kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Das Hadern mit der Seele 30. Dezember 2009

Filed under: Spiritualität — Knecht Christi @ 11:27

Von seiner Exzellenz Bischof Makary von der Halbinsel Sinai

Wie sollen wir ein neues Jahr anfangen?

       Durch die Gnade unseres Herrn, Jesu Christi, ist ein Jahr wieder vergangen. Dieses Jahr ist lediglich eines von vielen Jahren, die nie vergangen wären, wenn die Gnade, Güte und Hilfe des Herrn den Menschen nicht zuteil geworden wäre.

       Das Jahr wäre nicht vergangen, wenn der barmherzige Gott den Menschen nicht in Frieden, Gesundheit und Wohl aufbewahrt hätte. Die schützenden Hände des Herrn begleiten den Menschen Tag für Tag sowohl im privaten als auch im alltäglichen Leben. Das Leben des Menschen ist ein Talent, welches Gott ihm anvertraute, damit er mit jenem Talent spirituell wirtschaftet und Gewinn erzielt. Unser Leben auf Erden ist ein Talent, das Gott jedem von uns anvertraute. Dennoch wird der gerechte Richter zu jedem am Ende sagen: „Lege Rechenschaft über deine Verwaltung ab“.  Ebenso wird der Herr zu jedem von uns Folgendes sagen: „Ich vertraute dir Gesundheit, Zeit, Geld, Wissen und Gewissen an. Dazu schenkte ich dir die verschiedenen Mittel des Heils und setzte dich in ein schönes Klima unter bestimmten Umständen“.

       Alle Gaben Gottes, welche er einem Menschen gewährt, sind gut. Unser Schöpfer erhört alle Bitten und Bittgebete, wenn der Mensch dankend die Gaben Gottes annimmt. Am Ende wird der Mensch aufgefordert, Rechenschaft über seine Verwaltung abzulegen. Der kluge und weise Kaufmann lege den Gewinn vor und gewinnt dadurch seine Erlösung; und vielleicht auch das Heil für seine Mitmenschen. Gewiss doch bezweifelt keiner, dass der Mensch nicht ewig auf Erden leben wird! Sein Leben wird in einer bestimmten Stunde ohne Verfrühung oder Verzögerung enden. Demzufolge verlangt der Herr von uns, dass wir permanent wach und bereit bleiben.

       Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Darum soll jeder, der sich auf dem Weg zum Heil begibt, anhalten, um sich und seine Gedanken am Ende eines Jahres zu prüfen, bevor er in das neue Jahr gelangen darf. Die Monate und die Jahre sollen nicht so sinnlos vergehen, ohne dass der Mensch sich ändert, oder ohne dass er einen Fortschritt erzielt. Aus diesem Anlass werde ich Ihnen, durch die Gnade unseres Herrn, Jesus Christus, ein paar Prinzipien nennen, welche für den Beginn eines neuen Jahres und jedes Jahr äußerst relevant sind. Dies tun wir, um – wie der Heilige Apostel Paulus – nach dem Ziel konzentriert zu streben. Jeder von uns hält ein bestimmtes Ziel vor Augen. Außerdem soll sich jeder vergewissern, ob er sich seinem Wunsch allmählich nähert, oder ob er sogar nach hinten schreitet! Viele von uns bleiben ja sogar unverändert stehen! Diese spirituellen Prinzipien sind nämlich folgendermaßen:

Das Selbstanklagen – Ausübung der Buße – Die Beichte in Anwesenheit eines Priesters – Behandeln der Schwächen – Durch die Hoffnung gewappnet sein – Vorsichtig sein – Die  Zeit vernünftig investieren – Das Festklammern am spirituellen Gesetz – Den Feindschaften ein Ende durch Versöhnung setzen – Der Weise lernt aus den alten Fehlern und Ereignissen. 

Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie dann das Buch „Das Hadern mit der Seele“, das bei der koptisch-orthodoxer Diözese Österreichs erhältlich ist.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s