kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Lambert und seine kolumbianische Mama 3. Februar 2010

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 14:50

Vielleicht kennt der eine oder der andere den Zeichentrickfilm, in dem eine Schafsdame ein Löwenbaby aufnimmt. Sie stillte und zog es groß, bis aus ihm ein prächtiger Löwe wurde. Den Rest sollen Sie selber anschauen! Ich erinnerte mich an diesen Zeichentrickfilm, als ich ein Video von einem in USA lebenden Freund gemailt bekam. Das Video beinhaltet eine Nachricht von der amerikanischen Sendung „Local 6 News“. Die Nachricht lautete: „Amazing Hug – unglaubliche Umarmung“. Es ging um eine Kolumbianerin, die ein verletztes Löwenbaby in einem Wald fand. Sie nahm es auf und ernährte es mit einem Fläschchen. Erstaunlicherweise behielt sie ihn sechs lang Jahre bei sich, während denen er an ihr hing, als ob sie seine eigene Mutter wäre. Irgendwann kam die Zeit doch, in der die Behörden sie dazu zwangen, ihren Löwen einem Zoo anzuvertrauen, wo sie ihn jederzeit besuchen kann. Auf diesem Video ist einer dieser Besuche zu sehen. Es ist sehr schön und rührend, wie der große Löwe auf seinen Hinterbeinen steht und seine quasi kolumbianische Mama auf den Mund küsst. Lange drückte er sie und umarmte sie so was von sehnsüchtig, als ob er ein verschmuster Kater wäre. Ich bitte jeden dieses Video im Internet zu suchen. Falls jemand es haben will, soll er uns mailen. (more…)

 

Geert Wilders beim „Haus of Lords“

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 14:45

Am 5. März 2010 wird der holländische Politiker und Islamkritiker Geert Wilders seinen Film „Fitna“ im englischen „Haus of Lords“ zeigen. Lord Cooks und Baronin Malcolm luden den trotz allem beliebten und erfolgreichen Holländer ein, seinen 17minutigen Film im „Haus of Lords“ zu zeigen und die Fragen der Lords zu beantworten. Vielleicht erinnert man sich an dieselbe Einladung von demselben „Haus of Lords“ im Februar 2009. Wilders wurde durch einen muslimischen Lord namens Ahmed daran gehindert, indem er der britischen Regierung damit drohte, 10,000 gläubige Moslems auf Straße zu treiben, welche dann das „Haus of Lords“ umzingeln sollten. Aus Angst ums Wilders Leben und die innere Sicherheit Londons blieb der tapfere Holländer im Flughafen und durfte England nicht betreten. In Amsterdam verklagte er die britische Regierung und bekam am 19. Oktober desselben Jahres Recht. Jetzt steht nichts seiner Reise nach London im Wege. Es wird bestimmt ein historischer Vortrag, wie er in den USA Vorträge mit seinem hervorragenden Englisch hielt [Schauen Sie sich seine Videos auf unserem Blog (Bei oberer Leiste) oder auf Youtube an: Geert Wilders warnt USA – Zwei Teile].

       Wie man über Susanne Winter herfiel und sie wegen Volksverhetzung verurteilte, weil sie nur Fakten über den Islam verkündete, stand Wilders in vergangenen Januar vor dem Gericht. Ihm wird auch Volksverhetzung vorgeworfen, und dass er für Wirbel in der holländischen Gesellschaft sorgt. Allerdings werden die wesentlichen Punkte der Anklage nicht vor den nächsten Wahlen (März 2010) besprochen. Wilders verlangte die Anwesenheit muslimischer Gelehrten, damit sie die Aufrichtigkeit der koranischen Verse bestätigen, welche er in seinem Film „Fitna“ zitierte. (more…)

 

Psychisches Gemetzel an Christen in Helwan

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 14:42

Eilt den koptischen Uni-Professoren zu Hilfe. Denn die muslimischen Professoren an der Uni Helwan bezeichnen sie als „Unreine“ und „Ungläubige“. Dabei reagieren die in der Uni Verantwortlichen auf keinster Weise auf die Beschwerde der koptischen Professoren und Studenten. Rettet also die Uni, bevor es zu spät wird, weil Ägypten genug Unruhen erduldete.

       Begonnen hat diese Misere, als die radikale muslimische Dekanin überall an der Uni verbreitete, dass die koptischen Professoren unrein und ungläubig seien. Überdies hetzte sie die muslimischen Studenten gegen ihre christlichen Kommilitonen auf. Um zu verhindern, dass die genialen koptischen Studenten zu Dozenten werden, ließ sie manche von ihnen durchfallen und die anderen erhielten „ausreichend“, obwohl sie „sehr gut“ verdienen. Als die koptischen Professoren davon erfuhren, beschwerten sie sich bei dem Bildungsminister und dem Sicherheitsstab. Daraufhin wurde diese hasserfüllte Muslimin gefeuert, weil die Lage zu eskalieren drohte. Damit ging leider das Drama nicht zu Ende. Die Vorsteherin der Musik-Abteilung an derselben Uni setzte den Terror der radikalen Dekanin fort. Vor Augenzeugen sagte sie: „Ich werde mich für die Ex-Dekanin rächen. Sie sagte doch nur die Wahrheit. Die Christen sind unrein und ungläubig“. Sie schikanierte jeden in der Abteilung, der ein Christ ist. (more…)

 

Nichts außer unverschämten Lügen

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 14:38

Nur empört mit dem Kopf zu schütteln, habe ich für die ägyptische Regierung übrig! Der Parlamentschef Fathi Sorur schämte sich nicht trotz seines hohen Alters, dem BBC zu berichten, dass das erdichtete Vergewaltigungsopfer gestorben ist. Er weiß, dass der Kopte Gergis Baroumy unschuldig ist, dass die Verhandlung noch offen ist, und dass das Mädchen noch am Leben ist. Warum verbreitet er diese Lügen, dass das Mädchen an den Folgen der erdichteten Vergewaltigung starb, während man die Niederschrift der Aussagen beider Parteien hat (Frag mich nicht, wie? In Ägypten ist alles käuflich). Unbedingt will Sorur die Augen der Welt von der Koptenverfolgung ablenken, indem er ständig wiederholt, dass das Blutbad auf keinen Fall auf religiösen Hintergründen fußt. Seiner Aussage nach sind diejenigen, die das Blutbad anrichteten, normale Verbrecher, die wegen der Vergewaltigung einer Muslimin in ihrer Würde verletzt waren. Das Interview: http://www.youtube. com/watch? v=BlTa-13Vnmg (more…)

 

Warum ist die Adoption im Islam verboten?

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 14:35

Aus dem Buch „Das wahre Gesicht des Islam“

       Die Frau seines Adoptivsohnes „Sajnab“ begehrte er und wusste nicht, wie er an sie rankommen konnte! Dies ist eine überaus amüsante Geschichte, welche das Licht auf eine der seltsamen Eigenschaften Mohameds wirft. Hier ist diese Geschichte, wie sie in den verschiedenen Büchern der Biographie geschildert wurde:

„Sure Alahsab – Verbündete“: „Dann sagtest du zu dem, dem Allah gnädig war, und auch du gnädig warst: Behalte dein Weib und fürchte Allah. Du verbargst in deiner Seele, was Allah kundtun wollte, und fürchtetest die Menschen, wo du doch richtiger Allah nur fürchten solltest. Als dann Said ihrethalben Beschluss fasste, vereinigten wir euch, damit nicht für die Gläubigen die Frauen ihrer Adoptivsöhne zum Vergehen seien, wenn diese ihrethalben Beschluss gefasst. Und der Befehl Allahs ist vollbracht. Keine Sünde haftet dem Propheten an inbetreff dessen, was ihm Allah bestimmt als Brauch Allahs gegen jene hat, die vor ihm waren. Und der Befehl Allahs ist eine unabänderliche Bestimmung. Mohamed ist nicht Vater irgendeines Mannes von euch, er ist vielmehr ein Gesandter Allahs und Siegel der Propheten“.

       Die Interpreten meinten, dass dieser Abschnitt dieser Sure sich auf “ Sajnab“ bezog, welche die Frau seines Adoptivsohnes “ Said“ war. Als Mohamed seinen Adoptivsohn mit Sajnab vermählte, blieb sie eine Weile bei ihrem Mann Said. Eines Tages ging Mohamed zu seinem Adoptivsohn, weil er irgendetwas von ihm wollte! Said war nicht zu Hause und deshalb empfing Sajnab – seine Schwiegertochter – ihren Schwiegervater Mohamed in gemütlichem Gewand! Als er ihre Schönheit sah, wo sie hellhäutig und von reizvoller Figur war, und noch dazu einen anständigen Ruf im ganzen Koraisch genoss, gefiel sie ihm, sodass er sagte: „Gepriesen sei Allah, der die Herzen verändert „! Nachdem er sich in sie vernarrte, ging er weg! Als ihr Mann „Said“ nach Hause kam, erzählte sie ihm, was vorgefallen war. Seit diesem Augenblick konnte er sich nicht vorstellen, mit ihr weiterzuleben. Dann ging er zu Mohamed und meldete ihm dies. Mohamed stellte ihm die Frage, ob er was Anstößiges an ihr merkte? (more…)

 

Sufis beschwindeln Erscheinungen

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 14:22

Sufismus ist eine verblichene Kopie des koptischen Mönchtums, obwohl Mohamed strikt gegen das Mönchtum war, weil er jeden Mann für seine Kriege brauchte. Ich lachte mich kaputt, als ich die Nachricht in der ägyptischen Zeitung „Almesryoon“ las, welche hämisch drüber berichtete {http://www.almesryoon.com/news.aspx?id=24070}. Die Sufis eines Dorfes in der Nähe von Zakazik (Bundesland Scharkia) verbreiteten, dass der Engel Gebriel, der koranische Prophet Salomo und Al-Hussein, der Sohn des Kalifen Ali, sich über Mausoleum eines Imams namens „Yehia Almotawag – Gekrönter Johannes“ gezeigt zu haben. Diese Lüge brachte der kleinen Moschee zwei Millionen LE, was der Journalist spöttisch kommentierte: „Das ist aber zu wenig“! Er meinte, dass die naiven Sufis neidisch auf die Kopten waren, über deren Kirchen sich die Heilige Jungfrau Maria mehrmals zeigte, was die ganze Welt verfolge.

       Für diejenigen, die nichts mit dem Islam am Hut haben: Gebriel soll der Engel sein, der Mohamed die angeblichen Offenbarungen Allahs brachte. Laut der lachhaften Erzählung eines ägyptischen Predigers hat dieser Gebriel 800 Flügel an jeder Seite, welche das ganze Universum erfüllen. Al-Hussein war der Sohn des Kalifen Ali und der und sein Bruder Al-Hassan als Mohameds Enkelkinder galten, weil er keine Söhne hatte, obwohl er unzählige Frauen begattete {„O Prophet, wir erlaubten dir deine Frauen, denen du ihre Morgengabe gegeben (Sklavinnen) hast, über die deine Rechte verfügt, die Allah dir unterstellt, die Töchter deines Onkels väterlicherseits, die Töchter deiner Tante väterlicherseits, die Töchter deines Onkels mütterlicherseits, und die Töchter deiner Tante mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind. Wenn eine gläubige Frau sich dem Propheten hingibt und der Prophet sie begatten will, ist sie dir erlaubt; nur dir allein und nicht anderen Gläubigen“ (Sure Alahsab – Verbündeten:50)}. Über den muslimischen König Salomo findet man in zwei Suren sehr amüsante Erzählungen: Sure Alnaml – Ameisen und Sure Saba. (more…)