kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gott ist nicht Allah, Herr Mazyek! 22. Januar 2010

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 15:06

Hat jemand dich verurteilt? Ich tue es auch nicht!

(Offener Brief von Dr. Hans Penner an Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrates der Muslime in Deutschland)

Sehr geehrter Herr Aiman Mazyek,

       im Tagesspiegel vom 14.01.2010 veröffentlichten Sie den Artikel „Ist Gott Allah? Islam und Christentum sollten sich respektieren, nicht bekämpfen“. Die Auffassung „die Muslime glauben nicht an den Gott der Christen“ halten Sie für ein Proprium der „Rechtsradikalen“.

       Festzuhalten ist, dass nach Auffassung des Islam der Koran das für alle Zeiten absolute, unabänderliche und nicht hinterfragbare, vom Himmel auf Mohammed herabgesandte Wort und Gebot der islamischen Gottheit Allah ist. Diese Überzeugung ist für jeden Mohammedaner bindend. Als Mohammed in Medina regierte, lehnten die dortigen jüdischen Stämme den Islam ab. Sie konnten Mohammed nicht als Propheten anerkennen wegen seiner politischen Aktivitäten und wegen seiner „fleischlichen Gelüste“. Beides stimmte nicht mit den biblischen Merkmalen eines Propheten überein. Wegen der Ablehnung des Islam ließ Mohammed an einem Tag 600-900 jüdische Männer des Stammes Qurayza köpfen, die Frauen und Kinder wurden versteigert (siehe „Der Koran und die Juden“, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1990, von Professor Dr. Johan Bouman, Orientalist der Universität Marburg).

       Die Christen glauben an den Dreieinigen Gott der Bibel, wie dies in allen Kirchen mit dem Apostolischen Glaubensbekenntnis bekannt wird. Das Zentrum des christlichen Glaubens, also der Glaube an Jesus als den gekreuzigten und auferstandenen Sohn des biblischen Schöpfergottes, ist nach der Lehre des Mohammed eine todeswürdige Gotteslästerung.
In islamischen Ländern werden Mohammedaner, die an Jesus Christus gläubig werden, zum Tode verurteilt. Auch in Deutschland sind Mohammedaner, die zum Christentum konvertieren, ihres Lebens nicht sicher. Nach Mohammed sind Ungläubige schlimmer als das Vieh (Sure 8:55).

       Jesus hat seinen Anhängern die Anwendung von Gewalt in Glaubensfragen untersagt. Mohammed hat dagegen ausdrücklich dazu aufgefordert, den Islam mit Waffengewalt auszubreiten. Als die Juden eine Ehebrecherin zu Jesus brachten, schenkte Jesus der Frau Vergebung und den Start in ein neues Leben (Johannes 8:1-11). Anders verhielt sich Mohammed, als man eine Ehebrecherin zu ihm brachte: {Da rief Mohammed ihren Herrn zu sich und sprach: „Behandle sie gut, und wenn sie geboren hat, dann bring sie zu mir“. Der Mann tat so. Und dann sprach Allahs Apostel das Urteil über sie, man fesselte sie mit ihren eigenen Kleidern, er gab den Befehl und man steinigte sie zu Tod. (Sahih Muslim, englische Übersetzung, Kitab al-Hudud, Hadith Nr. 4207)}. Zuletzt wurde am 18.11.2009 eine Frau von Mohammedanern gesteinigt. Aus diesen Befunden wird deutlich, dass die medinische Gottheit Mohammeds mit dem Gott der Christen nicht identisch ist. Allerdings weisen die mekkanischen Suren eine Beziehung zu dem Gott der Bibel auf. Ihrer Antwort sehe ich gerne entgegen, welche ich ins Internet stellen möchte unter orientierung-heute.de/mazyek.pdf.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Quelle: pi-news.net : http://fcg-hildesheim.de/fcg-news/christliche-news/gott-ist-nicht-allah-herr-mazyek.html

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s