kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Notwendigkeit, den Islam zu entschärfen 9. November 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:45
http://www.ikhwanonline.com am 11.11.2011 lahmlegen

Wäre der Koran das politische Programm einer Partei, wäre diese mit Sicherheit innerhalb kürzester Zeit verboten.

 

Das Bundesverfassungsgericht würde die Gewalt- und Tötungslegitimation, die Diffamierung aller Andersdenkenden als minderwertige Geschöpfe, die Gleichstellung von Juden mit Affen und Schweinen, die Herabsetzung von Frauen als halbwertig sowie das Gebot, sie bei Widerspenstigkeit zu schlagen, als in höchstem Maße verfassungswidrig bezeichnen.

 

Nun haben wir es aber nicht mit einer Partei, sondern einer Religion zu tun, und das macht die Angelegenheit etwas komplizierter. Der Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider hat sich des Themas angenommen und ist nach ausführlicher systematischer Arbeit, die er in der Schrift “Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam” veröffentlicht hat, zu dem gleichen Ergebnis gekommen: Der Islam ist verfassungswidrig. (more…)

 

Wieder ein Kritiker des türkischen Genozids an Armeniern verhaftet

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 21:13

Er war der erste Genozid im 20. Jahrhundert. Dem Völkermord der islamischen Türkei an christlichen Armeniern und Assyrern fielen in den Jahren 1915-16 weit über 1,5 Millionen Menschen zum Opfer.

 

Obwohl die Fakten zu diesem ersten systematischen Genozid der Neuzeit überwältigend sind, obowohl der Genozid von den Vereinten Nationen auf der Grundlage der 1948 beschlossenen Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkdermords als solcher anerkannt wurde, obwohl der Bundestag und der amerikanische Senat, Frankreich, Schweden und andere westliche Länder die Türkei mehrfach aufforderte, sich zu ihrer historischen Verantwortung für die Massaker an armenischen und syrischen Christen zu bekennen (more…)

 

Trotz ihres Festes setzen sie den Dschihad fort

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 20:38
Unten-Mitte: Gattin des Herrn Ismail Mostafa

Heute ist der vierte und letzte Tag des muslimischen Opferfestes. Trotzdem brennt es überall in Ägypten.

 

Obwohl ich seit dem frühen Nachmittag mit den diversen Angriffen beschäftig bin, konnte ich bis jetzt nicht genug Material sammeln, weil ich niemals einer ägyptischen Zeitung Glauben schenken würde. Darum erzähle ich über jeden Angriff etwas, bis ich Videos, Bilder und genügend Infos bekomme. Den Löwenanteil haben die Kopten in Alexandria, Baltim (Kafr Elscheich) und Sohaag. Die Moslems (Islamisten bzw. Extremisten, welche nichts mit dem Islam zu tun haben) gehen ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: Kirchen belagern, Zerstören und Niederbrennen der Häuser und Läden der Kopten und Christentum herabwürdigen: auf offener Straße! Das ist eine Kostprobe des Alltags nach den Wahlen.

 

Alexandria: “Gegen den heutigen Mittag drehte ein Moslem durch, nachdem er Gras in seine Wasserpfeife gab und richtig high dadurch war. Voll berauscht taumelte er durch den Markt in der Geisch-Straße in dem alexandrinischen Stadtviertel El-Dekhella. Währenddessen hörte er nicht auf zu wiederholen, was die Moslems auf den salafistischen TV-Sendern durch Elheweny, Hassan, Elzoghby, Yasser Borhamy und Co. hören: Ihr Christen seit Ungläubig – ihr müsst zum Islam übertreten – Allah möge euch und die Juden verfluchen! Überdies verwendete er sehr schmutzige Schimpfworte. Das alles regte die Christen nicht auf, weil sie sich sagten, dass er ganz schon blau war, obwohl sie wussten, woher dieser Müll kam: aus seinem Unterbewusstsein! Erst als er den Gemüsestand eines Kopten schubste, kam es zu Rangelei, die rasch beendet wurde, als die anderen Gemüse- und Obsthändler dazwischen gingen. Kurz später wurden dieselben Händler überrascht, wie dieser muslimische Kiffer einen mit Schusswaffen, Schwertern, Messern und Molotow bewaffneten Mob mitbrachte: die Waffen, die aus Libyen geplündert wurden, tauchen seit langem in Ägypten überall auf”. (more…)

 

Arabischer Frühling oder Aufschwung des Islamismus?

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 17:15

Die Aufstände in Tunesien und Ägypten Anfang 2011 lösten eine Welle des Aufruhrs in der arabischen Welt aus, die schnell als „arabischer Frühling“ bezeichnet wurde.

 

Enthusiasten im Westen huldigten der neugewonnen Freiheit eines großen Teils der Menschheit, der jahrhundertelang in despotischer Dunkelheit leben musste. Doch in fünfzig oder hundert Jahren sehen die Historiker die Ereignisse in Teheran 1979 (die islamische Revolution, die den Schah stürzte) vielleicht als den wahren Auslöser des so genannten Frühlings.

 

Der Wahlsieg der islamistischen Hamas bei den Wahlen 2006 und die bewaffnete Übernahme des Gazastreifens durch eben jene Organisation im folgenden Jahr könnten als weitere Wegmarken auf demselben Pfad verstanden werden.

 

Denn die Entwicklungen der vergangenen Wochen haben eine klare Botschaft gesendet: Dass das wichtigste Resultat des „arabischen Frühlings“ – zumindest kurz- und mittelfristig, und ich befürchte ebenfalls auf lange Sicht – eine beschleunigte Islamisierung der arabischen Welt ist. (more…)

 

Hier lernen Taliban für das Leben nach der Hölle

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 16:30

In Pakistans Swat-Tal errichteten die Taliban einst einen blutigen Gottesstaat. Nun gibt es ein Therapieprogramm für ihre Anhänger.

 

Wenn Zahid von dem Tag erzählt, an dem er sterben sollte, dann scheint es, als sei er fast bereit gewesen für das Paradies. Aber als der Junge in der Moschee stand, den Sprengstoffgürtel unter dem Hemd, mitten unter den Gläubigen, die er mit sich in die Luft sprengen sollte, entschied er sich gegen den Weg, den er selbst gewählt hatte.  Er war nicht zwangsrekrutiert worden wie viele andere in Swat. Nur wenige Monate zuvor, mit 16 Jahren, hatte er sich freiwillig den Taliban angeschlossen, weil sie für ihn Helden waren, weil sie die Scharia durchsetzen wollten, Gerechtigkeit für alle und für immer. „Aber im Lager habe ich gemerkt, dass es ihnen um etwas anderes ging“, sagt er heute im lichtdurchfluteten Innenhof des Mishal Deradicalization Center, zwischen Jasminbüschen und Stacheldraht. „Der Islam, den sie uns beibringen wollten, bedeutete, dass nur sie recht haben. Dass nur Taliban in den Himmel kommen. Niemand sonst. Und es ging darum zu töten.“ Zweimal hatte er versucht zu fliehen. (more…)

 

Moslems demonstrieren gegen “beleidigendes” Buch

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 15:06

Seligenstadt: 40 Moslems haben vor dem Seligenstädter Amtsgericht und auf dem Marktplatz gegen die Veröffentlichung des Buches „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“ von Zahid Khan demonstriert.

 

 

(more…)

 

Staatliche Hexenjagd gegen Lebensschützer

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 14:37

Das österreichische Justizministerium drängt Lebensschützer in den Untergrund. Daß dabei das Gesetz vergewaltigt wird, ist für die gekaufte Politik und Justiz egal.

 

(kreuz.net, Wien): Von den vier als angebliche „Stalker“ in Graz verurteilten Lebensschützern ging keine Tathandlung gegen den berüchtigten Kindermetzger Johannes Hanfstingl aus. Das erklärte der Verteidiger der Lebensschützer, Ewald Stadler, vor dem internationalen Videoportal ‘gloria.tv’. Stadler ist auch österreichischer Europa-Abgeordneter. Einer der Verurteilten ist Dietmar Fischer. Er ist in Wien tätig und Leiter der österreichischen Sektion der Menschenrechts-Bewegung ‘Human Life International’. Fischer wurde nur darum als angeblicher Stalker verurteilt, weil er Flugblätter und Rosenkränze für die Gehsteig-Berater vor dem Grazer Kinderschlachthof bereitstellte. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 306 Followern an