kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamisierung der ägyptischen Polizei begann schon 17. Februar 2012

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 16:40

Offiziere und Polizeibeamte ließen sich bereits Bärte wachsen

 

Auf dem Plattform Facebook kann man das Konto „Ich bin ein bärtiger Polizist“ sehen, welches bis jetzt 14.000 Mitglieder hat. Das sind hochrangige Offiziere und Polizeibeamte, die sich öffentlich meist mit dem salafistischen Bart (ohne Schnurbart) zeigen und den Ungehorsam gegen das Innenministerium erklären, wo es verboten wird, einen Bart oder lange Haare zu tragen. Die revolutionären Polizisten argumentieren damit, dass es kein Gesetz gibt, welches ihnen verbiete, die Bärte gemäß der Sunna wachsen zu lassen. Ihrer Ansicht nach ist das ein Recht, welches die ägyptische Verfassung jedem Moslem gewährt, wo aus dem zweiten Artikel hervorgeht, dass die Scharia die hauptsächliche Quelle der Gesetzgebung ist. Auf ihrem Facebook-Konto schildern sie, wie hart das Regime Mubaraks dagegen vorging, sodass sie mit Verhaftung und Verfolgung ihrer und Familien bedroht wurden. Einige Namen und Fotos mit vielen Details wurden gezeigt. Alle sind hochrangige Offiziere, die empfindliche Posten bekleiden. Die ägyptische Zeitung Elbaschaier berichtete darüber, nachdem viele Fernsehsender dieses heikle Thema behandelt hatten. Angeblich droht das Innenministerium diesen Offizieren und Polizeibeamten mit Versetzung oder Amtsenthebung.

 

 

 

 

Die Nachricht überrascht die Insider nicht, weil sie schon wissen, was die bärtige Regierung vorhat. Wie schon berichtet, gestalteten die Moslembrüder 16 Ministerien. Die schlimmste Katastrophe und Untergang des modernen und säkularen Ägyptens ist die Tatsache, dass die Salafisten das Ministerium für Bildung und Erziehung übernehmen. Das Innenministerium wurde mindestens seit 1972 – wie andere Ministerien – von Moslembrüdern und Terroristen der Gamaa Islamia eingenommen. Was bis vor dem 25. Januar 2011 heimlich gemacht, wird blad ganz offensichtlich. Die bärtigen Offiziere und Polizeibeamte werden gemäß dem islamischen Gesetz (Scharia) das Land führen, damit niemand auf die Idee komme, sich gegen die schon verhassten Moslembrüdern und ihren bärtigen Terroristen zu erheben. Eine eiserne Faust wird jeden Revolutionär zerschmettern und logischerweise werden die Ganoven wieder unter Kontrolle bzw. zurückgepfiffen. Die ersten Verlierer sind sowieso die Kopten! Aber …

 

 

Diese Umstände werden jeden Moslem auf die Palme bringen, da das Land Stück für Stück den Bach untergehen. Die Wirtschaft und der Tourismus bleiben auf der Strecke. Man wird nicht einmal die Lebensmittel finden, was schon längst der fall ist. Den mutigen Ägyptern wird die Luft zum Atmen weggenommen und verboten, was nicht lange dauern wird. Ein Bürgerkrieg ist längst vorprogrammiert werden. Aber zum unzähligen Mal: Es geht nicht nur um Ägypten, sondern um die ganze Region. NATO wird bald Syrien wie Libyen zertrümmern und Baschar Al-Assad wie Gaddafi lynchen. Der Iran und Hizb Allah (Hassan Nassr Allah im Süd-Libanon) werden nicht verschont. Israel wird nur zum Schein bedroht.

 

Beispielsweise erklärte Majorgeneral Samy Anaann den Israelis den Krieg,

weil Israel angeblich eine Synagoge gegenüber der Akssa-Moschee bauen werde.

Das ist Ägyptens Thema Nr. 1 jetzt!

 

 

8 Responses to “Islamisierung der ägyptischen Polizei begann schon”

  1. Die Welt ist komplett am durchdrehen, die Krankheit ist bekannt. Nur findet sich kein Arzt, der sich traut zu operieren.

    • Emanuel Says:

      Der Arzt ist bereits unter uns .. Es ist der Herr Jesus Christus … Allein Er hat keine wahren Gläubigen mehr um sich …. die falschen Christen haben sich abgewandt ….

    • Oe.O Says:

      weil Israel angeblich eine Synagoge gegenüber der Akssa-Moschee bauen werde.

      Es ging mir darum, aufzuzeigen, daß ohne das Judentum es heute weder Christentum noch Islam gäbe.
      Und gerade das Judentum aber seit 2000 Jahren verfolgt und diskreditiert wird, erst vom Christentum, dann vom Islam, anstatt den Juden dankbar zu sein, wird auch heute noch versucht, es/sie auszumerzen. Wie viele verschiedene christlichen Strömungen gibt es?
      Wieviele jüdische? Wieviele islamische? Und alle wollen die Wahrheit für sich gepachtet haben und bekämpfen die anderen, solange dies aber geschieht, hat selbst die menschliche Lehre Jesus nichts gefruchtet. Also lassen wir die Orthodoxen in Ruhe ihr Leben leben und kümmern uns um UNSER Seelenheil

      DER MYTHOS el-AQSA-MOSCHEE

      Warum der islamische Anspruch auf Jerusalem und den Tempelberg unberechtigt ist.
      Der Nahost-Konflikt berührt sicher auch den historisch weniger Interessierten, zumal oft einseitige Berichterstattung eher verwirrt als aufklärt. Viele Menschen spüren, dass sich hier etwas zusammenbraut und vielleicht schon bald außer Kontrolle gerät. Der folgende historische Abriss soll deshalb Licht ins Dunkel bringen – besonders im Hinblick auf die Geschichte der vermeintlich drittheiligsten Stätte des Islam auf dem Tempelberg in Jerusalem

      Wem gehören denn nun Jerusalem und der in seinem Zentrum liegende Tempelberg?
      Wie berechtigt ist der jetzt wieder verstärkt erhobene muslimische Anspruch auf die Stadt und die heiligste Stätte des Judentums?

      Die Intoleranz der „Religion des Friedens“ zeigt sich in der Devise: „Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht!“ Deshalb duldet der Islam neben sich das viel ältere Judentum und Christentum nicht. Als Zeichen des Triumphs wurden die wichtigsten Kirchen des Abend- und Morgenlandes nach der Eroberung zu Moscheen umgewandelt. So die noch aus römischer Zeit stammende Johanniskirche in Damaskus – dort steht heute die Omajjaden-Moschee, in der Papst Johannes Paul II. bei seinem Besuch im Jahre 2000 den Koran küsste

    • carma Says:

      gratuliere zu dem gelungenen nickname, sehr amüsant..

  2. Emanuel Says:

    Falls der Knecht es erlaubt und es für sinnvoll hält, gibt es zu dem obigen Thema einen aktuellen
    250 Jahre alten Beitrag (!) von Emanuel Swedenborg, Himmlische Geheimnisse , Band 4, Nr. 2910

    2910. „Und Abraham kam zu betrauern Sarah und sie zu beweinen“,
    1. Mose 23/2, daß dies den Zustand der Schmerzen des
    Herrn bezeichnet, nämlich wegen der Nacht in betreff der Wahrheiten
    des Glaubens in der Kirche, erhellt aus der Vorbildung Abrahams,
    insofern er den Herrn bezeichnet, worüber Nr. 1893, 1965,
    1989, 2011, 2172, 2501, 2833, 2836. Daß betrauern und beweinen
    den Zustand des Schmerzes bedeutet, erhellt ohne Erklärung; betrauern
    bezieht sich (auf den Schmerz) über die Nacht in betreff des
    Guten in der Kirche und beweinen auf den Schmerz in betreff des
    Wahren.
    In diesen beiden Versen ist gehandelt vom Ende der Kirche;
    deren Ende ist, wenn keine Liebtätigkeit mehr, wovon im Worte öfters
    gehandelt wird, hauptsächlich bei den Propheten und bei Johannes
    in der Offenbarung. Der Herr beschreibt auch jenes Ende vielfach
    bei den Evangelisten und nennt es die Vollendung der Zeit,
    sowie auch Nacht; denn so verhält es sich mit den Kirchen. Zu Anfang
    ist die Liebtätigkeit ihre Grundlage, jeder liebt dann den anderen
    als einen Bruder und wird durch das Gute angeregt nicht seinetwegen,
    sondern um des Nächsten willen, um des Allgemeinen
    willen, um des Reiches des Herrn willen und vor allen Dingen um
    1. MOSE 23/2 2910.
    des Herrn willen, aber in der Länge der Zeit beginnt die Liebtätigkeit
    zu erkalten und zunichte zu werden; nachher kommt der Haß des
    einen gegen den anderen. Obwohl dies nicht in äußerer Form zur Erscheinung
    kommt, weil sie in der bürgerlichen Gesellschaft unter
    Gesetzen und in äußeren zähmenden Banden sind, so wird es doch
    inwendig gehegt. Die äußeren zähmenden Bande kommen aus der
    Selbst- und der Weltliebe, und sind Liebe zur Ehre und zur Auszeichnung,
    die Liebe zum Gewinn und daher auch zur Gewalt, somit
    die Liebe zum Ruhm; unter diesen Liebesarten versteckt sich der
    Haß gegen den Nächsten, der solcherart ist, daß sie über alle herrschen
    und alles besitzen wollen, was anderen gehört. Wenn (diese)
    Bestrebungen Widerstand finden, so bergen sie in ihrem Inneren Verachtung
    gegen ihren Nächsten, schnauben Rache, empfinden Lust an
    dessen Verderben, ja üben Grausamkeit, soweit sie es wagen (dürfen);
    in solches verwandelt sich zuletzt die Liebtätigkeit der Kirche,
    wenn deren Ende ist, und dann wird von ihr gesagt, daß in ihr kein
    Glaube mehr, denn wo nicht Liebe ist, ist auch nicht Glaube, wie
    häufig gezeigt worden ist.

  3. Emanuel Says:

    Daß die größten Geheimnisse im inneren Sinn verborgen
    liegen, die bis jetzt zu niemandes Kenntnis gekommen sind, kann erhellen
    aus dem, was bisher gesagt und gezeigt wurde und aus dem,
    was aus göttlicher Barmherzigkeit des Herrn im Folgenden gezeigt
    werden wird. Am augenscheinlichsten kann es erhellen aus dem inneren
    Sinn der zwei Namen unseres Herrn: Jesus Christus. Wenn
    diese genannt werden, haben wenige eine andere Vorstellung, als daß
    es Eigennamen seien und beinahe wie die Namen eines anderen
    Menschen, nur heiliger. Die Gebildeteren wissen zwar, daß Jesus bedeutet
    Seligmacher und Christus einen Gesalbten, und fassen daher
    eine inwendigere Vorstellung, aber dennoch ist es nicht das, was die
    Engel im Himmel bei jenen Namen inne werden, es ist noch Göttlicheres,
    nämlich bei Jesus, wenn er von einem Menschen, der das
    Wort liest, genannt wird, werden sie inne das göttlich Gute und bei
    Christus das göttlich Wahre und bei beiden die göttliche Ehe des
    Guten und Wahren, wie des Wahren und Guten; somit alles Göttliche
    in der himmlischen Ehe, die der Himmel ist. Was die himmlische
    Ehe, sehe man Nr. 2173, 2803.
    3005. Daß Jesus im inneren Sinn das göttlich Gute und Christus
    das göttlich Wahre ist, kann aus vielen Stellen im Wort erhellen.
    Daß Jesus das göttlich Gute ist, kommt daher, weil es bedeutet
    Heil, Seligmachung und Seligmacher; und weil dieses, so bedeutet
    es das göttlich Gute, denn vom göttlich Guten, das der Liebe und
    Barmherzigkeit des Herrn angehört, und somit durch dessen Annahme
    kommt alle Seligmachung.
    Daß Christus das göttlich Wahre ist, kommt daher, weil es bedeutet
    den Messias, Gesalbten und König. Daß der Messias, Gesalbte
    und König das göttlich Wahre ist,


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 341 Followern an