kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

“Umarme mich”! 6. November 2011

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 19:57

Nick Vujicic bei Papst Schenuda

Vom Motivationsredner zum gläubigen Prediger:

Der Australier Nick Vujicic hat keine Arme und Beine – aber eine göttliche Mission.

 

Es ist einer seiner Lieblingswitze: “Give me a hug, I don´t do handshakes.” Umarme mich, ich schüttele keine Hände. Nick Vujicic macht viele Scherze. Seine Begrüßung gehört zu den harmloseren. Der 26-jährige Australier hat weder Arme noch Beine. Auf der linken Seite seines Rumpfes ist so etwas wie ein Minifuß mit zwei Zehen gewachsen, mehr nicht. Und nicht selten macht er sich einen Spaß daraus, Menschen zu erschrecken. (more…)

 

Die Frau im Koran: Wahrheit oder Lüge?

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 19:33

Den nächsten Aspekt, den ich für diese Fragestellung (ob der Islam die Wahrheit oder eine Lüge ist) betrachten will, ist die “Frau” und welche Stellung sie im Koran einnimmt, und was über sie gesagt wird.

 

Zunächst einmal muss ich klar Stellen, das ich in dieser Hinsicht nicht feministisch vorbelastet bin; im Gegenteil: Ich betrachte diese ganze linke ich-treib-mein-kind-ab-und-bin-stolz-drauf Bewegung als Gefahr für das Fundament jeder menschlichen Gesellschaft. Ich kann z.B. diese lesbische Kindermörderbefürworterin und Lügnerin Alice Schwarzer, die sich sogar nicht zu Schade war fälschlicherweise zu behaupten, sie hätte ein Kind getötet (abgetrieben), um möglichst vielen Frauen dazu animieren ihre Kinder ebenfalls hinrichten zu lassen, überhaupt nicht ausstehen. (more…)

 

Nigerianische Taliban richten Massaker an Christen an

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 18:45

Happy Opferfest: Christen schlachten ist billiger!

Eine Serie von Bombenanschlägen hat den Nordosten Nigerias erschüttert, Dutzende Menschen starben. Der islamistische Terror der Boko-Haram-Sekte etabliert sich in Nigeria und richtet sich gezielt gegen Christen.

 

In Nigeria haben Attentäter erneut Dutzende Menschen getötet. In unterschiedlichen Medienberichten war von 30 bis 60 Toten die Rede. Die Angreifer hatten in der Stadt Damaturu im Norden des Landes Bombenanschläge auf das Polizeihauptquartier, zwei Polizeiwachen und sechs Kirchen verübt. Ein Anwalt, der auf der Suche nach einem vermissten Freund das Regierungskrankenhaus von Damaturu besuchte, berichtete, er habe 60 Todesopfer gesehen. Ein Vertreter des Roten Kreuzes nannte sogar die Zahl von 63 Toten. Die radikalislamische Sekte Boko Haram, die seit Jahren immer wieder Anschläge auf Polizeistationen und christliche Kirchen verübt, bekannte sich zu den Anschlägen – und kündigte weiteren Terror an.

 

Bombenanschläge und Schusswechsel: Nach Angaben des BBC-Korrespondenten in Nigeria gab es nach den Anschlägen im Damatura längere Schusswechsel, zahlreiche Bewohner hätten fluchtartig die betroffenen Viertel verlassen. Insgesamt dauerte die Attacke rund 90 Minuten. Die drei Angreifer seien ums Leben gekommen, hieß es. Ein örtlicher Regierungsvertreter sagte, das Krankenhaus sei überfüllt mit Verletzten. Es sei keine Übertreibung, wenn er sage, dass Hunderte verletzt worden seien. Die Anschläge ereigneten sich wenige Stunden nach einem Selbstmordanschlag in der Stadt Maiduguri, die rund hundert Kilometer östlich von Damaturu liegt. (more…)

 

Papst ruft zur Versöhnung in der Elfenbeinküste auf

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 16:31

Papst Benedikt XVI. hat die Konfliktparteien in der Elfenbeinküste zu einer Aussöhnung aufgerufen und eine Untersuchung der von beiden Seiten begangenen Gewalttaten gefordert.

 

  (more…)

 

Wie die Juden so die Christen

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 16:13

Überleg es dir zweimal, bevor du ein Wort schreibst!

Prof. Schirrmacher:

Während es in den meisten arabischen Landstrichen bereits keine Juden mehr gibt,

zeichnet sich für die viel zahlreicheren Christen der Region eine ähnliche Entwicklung ab.

 

Wetzlar (kath.net/idea): Wie es in den meisten Landstrichen der arabischen Welt gar keine Juden mehr gibt, so droht das Gebiet auch zu einer christenfreien Zone zu werden. Davor warnt der Sprecher für Menschenrechte der Weltweiten Evangelischen Allianz, Prof. Thomas Schirrmacher (Bonn). Die „Entchristlichung“ der arabischen Welt sei „die derzeit quantitativ schwerwiegendste Verletzung der Religionsfreiheit weltweit“ und habe in den letzten Jahren einen „dramatischen Höhepunkt“ erreicht, schreibt Schirrmacher. (more…)

 

Der Fall Youcef Nadarkhani

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 15:26

Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so dass ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer

(Sure 4 Al-Nisa – Weiber, 89).

Regierungsbeamte in Iran setzen den inhaftierten christlichen Pastor und Apostaten Youcef Nadarkhani unter Druck, damit er wieder zum Islam konvertiert und dem christlichen Glauben abschwört. Inzwischen wartet er auf die Entscheidung des obersten Führers Irans, Ayatollah Ali Khamenei, der entscheiden soll, ob das Todesurteil vollstreckt werden soll. Iranische Beamte des Geheimdienstes besuchten vor Kurzem den 34-jährigen Pastor im Gefängnis in der Nordiranischen Stadt Rasht und überreichten ihm ein Buch über den Islam und sagten ihm, sie würden wiederkommen, um mit ihm das Buch zu diskutieren und seine Meinung zu hören. (more…)

 

Pater Makary deckt die Wahrheit des Bloggers auf

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 15:06

Vielleicht erinnern Sie sich an den 22-jährigen koptischen Blogger, dem es vorgeworfen wurde, den Islam und seinen Gesandten beleidigt zu haben, worüber die ägyptischen Zeitungen berichtet haben. Während seiner wöchentlichen Predigt, die er freitags hält, deckte Pater Makary Jonan auf, was Aiman Josef Mansour wirklich verbrochen hat. Verdattert und erzürnt fragte Pater Makary:

 “Warum verurteilte der Militärrat den koptischen Blogger Aiman Josef zur dreijährigen Haftstrafe, ohne das Recht auf Berufung zu haben”?

 

 

(more…)

 

Schächten nur bei betäubten Tieren erlaubt

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 12:39
Lass mich am Leben

Verden·Diepholz: Huete beginnt das islamische Opferfest Kurban Bayrami. Es zählt zu den höchsten Festen der rund eine Milliarde Muslime weltweit.

 

Der Tradition entsprechend soll jede Familie ein Opfertier, meist ein Schaf, rituell schlachten. Das Fleisch verschenken Gläubige an Bedürftige, an Besuch und an die Familie. Beim sogenannten Schächten bekommt das Schaf, mit dem Kopf gen Mekka ausgerichtet, einen Halsschnitt und blutet über die Halsschlagader aus. Die Schächtung erfolgt ohne Betäubung, doch das ist in Deutschland verboten. Nach dem Tierschutzgesetz muss jedes Schlachttier vor der Schlachtung betäubt werden, um so das Schmerzempfinden des Tieres auszuschalten. Ausnahmen werden gemacht, wenn eine religiös begründete Notwendigkeit besteht. Zum Beispiel, weil ein Schlachter nur muslimische Kundschaft hat und sonst seinen Beruf nicht ausüben könnte. “Es ist jedoch relativ schwierig, eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen”, erklärt Anja Eisenack vom Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz in Diepholz. “Wir haben bei uns im Landkreis keine genehmigten Halal-Schlachtungen.” Halal bedeutet “erlaubt” und steht für Dinge und Taten, die nach islamischem Recht zulässig sind.

 

Immer wieder kommt es während des dreitägigen Opferfestes vor, dass Spaziergänger Schlachtabfälle an der Straße finden – Überreste illegaler Schächtungen. (more…)

 

Hübsche Konvertitin präsentiert hässlichen Islam

Filed under: Konvertiten — Knecht Christi @ 11:53

Eine Bekehrung vom Islam zum Christentum ist ein radikaler Bruch – wie ein komplett neues Leben.

Die attraktive junge Pakistanerin Sabatina James ist diesen Weg gegangen. Aber die Schatten der Vergangenheit holen sie immer wieder ein. Vielleicht rechnet sie deshalb in ihrem neuen Buch “Nur die Wahrheit macht uns frei” so brutal ab mit einer Religion, die in ihren Augen nur Unterdrückung bedeutet.

 

Die Buchvorstellung war durchaus ungewöhnlich: in einem typischen Berliner Salon – private Umgebung, etwa 50 geladene Gäste, darunter einige Journalisten, Kirchenvertreter, Künstler, Lobbyisten, Politiker. Doch was Sabatina James zu erzählen hatte, stand in krassem Widerspruch zu ihrem fröhlichen Wesen und der freundschaftlich-familiären Wohnzimmeratmosphäre. Ihre Themen sind Folter, Entführungen, Mord – alles im Namen des Islam. Die 28-Jährige weiß, wovon sie redet: Sie wurde zwangsverheiratet, erlebte in Koran-Schulen, wie Kinder zu “Gotteskriegern” im Namen Allahs erzogen wurden, und wurde nach ihrer Bekehrung zum Christentum von ihrer Familie mit dem Tode bedroht. Darüber hatte sie bereits 2004 ein Buch veröffentlicht. In ihrem neuen Werk geht sie einen Schritt weiter: Sie beschreibt verschiedene Fälle, in denen muslimische Frauen von ihren Männern oder Familien unterdrückt, gefoltert oder sogar getötet werden. Sie berichtet von Kindesentführungen und einem für westliche Ohren nicht nachvollziehbaren “Ehrenkodex”. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 304 Followern an