kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Geschichten übers Geben 26. Februar 2010

Filed under: Spiritualität — Knecht Christi @ 03:16

Der Heilige Apostel Paulus

„Wohl dem, der sich des Schwachen annimmt. Zur Zeit des Unheils wird der Herr ihn retten. Ihn wird der Herr behüten und am Leben erhalten. Man preist ihn glücklich im Land. Gib ihn nicht seinen gierigen Feinden preis. Auf dem Krankenbett wird der Herr ihn stärken. Seine Krankheit verwandelst du in Kraft“

(Ps.41:2-4 / Spr.14:21 / Mt.5:7)

 

    Heiliger Apostel Paulus war ein wohltätiger Mensch und der bewiesen Beste, der gegenüber dem Nächsten Barmherzigkeit genug zeigte. „Nur sollten wir an ihre Armen denken. Und das zu tun, habe ich mich eifrig bemüht“ (Gal.2:10 / 1Kor.16:1-4 / 2Kor.8:9). Wegen seiner Milde zu den Bedürftigen, und weil er sich über die Armen erbarmte, rettete ihn der Herr von vielen Lebensgefahren und Bedrängnissen. „Da beschlossen die Juden, ihn zu töten. Doch ihr Plan wurde dem Saulus bekannt. Sie bewachten sogar Tag und Nacht die Stadttore, um ihn zu beseitigen. Aber seine Jünger nahmen ihn und ließen ihn bei Nacht in einem Korb die Stadtmauer hinab“ – „Nach Tagesanbruch rotteten sich die Juden zusammen und schworen einen heiligen Eid, weder zu essen noch zu trinken, bis sie Paulus getötet hätten. An dieser Verschwörung waren mehr als vierzig Männer beteiligt“ – „Ich war oft auf Reisen, gefährdet durch Flüsse, Räuber, das eigene Volk, Heiden, in der Stadt, in der Wüste, auf dem Meer und falsche Brüder “ (Apg.9:23-25 – 23:12-22 / 2Kor.11:26). 

       Diese Geschichten hörte ich mit eignen Ohren vom protestantischen Pastor „Safwat Elbajad“, und zwar im Büro seiner Heiligkeit Papst Schenuda III. Eines Tages sah Pater Sedarous einen bedürftigen Mann, während er seinen Esel ritt. Er stieg vom Getier ab, zog seinen Mantel aus, und legte ihn auf die Schultern des Bedürftigen. Ohne auf Lob oder Dank zu warten, ritt der wohltätige Priester fort. In der Nacht desselben Tages träumte er davon, dass Christus ihm für den Mantel dankte, weil es ihm kalt war! Schlicht erwiderte Pater Sedarous: „Von dir kommt ja alles, und was wir dir gegeben haben, stammt aus deiner Hand“ (1Chr.29:14). Die nächste Geschichte ereignete sich während einer bitteren Dürre. An einem bestimmten Tag kam ein Kopte nach dem anderen zum Haus des Erzpriesters, um etwas Mehl zu erbetteln. Der gutherzige Hirte bat seine Frau darum, jedem genug zu geben, damit sie und deren Familien nicht hungern mussten. Diese Szene wiederholte sich allerdings ständig! Irgendwann mal kam seine Frau zu ihm und berichtete, dass das Mehl mit Mühe und Not für Korban und Brot reichen wird, und dass er damit aufhören möge, das Mehl zu verschenken! Daran konnte der Erzpriester sich nicht halten. Denn er gab gern und überzeugt einem Familienvater die letzte Menge der Vorräte, der ihn darum bat. Während seine Frau mit ihm tadelte, klopfte es an der Tür. Als Pater Sedarous die Tür aufmachte, fragte ihn ein Fremder nach dem Priester der Kirche, die er von weitem sah. Bei diesem Fremden handelte es sich um einen muslimischen Kaufmann. Als sein mit Getreide beladenes Schiff durch einen Sturm beschädigt wurde und anfing, zu sinken, sah er mitten auf dem See die Kuppel und Türme der Kirche. Dann schrie er zu seinem Gott. Bei einem flehentlichen Gebet legte der Muslim ein Gelübde ab, die Hälfte der Ladung der Kirche zu schenken, wenn er das Ufer heil erreichen würde. Als Christus ihn errettete, machte er sich auf dem Weg zur Kirche, um sein Gelübde zu lösen. Den Erzpriester bat der muslimische Kaufmann darum, Männer zu seinem Schiff zu schicken, welche die Säcke abladen sollten und sie zur Kirche zu tragen. Da lobte Pater Sedarous den Herrn und preiste seinen ruhmreichen Namen. Dies ließ alle Kopten dort jubeln, weil sie die Güte des Herrn erleben durften. „Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. Da sagte man unter den anderen Völkern: Der Herr tat Großes an ihnen“ (Ps.126:2).

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s