohl die Letzte die Schlimmste ist; vielleicht weil er seit fast 30 Jahren an der Macht ist. Als Nasser Ägypten regierte, haben die Kopten nicht diese Unruhen erlebt, die sie jetzt fast jede Woche unterschlucken müssen. Wenn man die Bilder seiner Heiligkeit Papst Kyrillos mit Nasser ansieht, fällt man auf, wie Nasser diesen Giganten ehrte. Ihn und noch den äthiopischen Kaiser Heile Selasie führte Papst Kyrillos wie kleine Kinder an der Hand. Von dieser Szene existieren jede Menge Fotos, die in allen Büchern zu finden sind, die über Papst Kyrillos verfasst wurden. Wie und wann begann diese innige Beziehung?

       Man liest die Geschichte in den unzähligen Büchern über Papst Kyrillos, der für eine geistige Erweckung innerhalb der koptischen Kirche sorgte. Denn er war ein Mann des Gebets und besaß die Früchte und Gaben des Heiligen Geistes (Gal.5:22 – 2Kor.6:4-10). Was der Heilige Sarabamon (bekannt als der Verschleierte) mit der Tochter des muslimischen Herrschers Mohamed Ali (Prinzessin Zohra) tat, wirkte Papst Kyrillos mit der Kraft Jesu Christi an der Tochter des muslimischen Staatschefs Gamal Abd Elnasser. Das Ganze begann folgendermaßen:

       Zu Beginn seines Dienstes als Papst der koptischen Kirche im Jahr 1959, bat Papst Kyrillos mehr als zehn Mal um einen Termin bei Nasser, damit er mit dem Präsidenten einige Probleme der Kopten besprechen konnte. Alle Anrufe brachten Nichts! Ein Parlamentarier (ein Moslem), dessen Sohn Papst Kyrillos heilte, besuchte seine Heiligkeit oft und verehrte ihn. Bei einem dieser Besuche bat er seine Bereitschaft an, ein baldiges Treffen mit Nasser zu organisieren. Tatsächlich holte er seine Heiligkeit mit seinem Auto ab, und führte ihn zum republikanischen Palast (heißt so in Ägypten). Sehr unfreundlich empfing Nasser den koptischen Papst. (more…)

 

Wichtige bevorstehende Termine

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 19:57

In den nächsten Tagen gibt es für die Kopten einige Termine, die sehr wichtig sind. In der deutschen Stadt Wien findet eine zweitägige Konferenz statt, welche von der IGFM Deutschlands (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) organisiert wird. Schwerpunkt ist „Ägypten“. Zahlreiche koptische Menschenrechtler aus Amerika, Europa und Ägypten nehmen daran teil, um über die Koptenverfolgung zu berichten. Die IGFM bemüht sich mit den koptischen Organisationen, folgende Themen zu behandeln und Lösungen für sie zu finden: Entführung und Zwangislamisierung minderjähriger Koptinnen – Rechte der Frauen – Rechte der Kinder, und vor allem für die Straßenkinder – Einheitliches Gesetz für die Gebetshäuser. Sie werden alle Infos auf unserer Seite unter: „Universalität der Menschenrechte“. Am 26. und 27. März 2010 – Bonn – Deutschland

       Am 19. März 2010 stehen zwei wichtige Termine vor. Der erste findet in Wien statt. Es geht dabei um den jährlichen Schweigemarsch, den von der Menschenrechtsorganisation CSI Österreichs (Christian Solidarity International) organisiert wird. Dieses Jahr ist das Thema: „Ägypten“. Man wird der Märtyrer von Naag Hamady gedenken, und über die zunehmende Verfolgung der koptischen Christen in Ägypten berichten. Der diesjährige Gast ist seine Exzellenz Bischof Damian, der für die koptische Diözese Deutschlands zuständig ist. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte „Schweigemarsch am 19. März“ in dem Archiv. An demselben Tag organisieren die koptischen Kirchen Australiens unter der Schirmherrschaft der Exzellenzen Bischof Soryal von Melbourne und Bischof Daniel von Sydney auch einen Schweigemarsch, um der Märtyrer Naag Hamadys durch Lichterketten und Gebet zu gedenken. (more…)

 

Wer beleidigt den Propheten eigentlich?

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 01:40

Brennende dänische Botschaft im Libanon

Von dem muslimischen Journalisten Ahmad Alaswany
Christus ist mein Zeuge, dass ich vorurteilsfrei übersetzte.

      Heutzutage verbreiten sich die Flüche und Kriegserklärungen in der islamischen Welt; egal wo: Iran, Pakistan und Taliban … Sunniten, Schiiten und Wahbiiten … und sogar einige der Christen verurteilen, um sich von dieser tickenden Bombe zu distanzieren! Die Rede ist von der heiligen Wut der Moslems über diejenigen, die den Propheten Mohamed beleidigen. Gemeint sind ein dänischer Karikaturist und ein holländischer Parlamentarier, und zwar durch 12 Karikaturen und einen Film! Bedauerlich ist aber, dass so einen Aufstand aufgeführt wird. Denn die wahre Religion wird im Herzen ihrer Anhänger nicht durch Karikaturen, einen Film oder ein kritisches Buch zum Schwanken gebracht. Wenn das so wäre, hätten ein Film wie „Da Vinci Code“ von Dan Brown und ein Roman wie „Die letzte Verführung Christi“ von Nikos Kazentzaks dem christlichen Glaubens geschadet. Obwohl solche Filme Jesus Christus fürchterliche Sachen anhängen wollten und ihn massiv herabwürdigten, erlebte man keine Revolution in den christlichen Ländern. Diese Filme und Bücher werden überall angeboten und trotzdem beharren die Christen in ihrem Glauben, von dem sie felsenfest überzeugt sind.

       Meiner Überzeugung nach können kritische Filme, Karikaturen oder Bücher keiner wahren Religion etwas anhaben, geschweige denn ihr schaden. Sie können viel weniger die Menschen von ihrem Glauben abbringen, wenn sie wirklich von dieser Religion überzeugt sind. Diejenigen aber, die den Propheten beleidigen, sind: (more…)

 

Koptische Opfer der Matrouhs Fehde auf Youtube

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 00:50

Mounir Henen Mina

Erstaunlich ist zugegeben, was die koptischen Menschenrechtler in Ägypten leisten! Sie sind sofort da, wenn irgendetwas geschieht, was mit der Koptenverfolgung zu tun hat. Mit Bild und Ton dokumentieren sie jedes Ereignis. Selbstverständlich riskieren sie dabei Kopf und Kragen, und viel mehr das Leben ihrer Familienangehörigen. Gestern bekam ich das Video, auf dem eine kurze Szene von den muslimischen Demagogen und der laschen Polizei zu sehen ist. Das Wichtigste dabei sind die koptischen Opfer, die im Krankenhaus (Name nenne ich nicht jetzt) liegen. Was sie erzählen, übersteigt alle Märchen von Sindbad und Star-War.

       Bevor ich die Aussagen der Opfer übersetzte, möchte ich ein Wort an die ägyptischen Medien richten: „Schämt ihr euch nicht, jedes Mal die Wahrheiten zu verdrehen? Was soll dieser Quatsch, dass es in Matrouh zu Kämpfen zwischen Moslems und Christen kam? Tja, es überrascht mich nicht, nachdem die TV-Sendungen und Zeitungen dasselbe bei allen Unruhen und Angriffen auf Kopten taten. Warum sollt ihr besser als die europäischen Medien sein, die feige über die Unruhen in Nigeria berichteten und dasselbe schrieben! Nur der österreichische Radio-Sender Ö1-ORF hat die Schariaa erwähnt, und wie durch sie öfters zu Gewalt kommt“. (more…)