kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schreckliche Bilder und Videos vor israelicher Botschaft 20. August 2011

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 20:26

 

 

Verbrennen der israelischen Flagge und Aufforderungen: Unterbrechung der Beziehungen

Der Botschafter muss rausgeschmissen und die isarelische Flagge beseitigt werden.
(more…)

 

Kommentare der Kopten zu Demos vor israelischen Botschaften

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:11

Trotz der Todesangst um unsere koptischen Geschwister in Ägypten konnte ich mir das Lachen nicht verkeifen, als ich die Kommentare der koptischen Besucher des koptischen Blogs “Christian Dogma” las. Sie alle sind mit dem islamischen Terror und den Aufrufen zum Dschihad gegen die jüdischen Israelis keineswegs einverstanden. Es häufen sich die Bilder, Videos und Berichte. Die Bilder nach dem „unsäglichen Freitagsgebet“ machen jedem vernünftigen Menschen Angst. Anstatt dass jeder an die Zukunft seines Heimatlands denkt und sich überlegt, wer dahinter steckt und was ein Krieg gegen Israel kostet, lassen sich die muslimischen Ägypter von den Moslembrüdern und ihren Terrorzweigen regelrecht täuschen.

 

Zum Beispiel goss der katarische Nachrichtensender Al-Jazeera jede Menge Öl ins Feuer. Stundenlang wurden die Proteste der Moslembrüder und Salafisten vor den israelischen Botschaften in Kairo und Alexandria direkt übertragen. (more…)

 

Den Tahrir-Platz nimmt uns keiner mehr

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 15:26

 Im Februar hat der Arabist und Marburger Kafka-Forscher Atef Botros die neue ägyptische Zivilgesellschaft beschworen. Ein halbes Jahr später spricht er hier über die Folgen der Revolution. Bleibt er bei seiner Prognose?

 

Mubarak und seine Söhne, eingesperrt in einem Käfig, am ersten Tag ihres Prozesses – was haben Sie bei diesen Bildern gedacht?

In dem Moment sind meine Ängste um die Revolution verschwunden, die mich und andere Ägypter seit Februar begleitet haben. Zum ersten Mal bringt ein arabisches Volk seinen Despoten „vor den Thron der Gerechtigkeit“ – so heißt ein Buch von Nagib Mahfuz von 1983, in dem die Herrscher Ägyptens bis Sadat vor einem fiktiven Tribunal stehen. (more…)

 

Alle 5 Minuten wird ein Christ ermordet

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 14:56

OSZE-Vertreter legt Zahlen zur Christenverfolgung vor

 

Vergangene Woche hielt der OSZE-Vertreter für den Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung, der Soziologe Massimo Introvigne, auf Schloss Gödöllö bei Budapest einen Vortrag über den interreligiösen Dialog zwischen Christen, Juden und Moslems. Eingeladen hatte der Staat Ungarn, der gerade die EU-Präsidentschaft innehat. Unter den Teilnehmern befanden sich der ungarische Primas, Kardinal Peter Erdö, der Kustode des Heiligen Landes, Pater Pierbattista Pizzabella, wie der “Außenminister” des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion, Gusztav Zoltai als Vertreter des Jüdischen Weltkongresses und Ömür Orhun als Vertreter der Organisation der Islamischen Konferenz. (more…)

 

Islamisten unerwünscht

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:37

Der JU-Vorsitzende Ulf Homeyer sieht sich als Sprachrohr konservativer Werte.

Er will keine Islamisten in Frankfurt sehen und warnt vor der Ideologie des Salafismus.

Acht Jahre hat er in der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda gelebt und viel über den Islam gelernt.

 

Islamisten sind in Frankfurt unerwünscht. Mit diesen deutlichen Worten hatte sich Ulf Homeyer in seiner Funktion als Vorsitzender der Jungen Union zu Wort gemeldet, als der salafistische Prediger Pierre Vogel vor zwei Wochen erneut vorhatte, eine Kundgebung in Frankfurt zu halten. Der CDU-Stadtverordnete warnt vor der Ideologie des Salafismus: „Ich weiß aus eigener Erfahrung, was es bedeutet, in einem Gottesstaat zu leben“, sagt der 29-Jährige. (more…)

 

Mit Koran und Kampfeslust

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:20

Seit dem Sturz von Hosni Mubarak ist die Revolution in Ägypten ins Stocken geraten.

Zwischen den Fronten aus Militär, Demonstranten und Muslimbrüdern drängt eine fast unbekannte Gruppe an die Macht: die Salafisten.

Die Zahl der ultrakonservativen Islamisten steigt rasant.

 

Weiße Wände, ein paar Stühle, ein Bücherregal. Ein alter Mann und eine Frau warten. Die Sprechstundenhilfe trägt ein dezentes Kopftuch “Doktor Jusri wartet schon”, sagt sie freundlich. Nichts deutet in dieser schlichten, modernen Praxis darauf hin, dass hinter der Tür im Behandlungszimmer einer der führenden Köpfe der am meisten gefürchteten Gruppe in Ägypten arbeitet. (more…)

 

Unterrichtsmaterial zur ZDF-Serie “Der Heilige Krieg”

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 13:50

Wo liegen die Wurzeln der Auseinandersetzung zwischen Islam und Christentum?

 

Dieser Frage geht die ZDF-Dokumentation “Der Heilige Krieg” nach. Die erste Folge lief am vergangenen Dienstag. Nun bietet der Sender im Internet begleitende Unterrichtsmaterialien für Lehrer an. Kurz vor dem zehnten Jahrestag der Terroranschläge auf das World Trade Center, dem 11. September, strahlt das ZDF dienstags und sonntags eine Dokumentation über die Geschichte des Islam und des Christentums aus. Für Lehrer, die das Thema im Unterricht vertiefen möchten, bietet das ZDF zu allen fünf Folgen didaktisch aufbereitetes Material zum Download an. (more…)

 

Nun sag, wie hast du es mit der Religion?

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 13:44

Mit Rick Perry und Michele Bachmann droht erneut ein direkter Draht vom Weißen Haus zu Gott. Statistiken zeigen: Im Wahlkampf ist religiöse Rhetorik für einen US-Politiker unentbehrlich.

 

Amerika ist eine religiöse Nation. 80% der Amerikaner glauben an Gott. 50% sagen bei Umfragen, sie gehen am Sonntag in die Kirche – rund die Hälfte davon tut das auch tatsächlich. Amerikas christliche Rechte ist eine wichtige Wählergruppe der Republikaner – der Anteil der Evangelikalen an der amerikanischen Bevölkerung beträgt stolze 26% (80 Millionen). Im Wahlkampf ist religiöse Rhetorik deshalb für einen US-Politiker unentbehrlich. Trotzdem erstaunt, dass mit Rick Perry und Michele Bachmann gleich zwei von drei aktuellen Favoriten unter den republikanischen Präsidentschaftskandidaten radikale religiöse Ansichten vertreten, welche die traditionelle Trennung von Staat und Religion infrage stellen.

 

Bushs göttliche Eingebungen: Der direkte Draht vom Weißen Haus zu Gott ist kein neues Phänomen. Spätestens seit der Präsidentschaft von George W. Bush ist zudem auch der Welt klar geworden, dass die religiöse Rechte mit ihren Überzeugungen zunehmend auch die amerikanische Außenpolitik beeinflusst. (more…)

 

“Das ist islamischer Feminismus”

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 13:39

Frauenrechtlerin über Frauen im Islam

 

Auf den ersten Blick unvereinbar: Islam und die Gleichberechtigung der Frau. Musliminnen aber glauben, dass sie sich nicht entscheiden müssen, sagt die Frauenrechtlerin Amina Wadud.

 

AMINA WADUD Die islamische Feministin und Imamin wurde 1952 als Mary Teasley geboren. Ihr Vater war methodistischer Pfarrer. Sie bekannte sich 1972 zum Islam und nahm den Namen Amina Wadud an. Bis 2008 lehrte sie als Professorin für Islamwissenschaften an der Virginia Commonwealth University in Richmond. Sie publizierte zur Rolle der Frau im Koran und plädiert für ihre Gleichstellung. Wadud wurde zum Gegenstand einer Kontroverse, als sie am 18. März 2005 das Freitagsgebet vor einer gemischten Versammlung von über hundert Musliminnen und Muslimen leitete, was traditionell nicht üblich ist. (more…)

 

Das neue Leben der Liza Li Vom Playboy zum Islam

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 13:30

Düsseldorf: Mit 17 eroberte sie die deutschen Charts („Ich könnte Dich erschießen“), wurde Viva-Moderatorin, posierte für den Playboy. Damit ist jetzt aber Schluss. Liza Fee Wilke (23) alias Teenie-Star Liza Li kehrte dem Show-Business den Rücken, verließ Berlin und zog zurück nach Düsseldorf, nahm sich eine Auszeit. Über muslimische Freunde entdeckte sie den Islam für sich, identifiziert sich sehr mit seinen Prinzipien. In BILD erzählt sie über ihr neues Leben und ihren Glauben.

 

BILD: Auf deiner Facebook-Seite wünschst Du allen Muslimen einen guten Ramadan. Inwieweit betrifft er dich?

Liza: „Heutzutage ist der Islam in Deutschland allgegenwärtig. Von Haus aus bin ich zwar evangelisch, aber fast alle meine Freunde fasten zum Ramadan. Abends gehe ich mit ihnen in die Moschee. Dort wird nach Sonnenuntergang festlich gegessen. Ich fühle mich dem Islam sehr nah“. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 295 Followern an