kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wie die Iranerin Soraya Manoutchehri zu Tode gesteinigt wurde 2. September 2011

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 18:47

Im südöstlichen Iran, etwa 60 Kilometer von der Stadt Kerman entfernt, liegt die Ortschaft Kuhpayeh* mit ihren strohgedeckten Backsteinhäusern. Der Name bedeutet “am Fuß des Berges”. Das Dörfchen klammert sich an einen kahlen Berghang und ist nur schwer zugänglich. Hier wurde Soraya im Jahr 1951 geboren. Sie war dreizehn, schon beinahe eine junge Frau, als beschlossen wurde, sie dem zwanzigjährigen Ghorban-Ali gegen ein paar Stück Vieh, einen Flecken Land und einige Teppiche zur Frau zu geben. Am Hochzeitsabend machten die Frauen unter dem Regiment von Zahra Khanum, Sorayas Tante, die Braut zurecht. Sie wurde gewaschen, enthaart und parfümiert. Zehn Monate später wurde Hossein-Ali geboren, dem ein totgeborenes Kind und zwei Jahre später Hassan-Ali folgten. Danach kamen zwei Töchter zur Welt, Maryam und Leila, dann wieder ein Totgeborenes, dann zwei weitere Kinder, die am Leben blieben. Als Soraya vierundzwanzig war, hatte sie schon neun Kinder geboren. Ihr letztes, die kleine Khojasteh, kam in dem Jahr zur Welt, als die islamische Revolution gegen den Schah ausbrach. (more…)

 

Zum Fall Asia Bibi wird weiterhin um Unterschriften gebeten

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 18:26

Wie das christliche Hilfswerk „Hilfsaktion Märtyrerkirche“ mitteilt, ruft auch sie inzwischen zur Zeichnung einer Petition zu Gunsten der vom Tode bedrohten, pakistanischen Christin Asia Bibi auf.

 

Der Fall Asia Bibi ist weltweit mittlerweile ausreichend bekannt und dokumentiert, weshalb ich an dieser Stelle nicht weiter auf die Hintergründe eingehen kann. Wer jedoch noch einmal kurz nachlesen möchte, warum Schwester Asia Bibi in der Todeszelle sitzt, kann dies an dieser Stelle tun. Auch wir haben vor einiger Zeit zur Zeichnung einer Petition aufgerufen, zuletzt am 27. Juli 2011. {www.gebetskreis.wordpress.com}  (more…)

 

Die unheimliche Macht der Richter Allahs

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 18:16

Sie sprechen ihr eigenes „Recht“

 

Es geht um „Ehren-Morde“, Folter, Bandenkriege. Schwerste Verbrechen, die nach deutschem Recht hart bestraft werden müssen. Doch in muslimischen Milieus arbeiten Friedensrichter gezielt an Strafvereitelung und Verschleierung: Sie sprechen ihr eigenes „Recht“, handeln etwa Kompromisse zwischen verfeindeten Berliner Clans aus. Das neue Buch „Richter ohne Gesetz“ handelt von ihnen. Mustafa O. und seine Brüder zertrümmerten Fuat S. die Hände, Arme und Knie. Sie folterten ihn, weil ihnen der notorische Spieler 150 000 Euro schuldete. Später vernahm die Polizei das Opfer im Klinikum Neukölln: Fuat S. packte aus. Doch als der Prozess begann, zog er seine Aussage zurück. Die Richterin sprach die Täter mangels Beweisen frei. Das Urteil hatte da längst ein Friedensrichter verhängt: Fuat S. entlastete Mustafa O., dafür bekam er Teilschulden erlassen. „Vor allem in Berlin, Bremen und Essen, wo viele libanesische Kurden leben, gibt es längst eine Gegenjustiz“, sagt Joachim Wagner (67), Autor des Buchs und Ex-ARD-Journalist. Er hat erstmals ermittelt, wie Friedensrichter, meist Imame oder Familienälteste, unser Recht sabotieren. (more…)

 

Radikale Moslems protestieren in Jordanien

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 17:53

Viele Verletzte – Konflikt mit Königstreuen – In Jordanien sind bei Zusammenstössen zwischen der Polizei und radikalen Salafisten viele Menschen verletzt worden.

 

Bei Auseinandersetzungen zwischen radikalen Muslimen und Anhängern des jordanischen Königshauses sind ausserhalb der Hauptstadt Amman Dutzende von Menschen verletzt worden. Rund 350 Salafisten gerieten in der Stadt Sarka mit einer etwas kleineren Gruppe Königstreuer aneinander, nachdem Anhänger des Königs angegriffen worden waren. Beide Seiten gingen mit Steinen und Knüppeln bewaffnet aufeinander los. Die Polizei griff ein und trennte die beiden Gruppen.

 

Die Salafisten hängen einer ultrakonservativen Strömung des Islam an, ähnlich der Ideologie von al-Kaida. Sie fordern unter anderem die Einführung der Scharia in Jordanien. (more…)

 

Wir schicken Hebammen!

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:18

In Dänemark werden heutzutage Hebammen zu Hausbesuchen in die muslimischen Ghettos geschickt. Das Ziel ist, über Empfängnisverhütung und Familienplanung zu informieren und darin zu unterweisen.

 

Die Sexualaufklärung ist in der sexuell repressiven muslimischen Kultur ein generelles Tabu und nach Aussagen dänischer Hebammen entsteht daraus eine Menge blühender Aberglaube und Fehlinformation (z.B. dass Frauen während sie stillen nicht schwanger werden können). In den meisten muslimischen Gesellschaften gelten viele Kinder als hoher sozialer Status. Darüber hinaus ist es für Eltern innerhalb kollektivistischer Strukturen allgemein üblich viele Kinder zu haben, um sich selbst im Alter wirtschaftlich abzusichern. (more…)

 

Niederlande: Gemeinde Vaals weist künftig arbeitslose Ausländer ab

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:55

Willkommen in Vaals, willkommen in Limburg! Ausländer sollen aber  künftig nur noch dann willkommen sein, wenn sie auch Arbeit haben, und  keine Sozialhilfen in Anspruch nehmen.

 

Die Lage in Vaals muss ernst sein, anders kann man die aktuellen Pläne der Grenzgemeinde kaum deuten. Als fremdenfeindlich ist sie jedenfalls nicht aufgefallen, bis jetzt. Doch ab September will die Gemeinde Ausländer abweisen, die sich melden wollen, aber keine Arbeit haben. „Das ist nur ein Teil der Maßnahmen, zu denen wir greifen“, sagt Sprecherin Hilda Keulders unserer Zeitung. Maßnahmen, wogegen eigentlich?  Seit rund zehn Jahren hat die 10.000-Einwohner-Gemeinde Vaals eine relativ hohe Sozialhilfeempfängerquote. Im südlichen Limburg kommt normalerweise ein Sozialhilfeempfänger auf 100 Einwohner, (more…)

 

Unseren Freunden die Widersprüchlichkeiten erklären!

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 16:48

Die Zeiten sind hart. Wir sehen uns Bedrohungen durch unsere Nachbarn und zunehmendem Druck von allen Seiten ausgesetzt.

 

Die Aufstände in der arabischen Welt haben die Situation noch erschwert, denn in jedem Fall war das Ergebnis, dass radikal anti-israelische Kräfte entweder an die Macht gelangten oder stärker als zuvor Einfluss nehmen können. Selbst unser Friedensvertrag mit Ägypten droht nun zu fallen. Gleichzeitig haben Hezbollah und Hamas Arsenale tödlicher Raketen aufbauen können, die im Falle einer Auseinandersetzung alle Ballungszentren des Landes erreichen können.

 

Vor diesem Hintergrund gibt der begeisterte Empfang von Premierminister Binyamin Netanyahu im Kongress bei seinem kürzlichen Besuch in Washington keinen Anlass zu übertriebener Euphorie. Die Aussenpolitik wird im Weissen Haus gemacht und angesichts der Wirtschaftskrise hat der pro – israelische Kongress andere Prioritäten, als Präsident Obama wegen seiner Nahoststrategie anzugreifen. Besonders beunruhigend ist die Möglichkeit, dass Obama wiedergewählt werden könnte; dies würde ihn von wahlstrategischen Rücksichtnahmen auf seine Partei vermutlich endgültig befreien und es ihm ermöglichen, seine einseitigen Forderungen an uns zu intensivieren. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 334 Followern an