kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Nehmt euch ein Beispiel an unserem Leid 19. Juli 2011

Filed under: Christenverfolgung,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 15:33
 

Diskussionsbeitrag von Victor Elkharat bei einer Veranstaltung des FPÖ-Bildungsinstituts zum Thema Christenverfolgung

 

Bei einer Veranstaltung über die Christenverfolgung warnte der koptische Journalist Victor Elkharat die Europäer vor der Islamisierung ihrer Länder. Seiner Meinung nach ist der Begriff Christen- bzw. Koptenverfolgung nicht mehr fremd, und zwar Dank der vielen Webseiten und Blogs, die unermüdlich darüber berichten. Wer sich über das Leid der Christen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden, informieren will, braucht nur ein wenig zu googeln und er wird mehr als genug Artikel, Berichte, Bilder und Videos finden. Solche Wahrheiten werden in den Medien absichtlich entweder verheimlicht oder verdreht, weil die Länder, in denen die Christen erniedrigt, verfolgt, getötet und enteignet werden, sehr wichtige Wirtschaftspartner sind. (more…)

 

Entwicklungshilfe für islamische Länder stoppen

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 14:59
Die Christliche Volkspartei der Schweiz (CVP) hat in einem heftig diskutierten Papier zur Entwicklungszusammenarbeit erklärt, die Schweizer Entwicklungshilfe für muslimische Länder, in denen Anschläge auf Christen verübt werden, stoppen zu wollen. Aufgerüttelt wurde die Partei durch den Anschlag auf die ägyptischen Christen in Alexandria, bei dem 24 Kopten starben.

 

Die Berner Zeitung berichtet: {Anschläge auf Christen in muslimischen Ländern hätten sich in letzter Zeit gehäuft, heißt es im Papier. Bei Missachtung der Religionsfreiheit und der Verfolgung von Andersgläubigen handele es sich um gravierende Menschenrechtsverstöße. Darum solle die Schweiz an Staaten, wo es zu Anschlägen und Verfolgung von Christen kommt, keine Entwicklungshilfe mehr bezahlen. “Staaten sind dafür verantwortlich, dass auch Minderheiten den nötigen Schutz erhalten”, sagt die Baselbieter Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter, Co-Autorin der neuen CVP-Entwicklungspolitik. (more…)

 

Ist das Schicksal der Ungläubigen mit dem der Buddhas verknüpft?

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 14:18

A practical example of Islamic tolerance towards non-Islamic religions.

Es gibt keine Fanfaren und noch weniger Aufmerksamkeit am 10. Jahrestag der Zerstörung der 1500 Jahre alten Buddhas von Bamyan Anfang des Jahres. Diese imposanten Statuen aus dem 6. Jahrhundert, die in das Sandsteingebirge Zentral-Afghanistans eingemeißelt wurden, umfassten eine der größten stehenden Buddhas der Welt. Am 12. März 2001 zerbröselten die 54 und 36 Meter hohen Buddhas unter einer Ladung Dynamit, die von den Taliban gezündet wurde – islamistische Milizionäre, die Afghanistan von 1996 bis spät ins Jahr 2001 regierten.

 

Mullah Omar, der Anführer der Al-Kaida Bewegung erachtete die Statuen als in Stein gemeißelte Götzenbilder, die den Islam beleidigten und ordnete deren Zerstörung an. Andere buddhistische Abbildungen, einschließlich Statuen und Reliefschnitzereien sowie antike Gurdwaras [Gebets- und Schulstätten der Sikhs] und Hindu Tempel wurden ebenfalls von den islamischen Terroristen zerstört, die zu der Taliban Bewegung gehören.

Diese Art der kulturellen Zerstörung ist schon immer ein wesentlicher Bestandteil des Islams gewesen seit seiner Erfindung. Nach Dr. Bill Warner, dem Gründer des Zentrums für Studien des politischen Islams, hat „der politische Islam jede Kultur ausgerottet, in die er eingedrungen oder eingewandert ist, indem er die Gastkultur zerstört hat.“ (more…)

 

Die Kriege des Mohammed

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 14:02

Die Schlachten und Morde des Mohammed

 
Das Wort Islam bedeuted übersetzt “Unterwerfung”. Gemeint ist damit die Unterwerfung bzw. Hingabe an den Willen Allahs. – Um die Bevölkerung der arabischen Halbinsel zu unterwerfen, musste Mohammed zahlreiche Schlachten führen. Die Maghazi-Literatur berichtet in chronologischer Reihenfolge über die Feldzüge des Propheten Mohammed und zeugt somit von dessen kriegerischen Aktivitäten.
 

Nach der Hedschra (Flucht von Mekka nach Medina) begann Mohammed im Jahr 623 n. Chr. zusammen mit seinen Getreuen schwere Raubüberfälle (es gab dabei Tote) auf die Karawanen der Mekkaner (Quraishiten) zu verüben. Der bekannteste dieser Raubüberfälle ist der Nahkle-Überfall, weil dieser am ersten Tag des heiligen Monats Rajab stattgefunden hatte obwohl in heiligen Monaten nach altem arabischem Brauchtum Kämpfe verboten waren. Mohammed rechtfertigte diesen Überfall auf die Karawane der Mekkaner später mit einem Vers, den er im Koran niederschreiben liess. (Sure 2, Vers 217). Dieser Vers lautet: “Befragen sie dich über Krieg im heiligen Monat Moharram, so antworte: ‘Schlimm ist es, Kämpfe in diesem zu führen; doch abzuweichen von Allahs Weg, ihn und seine heilige Moschee zu verleugnen und sein Volk aus derselben zu vertreiben, ist noch viel Schlimmer. Die Verführung ist schlimmer als der Totschlag.’ (more…)

 

Raketenterror aus Gaza

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 13:34

Israelis flüchten wieder in die Bunker

 

20 Raketen aus Gaza abgeschossen – Anwohner sprechen von Stress-Symptomen und ständiger Angst – “Hamas will die Reaktion der israelischen Armee testen”

 

Bewohner Südisraels mussten an diesem Wochenende erneut in die Bunker flüchten. Nach einigen Wochen der relativen Ruhe versärkten Terroristen in Gaza wieder die Angriffe auf Israel. 20 Raketen wurden in den vergangenen Tagen auf Zivilisten abgefeuert – damit steigt die Zahl der Angriffe in diesem Jahr auf 351. Im Vegleich dazu: Im gesamten Jahresverlauf 2010 waren es 238.  Der Raketenbeschuss hinterlässt anhaltende physische und psychologische Schäden bei den Anwohnern.

 

Dorit, Mutter von zwei Kindern, sagte am Sonntag gegenüber dem Israel Project: „Wir sind aus Moshav Gaya weggezogen [einem kleinen Dorf mit 300 Einwohnern in der Nähe von Ashkelon im Süden Israels], weil ich mich sicherer fühlen wollte, auch wenn ich mich nur einbilde, jetzt sicherer zu sein. (more…)

 

Und wieder eine Hungersnot

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 13:05

Warum man nicht für Afrika spenden sollte

 

In den kommenden Wochen werden wir mit Spendenaufrufen für Afrika von den Medien bombardiert werden. Dort gibt es mal wieder eine große Hungersnot. Die kommt so »überraschend« wie der Wechsel der Jahreszeiten. Immer wieder werden bei Großereignissen wie etwa dem legendären Live-Aid-Konzert große Summen für Afrika gesammelt, damit es dort endlich keinen Hunger mehr geben soll. Und dann kommt die nächste Hungersnot. Warum nur? Wer jetzt Geld spenden will, der sollte einige Fakten kennen.

 

In Somalia, Kenia, Äthiopien und Sudan drohen bis zu zwölf Millionen Menschen zu verhungern. Und nun sollen wir Europäer (wieder einmal) das nächste Rettungspaket finanzieren. Allein in Kenia brauchen 3,5 Millionen Menschen nun Lebensmittellieferungen. (more…)

 

Allahist kündigt Mord an einem jüdischen Schüler an

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 12:40

Mit diesen Worten kündigt ein einschlägig bekannter Kurdisch-deutscher Islamist aus Bayern ein Mord an: „Morgen werd ich nen yahud verdreschen. wenn ich kann gibs bordsteinkick aber die lehrer sind überall also passt auf ihr juden, morgen ist einer von euch dran“!

 

Dieser Jünger Mohammeds war bereits schon einmal Gegenstand eines Artikels auf dem Blog und nun kündigt er hier im Blog ein Mord an. Was dieser ekelhafter Allahist als „verdreschen“ durch „bordsteinkick“ umschreibt, führt direkt zum Tod des Opfers. Wikipedia klärt auf: Randsteinbeißen (engl. Curb stomping, Curbjob), ugs. Bordsteinkick, Bordsteinbreaker oder auch Bordsteinfressen, beschreibt eine Gewalttat, bei der das Opfer mit seinem Mund bzw. seinen Zähnen an einer festen Stelle – meist einem Bordstein – fixiert und in den Nacken getreten wird. Die Folge ist oft ein Genickbruch und damit der Tod des Opfers.„ (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 314 Followern an