kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wer Sind wir? 11. Dezember 2009

Heiliger Apostel und Evangelist Markus

Die Kopten sind Ägypter. So besagt auch ihr Name zunächst nichts anders als “Ägypter”. Es ist eine abgewandelte Form des griechischen Wortes aigyptios. Da auch dieser griechische Begriff schon einen ägyptischen und assyrischen Vorläufer hat, stammen das Wort und der Name “Kopten” schon aus weit älterer Zeit und wurden erst später zur Bezeichnung für die wichtigste christliche Kirche Ägyptens. Im koptischen Christentum leben Elemente der pharaonischen Kultur fort. Natürlich haben die bekehrten Ägypter seinerzeit den Inhalt der alten heidnischen Religionen intensiv bekämpft, aber die kulturellen Ausdrucksmittel ihres Volkes haben sie doch aufgegriffen. So bewahren sie heute in der Kunst, im Kalender, in der Musik, in der Sprache und in anderen Bereichen des Lebens Traditionen, deren Entstehung weit in die Jahrtausende vor Christus hineinragt. Auch die familiäre Abstammung weist in die Zeit des hellenischen geprägten und christlich gewordenen Ägypten zurück. Nach der muslimischen Eroberung durch Amr Ibn Alas traten zwar viele zum Islam über. Etliche aber blieben ihrem alten Glauben treu. Zuwanderung von außen gab es unter den Christen kaum, anders als im muslimischen Teil der Bevölkerung. Und nach dem Islamischen Gesetz ist der Übertritt zum Christentum bis heute äußerst schwer möglich, aber auch gefährlich! Also stammen die heute in Ägypten lebenden Kopten überwiegend aus Familien, die bereits vor jener Eroberung in ihrem Land waren. Die Kopten sind mit Recht stolz auf ihre lange Geschichte und ihre ehrwürdigen Traditionen. Denn der ägyptischen Kirche ist vieles zu verdanken, was auf die Theologie und das kirchliche Leben in der Christenheit der ganzen Welt ausstrahlt. Schon die Heilige Familie hatte auf der Flucht vor Herodes in Ägypten Zuflucht gefunden. Einige Stätten werden heute als ihre Aufenthaltsorte heilig gehalten und von vielen Pilgern besucht. Bald nach dem Tod und der Auferstehung Christi begannen die Apostel und Jünger auf langen Reisen in aller Welt ihren Glauben zu verkündigen. Die Kopten verehren den Evangelisten und Apostel Markus als Gründer ihrer Kirche. Und ihr heutiges Oberhaupt, seine Heiligkeit Papst Schenuda III, ist der 116 Nachfolger auf dem Apostolischen Stuhl von Alexandria und Ägypten. Die Hochschule von Alexandria war die erste Einrichtung ihrer Art. Ihre Lehrer standen voll auf dem Gipfel der philosophischen Bildung ihrer Zeit. Sie wandten sich an die heidnische Öffentlichkeit, um den christlichen Glauben einem gebildeten Publikum nahezubringen. Alexandria wurde zum Zentrum der Theologie in der alten Kirche. Die Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian war ein tiefer Einschnitt in die Entfaltung der koptischen Kirche. Der Südosten des römischen Reiches war davon schlimmer betroffen als jede andere Region. Die Härte der Maßnahmen, des unermesslichen Leides, aber auch die Standhaftigkeit der Gläubigen, die selbst im Angesicht des Todes ihren Glauben nicht verleugneten; all dies prägte das Selbstbewusstsein der Kopten nachhaltig. Bis heute zählen sie ihren Kalender nach dem Jahr 284, dem Amtsantritt Diokletian, ihres größten Widersachers auf dem Kaiserthron: Wir schreiben daher heute das Jahr 1726 im Zeitalter der Märtyrer.

Dieser Blog versucht die Jugendlichen der koptischen Kirche und die Europäer in dem deutschsprachigen Raum über das zu informieren, was die Kopten in Ägypten für ein Problem haben. Das Team von “Kopten ohne Grenzen” berichtet über die Themen, welche in Ägypten, in den islamischen Ländern, in Europa und in der Welt gestern und heute passierten. Diese Mühe gibt sich das Team, um unseren werten Besuchern auf dem Laufenden zu halten, und damit jeder weder instrumentalisiert noch hypnotisiert wird. Wir zeigen Ihnen die Wahrheit und Sie sollten weiterrecherchieren und nachhaken, bis Sie sich eine richtige Meinung gebildet haben. Wir sorgen auch für Ihr geistliches Leben, falls Sie an Christus glauben oder den Weg zu ihm suchen. Unsere Bitte an jeden Besucher ist, Solidarität mit Kopten zu zeigen, indem man zumindest die Nachrichten weiterleitet: an Freunde, Bekannte, Ministerien und Medien. (http://koptisch.wordpress.com/2010/07/17/integration-der-kopten-in-deutschland/#more-4478)

Vielen herzlichen Dank für Ihren Besuch

 

115 Responses to “Wer Sind wir?”

  1. attalan Says:

    hallo,
    mit interesse habe ich ihre texre gelesen.
    noch vor einigen monaten dachte ich, ägypten sei moslemisch. erst seitdem ich bei facebook islamkritischen gruppen beigetreten bin, erfuhr ich über das unerträgliche leid der kopten in ägypten. ich finde es so unerträglich schlimm, dass christen noch heute verfolgt + getötet werden…vor allen dingen von moslemischen menschen, die hier in europa/deutschland, unaufhörlich “religionsfreiheit” fordern(!), wobei deren “religion” nun wirklich nichts mit menschenrecht und liebe zu tun hat.
    ich selbst bin christin, obwohl es nicht immer einfach ist, zu verstehen, dass gott so viel leid, wie den euren, zulässt.
    ich denke an euch + schliesse euch in mein gebet mit ein.
    p.s. wie kann man euch eigentlich helfen? kann man euch nach deutschland einladen, damit ihr einen asylantrag stellen könnt?
    meine e-mail: ana.attalan@googlemail.com
    freundliche grüsse. ana

    • Hans olaf Says:

      Es ist interessant deine Thesen zu lesen,aber ich sage dir du denkst falsch.Im Islam ist jeder vor Gott gleich egal welche Religion er angehört.Durch die Taten von Menschen die angeblich für die Religion etwas tun und sowas noch im Namen des Islams rechtfertigen haben mit der Religion nichts zu tun.Ich als Moslem bin nicht auf deren seite die sowas machen.Im Islam heisst es wenn jemand einen Menschen tötet ist vor Gott als hätte er alle Menschen getötet und umgekehrt.Du kannst nicht die Machenschaften der Inquisition allen Christen anrechnen oder das getane von Hitler allen Deutschen anrechnen,um etwas beurteilen zu können muß mann die Hintergründe verstehen und nicht emmotional handeln.

      • Nathos Says:

        Das ist ja toll, dann haben die Moslimen mehr als alle Menschheit getötet!… nicht war?

      • Gregor Jordan Says:

        Du kennst deinen Mohammed nicht und du kennst den Koran nicht, wo zum Töten der “Ungläubigen” aufgefordert wird.
        Mohammed= Kinderschänder und Kriegstreiber.
        Ich schreibe dies nicht als Kopte (bin Deutscher), sondern als einer, der, weil es so viele Türken in Deutschland gibt, sich über den Mohammedanismus informiert hat.

      • Ulrich Ehnert Says:

        “Hans olaf”;Ihnen hat man wohl das Hirn islamistisch vernebelt! Deshalb Ihre Märchenstunde über den Islam!
        Wenn im Islam jeder vor Gott gleich ist, warum müssen dann die Frauen Kopftücher tragen, weil die Männer
        schanzgesteuert, sich beim Anblick er Haare einer Frau nicht beherrschen können, statt die Schwänze der
        Männer in Keuschheitsgürtel zu verschließen?
        Warum werden dann die westlichen Menschen als “Ungläubige” verteufelt und dürfen straffrei ermordet wer-den?
        Übrigens ist der Islam eine faschistische Ideologie der Weltherrschaft durch eine radikale, steinzeitbehaftete,
        sich angeblich religiöse nennende Verbrechergilde!
        Der Hauptteil der täglich erscheinenden Nachrichten aus aller Welt, der mit Krieg, Mord und Totschlag zu tun hat, kommt aus den ilamischen Ländern, wo sich oftmals, wie derzeit in Pakistan Muslime gegenseitig massakrieren! Siehe auch in Afrika, in Mali, Algerien, Nigeria, Tunesien und Ägypten.
        In Ägypten sind islamistische Kräfte dran, die alten Kulturstätten des Landes aus der Pharaonenzeit zu
        schleifen, offenbar unfähig zu erkennen, dass genau diese Kulturstätten die Touristen ins Land locken, nicht
        das Anschauen von bärtigen Männern, die im Jahr 2013 noch in der Steinzeit leben, diese Kulturgüter von
        den Vorbewohnern des Landes nur durch Unterwanderung übernommen haben!

    • saphiri Says:

      Finally I would like to wish to you and your families a very merry christmas, relaxing holidays and all the best for 2012!

  2. Roman Reiter Says:

    Das ist wunderschön freudig daß zu lesen
    obig Dame Attalan
    daß es Menschen nun ermöglicht werden darf im facebook zu informieren über Leid anderer daß ja alles Beweisbar zu scheinen ist dies wird ja durch A>rtikel die nicht von den Autoren Kopten ohne Grenzen zum Großteil stammen sondern gesammelte Werke aus verschiedenen Journalen,Berichten,Sendungen ectr,darinn liegt ja schon die lesbare Wahrheit.
    Ja scheinbar weiß der Großteil der Menschheit wirklich nicht daß es wieder beginnt Christen weltweit zu verfolgen nur diesmal sollte es gerstoppt werden in der Mithilfe der gesamten Welt.Gebete sind wirksam aber auch Einladungen wäre ein Weg wenn der Staat die Staaten schon tatenlos zusehen.

  3. jesusandyou Says:

    Mit Interesse habe ich Eure Threads gelesen und ich finde es unerträglich, dass Christenbrüder und – schwestern verfolgt werden.

    Ich bin römisch-katholisch, aber mein Blog Jesusandyou ist überkonfessional. Ich würde es begrüßen, wenn Ihr jede Woche einen Betrag auf meinem Blog veröffentlichen würdet, um die Situation der Kopten zu verbreiten.

    Lg
    Jesusandyou-Blog Redakteur

  4. Haydar Says:

    Als Muslim habe ich mich immer zu den Christen hingezogen gefühlt. Ich betrachtete dabei besonders die altehrwürdige Kirche der Kopten als etwas was mich an das Christentum Jesi erinnerte. Ich habe mich immer geägert, wenn ich laß das Muslime oder vermeintliche Muslime, Kopten schlimme Dinge antun. Ich fühlte mich stehts solidarisch mit ihnen, das aber ist jetzt nicht mehr der Fall. Sie sind auf die Schiene derjenigen aufgesprungen, die in den Muslimen eine Bedrohung sehen. Sie unterstützen stumpfe Stammtischpositionen und fördern sie auch noch auf ihrer Seite. Ich bin enttäuscht und werde meine gesamte Haltung gegen Kopten überdenken, ich habe stehts geglaubt, das Kopten Freunde im Glaube sind. Jetzt sehe ich das sie sich in die Reihe jener eingeordnet haben, die den Muslimen den Kampf angesagt haben.
    Schlimmer ist aber, das sie offentsichtlich auch noch Diktatoren Ägyptens glorifizieren und kein Gerechtskeitssinn haben.
    Sie haben wahrlich einen sehr moderaten Muslim verloren.
    Mit tiefer Enttäuschung
    Haydar

    • Susa Says:

      Muselmanen sind sehr wohl eine Bedrohung für die gesamte Welt, denn außer Gewalt kennt deren verkümmertes Hirn nichts.

    • ReiterRoman Says:

      Es zwingt sie jemand?

    • Dr. Christiane Paulus Says:

      Sehr gut Haydar,
      leider isolieren sich die Kopten von dem Rest der Gesellschaft selbst bzw. ihre Führung isoliert sie. Sie haben keine Möglichkeiten und auch keine theologischen tools, die moderne Gesellschaft und ihr Kommunikationsaufkommen in Themen, Stilen, Denkstrukturen in ihren Glauben zu integrieren. Leider können sie nicht kommunizieren, keinen Dialog mit dem außen führen. Das systematische Mißtrauen ist die Kehrseite der Medaille, eben gegen die Muslime, die nun mal die moderne Gesellschaft präsentieren, auch in ihren religiösen Diskursen. Mit Islamfeindlichkeit wird die Schwäche verdeckt, hier ist die kopt. Führung wirklich mit den Regime einer Meinung gegen alle demokratische Veränderung, die das Verdeckte ans Licht bringen könnte (wie Costatine und Camillia, 2 Ehefrauen von Priestern, die wohl nach ihrer Konversion zum Islam mit Hilfe des Regimes gegen ihren Willen festgehalten werden. Niemand darf mit ihnen sprechen).
      CP

    • @haydar:

      verstehe:

      wenn Kopten bzw. Christen im islamischen Machtbereich ehrwürdige Kirchen bauen, wie Sie es hier gönnerhaft zum besten geben, dann ergibt das ein nettes, heimeliges Bild, weil harmnische Architektur etc.; und Sie haben sich geärgert (wie hübsch formuliert!), wenn Muslime den Kopten “so schlimme Dinge” zufügen, wie Sie es nennen.

      Aber wehe, diese Christen besitzten die “Frechheit”, Kritik am Islam/Koran zu üben geschweige denn daran, dass man sie über Jahrhunderte im Namen eines Mondgottes und seines Gesandten(*) vertrieben, verschleppt, unterjocht, versklavt und umgebracht hat! Das dürfen sich die Dhimmis natürlich nicht leisten.

      Passen Sie mal auf, Haydar: Es macht einen Unterschied, ob ich den Koran/Islam kritisiere oder einen Muslim in den Dreck ziehe.

      Man kann den Islam/Koran und die historischen Entwicklungen sehr wohl scharf kritisieren (denken Sie mal darüber nach, woher das Wort Kritik stammt und was es bedeutet) und gleichzeitig einen Muslim als von Gott angenommenes Individuum sehen und entsprechend würdigen – wie jeden anderen Menschen guten Willens auch. Ich sehe es so und der Betreiber dieses Blogs sicher auch.

      Anders verhält es sich lediglich dann, wenn Muslime oder Anhänger einer anderen Religion/Sekte mittels Verweis auf freie Religionsausübung in der Verfassung die Gesetze des neutralen und säkularen Staates aushebeln wollen, um an dessen Stelle eine Theokratie zu setzen.

      Das Thema könnte man endlos debattieren….; als Einstieg vielleicht einer meiner älteren Artikel zum Thema “islamische Apologetik” aus dem jahr 2007:
      http://castollux.blogspot.com/2007/10/islamische-apologetik.html

      Was mir übrigens an Ihnen ganz speziell und an der Mehrheit der islamischen Welt prinzipiell immer wieder auffällt ist ein Beleidigtsein, wenn es um intellektuelle Redlichkeit bzw. Ansätze zur kritischen Selbstreflexion islamischer “Theologie” geht. Das zeugt zwar sehr von tradierter Frömmelei, die für sich selbst gesehen absolut wertlos ist, aber sehr, sehr wenig von exegetischer Aufrichtigkeit, was die problematischen Textschichten von Koran und Hadithe betrifft. Und da gibt es noch heftig viel zu tun….

      Für mich andererseits aber auch wieder keine Überraschung, da es im Islam qua Selbstdefinition keine echte Exegese geben kann und darf, sieht man einmal von den unterschiedlichen Rechtsschulen ab, die aber keine Austrichtung des Koran am “Sitz im Leben” haben, wie es beim Talmud/Mischna und der (christlichen) Bibel generell passiert.

      So lange die islamische Welt nicht erkennt, dass sie ihren Koran am Menschen orientieren muss und nicht umgekehrt eine mit Angst und drohung aufgeladene angebliche Verbalinspiration den Menschen zum Befehlsempfänger degradieren und dressieren soll, so lange wird sich auch in der arabischen/islamischen Welt keine entspannte Haltung gegenüber dem Rest der Welt einstellen. Nichts steht der islamischen Welt mehr im Weg als ihre Verbalinspiration. Streng genommen repräsentiert der Islam eine Sekte mit 1,6 Mrd Mitgliedern. Oder wo sehen Sie einen Unterschied zu den Zeugen Jehovas, der Sientology u.a. Psychosekten außer in religiösen Grundmustern? Der totalitäre Anpruch des Islam/Koran ist doch unübersehbar. Warum haben Muslime und Sektenmitglieder anderer religiöser Gruppen Angst vor den Folgen einer Konvertierung (Apostasia)? Ganz einfach: sie werden sanktioniert, was bei islamischen Glaubensbrüdern den Tod bedeuten kann. Deshalb gibt es auch relativ wenige Muslime, die konvertieren. Sie haben schlicht Angst.

      Die Umwälzungsprozesse in der arabischen Welt stellen für mich nur dann einen Fortschritt dar, wenn – ähnlich wie in Indonesien noch(!) relativ erfolgreich praktiziert – eine deutliche Gewaltentrennung stattfindet zwischen weltanschaulich neutraler Staatführung einerseits und theologischen Fraktionen andererseits. In Ägypten kann man aber jetzt schon ahnen wohin die Reise geht; die Muslimbruderschaft wartet noch ein wenig, dann geht’s ab….

      Nicht großartig erwähnen muss ich an dieser Stelle, dass sich selbst bei einer positiven Entwicklung in Nordafrika immer noch die Frage stellt, wie es mit dem grenzenlos fanatischen Judenhass in der Region bestellt ist (Kommen Sie mir jetzt bitte nicht mit “Palästina”). Das Phänomen “islamischer Antisemitismus” verschwindet ja nicht über Nacht, ebenso wenig wie Hitlers “Mein Kampf” von der Bestsellerliste in den arabischen Buchläden verschwinden wird.

      Fragen Sie sich mal, Haydar, woher in der arabischen Welt diese Bewunderung für Hitler stammt. Dann reden wir über Ihre Empörung und Ihr Beleidigtsein weiter….

      Kleine Frage zum Abschluss: Warum halten Muslime es für so dringend notwendig, hinter Mohamedds Namen einen Segensspruch zu setzen, wo der doch so rein war? Bei Ismāʿīl ibn Isḥāq al-Ǧahḍamī, op. cit. 136-141 steht: „derjenige, der bei meiner Nennung den Segensspruch nicht spricht, hat (seinen) Weg ins Paradies verfehlt.

      Alles im Islam ist durch Äußerlichkeiten bestimmt. Und das peinlich genaue Einhalten dieser tradierten Äußerlichkeiten ist der Kit, der diese Sekte zusammenhält. Sorry, aber ich sehe keine Kontemplation, keine Gebetstiefe, keine persönliche Liebesbeziehung zu Gott und keine zukunftsweisende Gottesbeziehung, wie sich in einem vertrauensvollen “Du” zum Gott Israels und der Schöpfung in Jesus manifestiert und auf das jüdische/christliche Leben auswirkt.

      Wenn mein christlicher Glaube übersetzt “Unterwerfung” bedeutete, würde ich ihn wahrscheinlich ablegen, zumindest aber sehr stark hinterfragen. Mein Glaube hat aber einen Namen und ist eine reale und lebendige Wahrheit: Jesus Christus. Der Gott der Bibel verlangt keine Unterwerfung sondern sehnt sich nach einer (Liebes-) Beziehung zu uns Menschen. Deshalb hat er uns erschaffen und ist selbst Mensch geworden, um unsere Not, aber auch unsere Freude zu teilen. Dafür kann ich ihn nicht hoch genug loben.

      Im Kleinen Katechismus legt Martin Luther das Glaubensbekenntnis aus und sagt u.a. zum Abschnitt “ich glaube an Jesus Christus” im Apostolischen Glaubensbekenntnis Folgendes:

      “Ich glaube, daß Jesus Christus, wahrhaftiger Gott vom Vater in Ewigkeit geboren und auch wahrhaftiger Mensch von der Jungfrau Maria geboren, sei mein Herr, der mich verlornen und verdammten Menschen erlöset hat, erworben, gewonnen von allen Sünden, vom Tode und von der Gewalt des Teufels; nicht mit Gold oder Silber, sondern mit seinem heiligen, teuren Blut und mit seinem unschuldigen Leiden und Sterben; damit ich sein eigen sei und in seinem Reich unter ihm lebe und ihm diene in ewiger Gerechtigkeit, Unschuld und Seligkeit, gleichwie er ist auferstanden vom Tode, lebet und regieret in Ewigkeit. Das ist gewißlich wahr.”

      Da Sie, werter Haydar (Löwe?), aber qua Koran von Haus aus sündlos sind wird Sie das wenig jucken, stimmt’s?

      BD
      Evang. Theologe /
      Politikwissenschaftler

  5. Pfennig, Dr. Gabriele Says:

    Sehr geehrte Damen und -Herren ,
    haben Sie den Artikel über Herrn Erdogan: Wir sind die Weltmacht Türkei
    an Politiker und Bundestagsabgeordnete und Bundesministger für das Innere und Frau Merkel verschickt ?
    Mit freundlichem gruß,
    Dr.G.Pfennig

  6. ReiterRoman Says:

    Gut ,es gibt doch Mutige die hier Kommentare verfassen.

  7. mansurs Says:

    Hoffe dass immer mehr moslems kappieren wird, dass islam nur gewalt ausbreitet, und verteidigt eigene interessen schon garnicht!

  8. Hallo,

    das eigentliche Problem liegt meiner Meinung nach ganz woanders.. Das sich Religionsgruppen gegeneinander bekämpfen oder miteinander wetteifern hat es schon immer gegeben.. Aber wer hält das Feuer denn eigentlich immer am kochen? Wer steckt hinter allem Übel und wer arbeitet hinter den Kulissen der “Religionen”?
    Liebe Grüße

    Raphael (Christian Alber)

    • ReiterRoman Says:

      Raphael (Christian Alber)Gute Frage,der Mensch selbst benötigt Sie.
      Zitat:
      “Seit den Tagen Adams bis heute wurden die Religionen Gottes offenbart; eine folgte der andern, und jede erfüllte ihre Aufgabe, belebte die Menschheit, gab ihr Erziehung und Erleuchtung. Sie erlösten das Volk aus dem Dunkel der stofflichen Welt und führten es in den Glanz des Gottesreiches. Jeder nachfolgende Glaube, jedes neu offenbarte Gesetz blieb jahrhundertelang ein überaus fruchtbarer Baum, dem das Glück der Menschheit anvertraut war. Aber im Laufe der Jahrhunderte alterte er, blühte nicht mehr und brachte keine Frucht mehr hervor. Deshalb wurde er wieder verjüngt.

      Gottes Religion ist eine einzige Religion, aber sie muß immer wieder
      erneuert werden. Moses zum Beispiel wurde zu den Menschen gesandt; Er gab ein Gesetz, und durch dieses Mosaische Gesetz wurden die Kinder Israels aus ihrer Unwissenheit befreit und ins Licht geführt. Sie wurden aus ihrem Elend emporgehoben und erlangten unvergängliche Herrlichkeit. Und doch, als die langen Jahre vergingen, verblaßte dieser Glanz, die Pracht verschwand, der helle Tag wurde zur Nacht, und als die Nacht stockdunkel war, ging der Stern des Messias auf, so daß wieder eine Herrlichkeit über der Welt leuchtete.
      Was wir sagen wollen, ist folgendes: Es gibt nur eine Religion Gottes. Sie
      ist die Erzieherin der Menschheit, aber sie muß erneuert werden. Wenn du
      einen Baum pflanzt, wächst er Tag für Tag. Er blüht, bekommt Blätter und
      saftige Früchte. Nach langer Zeit aber wird er alt und trägt keine Frucht
      mehr. Dann nimmt der Gärtner der Wahrheit Samen von ebendiesem Baum und legt ihn in unverbrauchte Erde. Und siehe! Bald steht da der erste Baum, genauso wie er vordem war.

      Bedenke sorgfältig, daß in dieser Welt des Seins alle Dinge immer wieder
      erneuert werden müssen. Schau dich um in der stofflichen Welt, sieh, wie sie jetzt erneuert wird. Die Gedankenwelt verändert sich, die Lebensweise
      wandelt sich, Wissenschaften und Künste zeigen neue Kraft, Entdeckungen und Erfindungen werden gemacht, neue Erkenntnisse gewonnen. Wie könnte da eine so lebensnotwendige Kraft wie die Religion – die Garantin für die großen Fortschritte der Menschheit, das Mittel zur Erlangung ewigen Lebens, die Hebamme unbegrenzter Vollkommenheit, das Licht beider Welten – nicht erneuert werden? Das wäre mit der Gnade und Barmherzigkeit des Herrn unvereinbar.

      Religion ist im übrigen keine Ansammlung von Glaubenssätzen oder Bräuchen; Religion ist die Lehre Gottes, des Herrn, eine Lehre, die das Leben der Menschheit begründet, dem Verstand erhabene Gedanken eingibt, den Charakter veredelt und den Grundstock legt für des Menschen ewige Ehre.

      • Leider ist Ihnen vollkommen entgangen, dass Gott niemals irgendeine Religion geschaffen, geschweige denn “offenbart” hat. Was er offenbart hat, ist Sich Selbst, als Er in Jesus Christus Mensch wurde. Ein Mensch, der an Jesus Christus glaubt, folgt keiner Religion, sondern einer Person, “die der einzige Gott und das ewige Leben IST.”
        (1. Johannes 5:20) Was Sie über Religionen schwafeln, mag durchaus in der ein oder Art oder Weise auf diese zutreffen; von Gott sind diese jedenfalls nicht. Ihre Anthroposophie will ich damit nicht kleinreden, aber als ein Mensch, der des Glaubens an Jesus Christus ist, kann der Unsinn von Steiner und seinen Schülern nun wirklich nicht blenden:
        “Religion ist die Lehre Gottes, des Herrn, eine Lehre, die das Leben der Menschheit begründet, dem Verstand erhabene Gedanken eingibt, den Charakter veredelt und den Grundstock legt für des Menschen ewige Ehre.”

        “Religion” ist “Furcht vor Dämonen”, eine solche Lehre wurden den Christen nicht gebracht, sondern die Befreiung von solcher Furcht. Religion braucht kein Mensch – und wenn auch der meiste Unsinn aus der philosophischen Weltanschauung des Materialismus kommt, so haben deren Vertreter vollkommen Recht, dass “Religion das Opium des Volkes ist”.

        Eine Lehre – auch die Gottes – begründet nicht das Leben der Menschheit, es ist der Tod und die Auferstehung Christi, die erst das Leben ermöglicht und überhaupt erst das Wort ‘Leben’ rechtfertigt, denn ohne Christus ist alles menschliche Sein nichts als Dasein und hat den Begriff ‘Leben’ eigentlich gar nicht verdient, weil es doch eher einem Dahin-Vegetieren gleicht. Religion ist immer der beste Weg in den Tod, mit Leben hat sie rein gar nichts zu schaffen.

        Nicht die Lehre “gibt dem Verstand” des erlösten Menschen “erhabene Gedanken ein” sondern der Heilige Geist, der auch den Charakter schafft. Der Mensch, der Jesus nachfolgt wird von Gott ewig geehrt – dem Menschen wohnt eine solche Ehre gar nicht inne, sie wird ihm zuteil. Jeder Mensch hat eine Würde, diese aber auch nur von Gott.

        Diesen ganzen Quatsch von der Veredlung des Menschen, kann Mann sich an den Hut stecken. In der christlichen Taufe wird der eigene Tod, die eigene Beerdigung des alten Menschen und die Auferstehung (oder Geburt) eines neuen Menschen gefeiert. Schon zu solch banalen Dingen ist keine Religion oder Lehre imstande. Nein sie predigen die Selbsterlösung durch Religion, die Sie irrig als “Lehre Gottes” verramschen. Das ist alles Blendwerk, wie sie alle Religion seit Urzeiten aufbauscht.

  9. me@as.com Says:

    Ihr tut mir leid! Vergesst euren Gott und es wird euch besser gehen!

    • H. B. Says:

      Ja genau me@as.com, das wird sicher helfen, wo die Muslime doch sooo gut mit Atheisten auskommen. Trottel…

    • GottesAuge Says:

      Weil wir Christen sind,gibt es Fortschritte und Freiheit.
      Für die Sünden das ist ein anderes Kapitel.

    • GottesAuge Says:

      September 2010 at 13:34
      Ihr tut mir leid! Vergesst euren Gott und es wird euch besser gehen!

      Anscheinend passierte das Ihnen,sieht man an den Ansagen negativ
      provokant,und ungebildete .

    • Würde ich meinen Jesus je vergessen, so soll mein rechter Arm verdorren.

      Gerettet und geheilt hat Er mich und mir die Gesundheit erhalten.

      Aus der Umklammerung des Todes und den Nächten der Verzweiflung hat Er, unser Retter mich geborgen.

      Verhindert hat Er Nicht die Todesangst, die Krankheit und die Not, auch das unendliche Leid – nicht nur mein eigenes, gerade dass der anderen Menschen, ist mir begegnet, Grausamkeiten haben meine eigenen Augen wahrgenommen, nicht die, die sich zur Unterhaltung als Illusion in der Glotze angeschaut werden, sondern die in der Wirklichkeit des Lebens – doch heraus gerissen hat Er mich viele Male, so dass mein eigener Mund in seinen Lob einstimmen kann.

      Nie geht es mir besser, wenn ich Ihn nicht vergesse
      sondern im Gedenken an Sein Tun in meinem Leben nachsinne.

      Ein Narr, der seinen Gott vergessen hat,
      ein Judas von dem Jesus sprach,
      es wäre Jesus schön gewesen,
      wäre Jesus selbst nie geboren.
      Ein Narr, der in seinem Herzen spricht: es ist kein Gott.

      Nein, du tust mir nicht leid
      Mann darf nicht einmal Mitleid mit dir haben
      das Gesetz hat es verboten.

      Nein es geht uns besser, wenn wir Wesen wie dich vergessen.
      Das muss uns nicht einmal Leid tun.

      Eine Aufforderung zum Tod
      ist dein blödes und irres Geschwätz
      die Worte eines dem Wahn Verfallenen.

  10. Sehr geehrte Dammen und Herren,
    grüß Gott!
    Vielen Dank für die Verlinkung auf unser Protest gegen die blasphemische Ausstellung im Landhaus NÖ. Aber wir möchten Sie aufmerksam machen, daß der Link nicht funkioniert. Könnten Sie das korrigieren_
    Mit freundlichen Grüßen
    in Jesus und Maria
    Carlos Eduardo Schaffder

  11. ISAPUTRAM Says:

    JENES WAS GERADE MIT UNSEREN FREUNDEN GESCHEHEN, ZERREISST MEIN HERZ was muss erst noch passieren STEHT AUF SEID MUTIG WENN WIR NICHT VOR ORT SEIN KOENNEN LASST UNS VON HIER AUF DEN ISLAM EINWIRKEN AUCH WIR HABEN HIER AEGYPTISCHE BOTSCHAFTEN LASST UNS GEMEINSAM UNSERE ANTEILHABE , WUT UND TRAUER ZUM AUSDRUCK BRINGEN SO DARF ES NICHT WEITER GEHEN SO DARF ES JEDER EINZELNE GUT AUFGEKLAERTER GLAEUBIGE NICHT HINNEHMEN DAS IST WIE EIN ANGRIFF AUF UNSEREN ALLER VATER PERSOENLICH ER IST KEIN KRIEGERISCHER VATER ABER SO SCHLAEGT SEIN HERZ LANGSAM WIE DAS EINES LOEWEN ATTACKIERT DIE BOTSCHAFT AEGYPTENS MIT BOTSCHAFTEN BIS SIE REAGIEREN MUESSEN GEBIETE EINHALT MEINE GANZE LIEBE AN ALLE DES GUTEN WEGES BETET FUER UNSERE TAPFEREN FREUNDE DAS SIE NOCH EIN WENIG AUSHALTEN KOENNEN UND FUER DIE ANGEHOERIGEN DER VON UNS GEGANGENEN AMEN MEINE GEDANKEN MEIN HERZ SEI BEI EUCH AUCH UNSERE “ALLERWERTEN HOHEN DAMEN UND HERREN” LEG ICH ANS HERZ ENERGISCH EINZUWIRKEN ES IST AN DER ZEIT isaputram

  12. Joachim Feyerabend Says:

    Mit Interesse habe ich Ihr Seiten im INternet gelesen. Ich möchte in diesem Zusammenhang auf das Buch vor mir “Wenn es lebensgefährlich ist, Christ zu sein” im Münchner Olzog-Verlag hinweisen. Es behandelt die Problematik weltweit, auch die der Kopten

  13. ISAPUTRAM Says:

    ALS ANTWORT AUF JENE GREULTATEN WELCHE AN GUTGLAUBIGEN MESCHEN BEGANGEN WURDEN DUERFEN WIR DIESES ALSBALD NICHT NUR MIT GEBETEN HINNEHEMEN ODER IN TIEFER TRAUER VERFALLEN NEIN VERBOTE AUSSPRECHEN VERBOT FUER DEN AUFBAU EGAL WO VON MINARETTEN KONSEQUENTES KOPFTUCH VERBOT UND AUSÜBUNGSVERBOT JEGLICHER ISLAMISCHER FEIERTAGE IN EUROPA KEIN FREISTELLUNG AN ISLAMISCHEN FEIERTAGEN FUER SCHUELER ARBEITER ODER SONSTWEM DER DEN ISLAM ANGEHOERT ANDERES WIRD ES VON DEN ISLAM NICHT VORGELEBT NOCH IST UNSER ALLER HERR KEIN GOTT DER DER RACHE IHR MUSLIME JENER WELT EINHALT SEI EUCH GEBOTEN ODER DER ZORN GOTTES WIRD UEBER EUCH KOMMEN UND DIESE SCHANDTATEN AN EURE KINDER SUEHNEN DENKT AN DIE ALTEN LAENGST VERGANGENEN TAGE EURER VAETER WAR ES EUCH KEINE LEHRE EUER EIGENER GOTT WIRD EUCH FUER EURE TATEN LEIDEN LASSEN WEIL IHR IHN VERKANNT HABT IHR TOETET EUER EIGENES VOLK BLUTSVERWANDTE GOTTESFUERCHTIGE MENSCHEN KEHRT UM UND MERKET IHR AUS DEM MORGENLAND HIER IST DAS ABENDLAND HIER IST DER CHRIST IN SEINEM TEMPEL SO SEI ES isaputram

  14. Harald H. Huse Says:

    Bitte informieren Sie mich über neue Einträge

  15. Walter Matyas Says:

    Meine Solidarität für unsere koptischen Brüder zuhause und in der Diaspora. Dazu die besten Wünsche zum Weihnachtsfest.
    Ihr
    Walter Matyas

  16. Koldid Says:

    Die Friede Gottes wünsche ich alle die die Jesus Wahrheit suchen und sie ausleben!
    Ich lese gerade das Buch vom einen Ägyptischen Christ. “Islam und Terrorismus: Was der Koran wirklich über Christentum, Gewalt und die Ziele des Djihad lehrt” Mark A. Gabriel
    Das Buch ist sehr beeindrückend!

  17. MMB Says:

    Christen sterben und aktuell sterben sie in Ägypten – was kann man tun?

  18. klr Says:

    Informiere mich über neue Beiträge

  19. Peter Says:

    Hallo,

    wie kann es sein, das sie als christen, die sich gegen die verfolgung von christen einsetzt mit einer militantischen atheisten gruppe verlinkt sind?
    ich habe ihren link auf der seite von Tangsir2569 gefunden, auf dessen blog wird ganz heftig gegen christen gehetzt, als wären das christentum genau so schlecht wie der islam, oder zumindest an zweiter stelle!
    Folgendes wird auf tangsirs seite unter anderem gepostet:

    “Ich bin für die Rennovierung des Colloseums! Antreten sollten:

    1. Semi-Finals: Fundi-Christen/Fundi-Juden vs. muslims
    2. Semi-Finals: Kommunisten vs. Nazis/Faschisten

    Spiel um Platz 3: -
    Finals: Sieger SF 1 vs. Sieger SF 2
    Siegerprämie: Ein Rendezvous mit den Löwen.”

    hier der direkte link:

    http://tangsir2569.wordpress.com/2011/02/11/multikultureller-counterjihad-tage-des-zorns-in-deutschland/#comment-7944

    Also noch mal, wie können sie mit solchen militanten antichristlichen und antijüdischen atheisten zusammenarbeiten, oder ist dieser link ohne ihr wissen, oder gar gegen ihren willen entstanden?
    Ich habe den eindruck, das Tangsir2569 einen legitimen eindruck machen möchte und sich mit links welche zu pro Christen und pro Israel blogs und seiten führen schmücken möchte, damit er breite unterstützung für seine perser bekommt!
    Aber was dann, was wenn Leute wie tangsir in Iran gewinnen, was passiert dann mit den christen? ich denke das es den christen genau so schlecht unter atheisten gehen wird als unter muslimen, die faschisten und kommunisten haben es letztes jahrhundert bewiesen das sie den islam in puncto morden und genozid weit übertreffen und das waren auch atheisten!

  20. Sehr geehrte Damen und Herren,
    die Gesellschaft für bedrohte Völker-Österreich werden in unserer nächsten Ausgabe unserer Vereinszeitung BEDROHTE VÖLKER ausführlich über die Verfolung der koptischen Christen in Ägypten berichten. Wir hätten dazu DRINGENDE noch ein oder zwei Fotos gebraucht. Wir können als kleine, unabhängige Menschenrechtsorganisation leider grundsätzlich keine Fotohonorare zahlen, gerne machen wir aber eine Quellenangabe inklusive Verweis auf die Homepage.
    In der Hoffnung, dass Ihr uns weiterhelfen könnt, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
    Hans Bogenreiter für die Redaktion

  21. Kerstin Says:

    Christenverfolgung im 21. Jahrhundert – zum Zusehen verdammt?
    Info- und Diskussionsveranstaltung

    Mittwoch, den 30.03.2011 um 19.00 Uhr

    Feierraum des Rathauses, Hauptstraße 6, 55270 Klein-Winternheim

    seine Exzellenz Bischof Anba Damian, Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland

    http://www.pi-news.net/

    http://www.kirche-in-not.de/files/2009/08/anba-damian-portraet.jpg

    “Wir sind die Ureinwohner unseres Landes”

    Koptisch-orthodoxer Bischof Anba Damian über die Zukunft der Kopten in Ägypten

    Anba Damian, Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland.
    Es häufen sich die Meldungen, dass in Ägypten koptische Kirchen niedergebrannt werden. Schlimmer noch: die ägyptischen Behörden und die Polizei scheinen in solchen Fällen nicht einzugreifen.
    Woher der Hass gegen die Christen kommen könnte, und wie die einheimischen Kopten unter diesen Voraussetzungen in die Zukunft blicken, berichtete der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, in einem Interview mit KIRCHE IN NOT. Das Gespräch führte Volker Niggewöhner. Das vollständige Interview können Sie bei uns unentgeltlich als Hör-CD bestellen und in unserer Medienbox abrufen.

    Bischof Damian, ist es in den letzten Jahren gefährlicher geworden, ein Kopte in Ägypten zu sein?

    Ja, die Situation hat sich in den letzten Monaten und Jahren verschärft. Die Kopten haben viel gelitten. Vor allem das Verhalten der Sicherheitsbeamten und der örtlichen Behörden können wir oft nicht verstehen.
    Manchmal dauert es drei Monate, bis die koptischen Bischöfe einen Termin bekommen, um mit einem örtlichen Gouverneur über Angriffe gegen uns sprechen zu dürfen. Wir kommen schneller an unsere Rechte, wenn wir uns mit unseren Bitten direkt an Präsident Mubarak wenden. Aber wir möchten unsere Rechte nicht durch die Gnade des Präsidenten bekommen, sondern durch das Gesetz.

    Islamische Spiritualität

    Hängt das Ansteigen der Gewalt gegen die Kopten mit dem Erfolg der Muslimbruderschaft bei der letzten Parlamentswahl zusammen?

    Wir bemerken, dass sich die Gesellschaft schon rein äußerlich mehr dem konservativen Islam annähert. Wir Kopten haben nichts dagegen, dass die Frauen Schleier tragen, das ist ja auch nur ein äußerlicher Ausdruck des Glaubens.
    Schade ist aber, dass nur die Äußerlichkeiten zugenommen haben, nicht aber die Spiritualität. Wenn die Muslime in Ägypten wirklich so fromm wären, dann müssten wir alle mehr Frieden, Gerechtigkeit und Segen erfahren. So viel Gebet müsste Ägypten eigentlich in ein heiliges Land verwandeln.
    Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Selbst ein hochrangiger ägyptischer Politiker hat mir gegenüber zugegeben, dass es in Ägypten viel Heuchelei gebe. Das ist ein Phänomen, das untersucht werden muss.

    • templarii Says:

      Dass Ägypten kein spirituelles Land wird, und Pakistan es auch nie war liegt schlicht und ergreiffend daran, dass der Islam keine echte Religion ist. Sie glauben nicht an Gott. Sie glauben an das, deren Früchte man sieht: Hass, Gewalt, Lügen, Angst, Mord, verwüstung des Landes…

      Drei mal muss man raten..

  22. Gast Says:

    Buuhh… Ich kann nicht glauben, wie wenig funktionierendes Gehirn hier im Forum steckt. Der Großteil der Menschen hier kennen weder den Quran, noch interessieren sie sich für ihn. Ich bin Moslem und Gewalt ist nie eine Option im Quran gewesen! Im Übrigen: wo ist euer Respekt und eure Anerkennung? Ich respektiere Christen, Kopten, Juden, Hindu etc. Habt ihr Gottesworte überhaupt verstanden? Euer Weg zum Hass ist der Falsche. Macht so weiter, glücklich werdet ihr sicher nicht. Ein ehrlicher, aufrichtiger Moslem ist genauso wertig, wie ein ehrlicher, aufrichtiger Christ oder Jude. Nichts darunter oder darüber.

    An alle Anderen, die hier einen Blödsinn sondergleichen über schändliche Art und Weise produzieren: einen großen Stinkefinger! Arschlöcher!

    • Adil Abdel Masih Says:

      Lies erst mal den Koran, Du Möchtegernmoslem, komm dann wieder und lies den Scheiß, den Du geschrieben hast! Gewalt IST DIE Option des Korans! Der Weg des Hasses, dem die Mehrheit Deiner Glaubensbrüder (diejenigen, die Ahnung von ihrer Religion haben) folgt, ist tatsächlich der falsche! Da schließe ich mich Deinem Stinkefinger an. Übrigens respektiere auch ich alle. Das tun die meisten Moslems leider nicht…
      Kennst Du überhaupt welche? Dich findet man wohl eher in der Disko als in der Moschee…nein nicht Muschi Du Depp…

  23. K@mmerjäger Says:

    Gast …getroffene Hunde bellen! …….stimmts?

    (ein Mohammedaner der von Gehirn redet, erinnert irgendwie an
    einen Vegetarier der ein Schweineschnitzel-Kochbuch anpreist!!)

    Wieviel Tausend Nobel-Preise habt ihr vorzuweisen? (musste jetzt zählen?)

    • pu Says:

      Werter Kollege Kammerjaeger! Wer Hass saeht, wird Hass ernten. Das gilt fuer Dich und die Deinen genauso, wie fuer die Fanatiker mit christlichem, juedischem und muselmanischen Mäntelchen. Egal welcher Religion oder Religionsgemeinschaft oder religioeser Sekte Du auch angehoeren magst, Dein Gott sei Dir gnaedig, selbst wenn Du ihn so straeflich beleidigst mit Deinen Worten! Kein Wunder, wenn immer mehr Jugendliche in aller Welt, die Lesen, Schreiben, Rechnen koennen, sich von derartigen Vermittlern von Religion angewidert abwenden! Zur Busse solltest Du die Geheime Offenbahrung des Johannes 40 mal laut lesen!

  24. Gast Says:

    Arschlochjäger : Belassen wir es bei meiner Meinung, ok?! Deine interessiert mich nicht. Im Gegenteil: du belästigst meinen Geist mit deiner primitiven Art und Weise. Während die alte Kultur des Orients bereits über Abwassersysteme verfügten, stand Europa in Scheisse. Mehr noch: die Pest und alle möglichen anderen Krankheiten breiteten sich aus. Deine Vorgänger haben in den Fluss geschissen und 100m weiter genau dieses Flusswasser zum Trinken und Waschen benutzt, richtig?!

    Wer war noch gleich herausragend in Astrologie, Mathematik und Kultur? Wer hat die Grundsteine dafür gelegt? Braucht man wirklich einen Preis, der lediglich aufzeigt wie subjektiv schlau man ist? Nein!

    Sag mal: Mohammedaner…hm…Bei dir läuft einiges falsch, richtig? Wer bin ich und wer sind die Mohammedaner? Warum kann ich seit meiner Geburt nicht denken? Warum schreibe ich “Tausend” groß? Habe ich schon immer ungewollt Speichel verloren?

  25. K@mmerjäger Says:

    …………..und es hat geklappt!!!…. .(Hoden-Anbeter sind ja sowas v.berechenbar!)
    Meine Frau u.ich kommen aus dem Lachen nichtmehr ‘raus!!!

  26. erkan Says:

    Hallo an alle erstmal!

    Ich habe heute diese Seite gefunden und finde sie sehr interessant. Die Fakten werden gut dargestellt und es wird gezeigt, wie die Christen in muslimischen Ländern leiden müssen. Trotzdem würde ich gerne noch was loswerden: Ihr stellt oft die Christen als Opfer dar und die Muslime als Täter. Das ist wirklich sehr sehr einseitig und hat nichts mehr mit aufgeklärter Presse zu tun. Ich finde es gemein wie sehr die Muslime hier in den Dreck gezogen werden und wie “schlimm” der Islam dargestellt wird. Es mag richtig sein dass es viele Repressalien in muslimischen Ländern gibt aber ihr dürft nicht alle Muslime über einen Kamm Scheren und das “Schubladen-Prinzip” anwenden. Ich bin selber Moslem und muss mich jeden Tag gegen behaltlose Vorurteile verteidigen weil sie über die Medien, unter anderem auch über Seiten wie diese hier, verbreitet werden. Ich würde euch doch höflichst bitten, ALLE Aspekte besser zu beleuchten und die Probleme von allen Seiten zu betrachten.

    Schöne Grüße Erkan

  27. BRUNKOW Willi Says:

    Lieber Erkan – brauchst Du diesen Wust von Regeln um Mensch zu sein?

    Es menschelt doch überall – einfach einsteigen und vorleben…
    Viel Glück.

  28. 019297 Says:

    Zuerst einmal möchte ich mein Interesse an dieser Site bekunden. Dann möchte ich Bischof Damian ein herzliches “Vergelts Gott” sagen für seine klaren Worte. Jemand hat bei den Kommentaren hier empfohlen, vierzigmal die Geheime Offenbarung des Johannes aufzusagen, Das ist durchaus weise, nicht nur humorvoll. Dort steht eigentlich alles, was wir zu diesem Thema wissen müssen. Und der Titel “Geheime Offenbarung” drückt aus, dass ca. 1900 Jahre lang gewisse Dinge versiegelt waren. Wer die Offenbarung aufmerksam liest, kann auch in ihr einen hintergründigen Humor entdecken. Eines der charakteristischen Kennzeichen eines echten Christen ist der Humor. Nur wer Humor hat, wird ein “Amen” sagen können zu den Versen, die da lauten: “Ruhet noch und wartet eine kleine Weile…”
    Wenn man die Zeitspanne von der Geburt Jesu bis zum Jahr 2000 durch jene Zahl dividiert, die angibt, wie viele Personen in Gott gleichzeitig einen einzigen darstellen, und wenn man zu diesen Überlegungen jene Stelle der Apokalypse hinzuzieht, die besagt: “Hierzu ist Verstand vonnöten”, hat einen Schlüssel. Mit diesem Schlüssel kann man die runden historischen Jahreszahlen erschließen, die für unser Thema hilfreich sind.
    Ich bin übrigens kein Kabbalist. Ebensowenig einer, der die Abtreibung befürwortet; keiner, der irgendeinen Menschen auf dieser Welt für böse hält. Wie sonst könnte ich die Erscheinungen in Kairo – die Erscheinungen der kleinen Frau von Galiläa, Miriam, für mich selbst als authentisch befinden?

  29. Lester Says:

    guten morgen,

    habe gerade folgendes gelesen und muss mich wundern, wieso man davon in deutschland kaum etwas liest, vor allem wenn es um die christen in syrien geht (?)

    http://www.coptsunited.com/Details.php?I=428&A=3583

  30. Ein Sucher Says:

    Es ist immer traurig, wenn aus Religion Ideologie wird…wir beginnen zu hassen….erniedrigen andere um sich selbst zu erhöhen…töten, rauben, lügen….vor allem: Wir verraten Gott!! Wir könnten alle glücklich auf diesem einen Planeten leben….unsere Kinder satt und unsere Eltern versorgt…statt einmal die andere Wange hin zuhalten….den anderen beschämen, denn alle Religionen kennen die Regeln für eine friedliches, gemeinschaftliches Zusammenleben, den der einzelne, so stark er sein mag, kann doch nicht alleine überleben.

  31. Leider kiann man Sie nicht persönlich anschreiben, da ich gerne wüsste wer das Copyright auf die genialen Bulder Clown und Austritt hat. Ich hoffe nur, das Sie Rechtlich ohne Impressum abgesichert sind. Hätte auchgerne die Email von dem zeichner.
    Gruß und Gottes Segen

  32. INFORMATION über den Videofilm zur Christus Statue als Christus Dom (siehe am Ende der Nachricht den Link zu YouTube)

    (Auf diesem Formular leider kein Bild möglich)

    Würde die Kirche ein klassisches Wirtschaftsunternehmen sein, müsste sie dringend einen Marken-Relaunch starten inkl. einer millionenschweren TV Kampagne.

    Der neue Slogan könnte lauten: Von Engeln empfohlen !

    Die Kirche ist aber kein Wirtschaftsunternehmen. Sie sollte sich wieder auf das Wesentliche (rück) besinnen, nämlich:

    „Wenn das Christentum in einer Zeit völliger Auflösung und Relativierung aller Werte und der zur Mode gewordenen Verhöhnung des Göttlichen keine sichtbaren Zeichen des lebendigen Glaubens setzen kann, wird es immer mehr Einfluß im geistigen Hintergrund des täglichen Lebens verlieren.“

    Die leibhaftige Menschwerdung Christi, die Botschaft „sein Leib sei unser Tempel“: dieser Gedanke läßt Angerer der Ältere nicht los und so nahm die Idee, diesen Leib Christi als Kirchenraum, als Dom zu sehen, Gestalt an.

    Das Besondere an diesem Christus Dom ist, dass tatsächlich erstmalig die Worte der Heiligen Messe “mit ihm, durch ihn, In Ihm” wahrhaftig bauliche Wirklichkeit werden. Das Ergebnis kann nun in einem Videofilm angesehen werden.

    Mehr dazu auf YouTube unter http://www.youtube.com/AngererDerAeltere

    Mit bestem Gruß

    Margit Angerer
    Informationsdienst

    ANGERER DER ÄLTERE
    Abensstrasse 1
    93354 Biburg
    Deutschland
    info@angerer-der-aeltere.de
    http://www.angerer-der-aeltere.de
    Tel. +49-(0)9443-7137

  33. Danke für Ihre Arbeit.
    Mein Beileid an Opfer. Ich bin gegen Krieg Terror egal von welche Seite kommt Krieg oder Terror ich bin gegen jede Brutalität, Gewalt und Hass.
    Ich hoffe wenn jeder Mensch wird das Gleiche denken egal Muslime oder Christ und werden Gewalt VERURTEILEN Welt wird besser sein. Wir haben Gehirn, Sprache wir müssen das benutzen aber nicht Gewalt. Wenn jeder Muslime oder Christ absagen Gewalt werden keine mehr Opfer sein und auch kein Hass. Ich möchte zu jedem Besucher diese Webseite mich wenden. SEID Menschen respektiert einander. Gewalt das ist HASS UND TOD. Wir haben schon genug Tod und Gewalt.

  34. Wolfgang Says:

    Es betrübt mich im Herzen.
    So viel Haß zwischen uns Menschen
    Gestern, heute und auch morgen noch.

    Und es ist für einen Menschen irgendwann nicht mehr zu ertragen, solchem hilflos ausgeliefert zu sein. Zu erleben, daß man nicht nur selbst, sondern auch liebe Freunde und Angehörige abgelehnt, verleumdet, gedemütigt, drangsaliert, verfolgt, gequält und auch getötet werden.

    Davon waren und sind in dieser Welt Menschen aller Völker, Rassen und Glaubensrichtungen betroffen – zu allen Zeiten. Und irgendwann reagiert der Mensch mit Abwehr, Zorn und Haß. Vergilt gar in gleicherweise. So ist der gefallene Mensch.

    Einer war anders – Jesus der Christus, der Sohn Gottes.
    Von seinen Geschöpfen selbst schlug ihm diese Ablehnung, dieser Haß entgegen, wurde ER gedemütigt, gequält und letztlich getötet. Um letztlich durch Seine so geppferten Leib, seine hingegebene Seele uns göttlichen Leben alle Menschen aus diesem gefallenen Leben, unserem Übelsein und Übeltun, zu erretten ertrug Jesus dies in Liebe.

    Durften wir – als Christen – diese Rettung schon im vollen Maß erfassen und annehmen?
    Dann haben wir im Herzen erfaßt, daß wir ja mit IHM am Kreuz gestorben sind,
    dann – und erst dann – leben nicht mehr wir,
    sondern ER in uns.
    (Galater 2, 20)

    Doch haben wir Jesus Christus schon soweit im Herzen erfassen, ja wahrhaftig annehmen können?

    Paulus weint über uns:
    „Denn viele wandeln,
    von denen ich euch oft gesagt habe,
    nun aber auch mit Weinen sage,
    daß sie die Feinde des Kreuzes Christi sind:
    deren Ende Verderben,
    deren Gott der Bauch,
    und deren Ehre in ihrer Schande ist,
    die auf das Irdische sinnen.

    Denn unser Bürgertum ist in den Himmeln,
    von woher wir auch den Herrn Jesus Christus als Heiland erwarten, …
    Philipper 3, 18-20

    So wir als Christ auf Haß und Verfolgung noch reagieren wie alljeder Mensch
    - mit innerer und äußerer Empörung und Gegenwehr -
    wird uns unser Herr zurechtbringen müssen.
    Auch durch eben uns feindlich gesinnte Menschen.

    Daran, daß dies Gott zuläßt,
    ja sogar will,
    können wir zerbrechen.

    Das eben müssen wir als Christ:

    „Die Opfer Gottes sind ein zerbrochener Geist;
    ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du,
    Gott, nicht verachten.“
    Ps 51, 19

    Gott will und wird in seinen Kindern, erreichen,
    daß allein Jesus Sein Leben in uns leben kann.
    Dies zu erreichen,
    führt ER ein jedes seiner Kinder in den Zerbruch,
    in die wirkliche Aufgabe des gefallenen Eigenlebens.
    Jesus, dann in uns lebend – erträgt alles
    und liebt dabei die Peiniger wahrhaftig.

    Nur Jesus selbst kann solches in uns lebend wirken.
    Wir, noch als Feinde des Kreuzes in unserem alten, fleischlichem Leben verharrend, vormögen solches nicht.

    „Ich aber sage euch:
    Liebet eure Feinde,
    segnet, die euch fluchen,
    tut wohl denen,
    die euch hassen,
    und betet für die,
    die euch beleidigen
    und verfolgen,“
    Mt 5, 44

    Können wir das Wort Gottes IHM glaubend, vertrauend, ja in Treue zu IHM annehmen?
    Auch die nachfolgenden? :

    „Sehet nun, daß ich, ich bin er, derselbe.
    und kein Gott neben mir!
    Ich töte, und ich mache lebendig,
    ich zerschlage, und ich heile;
    und niemand ist, der aus meiner Hand errettet!“
    5 Mose 32, 39

    „Oder wird die Posaune in der Stadt geblasen,
    und das Volk sollte nicht erschrecken?
    Oder geschieht ein Unglück in der Stadt,
    und Jahwe hätte es nicht bewirkt?“
    Amos 3, 6

    „Gleich Wasserbächen ist eines Königs Herz in der Hand Jahwes;
    wohin immer er will, neigt er es.“
    Sprüche 21, 1

    „Ich bin Jahwe, und sonst ist keiner,
    außer mir ist kein Gott;
    ich gürtete dich,
    und du kanntest mich nicht:
    auf daß man wisse vom Aufgang der Sonne
    und von ihrem Niedergang her,
    daß außer mir gar keiner ist.
    Ich bin Jahwe, und sonst ist keiner!

    Der ich das Licht bilde
    und die Finsternis schaffe,
    den Frieden mache
    und das Unglück schaffe;

    ich, Jahwe, bin es, der dieses alles wirkt.“
    Jesaja 45, 5-7

    „Aber unser Gott ist in den Himmeln;
    alles was ihm wohlgefällt, tut er.“
    Ps 115, 3

    „Ihr habt noch nicht,
    wider die Sünde ankämpfend,
    bis aufs Blut widerstanden,
    und habt die Ermunterung vergessen,
    die zu euch als zu Söhnen spricht:
    »Mein Sohn!
    Achte nicht gering des Herrn Züchtigung,
    noch ermatte,
    wenn du von ihm zurechtgewiesen wirst;

    denn wen der Herr liebt,
    den züchtigt er;
    er geißelt aber jeden Sohn,
    den er aufnimmt.» [Spr 3,11-12]

    Was ihr erduldet,
    ist zur Züchtigung:
    Gott handelt mit euch als mit Söhnen;
    denn wer ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt?
    Wenn ihr aber ohne Züchtigung seid,
    welcher alle teilhaftig geworden sind,
    so seid ihr denn Bastarde und nicht Söhne.

    Alle Züchtigung aber scheint für die Gegenwart nicht ein Gegenstand der Freude,
    sondern der Traurigkeit zu sein;
    hernach aber gibt sie die friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen,
    die durch sie geübt sind.

    Jaget dem Frieden nach mit allen und dem Geheiligtsein
    ohne welche niemand den Herrn schauen wird;
    indem ihr darauf achtet,
    daß nicht jemand an der Gnade Gottes Mangel leide,
    daß nicht irgend eine Wurzel der Bitterkeit aufsprosse
    und euch beunruhige,
    und viele durch diese verunreinigt werden;“
    Hebräer 12, 4-15

    „Aber euch sage ich, die ihr höret:
    Liebet eure Feinde;
    tut wohl denen, die euch hassen;
    segnet, die euch fluchen;
    betet für die, welche euch beleidigen.

    Und richtet nicht, und ihr werdet nicht gerichtet werden;
    verurteilet nicht, und ihr werdet nicht verurteilt werden.
    Sprechet frei, und ihr werdet freigesprochenwerden.“
    Lukas 6, 27-27

    „Ein jeder aber prüfe sich selbst, …“
    1 Korinther 11, 28

  35. Ralf Fennig Says:

    Herzliche Grüße! Und viel Kraft und Segen Gottes in den jetzt wohl stärker werdenden Verfolgungen in Ägypten.

  36. jerome Says:

    hi,
    leider sind viele eure viedeos auf arabisch, wär cool wenn ihr da einen deutschen untertitel mit einbauen könntet.
    lg

  37. Hakan Says:

    So jetzt reicht es.
    Hier werden nur Lügen über den ISLAM verbreitet.

    Ich werde inshALLAH diese Seite anzeigen.

    • O.I. Says:

      @Hakan

      Erst rechtfertigst du die Drohung, dann leugnest du sie. Entscheide dich doch bitte, was denn nun gelten soll. Wir diskutieren hier nicht mit Mohammed, sondern mit dir…
      ich persönlich finde es immer schlimm, egal ob ein muslim, ein jude, ein christ, atheist, etc. … getötet wird !
      unrecht muss benannt werden, egal von wem es stammt

      Richtet sich der Koran nur an Araber oder an alle Menschen?
      nur Araber,…dort sollte er bleiben,..

      In diesem Sinne wird Nagels Werk den Muslimen in ihrer übergroßen Mehrheit nicht gefallen. Für die wenigen (zum Beispiel die Ankara-Schule) unter ihnen, die sich eine gewisse historisch-kritische Sicht meinen erlauben zu können, könnte sie vielleicht eine Hilfe sein

      http://www.jf-archiv.de/archiv08/200828070455.htm

    • goldfisch Says:

      Diese Seite schreibt nichts Anderes als die pure Wahrheit.

      Ist es Ihnen etwa nicht bekannt, dass Christen in den islamischen Ländern verfolgt, ermordet, eingesperrt usw. werden?

      Ich weiß von offizieller Seite, dass z.B. in Dubai die christlichen Gemeinden in keiner Weise an die Öffentlichkeit treten dürfen. Selbst ein Hinweis auf Gottesdiensträume auf der Straße ist nicht erlaubt. Auch in Indien und Indonesien ist die Situation für Christen sehr schwierig.

      Sie wissen doch selbst, dass, wenn im Koran von den “Ungläubigen” die Rede ist, man hier die Christen meint.

  38. david Says:

    Ihr christen glaubt ihr seind die besten ihr bringt unschuldige kinder um tötet menschen und noch da zu habt grosse klappe wier wissen wer wem unbringt was ihr irak iran un die zwei türme ja so ist wahrheit schmerzt immer

  39. Schmeißt die Moslems aus dieser Webseite hier raus, die machen schon genug Ärger, weg damit!
    Das ist eine christliche Seite hier. Die können anderswo ihren moslemsichen Mißtkübel über uns Christen auskippen.

    Moslems morden Christen, schneiden Hände-Köpfe-Füße ab, steinigen, erhängen, Säure-Attentate,
    Bomben, Ehrenmorde, zünden Kirchen und Klöster-entweihen sie, töten Bischöfe-Nonnen-Priester-Mönche- Entwicklungshelfer,brechen Gliedmaße, verprügeln ihre Ehefrauen, Zwangsehen, Alte MoslemKerle heiraten 12 jährige Mädchen. Selbst Mohamed hatte Sex mit einer minderjährigen. Moslems trennen Staat und Kirche nicht voneinander und wollen überall einen Kalifatstaat errichten, lügen-um ihre Ziele zu erreichen
    -denn die Lüge ist lt. Koran ein legitimes Mittel.

    Ministerpräsident Erdogan: “Wir schwingen uns auf den Zug der Demokratie solange auf, bis wir unser Ziel
    erreicht haben!” >>> (Islamisierung der Welt, Europas, Deutschland, Mitgliedschaft in der EU)<<<<>>>>>>>>>>>>CHRISTEN TUN SOETWAS NICHT<<<<<<<<<<<<

    Moslems haben im christlichen Abendland nichts zu suchen. Der Islam gehört auch nicht zu Deutschland, wird auch nie dazu gehören, weil:

    D E U S V U L T – G O T T W I L L E S !
    Die Kreuzzüge haben begonnen!
    *MILITIA SANCTI PAULI*

    Also: Schmeisst die Moslems von dieser Seite, die wollen nur Ärger machen.

    http://www.wix.com/pbhibh/militia-osp http://bishop-peter-becker.de
    http://www.christian-defense-league.org

    • Adrian Says:

      Warum ignorieren wir die Wahrheit? Die Moscheen sind unsere Kasernen…‏
      Ein neues “Schlangenei“ wird heute in Europa ausgebrütet.

      Zitat Erdoğan:
      Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

      Als Deutscher, der schon viele Jahre in der Schweiz lebt, habe ich mich oftmals gefragt, ob sie wirklich ein souveräner Staat ist, obwohl wir viel erreicht haben und ein internationaler Anziehungspunkt für die Gelder vieler Investoren geworden sind, denn die Stabilität der staatlichen Struktur und des Bankensystems wird als Garant für die Sicherheit der Gelder von Investoren und Sparern aus der ganzen Welt angesehen.

      Vor kurzem übten wir bekanntlich unser demokratisches Recht als Bürger eines souveränen Staates in der vieldiskutierten Volksabstimmung über die Frage aus, ob auf dem Boden der Schweiz muslimische Minarette errichtet werden dürfen, das Symbol einer Religion, die unserer Kultur gänzlich fremd ist. Und weil wir dies ablehnten, wurden wir zur Zielscheibe vieler internationaler Kritiken, als ob die Ausübung des demokratischen Rechts illegal sei und von diversen internationalen Kreisen gesteuert werden müsse.

      Das Eindrucksvollste dabei war freilich, dass wir zahlreiche Drohungen erhielten, wie es bereits andere Länder erlebt haben. Wer könnte Dänemark und die Geschichte um die Mohammed-Karikaturen vergessen, oder die Niederlande mit der Ermordung des Regisseurs durch Moslems, weil er es gewagt hatte, etwas gegen ihre Religion zu schreiben, oder das Nachbarland Österreich.

      Es scheint, dass der Botschafter der Türkei glaubt, noch immer in jener Zeit zu leben. Herr Kadri Ecvet Tezcan benimmt sich wie ein Sultan, als ob er nicht nur Gast hier in Österreich wäre, und kritisiert Parteien wie die ÖVP und Politiker wie Maria Fekter und Heinz-Christian Strache von der FPÖ, von der er – nicht mehr und nicht weniger – Wiedergutmachung für ihre antiislamischen Positionen forderte, als ob wir uns nicht in Wien, sondern irgendwo in Istanbul befänden, wo die „verschwenderische“ religiöse Freiheit bekannt ist, welche die Türken den anderen religiösen Minderheiten einräumen.

      Das würde ich Ihnen nicht mit großer Empörung schreiben, aber ich nehme ein jüngst erschienenes Buch eines deutschen Verlags (Kollateral Verlag) mit dem Titel „Die türkische Bedrohung – Europa im Fadenkreuz des Islam“ von Christoph Henssinger zum Anlass. Dieses Buch ließ mich wirklich wütend über unsere fortwährende Teilnahmslosigkeit gegenüber dieser „Schlange“ werden, die wir in unserer Mitte nähren, ohne dass es irgendeine wesentliche Reaktion aufgrund unserer vorgeblichen demokratischen Prinzipien gibt, die genau jene beseitigen wollen, für die wir sie verteidigen.

      Viele fragen sich, warum ständig die PVV an Wählerstimmen gewinnt, und warum sie dauernd von verschiedenen internationalen Zeitschriften wie dem deutschen „Spiegel“ kritisiert wird, der sie als faschistische Partei bezeichnet. Ich wähle nicht die PVV, aber ich kann auch meine Augen nicht vor der Realität verschließen. Vor wenigen Jahren (2004) wurden die Niederlande von der bestialischen Ermordung des Regisseurs Theo van Gogh erschüttert, weil er es gewagt hatte, das Problem der Frauen im Islam anzusprechen. Was erwartet uns noch?

      Das arme Deutschland, die Menschen dort sind zu unpersönlichen Maschinen geworden, die ihren Glauben verloren haben. Man könnte meinen sie seien unbeseelte Zahnräder, die von früh bis spät arbeiten, ohne zu wissen, warum sie eigentlich leben und existieren.

      Dagegen überrollt eine Welle der Islamisierung, die sich in der Errichtung von immer mehr und größeren Moscheen äußert, viele Gebiete des heutigen Deutschlands, und viele Deutsche, die vom Christentum enttäuscht sind, werden Moslems. Aber der Durchschnittsdeutsche scheint sich heutzutage für nichts anderes als das Essen, Trinken und Wohlergehen zu interessieren, deswegen die zahllosen Kochsendungen in den deutschen Fernsehkanälen. Der Multikulturalismus, der uns im Prinzip aufgezwungen wurde, ohne jemanden zu fragen, beginnt, jede Spur unserer wahren Identität aufzufressen ‘DIE ISLAMISIERUNG IST EIN GENOZID’.

      Ich glaube, dass das Problem Deutschlands und der Deutschen heute ist, dass sie allmählich entfremdet werden und ihre nationale und religiöse Überzeugung verlieren, und deswegen sind sie nicht in der Lage, die Gefahren aller Art einzuschätzen, die über unserer Gesellschaft schweben.

      So viele Jahre lang beobachten wir tatenlos, wie die Anwesenheit eines gänzlich fremden Elements neben uns stetig ansteigt. Das Gefährliche an der ganzen Situation ist nicht, dass die Türken und Muslims überall wie Pilze aus dem Boden schießen, sondern dass ihr Hauptziel ist, sich bei uns durchzusetzen und uns ihren eigenen religiösen und kulturellen Grundsätzen zu unterwerfen, wie dieses Buch von Christoph Henssinger belegt.

      Ich bin sehr betrübt über diese Feststellungen, aber das Buch hat mich wirklich erschüttert, und ich empfehle es, damit wir endlich aufwachen und aufhören, dieses neue „Schlangenei“ zu streicheln, das in unseren eigenen Ländern ausgebrütet wird. Wir müssen endlich aufhören, gleichgültig zu sein.

      Zitate:

      “Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.”
      Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010

      „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
      Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg

      “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
      “Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”
      Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen

      „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)
      Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich “…dann wandern Sie aus!”

      Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.
      Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

      Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
      Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

      „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“

      M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, Quelle

      „Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. … Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“
      Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2

  40. schwebchen Says:

    Herzlichen Dank für die vielen wichtigen Informationen über die Kopten, einen Teil des Leibes Christi, der mir vorher kaum bekannt war. Mir scheint, in dieser “Endphase” der Geschichte rücken wir Christen verschiedenster Herkunft näher zusammen – zumindest diejenigen von uns, die nicht eingeschlafen sind.

    Bleibt weiter wach und informiert uns, denn wir gehören, egal, woher wir kommen, alle dem Einen Herrn.

    Verbunden in Christus

  41. W. Caldonazzi Says:

    Liebe Leute von Kopten ohne Grenzen!

    Wenn ihr nicht aufpasst, werden Kommentare, wie der zum Artikel vom 21.04.12, den ein gewisser Emanuel hinterlassen hat, eure wichtige und hervorragende Arbeit hintertreiben.

    Dieses vom Leser Emanuel verlinkte You Tube-Video lässt David Duke zu Wort kommen, ein ehemals führendes Mitglied des Ku- Klux- Klan und ein Vertreter des White nationalism. Das Video nennt den „Zionismus“ als Verursacher aller weltweiten Übel und warnt davor, dass der Zionismus „uns alle“ vernichten werde.

    Auf You Tube hochgeladen wurde das Video von „Das Christentum“, dessen nächstes Video folgende Botschaft verkündet: “Jesus, Friede sei auf ihm, war ein Muslim“

    Ich habe bisher immer versucht, für Kopten ohne Grenzen zu werben und eure gute Arbeit bekannt zu machen. Aber immer dann, wenn ich rabiat antisemitische Verdummung feststelle, oder sehe, dass sie zugelassen wird, beende ich mein Engagement, egal ob der antisemitische Impetus von rechts außen oder links außen kommt.

    Nur ein noch nicht ideologisch gehirngewaschener Mensch interessiert sich für eure Seite. Wenn ihr diese Menschen damit vertreibt, dass ihr genau solche indoktrinierten Dummköpfe schreiben lässt, was sie wollen, pfeift ihr auf eure Zielgruppe.

    Ich jedenfalls stelle mein Engagement für Kopten ohne Grenzen ein.

    Wer meint, dass der Hass auf Juden/Zionisten ein Teil seiner Botschaft sein muss, um erfolgreich zu sein, will meine Unterstützung nicht.

    Walter Caldonazzi
    Österreich

  42. surenspucker Says:

    Weiter oben,zu dem Kommentar eines Moslem.
    ganz typisches beispiel, das man andauernd zu hören bekommt. moslems kennen die mörderischen inhalte ihrer eigenen religion nicht. Das scheint Taktik zu sein, kindern erst mal die friedlichen suren zu vermitteln:
    sure 5 , vers 32 :
    “Wer einen Menschen tötet,hat die ganze Welt getötet “.
    Doch verschwiegen wird, wie der darauf folgende vers heißt:
    Sure 5, vers 33 :
    “Doch diejenigen aber die sich dem wort des propheten widersetzen, verfolgt, verjagt und tötet sie’
    Tolle friedensbotshaft,ach ja, und wer den Koran zitiert, wie er 1 :1 lautet, der wird dann als böser feind gesehen, siehe oben : ‘ jetzt,wo ihr meine religion kritisiert, bin ich nicht mehr euer freund, denn ihr seid ja so hasserfüllt… ”
    Allah ist der selbe satan, der christus in der wüste verführen wollte. Seine Lügen verraten ihn.
    Ihr kopten, lasst euch nicht klein machen, Gott sei mit euch….

    • templarii Says:

      “sure 5 , vers 32 :
      “Wer einen Menschen tötet,hat die ganze Welt getötet “.”

      Das ist ein Satz der innerhalb eines Befehls an Jüdisch Gläubige sind. Der Satz geht so: “AN die Buchgläubigen… wer einen Menschen tötet, hat die ganze Welt getötet”.

      Der ist gar nicht für Moslems.

      Templarii

  43. Mari Says:

    Nachdem ich hier eine Weile gelesen habe von Hass und Widerhass, bin ich sehr froh, dass ich mein Herz an überhaupt keine Religion gehängt habe. Mein Kopf und mein Herz entscheiden im Sinne der Menschlichkeit, des gegenseitigen Verständnisses, nach eigenem moralischen Abwägen, ohne durch die Führung irgendeiner Religion, die von Menschen gut oder schlecht betrieben wird, ohne Anleitung durch Menschen, die mir vorschreiben wollen, was ich zu glauben und wie ich zu leben und wen ich zu lieben oder zu hassen habe.

    • templarii Says:

      Das ist doch Illusion. Es gibt Menschen die Ihnen vorschreiben wollen was sie zu glauben und zu tun haben. Schauen sie doch nach Nordafrika. Diktatorisches unterdrückerisches Verhalten hat überhaupt nichts mit Religion zu tun, das gab es schon vorher. Noch nie im Geschichtsunterricht gehabt?

      Die grössten Gewalttäter der letzten 100 Jahre waren offiziell Atheisten. Mao und Stalin. Hitler gehört auch in die Reihe.

      Das Leben ist kein Ponyhof, wenn man “wegschaut” wird kein Problem gelöst. Sie wollen sich ausschliessen aus der ganzen Situation, aber sie leben in den Ländern in welcher immer fanatischere Menschen immer mehr Macht an sich reissen und anderen vorschreiben wie sie zu leben haben.

      Was nützt ihre Sehnsucht nach Freiheit wenn sie diese nicht erhalten wollen?

      Und wieso sind sie so ungerecht? DIe Kopten werden in Ägypten ermordet. Von Islamisten. Merken Sie nicht wer hier wen angreift?

      Templarii

  44. DR. SETI SHENOUDA Says:

    الزملاء الأعزاء
    أرجو معرفة الإيميل الخاص بموقعكم لمراسلتكم وإرسال مقالاتى ودراساتى عن الأقباط فى مصر
    مع خالص تقديرى واحترامى
    د / سيتى شنوده
    المانيا
    004915738571505

    Guten Tag, sehr verehrter Herr Dr. Seti,
    es ist eine große Ehre, dass Sie mir schreiben. Sie können wie alle Leser mir unter koptenohnegrenzen@yahoo.com schreiben, worauf ich mich sehr freue. Viele leser kennen Sie schon, weil ich mehrmals über Sie berichtet habe. Alles Gute und gesegneten Johannistag.

  45. DR. SETI SHENOUDA Says:

    USA Collaboration with Egyptian Muslim Brotherhood
    Protested In Germany

    Egyptian Dr. Seti Shenouda Guendi Opposes US Alliance
    with the Terrorist Group in a Letter to President Obama

    Mr. President Barak Hussein Obama
    US Consulate
    Willi-Becker-Alle 7
    Düsseldorf, Germany

    Millions of Egyptians are very disturbed by the recent news of secretive communications between the United States and the militant Muslim Brotherhood (MB) Organization aiming to help MB’s conspiracy to rule Egypt.

    On June 30, 2011 US Secretary of State Hillary Clinton disclosed the existence of such talks (the French News Agency; same date). MB spokesman Mr. Mahmoud Ghozlan immediately issued a confirmation welcoming the talks and acknowledging they had been going on for years. During that period the MB had categorically and repeatedly denied any deliberations with the US.

    US Department of State spokesman Mr. Mark Toner announced on July 1, 2011 that his government would continue the secret dialogue with the MB. It had started in 2006.

    Debka Intelligance Site reported on April 15, 2011 that President Obama had made a secret agreement with the MB to help it take over the governments of Egypt and other Arab countries as well.

    American journalist Jeffrey T. Connor wrote in a Washington Post article on Oct. 26, 2011, that President Obama’s claim to convert the Middle East into a more liberal, democratic region was proven false by the Islamists’ recent control of the Tunisian government, and their highly expected rise to govern Libya, Egypt and Yemen.
    The writer accused Obama of assisting armed Jihadists advance to seize power. Islamic radicals, said Mr. Connor, used the massive resistance against dictatorship regimes as a Troy’s Horse to expand the influence of their armed gangs.

    Mr. Conner accused President Obama also of strengthening Islamic extremists in the Arab world, thus contributing to the downfall of USA and to the growing aggression of terrorists, most of whom were killing Americans in Iraq and Afghanistan. Some were high level operatives of Al Qaeda. He predicted that the MB would win a large number of parliament seats in the then-upcoming elections in Egypt. The MB wants to bring back the Caliphate rule and make Cairo the center of a hard line Islamic authoritarianism. MB’s foreign policy is based on hating Israel and the United States. Since the ouster of former Egyptian President Mubarak, Mr. Connor continued, fanatic Muslims had killed a score of Christian Copts and torched several of their churches. The MB considers the remaining 8 million Copts a threat. Therefore Egypt could be now on the verge of a sectarian war. Yet President Obama still ignores the persecution of the Copts.

    In conclusion, Mr. Connor says, “The American administration today is acting like the emperors of Rome who failed to see the Barbarian’s danger until it was too late. President Obama’s job now is managing the descend of America. His welcoming of the Arab Spring is merely a camouflage for the bitter reality: The Islamists are coming; they are threatening freedom everywhere.” (The Egyptian daily Al-Wafd , Oct. 29, 2011 and other news agencies.)

    The Washington Times editorial of July 1, 2011 criticized the Secretary of State’s announcement about the continuing talks with the MB as a “step doomed to collapse at the end,” and described the White House as “the blind who can no longer see the separatist message being spread in the Middle East.” “Mr. Obama,” according to the newspaper, “says that he wants to improve the relations with Islam and Muslims. However, he supports policies that damage Islamic ethics. His dialogue with the MB and hard line factions will definitely fail. It is better for the United States to talk with the secular groups because they are educated and unbiased; they can bring peace and progress to the Middle East…” The Washington Times faulted US pampering of Islamists saying “The White House would at the end destroy America’s national interests… Islamic powers will never stand by USA.”

    On July 2, 2011, Egyptian newspaper Al-Masri Al-yum quoted the Washington Post in saying that the dialogue between the US and the MB had increased after the Egyptian uprise last January. Later in June, Congresswoman Ileana Roth, the chairperson of the Foreign Affairs Committee, emphasized that the MB was following a strategy of violence and terror.

    Peculiarly, Mr. Obama’s partner, the MB, remains to this date on Russia’s list of world terrorists.

    I submitted an official complaint to the Egyptian General Prosecutor on Aug. 9, 2006 (document number 11906, same date) accusing the MB and some government ministers of committing terror acts in Egypt and abroad. So far nothing was investigated and no action was taken to protect potential victims. The crimes of the MB and its associates against thousands of innocent victims of all faiths in Egypt and abroad were totally neglected as if they never happened. On the contrary, I received threats of murder and attempts to charge me of fabricated crimes.

    Strangely enough, countless governments, intelligence agencies, researchers and scholars know quite well that Al Qaeda, the most infamous military wing of the MB, was established by MB leaders, notably Kamal Al-Sananiry and Abdallah Azzam, with all kinds of support from the Saudi Kingdom. It is also known that Mohamed Al-Zawahry, the current head of Al Qaeda after Osama Bin Laden, is a member of the MB. He and tens of thousands of Egyptian youth were drafted and dispatched to Afghanistan to fight with Al Qaeda, explode suicide bombs and murder innocent citizens in dozens of countries. The MB aspires to put the world ultimately under an Islamic Caliphate ruling, the same Sharia iron fist with which Arabs controlled the Middle East and numerous regions in Europe, Africa and Asia for centuries. The scheme seems to be imminently materializing after President Obama came to the top of the greatest power and collaborated with Saudi Arabia to push the MB up to seize power in Egypt.

    The radical MB uses “Al-Teqeyya”, a principle they relate to Islam that approves lying, deception and slyness, to fool Egyptians and the world in believing that the MB has dismantled its militias and abandoned violence altogether. Now, the MB says it advocates freedom and human rights, and is adhering to democracy in their quest to govern Egypt. This is propaganda; a bunch of outright lies. Former President Sadat declared in his address to the Egyptian People’s Assembly on Sept.14, 1981 – 3 weeks prior to his assassination by militant Muslims – that the MB Special Force still was still active despite the MB’s many denials. Furthermore, he specified the Jihad and Al-Gamaa Al-Islamiyya (the Islamic Coalition) as MB militias. (Egyptian newspaper Al-Akhbar ,Sept. 15, 1981)

    Later it was revealed that the terrorist “Military Tech Academy” clan, which attempted the 1974 coup against Sadat, belonged to the MB Talal Al-Ansary, the second convict in the clan’s trial, said after his release from prison that, prior to the coup attempt, its members swore the oath of martyrdom before the MB then-Grand Imam Hasan Al-Hodeiby.

    A subsequent Grand Imam, Sheikh Mohamed Mahdi Akef, promised on Aug. 3, 2006 to send 10,000 highly trained and equipped fighters to join Hezb Allah (the Party of God) during the Israeli invasion of Southern Lebanon. (The French News Agency, Aug. 3, 2006, Reuter, Egyptian newspapers)

    On Dec. 11, 2006, the MB publicly paraded its militants, faces masked, At Al-Azhar University, Cairo, in full view of governmental security forces and Egyptian and foreign TV cameras.

    The recent cooperation and allocation of power seats between the MB, Jihad, Islamic Coalition, and the Salafi (ultra-fundamentalist) Movement are further proof to the aforementioned facts.

    The MB Mufti (highest authority of Sharia), Sheikh Mohamed Abdallah Al-Khatib, issued a Fatwa (religious decree) mandating the destruction of churches inside and outside of Egypt as every Muslim’s duty. That is exactly what the MB had been largely doing in Egypt for more than 40 years. I had submitted an earlier official complaint to the Egyptian General Prosecutor (document number 1754, dated Feb, 8, 2006) to investigate and cancel the decree, which caused the torching of several Coptic churches, as an outright unconstitutional violation of human rights and religious freedom. No investigation was ever conducted. The Sheikh and the MB were never punished.

    The above atrocities, in addition to court hearings and confessions of MB bosses and recruits, prove beyond doubt – except for those who want to obliterate the truth – that the MB is still deploying its various military wings, especially Al Qaeda, to execute the MB agenda of terrorizing and ultimately controlling the world.

    Many political and media circles in Egypt believe that Mrs. Dalia Megahed, President Obama’s Egyptian advisor, a member of the MB, coordinates his
    collaboration with the terror group.

    Exposing its real feeling toward the US and with whomever the MB pretends to ally, its current Grand Imam Mohamed Badie launched an attack on American and Western
    Civilizations in Egyptian newspapers including Al-Yum Al-Sabee of Spt.16, 2011. He wished the “infidel” West to fail. In one of his weekly messages titled “The Lie of Islamic Terrorism”, Badie assailed the US and assured that its failure had begun and that it will eventually be demolished like the Aad people (non-Muslims destroyed by God according to the Quran). He predicted the Western civilization collapse to happen as fast as that of the recently deposed Arab dictators, and justified the 9/11 and world-wide Islamic attacks as a result of American oppression of other nations and its poor support of Palestinian rights..!!

    So, if that were the case, why then did Muslim terrorists kill hundreds of thousands of peaceful Muslims and Christians in Islam-dominated Egypt, Algiers, Somalia, Iraq, Yemen, Afghanistan, Pakistan, and Indonesia? Why did the MB-linked Sudanese rulers commit a horrific genocide in Darfur: wipe out whole villages, slaughter 400,000 people -including Muslims- and rape their women and children? What incentive pushed the Hamas government in Ghaza, another wing of the MB, to torture, kill and mutilate the bodies of thousands of Muslim Palestinians after Hamas turned against the legitimate Palestinian Authority in 2007? Is it really believable that the MB militias committed those atrocities in almost all Islamic nations just because of the abysmal US policies against Arabs and Muslims and its failure to support the Palestinian cause..?!

    Mr. President,

    No man can partner with the devils, snakes or scorpions; they will kill him regardless of any benefits they obtained or agreements they made. It is their culture and immoral nature. This is exactly how the MB retaliated against every ally from King Farouk to Nasser, even with the “Muslim President” Sadat. Sadat released MB prisoners and enabled them to infiltrate and control the most vital aspects of Egyptian life: the army, police, intelligence, judiciary, education, media, labor and professional unions, down to sports clubs. Other political and religious entities were collectively excluded. Nevertheless, Sadat was assassinated by none other than an MB wing on October 6, 1981 – in public, in front of local and foreign TV cameras!

    The same betrayal was repeated later by another MB creation, Al Qaeda, in Afghanistan. The infamous group pledged cooperation with the US in the war against Russian invasion. Upon the defeat of USSR, Al Qaeda reneged and fought the US Coalition forces with the weapons and experience previously obtained from the US, and then started a relentless war campaign of terror in America, Europe and other continents to expand Islamic influence in the world.

    According to the US government, Al Qaeda terrorists who piloted the 9/11 attack planes were trained for two months on flight simulators at American aviation institutes. Fact is, one may need more than that time to practice on a real automobile, let alone a simulator, before actually driving it on the road. So how could the terrorist pilots fly huge planes, with the precision recognized by prominent experts, after merely two months of simulator only training – no real airplanes involved? An inevitable question comes to mind: Were the pilots trained thoroughly and comprehensibly for longer periods somewhere else, then came to the States and joined American flight institutes to divert attention away from the country(ies) that provided the serious training? Which country(ies) did that? Did the US administration and the CIA identify the culprit(s) then decided not to divulge the provocative information? Mr. President: Why were numerous pages of the 9/11 Fact Finding Committee report blacked out from the American people? What role did Saudi Arabia and the other MB Arab cronies play in the heinous 9/11 terror..!!???

    Saudi Arabia and other oil-rich countries spend billions of dollars every year to penetrate the American and European societies in order to spread Islam, develop home-grown terrorists and create an Islamic lobby of influential media and congress members that can silence criticism and even defend Islamic terror crimes and Islamic oppression of Arab peoples. Saudi Arabia in particular spends lavishly in U.S presidential and congress elections to promote sympathizers.

    Mr. President Barak Hussein Obama,

    We strongly deplore the alliance of your administration with the terrorist Muslim Brotherhood (MB) Organization and your support of its manipulative scheme to rob the Egyptian regime, probably the Syrian one too, as did happen in Tunisia and Libya.

    We request Your Honor, the US government and honest Americans to stop cooperating with the MB. They direct and finance global terrorism. They are the murderers of Americans, Egyptians, etc. They burned Coptic churches, houses and businesses. They plan to ignite a civil war between Muslim and Coptic sects in Egypt. They conspire to impose the primitive, inhumane Sharia tyranny on Egypt now, and spread it later to more regions.

    Please accept our deep appreciation to Your Honor and the American people.

    Dr. Seti Shenouda Guendi,
    Egyptian human rights activist,
    Researcher of political Islam and the Muslim Brotherhood .

    22/6/2012

    Seti77@gmail.com

  46. Krumpelige Says:

    Ja, ich fürchte auch den sogenannten “Arabischen Frühling” und kann mir nicht vorstellen, wie eine schon als “Muslim-Brüder” genannte Vereinigung Freiheit und Gerechtigkeit (nach dem Islam/Scharia?) hervorbringen will. Allein schon “Brüder” und wo sind die “Schwestern”? Wo sieht man die Frauen bei Demonstrationen? Was sagen die Frauen?
    Es ist mal wieder wie immer, man wartet, bis etwas passiert. Dann passiert etwas, man hofft, dass es doch anders ist/gemeint ist/sich zum besseren entwickelt.
    Dann sind vollendete Verhältnisse geschaffen, man sondiert die Lage, die eigene Machtposition, die Abhängigkeiten, verhandelt, will es sich nicht verscherzen, wirtschaftliche Interessen und redet sich die Situation schön/alles nicht so schlimm/wird schon und verdrängt/vergisst es/Peripherie der Berichterstattung, denn uns berührt es ja nicht direkt.
    Was man allerdings jetzt schon merkt angesichts dieser ganzen Fatwa -Drohungen (Salman Rushdie), Terroranschläge, Mohammed-Karrikaturen-Theater, Niederlande, es gibt ein leicht verschrecktes Einknicken, es könnte ja nicht opportun sein, leg dich nicht mit denen an, wenn du die siehst, geh ihnen aus dem Weg. Jetzt bloß nicht provozieren….
    Dann immer diese vollmundigen Behauptungen, wie man sie hier auch liest, einfach so hingepustet, z.B. Europa basiert auf dem arabischen /islamischen Einfluß, Christen töten alle möglichen – als wenn es das im Islam nicht gäbe,
    einfach so behauptet, der Islam sei friedlich und freundlich. Das stimmt einfach nicht und wir erstarren vor den Lügen, weil das bei uns einfach nicht so vorkommt, wir gehen in uns, zweifeln, begründen, suchen, während am anderen Ufer einfach auf den Tisch geknallt wird, rausposaunt und behauptet, was das Zeug hält, egal – Fakten wie mans braucht. Dort – mal ganz ruhig nachgedacht, weil Religion ja immer Bestandteil der Studien ist – kann doch nicht so viel auf dem Kasten sein, wie bei uns! Was ist mit den Büchern? Wo sind wissenschaftliche Abhandlungen? Was wird erfunden und produziert? Und was soll das werden, wenn man noch weiter in den Islam hinabtaucht, durch welche Finsternis wollen sie gehen?
    Egal ob aus der Bibel oder nicht, der Satz, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen, ist ein guter Maßstab. Und wenn man sich den Nahen Osten/Nordafrika ansieht, was soll man davon halten? Aggressives islamisches Chaos mit Aussicht auf Bürgerkrieg, wie lange will man dort den Buchstaben des Korans und der angeschlossenen Sprüche wörtlich folgen, bis hoffentlich jemand erkennt, dass Gottesglauben nichts Statisches sondern etwas Dynamisches ist, das an die Zeiten, die Menschen, die Entwicklung der Zivilisation sinngemäß angepasst werden sollte, das schneidet dem Gott kein Haar ab, aber es befreit die Menschen zum Leben und ermöglicht Entwicklungen, Lernen und Fortschritt. Und es ermöglicht hoffentlich auch die nötige Toleranz und die Einsicht von “die anderen ihr Leben leben lassen”, solange sie anderen damit nicht schaden.
    Intoleranz ist oft auch eine Frucht der Unwissenheit, aber mit dem Koran im Gepäck sind die Chancen diesem Zustand zu entkommen suboptimal.
    Prost Mahlzeit!

  47. sirius Says:

    Wieder online Weltgeschichte der Sklaverei:

  48. Emilio Esteban Says:

    Ich bin zufällig über Ihren Blog “gestolpert”, habe dann aber dennoch einige Zeit damit verbracht, die Artikel und Beiträge zu lesen und mir das ein oder andere Video anzusehen.
    Da ich als Deutscher selbst einige Jahre in Ägypten gelebt habe, dort auch Kontakte zu Kopten und Muslimen hatte, kenne mich also doch – im Gegensatz zu manch anderem Kommentator hier – ein wenig mit der Thematik aus.
    Ich muss sagen ich bin entsetzt über die “Berichterstattung” in diesem Blog. Wenn man die Beiträge hier liest bekommt man ein völlig merkwürdiges und einseitges Bild von Ägypten, den Ägyptern und der ägyptischen Gesellschaft.
    Ihr Block erinnert durch “die Hetze” mit teilweiser Nutzung von Falschinformationen gegenüber allem Islamischen an “PI” – allerdings unter dem Deckmantel der angeblichen Unterdrückung von Kopten in Ägypten.
    Ich will nicht abstreiten, dass es für Andersgläubige nicht einfach ist in einer islamischen Mehrheitsgesellschaft zu leben. Aber radikale Elemente gibt es überall dort, wo Religion einen großen Stellenwert einnimmt. Auch bei den Kopten. Wie gesagt, ich kann die Angst vor einer starken Islamisierung zum Teil schon nachvollziehen. Allerdings glaube ich nicht, dass die “Poltik” Ihres Blogs irgendwie zu einem friedlichen Zusammenleben beiträgt. Aber soll er das überhaupt? Ich denke nicht.

    • patriot Says:

      @ Emilio Esteban

      Sind Sie Kirchgänger? Könnten Sie sich in solch eine Situation hineinversetzen?
      Also mir wäre es Angst und Bange, wenn ich als tiefgläubiger Christ in solch einem Land leben würde.

      Dies alles sind die Geschehnisse in Ägypten:

      Kirchen werden geschändet, Gläubige am Besuch des Gottesdienstes gehindert, ja körperlich bedroht, und nicht selten wird die Drohung in die Tat umgesetzt.

      Finden Sie das alles ok?

      Ägypten ist jedoch seit den Ursprüngen der Kirche ein zutiefst christlich geprägtes Land.

      • Emilio Esteban Says:

        @patriot
        die Art und Weise – die Unfreundlichkeit, die Agressivität und die extrem einseitige Sichtweise – welche Sie hier offenbaren, gepaart mit einer eher fragwürdigen Argumentationsstruktur, zeigen schon, wie voreingenommen Sie sich diesem Thema widmen. Und ich denke, Unvoreingenommenheit sollte – zumindest so gut es eben möglich ist – als Diskussionsgrundlage dienen.
        Was bitte spielt es für eine Rolle, ob ich Kirchgänger bin? Das ist absolut irrelevant. Ich denke jeder halbwegs mitfühlende Mensch kann sich in die Lage einer Minderheit hineinversetzen. Ich kann mich in die muslimische Minderheit in Burma hineinversetzen, genau wie in die buddistische in China.
        Wieso sollte ich Kirchschändungen, Drohungen, Gewalt etc. deshalb gut finden? Warum stellen Sie mir diese Frage? Habe ich das irgenwo behauptet?
        Nur weil ich denke, dass dieser Blog ein relativ einseitiges Bild von Ägypten vermittelt, weil ich nicht uneingeschränkt hinter den Kopten Ägyptens stehe, empfinde ich Gewalt nicht zwangsläufig als legitimes Mittel. All diese kriminellen Aktivitäten lehne ich strikt ab. Egal von wem und egal gegen wen.
        Wie schon gesagt, ich kann die Angst der Kopten nachvollziehen. Auch will ich die Übergriffe, die es ohne Frage gegeben hat, nicht schönreden. Aber das sind EINZELFÄLLE (was schlimm genug ist – aber in jedem Land der Welt passiert, siehe Amerika, Deutschland etc.) und eben keine Regel.
        Wenn man aber das hier liest – und auch Ihren Post – meint man, dass jeder Kopte tagtäglich mit Todesangst aufwacht, Kirchen systematisch geplündert und zerstört würden und es sowieso nur eine Frage der Zeit ist, bis alle Kopten vernichtet sind. All das kann ich aus eigener Erfahrung nur auf das schärfste zurückweisen.
        Es gibt in Ägypten viele Kirchen. Oft sind das recht große, prunkvolle Gebäude. Die meisten, wenn nicht alle, stehen unter Polizeischutz (wie in Deutschland beispielsweise die Synagogen), da es natürlich immer Verrückte gibt.
        Viele christliche Geschäfte habe Heiligen-Figuren in ihren Läden hängen, ohne dass es laufend Übergriffe gäbe.
        Was ich damit sagen will ist, dass es trotz der Angst, ein i.d.R. friedliches Zusammenleben gibt.
        Abschließend schreiben Sie, dass Ägypten „seit den Ursprüngen der Kirche ein zutiefst christlich geprägtes Land“ sei. Richtig, auch das kann kein klar denkender Mensch leugnen. Nur was heißt das? Muslime sind dort seit über tausend Jahren in der überwiegenden Mehrheit. Vor der Kirche, gab es dort andere Götter. Was ist der Maßstab? Ich denke, dass man im „Jetzt“ die Lösung suchen sollte, nicht in der Geschichte.
        Abschließend möchte ich noch sagen, dass wenn christliche Geschäftsmänner in Ägypten islamische Mickey Mouse-Karikaturen in Umlauf bringen können (mit oder ohne Absicht Muslime beleidigen zu wollen) ohne dass es Tote und Verletzte gibt, kann es so weit mir der Angst nicht her sein, oder?
        Letzten Endes geht es wie immer nur um Macht, Einfluss und Geld. Den wollen alle – Muslime und Christen. Dafür nutzt jeder seine Mittel, wozu auch Propaganda zählt. Nicht mehr und nicht weniger.

  49. saphiri1 Says:

    Emilio Esteban Sagt:
    26. August 2012 at 08:18

    Emilio

    ich denke,dass das einizg und allein einer Entscheidet und urteilt ob richtig oder fehl falsch–Gott Vater°!!!”

  50. Maria Says:

    Also um mal Klarheit zu schaffen-ein verkümmertes Hirn haben nur die,die über etwas urteilen und schreiben und davon keinen Schimmer haben. Aber es wird die Zeit kommen,wo sich die Wahrheit klar sein wird und viele werden dumm aus der Wäsche schauen.Keiner sagt etwas über die Unterdrückung und Tötung der Moslems in China und Israel…KOPTIS lernt erstmal schreiben, denn eure Kommentare sind eine Rechtschreibkatastrophe-kauft euch mal einen DUDEN,lernt etwas über den Islam-dann meldet euch mit wahren, korrekt formulierten Informationen. Und belästigt niemanden mit eurer Scheisse, denn die Welt hat andere Sorgen als euren Gejammer zu zuhören.

    • Herde. Says:

      Maria Sagt:
      7. September 2012 at 08:54

      Schade, dass du so denkst. Aber das ist nicht mein Problem, sondern deines”.

      Hi!

      Wir machen andere nieder, um uns selbst im Unterschied zu ihnen zu erhöhen. Warum das? Wenn ich über meinen Nachbarn lästern kann, an ihm das Negative erkenne, hilft mir das, mich selber in ein besseres Licht zu stellen. Es schafft viele Freunde, über andere herzuziehen – es findet sich immer jemand, der mit mir einer Meinung ist, der von meiner Art ist und in den gleichen Club gehört wie ich. Eine Welt in der alle so denken wie ich, das meine ich, ist eine ideale Welt, dann darin muss ich mich nicht anstrengen. Ich will eine Welt, in der alle so sind wie ich. In so einer Welt gibt es keine Bedrohung, nichts Fremdes, daß meiner eigenen Lobpreisung im Wege steht. Dahinter steckt mein Wunsch, über den an dem ich Schlechtes sehe, zu erheben und vor mir selbst zu höhrerem Wert zu gelangen.
      Aber ich brauche die miesen anderen – was wäre ich ohne sie, über die ich mich erheben kann?

      Mal so gedacht

  51. Emilio Esteban Sagt:
    4. September 2012 at 10:29
    @patriot
    die Art und Weise – die Unfreundlichkeit, die Agressivität und die extrem einseitige Sichtweise

    ja muss ihnen recht geben–die Christen sind stärker in diesen Ländern—wie anno dazumal Juden!!!
    dass wir hier das nicht nachvollziehen können,…das sieht man wie die Welt hilft–mit Glaubenssprüchen und Aufzeigemoddelen hilft man ihnen nicht –kräftige Aktionen—Massenbewegungen hinterherziehen —macht stark richtige mit Gott verbundenes leben gibt hilft Mut Kraft Hilfe–aber dazu muss man mal ein gutes Hintergrundwissen besitzen–was jeder kann und darf sein geist erlaubt das ihm —

  52. Emilio Esteban Says:

    @Issachar:

    Leider verstehe ich nicht genau, was Sie mir sagen wollen. Daher kann ich Ihnen auch nicht explizit antworten. Tut mir sehr leid.

    Und an all diejenigen, die immer noch denken, dass die ägyptischen Kopten in ihrem Land wie Menschen zweiter Klasse o.ä. werden, habe ich noch einen Punkt, der das – in meinen Augen widerlegt:
    Es gibt islamische Festtage, die üblicherweise arbeitsfrei sind. Und es gibt koptische Feiertage, die FÜR KOPTEN zudem auch noch frei sind.
    Geht man so mit Menschen um, die man nicht gleichberechtigt behandelt? GIbt es das für irgendeine religiöse Minderheit in einem Land in Europa?

    • patriot Says:

      @ Emilio Esteban

      Antworten Sie mir mal ganz genau, warum verlassen dann so viele Kopten das Land, wenn es ihnen so gut gehen soll und sie gleichberechtigt behandelt werden?

      Ich kenne sehr viele Kopten hier in Deutschland und auch viel betuchte Kopten in Ägypten. Ehrlich gesagt, wenn die betuchten Kopten in Ägypten alle das Land verlassen würden, stände Ägypten ganz schön arm da.

      • patriot Says:

        Außerdem ist es ein sehr großer Unterschied, ob man nur für eine absehbare Zeit in einem Land leben muss oder ständig in einem Land lebt. Als Tourist z.B. wird man in jedem Land hervorragend behandelt.

  53. ..patriot Sagt:
    9. September 2012 at 16:22

    10. Glaubensartikel:
    Ich glaube, dass ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen.

    In Offenbarung 20, 4.5 lesen wir von Märtyrern, welche neben der Brautgemeinde zusätzlich an der Ersten Auferstehung teilnehmen: „Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes Willen…“ Die hier benannten Märtyrer haben sich nach der Heimholung der Brautgemeinde während der Zeit der großen Trübsaal auf Erden zu Christus bekannt und wurden deshalb getötet.

    Märtyrer
    Unter Märtyrern werden Menschen verstanden, welche um ihres Glaubensbekenntnisses willen einen gewaltsamen Tod erdulden. Das Wort leitet sich vom altgriechischen martys = Zeuge ab.

    In Offenbarung 20, 4.5 lesen wir von Märtyrern, welche neben der Brautgemeinde zusätzlich an der Ersten Auferstehung teilnehmen: „Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes Willen…“ Die hier benannten Märtyrer haben sich nach der Heimholung der Brautgemeinde während der Zeit der großen Trübsaal auf Erden zu Christus bekannt und wurden deshalb getötet.

    die Zeit des
    Erntedankfest ist in westlichen Kulturen eine traditionelle Feier nach der Ernte im Herbst, bei dem Gott für die Gaben der Ernte gedankt wird.

    Die Idee des Erntedankfestes geht wahrscheinlich schon auf vorchristliche Religionen zurück. Schon im Judentum und in römischen Religionen feierte man im Herbst die lebensnotwendigen, reichen Gaben der Erde. Das Erntedankfest geht vermutlich auf römisches Brauchtum zurück, das bereits um das dritte Jahrhundert übernommen wurde.

    lieber patrioten—was soll dieses hin und her– von wegen Touristen ectr…wir wissen um was es geht bei den Kopten oder Verfolgten: unser lieber Knecht Christi informiert ja hervorragend!!

  54. Guten Abend, könnten Sie auch noch auf unsere Veranstaltung aufmerksam machen? Gerne senden ich Ihnen auch den Bericht, den Prof. Michele Clark und Nadia Ghaly im Auftrag von Christian Solidarity International geschrieben haben.
    http://www.csi-schweiz.ch/offener_tag.php
    Freundliche Grüsse,
    Adrian Hartmann
    Chefredaktor und Mediensprecher
    CSI-Schweiz

  55. petuniapan Says:

    Hallo!
    Mein Name ist Melanie, ich bin 19 Jahre alt und lebe derzeit (für insgesamt ein Jahr) in Alexandria, Ägpyten.
    Bei meinen Recherchen zu Christenverfolgung etc in Ägypten bin ich auf eure Seite gestoßen. Kompliment! Sie ist höchst informativ und trotzdem sachlich gehalten.
    Zu den obrigen Kommentaren kann ich nur sagen, dass man als Tourist nicht in jedem
    Land hervorragend behandelt wird, und leider auch in Ägypten nicht immer.
    So ist es vielleicht in den typischen Urlaubsorten, aber gerade in Alexandria wird man
    als junge, offensichtlich ausländische Frau, oft nicht wirklich freundlich behandelt, im Gegenteil.
    Was mir aber aufgefallen ist, und das richte ich vor allem an “Emilio Esteban”: Ein friedliches “Zusammenleben” gibt es selten. In den oberen Kreisen Ägyptens kommt es durchaus vor, dass christliche und muslimische Familien befreundet sind. Ansonsten sehe ich es aber nicht oft, dass Muslime und Christen viel Zeit miteinander verbringen
    Viele muslimische, ägyptische Jugendliche wissen rein gar nichts (!) über die koptische Kirche, obwohl diese eine längere Tradition in ihrem Heimatland hat als ihre eigene Religion. Viele koptische Jugendliche, die ich kennengelernt haben, verkehren fast nur mit anderen Kopten, gehen in koptische Geschäfte etc. Andersrum ist es das gleiche.
    Es ist eher ein (mehr oder weniger) friedliches “Nebeneinanderherleben” als “Zusammenleben”.

  56. wakonda Says:

    An alle hier:
    die Vorherigen, die Gestalter und Macher dieser Seite, die Leser, die Gläubigen aller Relegionen auf diesem wunderschönen Planten Erde hier und alle Wesen des Lichtes = Liebe = positiven Gedanken und positiven Energien !

    In LIEBE zu allen Euch hier:

    Übt Euch in dem Eurigen eigenen Verzeihen zu erst Eurer selbst in dem Eurigen Herzen.
    Verzeiht und vergibt Euch zu erst, dann verzeiht und vergibt allen anderen Menschen und Wesen vom tiefsten Herzen der LIEBE !

    Nur so könnt Ihr LIEBE empfangen und LIEBE weitergeben !

    WIr alle, auch hier sind hier auf dieser schönen Welt, um eben LIEBE zu empfangen und LIEBE weiter zugeben = zu säen !

    Wir alle sind mit einer Geburtsvesion auf diesen Planten gekommen,
    um LIEBE zu empangen und alle NUR LIEBE zu säen !

    Um uns selber zu entdecken und uns selber zu erkennen !

    Wir können die Schönheit um uns alle erkennen, auch in dem noch so kleinsten Ding
    und Wir Menschen erschaffen gerne viele kleine Dinge, die wir selber hergestellt haben,
    diese wunderschönen Gegenstände ( außer Waffen !!! ) dienen uns,
    damit wir erkennen können,
    daß wir aus LIEBE auch für uns wertschätzende Gegenstände bauen können.

    Wir Menschen sind hier,
    damit wir die Schönheit dieses Planten erkennen sollen.
    Und alle Wesen diese Schönheit zeigen und gemeinsam respektieren sollen,
    wie uns auch
    eben in LIEBE.

    Denn wer NUR LIEBE empfängt kann auch nur LIEBE säen.

    Wir alle die Kinder dieser Welt haben seit anbeginn die LIEBE Gottes in uns,
    um nur die LIEBE und Schönheit um uns herum zu erkennen.
    Und um LIEBE zu empfangen und LIEBE weiter zugeben.

    Wir empfangen sekündlich LIEBE in unserem Herzen,
    daß wissen wir alle und empfinden auch LIEBE alle Zeit,
    gesendet von Gott, Allah, Jave und etc. wie noch heißen mag,
    der uns die LIEBE des Universum zu kommen läßt.

    Ich bin ggf. nicht so gut in deutsch schreiben wie andere hier,
    aber darauf kommt es nicht an,
    sondern,
    daß Ihr alle hier die frohe Botschaft empfängt,
    die ich gerade empfange von einem Engel mit dem ich schon längere Zeit in Kontakt bin,
    dieser Engel hat mich gewählt,
    um seine Botschaften an Euch alle hier auf diesem schönen blauen Planten Erde mit zuteilen.

    Denn Ihr sollt Euch an die Engel erinnern,
    denn Ihr alle habt mindestens drei Schutzengel – jeder von Euch 3 Engel.

    Und nun ist die Zeit da,
    daß Ihr die Eurigen nur guten liebevollen Wünsche für Euer selbst im Zeichen der LIEBE,
    für die Eurigen Lieben,
    für die Eurige Familie,
    für die Eurigen Freunde,
    für die Eurigen Bekannte
    und für alle Menschen und Wesen dieser Welt
    wünscht.

    Alle ehrlichen mit tiefsten liebevollen Wünsche können nur eintreffen,
    wenn Ihr LIEBT und LIEBE säet.

    Wünscht Euch mal wieder etwas bei den Eurigen Engeln,
    diese Wünsche werden wahr, wenn Ihr diese in der Tat und Tugend der reinsten LIEBE Euch wünscht.

    UND NUR MIT DER LIEBE,
    UM SO WIEDER NUR LIEBE ZU SÄEN – NUR LIEBE !!!

    FÜR EUCH ALLE IST DIE LIEBE DA,
    damit Ihr alle LIEBE säet.

    Und bitte, verzeiht Euch erst selber und dann denn anderen,
    dies ist die Voraussetzung,
    um LIEBE zu säen !!!

    DIe Engeln möchten mit Euch die LIEBE säen.
    So wünscht Euch die LIEBEVOLLSTEN Wünsche vom ganzen Herzen.

    Denn NUR die LIEBE säet Frieden !!!

    Frieden für alle !!!

    Im tiefsten inneren eines jeden von Euch wollen wir nur LIEBE empfangen,
    wie auch Freundlichkeit und Verständins für einander.

    Die LIEBE kann NUR dies alles bringen.

    Lebt in LIEBE zu einander !!!

    Und wünscht Euch endlich bei den Engeln von Euch und allen anderen Engeln,
    die liebevollsten Wünsche.
    Wie Frieden im hier und jetzt und auch für die nächsten Minuten, Stunden, Tage, Wochen Jahre und morgen ( die Zukunft ).

    Übt die LIEBE aus,
    nur so kann die LIEBE und Frieden auch gesäet werden.

    Amen ( OM ) – wakonda

  57. wakonda Sagt:
    20. Dezember 2012 at 02:24

    wissen tun es ja unzählige-aber umsetzen tun es wieviele—-passt ja gut vor Weihnchten Ihr Text–was aber passiert nach Weeihnachten!!

    Die Menschen haben “nur” die entsprechenden Emotionen in sich – aber denkt nicht etwa, die wären weniger schlimm!

    Das Übel der Welt (verursacht durch falsch verstandene, menschliche Liebe, Süchte)
    Das Leid der Welt (verursacht durch Egoismus, Egozentrik, Geldgier, Machtgier, Lebensangst)
    Der Schmerz der Welt (verursacht durch Widerstand aus Unwissenheit)
    Der Schrecken der Welt (verursacht durch Mangel an Liebe, Gewalt, Hass, Krieg, Grauen)
    Die Blindheit der Welt (erkennt nicht das Göttliche in Allem, die Liebe, das Gesetz)
    Die Kälte der Welt (sich aus Mangel an Liebe abwenden, Gleichgültigkeit, Arroganz)
    Das Elend der Welt (Armut und Not aus Mangel an Trauen in GOTT u. den Glauben, dass man die Fülle nicht verdient)
    Hinzu kommen:
    Die Täuschung des Selbst – stellt das Ego in den Mittelpunkt, Glauben an Trennung
    Das Nichtbeachten der Kosmischen Gesetze
    Keine innere Hinwendung zu GOTT
    Keine Furcht vor Höherer Gerechtigkeit
    Glaube an Materialismus als Grundlage des Lebens
    Leben nur aus den Verstand
    Fehlende ethische Werte
    Haltlosigkeit

    Eure Angst entsteht aber immer aus Unwissenheit.

  58. Peter Says:

    Joa lasst uns diese Seite zerstören heute Abend abstimmen auf Skype Okey Rainer?

  59. Rainer Says:

    Klaro sag ma Gamebo bescheid und denn anderen,wird sicha spass machen,am besten wir posten ein Bild vorne,und löschen die Archive

  60. Rainer Says:

    Hey Game ,

    Versuche grade zugriff auf der Domain zu kriegen,ich brauch Hilfe ,Problem 9.zeuz

  61. Brain Says:

    Eure Seite werden wir als Strafe sperren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Und eure Inhalte veröffentlichen! Rausgeber etc

  62. Fine Says:

    Hallo, ich halte in Religion einen Vortrag über Kopten und brauche einen kurzen Text über Kopten von einem Kopten kann mir jemand schnell helfen

  63. Nura Says:

    wenn ihr keine Ahnung von dem Islam habt, dann redet auch nicht schlecht über ihn.Informiert euch an sicheren quellen,kein wunder warum ihr so islamfeindlich seid…
    wer immer was an anderen zu kritisieren findet,lenkt nur von sich selber ab!
    Hiermit spreche ich mein herzliches Beileid an euch aus, dass ihr so dumm seid.
    sucht euch Hobbys oder andere Beschäftigungen um euren Frust freien Lauf zu lassen.

    möge jesu bei euch sein

    KoG: Wenn Sie ein bisschen Ahnung wie ich von Islam hätten, wären Sie längst Atheistin! Denn eine Christin werden Sie bei diesem Unwissen niemals. Möge Allah Sie freilassen!

  64. Samia Says:

    Ich danke dem Team für die Mühe, die sie sich geben um die Kopten, ihren Ursprung, Ihren Glauben und Ihre Situation in der Heimat bekannt zu machen.

    Eine kleine Bemerkung zu Ihrem “Wer sind wir” Text: Vielleicht könnten Sie ihn aktualisieren, in dem Sie den Namen des Jetzigen Papstes Tawadros schreiben.

    Besten Dank und weiterhin viel Erfolg bei allem, was Sie tun.

  65. Bodhi Says:

    Ich bin neben Buddhistisch auch Gnostisch, und Gnosis hat seinen Ursprung ja in der Ecke, Angleichend, Ägypten, und man denke an diese “Die Nag-Hammadi-Schriften” , deren Texte aus dem Koptischen niedergeschrieben sind und verlorenenglaubte Orginaltexte und Testamente sind über Jesus Christus und auch anders Bild zeigt. Zb auch der Glaube der Wiedergeburt und an einen Dualismus , etc …
    Deswegen sind mir zb Koptische Christen sympatisch und ist traurig das man nun versucht sie auszurotten von einer Religion die eher einen Teufelsanbeter-Kult zuordnen würde …

    Nichts für ungut
    Ich wünsche euch alles Gute
    Und toll dass ihr hier ein bisschen aufklärt über dass was wirklich abgeht in der Welt zb über Islamiersung und Verfolgung von Nichtmuslimen (und liberalen Muslimen)

    LD

  66. Katharina Says:

    dradio.de
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/2201884/
    03.08.2013 · 06:50 Uhr
    Interview mit dem Orientalisten Hans-Peter Raddatz

    Das Buch von Bat Ye’or, die aus Ägypten vertrieben wurde, “Europa und das kommende Kalifat” muß man lesen, es ist im April bei Duncker & Humblot in Berlin erschienen und ein Augenöffner, wie man unsere Demokratie verkauft. Eine echte Chronik, die das Verhalten der Eliten seit den 70-er Jahren belegt.

  67. “wie man unsere Demokratie verkauft.”
    Hier gab es schon lange keine Demokratie mehr.
    Die letzten die sie praktizierten waren die Freien Friesen und die Wikinger, die sich in Island niederließen.
    Das ist aber schon 700 bis 1100 Jahre her.

  68. Angelika Says:

    Die älteste monotheistische Religion ist das Judentum. Jesus wurde als Jude geboren und war Jude bis zu seinem Tod. Die ersten Nachfolger Jesus waren die “Judenchristen. Später unter Paulus wurden Menschen aus allen Religionen die das Wort Jesus annahmen “Heidenchristen genannt.

    Cirka 600 Jahre nach dem Tode Jesus Christus, gründete ein Mensch der sich Mohammed nannte und seine Wurzel in Arabien hatte, der seit seiner Geburt in einer polytheistische Gesellschaft erzogen wurde und später das Juden-und Christentum kennen lernte seine neue Religion. Aus diesen beiden Religionen nahm er das was ihm am Meisten nutzte, und kreirte daraus seine neue Religion.
    Viel mehr Phantasie hatte er nicht.

    Der Koran ist ein Plagiat.

  69. Liebe Angelika

    Das Christentum ist keine Religion!
    Das Judentum ist keine Religion!
    Der Islam ist keine Religion!

    Unabhängig von deinen vielen Irrtümern, die du hier formuliert hast, wäre der “Hinduismus”, wenn er denn als Religion definiert wird, die älteste monotheistische Religion (etwa 3.000 v. Chr. also noch fast 2.000 Jahre vor dem Gesetz des Mose). Aber wie angedeutet, Mose hat ja auch gar keine Religion begründet, sondern war der Vermittler des Gesetzes zwischen Gott und dem Volk Israel, so dass das Volk Israel in den Vertrag (Bund) mit Gott freiwillig einwilligt!

  70. Welfing Says:

    Vor langen Jahren bin ich durch einen Fernsehbericht darüber aufgeklärt worden, daß die Kopten in Wirklichkeit nicht einfach nur eine Kirche, sondern vor allem die Ureinwohner des Landes am Nil sind, die seit Jahrhunderten unter der Fremdherrschaft der muslimischen Araber zu leiden haben.
    Durch meinen besten Freund hier in Linz/Donau, der den hiesigen koptischen Bischof persönlich kennt, bin ich vermehrt auf die Kopten aufmerksam geworden.
    Wir stehen heute an der Schwelle der Zeitenwende, bei der die letzten Reste des von den Zionisten beherrschten Fische-Zeitalters als dem finstersten aller getilgt und das Tor zum Wasserkrug-Zeitalter als dem lichtesten aller endgültig aufgestoßen wird.
    Der damit verbundene Dritte Weltkrieg, der in rund einem Jahre von den Zionisten entfesselt wird, bringt jedoch nicht die von ihnen angestrebte Betonierung ihrer Weltherrschaft, sondern den Untergang ihres gesamten, über Jahrhunderte zusammengeraubten Imperiums sowie aller Ideologien, die samt und sonders von den Zionisten ins Leben gerufen worden sind.
    Das bedeutet auch den Untergang des Islam, denn er lehrt nichts weiter als Judentum in der grünen Farbe des Propheten, und des Kirchentums, in dessen Bibel die Wahrheit um Jesus von Nazareth als Anhängsel des Judentums und damit in zur Unkenntlichkeit entstellter Weise wiedergegeben wird!
    Der Dritte Weltkrieg wird zwar kein Atomkrieg, aber dennoch so furchtbar, daß die Welt anschließend ein Leichenhaus sein wird.
    Rund vier Fünftel der Menschheit kommen zu Tode.
    Damit geht die Fische-Zeit in dem Grauen unter, in dem sie gelebt und geführt wurde!
    Dann aber bricht das das wirkliche Goldene Zeitalter an, denn es werden in allen Völkern die Besten der Besten sein, die überleben werden!
    Damit ist auch die Zeit der Fremdherrschaft in Kopten beendet, und die Kopten werden endlich wieder Herren sein im eigenen Lande!
    Im Abglanze der Pharaonen wird Kopten neu erstrahlen und als Leitbild der Kulturen Nordafrikas seine alte Rolle wieder ausfüllen!
    Seid also beständig in Eurem Glauben und in Eurer Haltung zu Eurem Lande,
    denn der Sieg ist nahe!

    WELFING

  71. Ralf Hummel Says:

    Geistesgaben als vorlaufende Zeichen von Christi Wiederkunft

    Im April 1830 waren in Port Glasgow Dinge geschehen, über die man bei den Londoner Versammlungen im Mai erste Gerüchte hörte: Die todkranke Margaret Macdonald hatte Weissagungen ausgesprochen, vor der Wiederkunft Christi werde der Heilige Geist neu ausgegossen. Einige Tage später hatte ihr Bruder James Macdonald die Kraft empfangen, sie durch ein Befehlswort zu heilen.

    Auf der anderen Seite des Flusses Clyde, in Fernicarry am Gareloch, schien Mary Campbell dem Tode durch Tuberkulose nahe. Sie hatte sich einige Zeit zuvor getrieben gefühlt, in einer unbekannten Sprache zu sprechen. Daraus schöpfte sie Hoffnung, dass sie nicht sterben würde, sondern dass Gott sie zu einem Volk schicken werde, dem sie in dieser Sprache das Evangelium verkünden könnte. Ihr übersandte James Macdonald einen Brief mit dem Befehl, vom Krankenbett aufzustehen. Dieser traf sie (wie sie ihrem Seelsorger berichtete) „mit einer Macht, die mit Worten nicht zu beschreiben ist“. Sie stand auf, sprang umher, lobte Gott und fuhr am nächsten Morgen mit dem Schaufelraddampfer nach Port Glasgow, um sich ihrem Wohltäter zu zeigen.

  72. Ich suche für einen Vater, der aus Sierra Lione kommt, Hilfe! Seine Tochter wieder aus dem Heim holen möchte, und Probleme mit Sorgerrecht und seiner Betreuung über das Kindeswohl, für sich als Vater und seine Freundin, Mutter des Kindes, leiblich, das Sorgerecht und das Kind wieder zu erhalten!
    Die Freundin, leibliche Mutter des Kindes wohnt auch nicht in Deutschland, liebt die eigene Tochter und möchte das Kind auch wieder in Gambia haben wollen!

    Angst muß keiner haben, der Freund hat nur dieses eine Problem und kann für sich selber sorgen, durch seinen Aufenthaltsstatus. Es geht darum, das er seine Tochter sechs Jahre nicht gesehen hatte, seine Frau verstorben ist (Sie hatte das Sorgerecht, aus finziellen Gründen und der Antragstellung in deutscher Sprache, für Kindergeld und Erziehungsgeld, wie auch Betreuung in der Schule und der Sprache, deutsch, statt Crio oder Englisch!) Und das Jugendamt das Kind in eine Heim verbrachte, da aber der Kontakt von dort unterbunden wurde. Dazu wird dem leiblichen Vater das Recht entzogen, sich für das Kindeswohl einzustezen, wie auch die Rechte der leiblichen Mutter entzogen werden, sich für die leibliche Tochter und derer Familienzusammenführung einzustezen. Fakt ist auch, das der Vater, noch verheiratet, sich für das Wohl seiner Tochter einsetzte, nun aber, durch den Tod seiner Ehefrau, nicht leibliche Mutter des Kindes, nicht das Sorge und Aufenthaltsrecht für seine Tochter wieder bekommt und das Jugendamt auch alle Rechte der leiblichen Eiltern verweigert!
    Meine Frage, wer kann meinen Freund nun helfen, mit anwaltlicher Beratung in D.-Dorf und reichend, bis in das Saarland, deren Gerichtsbarkeit und Heimanschrift des eigenen Kindes?
    Glück Auf, meine Heimat!

    • —Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Sagt:
      5. November 2013 at 13:29
      Ich suche für einen Vater

      alles gut und schön!
      dass Sie sich hier wenden auf Diese Seite-ist zwar für Verfolgte Kopten-Christen–
      naja
      Gott Vater den Sie ja sicher schon gebeten habe wird sich dessen erhören-lassen und Hilfe senden
      was jeder andere tun kann für Sie -beten und eventuell wenn er die befugnisse hat dazu an sich ja wenden-alles GUTE DAZU!!! schön wenn Sie solche Hilfe anbieten -amen!
      und Gottes segen darauf!

      • Mehr kann ich ja nicht machen, als Zeuge und Vermittler zu sein, sieht man auch die Entfernung des Geschehen, hier die BRD GmbH und da das Leben aus zwei Ländern sich treffend und da auch von einem Drittland dann des Kindes beraubt! Und auch noch erschwerend, das Glück ist unter einem Erbstreit dann auch noch ein viertem Land involvierend, die Schwester der Stiefmutter lebt in Frankreich und hatte nicht das Testament, denn das wieder, verwahrte eine deutsche Freundin der Stiefmutter, hier in der GmbH! Mit einem Rechts-System, das generell aber nicht international ist und so die Seelenräuber leichtes Spiel haben! Gerne hätte ich da einen ganz anderen Apparat hinter mir gewußt, das der Vorangstellung der Eltern und dann erst das Verteilen der nicht leiblichen Mutter und deren Erbe! Und das Schlimme, es sind schon 1000de Fälle in der EU vorgekommen, so das auch andere Einrichtungen sich mit solchen Methoden auseinandersetzen müssen! Danke für den Zuspruch und ich bin frohen Mutes, wollen doch wir ein Leben unter Menschlichkeit und Barmherzigkeit, gerade für jedes Kind! Glück Auf, meine Heimat!

  73. 2011 war ich, Jesus, in einem koptischen Weihnachtsgottesdienst, weil auf diesen Gottesdienst ein Anschlag angedroht war. Nach Matthäus 24.42 sollen Christen ja wachsam sein, weil ich komme, wie ein Dieb in der Nacht. Da haben wohl alle gepennt. In diesem thread aus meinem Forum sind Photos vom Gottesdienst http://jesus-return.net/forum/index.php?page=Thread&postID=10546&highlight=kopten#post10546

  74. Mojo Says:

    Sehr interessanter Blog! Werde den oefters besuchen. Weiter so!

  75. Fiedlert Says:

    Mohammed ist ein falscher Prophet,Dieb,Räuber,und Mörder

  76. Bitte rettet den jungen saudischen Raif Badawi vor der Todesstrafe und die Freiheit der Rede mit dieser Petition:
    https://secure.avaaz.org/de/petition/An_seine_Majestaet_den_Koenig_von_SaudiArabien_Abdullah_bin_Abdul_Aziz_Freilassung_und_Redefreiheit_fuer_den_jungen_saud/
    Vielen Dank
    Bund für Geistesfreiheit Rhein-Neckar e.V.

  77. Simon Says:

    Hallo, wir recherchieren in der Schule bezüglich der WM 22 in Katar und wüssten gerne besser über die derzeitige Situation der Christen dort erfahren. Es wäre freundlich eine Kontaktemail oder ähnliches zu erhalten.
    Danke.

    Knecht Christi: Unsere Mail-Adresse finden Sie unter “Solidarität”!

  78. Angesichts der weiterhin angespannten Situation vor Ort wollten wir nur kurz unsere Solidarität ausdrücken – unfassbar, dass eine so alte Kultur im Wahnsinn untergehen zu droht.

  79. P L E A S E mail me that photo of the Russian Karate soldier splitting that huge stone
    placed on someone lying on two chairs with nothing in between underneath at:

    country-transformer@web.de

    I believe it has a DUAL MEANING and is a reminder that

    ISRAEL IS GOD`S WAR HAMMER. (Jer.51:20)
    HIS WORD IS LIKE A HAMMER SMASHING ROCKS.

    THANK YOU!!!

  80. Grüße Euch! Vielen Dank für Eure stets gute Arbeit im christlichen und islamkritischen Kontext – Eure Texte waren mir oft eine große Hilfe. Und so bitte ich Euch, mein Gespräch mit einem Ex-Moslem zu verlinken und einen Beitrag bei Euch daraus zu machen! Vielen Dank!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 295 Followern an