kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mutertag steht vor der Tür 11. März 2010

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 18:52

Manche werden verwirrt die Frage stellen: Haben wir jetzt Mai schon? Die Antwort darauf ist äußerst leicht! Die Rede ist von dem ägyptischen Muttertag, den wir am 21. März feiern, seitdem der moderate Schriftsteller „Mustafa Amin“ dazu aufrief. Aus diesem Grund wird „Kopten ohne Grenzen“ einige Artikel über die berühmten Frauen in der Heiligen Schrift und in der Geschichte der koptischen Kirche (Märtyrerinnen und Heilige) veröffentlichen. Dies machen wir bis zum 21. März, wo es einen langen Artikel von seiner Heiligkeit Papst Schenuda zu lesen geben wird. Die kurze und kompakte Zusammenfassung der Heiligen und Märtyrerinnen münden in die Kategorie „Heilige der koptischen Kirche“ auf unserer Webseite.

 

       Ich muss gestehen, dass ich diese Aktion veranstalte, nicht nur weil ich die Heiligen Frauen in der Heiligen Schrift und in allen Kirchen der Welt verehre und stets um ihre Fürbitten bitte, sondern auch weil ich meine Mutter abgöttisch und über alles in dieser Welt liebe. Das sind keine leeren Worte! Denn ich schulde dieser Frau alles, was ich erreichte und erreichen werde. Ihr schulde ich meinen christlichen Glauben. Ich erinnere mich an die Szene, die mir wie ein Film öfters gespielt wird: Sie zog mir die Schuhe wieder an, nachdem wir die Kommunion empfingen und den Altar verließen. (more…)

 

Basmala: Juden sind Affen und Schweine

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:10

Juden sind verwünschte Affen, so die Moslems

Anfangs kannte ich die Szene mit dem dreieinhalb-jährigen Mädchen Basmala aus dem Film „Fitna“ von dem überragenden Geert Wilders. Aber dann stolperte ich auf Youtube über ein Video mit dem Super-Mädchen. Die verschleierte Moderatorin verkündet, dass die Sendung heute einen außergewöhnlichen Gast empfängt. Voller Stolz nennt sie den ungewöhnlichen Namen eines kleinen Mädchens: Basmala (Im Namen Allah). Sie wünscht sich und der Umma Mohameds, dass alle Kinder sich so gut wie Basmala mit dem Islam auskennen. Die erste Frage, welche Basmala gestellt bekam, lautete: „Magst du die Juden“? Als das Kind verneinte, fragte die Moderatorin: Warum Nicht? Dann erwiderte Basmala: „Weil sie Affen und Schweine sind“? Die nächste Frage: Wer hat das über sie gesagt? Basmala entgegnete locker: „Allah im Koran“! „Den Allah verflucht und über den er zürnt, die er von ihnen zu Affen und Schweinen machte“ – „Wie wir zu ihnen sagten: Werdet ausgestoßene Affen“ – „Als sie trotzig waren inbetreff dessen, was ihnen verwehrt wurde, sagten wir zu ihnen: Werdet ausgestoßene Affen“ (Die Suren: Almeida-Tisch:60 – Albakara-Kuh:65 – Alaaraf-Scheidewall:166). Weiter sprach die begeisterte Frau mit dem kleinen Mädchen, wie und warum Mohamed die hasste und was er mit ihnen machte. (more…)

 

Ein Lehrer versuchte, eine koptische Schülerin in Matay zu vergewaltigen

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 16:45

In Matay, einer Stadt des Bundeslandes Minya, versuchte ein muslimischer Lehrer am Dienstag, den 09. März 2010, eine koptische Schülerin zu vergewaltigen. Der Lehrer heißt „Hany Taha Abu Alleil“ und unterrichtet Mathematik in der Mädchen-Schule „Alhelwa“ (nach der Grundschule werden die Jungs von den Mädels getrennt). Das 13-jähriges koptische Mädchen heißt „Hannan Adel Aziz“. Als dieser Mathe-Lehrer die junge Koptin überfiel, schrie sie laut. Zum Glück hörte ein anderer muslimischer Lehrer die Hilfeschreie und eilte ihr zur Hilfe. Der andere Lehrer, Sameh Kamal Abd Elbaset, befreite sie von den Klauen dieser Bestie und ging später mit dem Vater der jungen Koptin zu Polizei in Bani Mazar, um als Augenzeuge auszusagen. Seltsamerweise hat derselbe anrüchige Lehrer eine andere junge Koptin zu vergewaltigen, die „Magda Boshra Schaker“ heißt, und zwar in derselben Schule. Weil die Schuldirektorin mit dem Bruder dieses anstandswidrigen Lehrers verschwägert ist, wurde die Familie der jungen Koptin dazu gezwungen, auf die Anzeige zu verzichten, nachdem man in einer Versöhnungsrunde alles abwickelte. Die vereinigten Kopten der Schweiz und die unabhängigen Kopten Amerikas sind in Ägypten gut vertreten. Laut ihren Recherchen wird die Familie von Hannan unter Druck gestellt, dass sie die Anzeige abzieht.

 

Gehen die Affen fremd?

Filed under: Humor mit Kultur — Knecht Christi @ 05:45

Entschuldigung; kein beseres Bild gefunden!

Was hätte ich ohne meine Freunde gemacht, die mich mit Videos und Informationen überhäufen? Einige Videos lassen mich ehrlich gesagt nicht kalt! Als Beispiel ist das Video von dem berühmten Scheich und islamischen Gelehrten „Abi Isshak Elheweiny“, bei dem er über ein Hadith sprach, das in dem Buch von Buchary steht. Der Inhalt dieses Hadith ist nicht nur pikant, sondern auch amüsant bzw. ein „Joch, wie Achmed, der tote Terrorist, sagt (Joke auf Englisch bedeutet Witz). Obwohl ich nicht aufhören konnte, das Lachen zu verkneifen, zwang ich mich, auf das „belangreiche“ Thema zu konzentrieren, über das der Scheich mit ernsten Gesichtszügen sprach. Zuerst verteidigte er die Aufrichtigkeit dieses Hadith und staunte über diejenigen, welche es in Frage stellen. Da fragt er, warum man sich das nicht vorstellen kann?

       Ich dachte, da laust mich der Affe! In allem Ernst geht es dabei um die Unzucht unter den Affen. Als Beweis dafür, dass die Schariaa (das islamische Recht) auch unter den Tieren eingeführt wurde, bevor sie unter den Menschen verbreitet wurde, erzählt Elheweiny folgende Geschichte, die vor dem Islam geschah: „Einer der Gefährten Mohameds berichtete über eine Szene, die er mit eigenen Augen sah. Eine junge Affin war mit einem alten Affen zusammen, quasi seine Gattin. Sie legte ihr Arm unter seinen Kopf, bis er einschlief und schnarchte. Dann lockte sie ein junger Affe mit Augenkontakt, was sie nicht erwidern konnte. Ganz vorsichtig zog sie ihren Arm heraus, was ihr Alter nicht mitbekam. (more…)

 

Phädophile Scheichs und Islamlehrer

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 00:22

Wenn ich etwas in dieser Welt verabscheue, dann kommt die gleichgeschlechtliche Sexualität an der ersten Stelle. Um wie vielmehr soll man erschaudern, wenn man davon hört, dass ein erwachsener Mann sich an einem Kind vergangen hat? Egal wo das passiert, muss man dieses Verbrechen knallhart bestrafen. Dann erlebt man ein Dominosteineffekt, wie man in den letzten Tagen innerhalb der Mauer mancher Kirchen und Klöster sah. Wenn ein Fall bekannt wird, der nicht verschwiegen und von den Behörden und den Medien entsprechend behandelt wurde, dann trauen sich die anderen Opfer, an die Öffentlichkeit zu gehen, weil sie diese Last von den Schultern ablegen wollen. In den vier Wänden mancher Häuser passieren entsetzliche Dinge! Eine Freundin von mir war eine Krankenschwester in einem deutschen Krankenhaus. Sie erzählte mir, dass schwangere Teenager entbinden, obwohl der wahre Vater ihrer Babys kein anderer als der eigene Vater ist. Da entgegnete ich ihr, dass das mich nicht überrascht, weil ich von ähnlichen Fällen in dem lammfrommen Ägypten hörte. Glauben etwa die Mullahs, dass es keine Schwulen, Lesben und Pädophilie gibt? Da irren sie sich! Wenn sie damit aufhören, die Schwulen und sogar Vergewaltigungsopfer öffentlich an einem Kran zu strangulieren (genug Filme auf Youtube), dann werden sich viele outen. Das ist und bleibt so!

      Seitdem Gott, der Herr, die Welt erschuf, hörte man von solchen entsetzlichen Sachen. Nicht nur in den Büchern der Heiligen Schrift, sondern auch in dem neuen Testament. Daher ist es ein unverzeihlicher Irrtum, wenn man sich denkt, dass nur die Deutschen bzw. Europäer dieses Verbrechen begehen. (more…)