kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

München: Attacke bei Kundgebung 29. Juni 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:22

Am Samstag, den 23. Juni führten wir am Sendlinger Tor die achte Kundgebung dieses Jahres gegen den Bau desZentrums für den Islam in Europa-München” durch.

 

Rasch fanden sich wieder die üblichen “anti”-faschistischen Figuren ein, die ihre stereotypen Parolen herunterleierten. Neu war diesmal, dass es einen tätlichen Angriff gab:

Mit einem Messer versuchte eine Person das Kabel der Lautsprecherbox zu durchtrennen.

Dieser mutmaßliche Linksradikale wusste sich offensichtlich mit Argumenten nicht mehr zu helfen, also versuchte er uns auf diese Weise das Wort regelrecht abzu-”schneiden”.

Rechts im Bild der Angreifer, der mit einem gezückten Messer am Generalsekretär des Landesverbandes Bayern, Thomas Weiß, vorbeigestürmt war.

Thomas musste im ersten Augenblick sogar einen bewaffneten Angriff auf sich befürchten. Der Mann machte sich mit seinem Messer aber “nur” am Kabel der Lautsprecherbox zu schaffen. Thomas versuchte ihn sogleich am Durchschneiden zu hindern.

 

 

 

Auch der stellvertretende Bundesvorsitzende der Bürgerbewegung Pax Europa, Eckhardt Kiwitt, ging energisch dazwischen und versuchte die Attacke zu verhindern.

 

 

Der Angreifer begann daraufhin, heftig am Kabel zu zerren und zu reissen.

 

 

Dabei zerriss das Kabel

 

 

Der Angreifer wurde von Polizeibeamten festgenommen und auf das Messer untersucht.

 

 

Die Strafanzeige gegen den Täter ist bereits gestellt. Es ist immer wieder beruhigend, dass die Münchner Polizei unsere Kundgebungen mit vielen Einsatzkräften sichert.

 

 

Die “anti”-faschistischen Plärrer wurden auch – ganz anders als in Nürnberg – auf erträgliche Distanz gehalten.

 

 

Nach der Attacke war unsere Lautsprecherbox nicht mehr einsatzfähig. Wir konnten unsere Kundgebung aber mit unserem Megaphon weiter fortsetzen.

 

 

Unser Infostand stieß bei vielen Passanten auf reges Interesse

 

 

Auf einer Bildcollage stellten wir einige Schlagzeilen zur Islamisierung Deutschlands zusammen:

 

 

Wir klärten die Bürger darüber auf, dass der Islam hauptsächlich eine politische Ideologie ist, die sich im Gewand einer Religion versteckt. Die Scharia, das islamische Gesetz, kommt überall zur Anwendung, wo sich Moslems in Mehrheitspositionen befinden. Diese Scharia ist in vielen Punkten barbarisch und widerspricht den Menschenrechts- und Demokratiestandards der westlichen Welt völlig.

 

 

Die Scharia regelt das Leben der Moslems in allen Bereichen. Familien-, Erb- und Strafrecht sind in umfangreichen Einzelheiten festgelegt. Alle Nicht-Moslems werden im Koran als minderwertig bezeichnet, sollen unterworfen, bekämpft und bei Gegenwehr getötet werden. Dies sind die klaren Botschaften des “Heiligen Buches” der Moslems, das als unmittelbares Wort ihres Gottes Allah gilt und mit seinen Bestimmungen sozusagen ein kompletter Gegenentwurf zu unserem Grundgesetz ist.

 

 

Wir konnten rund 100 Unterschriften sammeln, was für die kurze Kundgebungsdauer von vier Stunden und das am Samstagmorgen nicht so stark frequentierte Sendlinger Tor zufriedenstellend ist.

 

 

Wir haben bisher über 2000 Unterschriften beisammen, benötigen aber zur Auslösung eines Bürgerentscheides für ganz München 30.000. Bisher ist allerdings noch unklar, ob Imam Idriz die 30 Millionen Euro Baukosten schon in der arabischen Welt zusammengesammelt hat. Im Münchner Rathaus liegen laut Auskunft des Referenten des 3. Bürgermeisters Monatseder keine Informationen über die Finanzierung des Projektes vor, so dass es von dort derzeit auch keine Aktivitäten zur Bauplanung des ZIE-M gibt.

 

 

Die Stadt will ganz offensichtlich nicht noch einmal die gleiche Bauchlandung hinlegen wie bei dem Sendlinger Moscheeprojekt, das wegen Geldmangel des Islamverbandes DITIM nicht zustande kam, der Stadt aber im Zuge der vorbereitenden Maßnahmen einen Betrag in sechsstelliger Höhe kostete. Daher haben wir wohl auch noch viel Zeit, um Unterschriften zu sammeln und die Bürger über Lügen-Imam Bajrambejamin Idriz aufzuklären, der Bauherr des ZIEM-Projektes ist.

 

Bei jeder Kundgebung ergeben sich viele interessante Diskussionen mit Bürgern, die auf diese Weise von unserer Partei und unseren politischen Anliegen erfahren.

 

Bei jeder Kundgebung treten auch zwei bis drei Neumitglieder unserer Partei bei.

 

Am Sendlinger Tor hatten wir erfreulicherweise Besuch einer kleinen Delegation des Landesverbandes Nordrheinwestfalen um Vorstandsmitglied Heinz Thoma (gelbes Shirt), der auch einen Bericht über unsere Veranstaltung auf der NRW-Seite der FREIHEIT veröffentlichte.

 

Heinz versuchte auch kurz mit den Plärrern von der linksextremen Front zu diskutieren, registrierte aber schnell, dass die außer dumpfem Parolen-Herunterspulen nichts zu bieten haben.

 

Viele Passanten hingegen waren unseren Botschaften gegenüber aufgeschlossen

 

Nicht zuletzt durch die gewalttätigen Aktionen der Salafisten ist der Islam immer stärker in das Bewußtsein der Menschen gerückt.

 

 

Da den Menschen von vielen Massenmedien und Politikern vorgegaukelt wird, die Salafisten würden den “friedlichen” Islam “missbrauchen”, ist es enorm wichtig, die wahren Fakten zu vermitteln: Salafisten sehen sich selbst als wahre Moslems, die genau den Vorschriften ihres Propheten und des Korans folgen. Es ist der reine Islam, den die Salafisten in Deutschland momentan massiv zu verbreiten versuchen.

 

 

Viele Bürger sind auch erstaunt, dass es offizielle islamische Rechtsgutachten gibt, sogenannte “Fatwas”, die Moslems in Minderheitsverhältnissen vorschreiben, von “Frieden, Dialog, Toleranz, Demokratie, Gleichberechtigung” etc zu reden, um die “Ungläubigen” in Sicherheit zu wiegen und den Islam ungestört ausbreiten zu können. Sobald sich Moslems aber in der Mehrheit befinden, soll der Djihad mit dem Bekämpfen und Unterwerfen der “Ungläubigen” beginnen.

 

 

Die meisten Menschen haben bereits ein ungutes Gefühl zum Islam. Kein Wunder, schließlich vergeht kaum ein Tag ohne Nachrichten von Selbstmordanschlägen, Terrorattacken, Christenmorden, Zwangsheiraten, Parallelgesellschaften, Intergationsproblemen, Ehrenmorden etc. Wenn sie nun hierzu die Anweisungen der islamischen Ideologie vermittelt bekommen, wird ihnen allmählich klar, mit was sie es zu tun haben. Die verlogene Propaganda, die von einer “Religion des Friedens” faselt, lassen sich immer weniger Menschen einreden.

 

Unsere nächste Kundgebung in München findet am Samstag, den 30. Juni von 10-16 Uhr an der Münchner Freiheit oberhalb des Cafe Forum statt.

von Michael Stuerzenberger – Fotos: Roland Heinrich

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 305 Followern an