kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

“Christenverfolgung ist im Koran nicht legitimiert” 6. Juni 2011

Einsortiert unter: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:07

Wenn sich Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland, öffentlich über den Islam äußert, dann ist der unfreiwillige Unterhaltungsfaktor meist groß. Für das, was er jetzt im Gespräch mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche, Nikolaus Schneider, von sich gegeben hat, hat er allerdings den Taqiyya-Sonderpreis des Jahres verdient.

 

Wie der Evangelische Pressedienst berichtet, hatte Schneider in einem kürzlich stattgefundenen Gespräch mit Mazyek für die Juni-Ausgabe des evangelischen Monatsmagazins “chrismon plus rheinland” von den Muslimen in Deutschland gefordert, dass sie die Trennung von Kirche und Staat akzeptieren sollten. Er monierte, dass der Islam die Einheit von Gesellschaft, Staat und Religion beanspruche. Außerdem beklagte Schneider, dass es in vielen muslimischen Ländern nur eine eingeschränkte Religionsfreiheit gebe und die christliche Kirche dort vielfach bestenfalls geduldet werde. Ohne die sonst übliche DiaLüg-Sensibilität sagte Schneider – für seine Verhältnisse erstaunlich offen – zu Mazyek: “Die Freiheiten, die Sie haben, um Ihren Glauben zu leben, haben meine christlichen Geschwister in der Türkei nicht, von Saudi-Arabien gar nicht zu reden”.

 

Nun, die christlichen Geschwister in der Türkei können schon froh sein, wenn sie nicht gefoltert und getötet werden, wie es gelegentlich beim EU-Beitrittsaspiranten vorkommt. Die letzte derartige Sonderbehandlung fand vor ziemlich genau einem Jahr statt: Am 4. Juni 2010 machte der muslimische Fahrer von Bischof Luigi Padovese seinen christlichen Arbeitgeber um einen Kopf kürzer und rief dabei laut „Allahu Akbar“. Meinte der Mörder Murat Altun mit „Allah ist größer“ vielleicht, dass sein Gott größer als der Christliche sei? Und ist es Zufall, dass durch diese Tat Bischof Padovese leider nicht mehr an der unmittelbar danach stattfindenden Sondersynode der katholischen Kirche auf Zypern teilnehmen konnte, bei der die Haltung der Kirche im Nahen Osten für die nächsten Jahre debattiert werden sollte? Bei all diesen Aspekten wäre es natürlich völlig abwegig anzunehmen, dass diese oder auch viele weitere Morde, während denen der muslimische Gott angebetet wurde, etwas mit der friedlichsten aller Religionen zu tun haben.

 

Für seine Antwort raffte Aiman Mazyek jedenfalls all seine Vernebelungsfähigkeiten auf, um den Islam aus dieser bösen Ecke herauszuholen: {Der Zentralrats-Vorsitzende warnte hingegen davor, den Islam als Ursache für die Verfolgung von Christen in muslimischen Staaten zu sehen. In der muslimischen Welt habe man es weitgehend mit Ländern zu tun, in denen diktatorische Regime herrschten. Die Völker dieser Länder lehnten sich ja derzeit gerade auf, weil sie die “Ketten der Despotie sprengen und Freiheit, Mitbestimmungsrechte, Demokratie und Teilhabe durchsetzen wollen”. Oft werde der Islam durch die dortigen Machthaber instrumentalisiert. “Die Verfolgung der Christen findet im Koran keine Legitimation”}.

 

Ganz abgesehen davon, dass die angesprochenen Machthaber und Diktatoren meist den Politischen Islam zu bändigen versuchen und eben gerade nicht instrumentalisieren – warum können wir die Behauptung, all die weltweiten Verfolgungen, Diskriminierungen und Morde an Christen und anderen „Ungläubigen“ in der muslimischen Welt hätten nichts mit dem Islam zu tun, nicht so recht nachvollziehen? Wer den Koran gelesen hat, ist klar im Vorteil, denn dann erkennt man schnell, wie dreist der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime die knallharte Wirklichkeit zu übertünchen versucht. Aber beispielsweise Sure 9, Vers 29 dürfte sicherlich „aus dem Zusammenhang gerissen“ sein: {Bekämpft diejenigen der Schriftbesitzer, welche nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und die das nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und sich nicht zur wahren Religion bekennen, so lange, bis sie ihren Tribut in Demut entrichten und sich unterwerfen}.

 

Die Warnung in Sure 4, Vers 171 hat der Prophet mit Sicherheit auch nicht böse gemeint: „Darum glaubt an Allah und Seine Gesandten und sagt nicht „Drei“. Hört auf damit, das ist besser für euch“! Bei Sure 5, Vers 17 liegt wahrscheinlich eine falsche Übersetzung vor: „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Allah ist ja Al-Masih, der Sohn Maryams. Sag: Wer vermag denn gegen Allah etwas auszurichten, wenn Er Al-Masih, den Sohn Maryams, seine Mutter und all diejenigen, die auf der Erde sind, vernichten will? Allah gehört die Herrschaft der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist. Er erschafft, was Er will. Und Allah hat zu allem die Macht“.

 

Völlig missverstanden wird meist auch Sure 9, Vers 30:Und die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, der Messias sei Allahs Sohn. Das ist das Wort aus ihrem Mund. Sie ahmen die Rede derer nach, die vordem ungläubig waren. Allahs Fluch über sie! Wie sind sie doch irregeleitet“! Äußerst friedlich und tolerant erscheint in diesem Zusammenhang auch Sure 48, Vers 28: „Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf dass Er sie über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah genügt als Zeuge“.

 

Da all diese Zitate aus der Koranausgabe des Zentralrates der Muslime von dessen offizieller Internetseite www.islam.de stammen, sind sie wohl eher doch nicht falsch übersetzt, oder Herr Mazyek? Was nun, Herr Vorsitzender – vielleicht mal mit dem Flunkern aufhören und Klartext reden? Aber so weit ist es eben noch nicht. Der Geburtendschihad ist noch längst nicht erfolgreich abgeschlossen. So lange muss man die Ungläubigen eben noch über die wahren Ziele des Islams im Unklaren lassen.

 

Allen Politikern und Medienvertretern, die sich das wohlfeile Gerede von Mazyek & Co. so gerne anhören, sind die eindringlichen Warnungen des Ex-Moslem Nassim Ben Iman empfohlen:

Der Mann ist in der arabischen Welt im Islam aufgewachsen. Er weiß, wovon er spricht…

 

Kommentar von Lehrer L aus anderem blog zum gleichen Thema:

 

Christenverfolgung ist im Koran nicht legitimiert”

Aiman Mazyek: “Die Verfolgung der Christen findet im Koran keine Legitimation”.

= K 23,102: Denen, die dann schwere Waagschalen haben, wird es wohl ergehen. 103 Diejenigen aber, die leichte Waagschalen haben, sind dann ihrer selbst verlustig gegangen. Sie werden (ewig) in der Hölle weilen. 104 Das Feuer verbrennt ihnen das Gesicht, wobei sie (in ihrer Qual) die Zähne fletschen.

= K 4,55: Die Hölle wird (dereinst die Ungläubigen) schlimm genug brennen. 56 Diejenigen, die nicht an unsere Zeichen glauben, werden wir (dereinst) im Feuer schmoren lassen. Sooft (dann) ihre Haut gar ist, tauschen wir ihnen eine andere (dagegen) ein, damit sie die Strafe (richtig) zu spüren bekommen.

= K 78,21-26: „Die Hölle liegt (schon) auf der Lauer, eine (üble) Einkehr für diejenigen, die (gegen Allah) aufsässig sind: Sie werden (unabsehbare) Zeiträume in ihr verweilen, ohne daß sie darin Kühle zu spüren oder etwas zu trinken bekommen, außer heißem Wasser und Eiter(?), zum Lohn, der (dem, was sie getan haben) angemessen ist“.

= K 22,19: „Für diejenigen nun, die ungläubig sind, sind Kleider aus (Höllen)feuer zugeschnitten. (Sie müssen sie sich anlegen) während ihnen heißes Wasser über den Kopf gegossen wird, 20 wodurch zum Schmelzen gebracht wird, was sie im Bauch haben, und (ebenso außen am Körper) die Haut. 21 Und Stöcke aus Eisen sind für sie da (mit denen man sie ins Höllenfeuer treibt). 22 So oft sie in ihrer Bedrängnis (w. aus Kummer) aus ihm herauskommen wollen, werden sie (mit Schlägen) wieder hineingebracht. Und (zu ihnen wird gesagt Ihr bekommt (jetzt) die Strafe des Höllenbrandes zu spüren“.

= K 40,70-72: Sie, die die Schrift und die Botschaft, die wir unseren Gesandten mitgegeben haben, (zeitlebens) für Lüge erklären. Sie werden (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht), (dereinst) wenn sie (die Hände in) Fesseln und Ketten an ihrem Hals haben (?) und (so) in das heiße Wasser gezerrt werden und hierauf das Höllenfeuer mit ihnen geschürt wird“.

= K 11,104: Und wir schieben sie (d.h. die Strafe, oder: ihn, d.h. den Tag des Gerichts) nur für eine bestimmte Frist auf. Am Tag, da sie (oder: er) kommt, sagt niemand ein Wort, außer mit seiner (d.h. Allahs) Erlaubnis. Unter ihnen gibt es dann welche, die unselig, und welche, die selig sind. Die Unseligen werden dann im Höllenfeuer sein, wo sie (vor Schmerzen) laut aufheulen und hinausschreien, und wo sie weilen, solange Himmel und Erde währen, – soweit es dein Herr nicht anders will (w. außer was dein Herr will). Dein Herr tut (immer), was er will“.

= K 69,30-33: „Den Höllenwärtern wird zugerufen Greift ihn und fesselt ihn, und lasst ihn hierauf im Höllenbrand schmoren! Hierauf legt ihn (zur Fesselung) in eine Kette, siebzig Ellen lang! Er hat (zu seinen Lebzeiten) nicht an den gewaltigen Allah geglaubt“.

= K 88,2-7: „An jenem Tag wird es unterwürfige Gesichter geben, (Verdammte) (w. (Gesichter)) die sich plagen und abmühen, in loderndem (w. heißem) Feuer schmoren und (Wasser) von einer kochendheißen Quelle zu trinken bekommen. Sie (d.h. die Verdammten) bekommen (dann) nur (vertrocknete) Dornsträucher(?) zu essen, was weder nahrhaft ist (w. fett macht) noch gegen Hunger hilft“.

= K 18,29: „Für die Frevler haben wir (im Jenseits) ein Feuer bereit, das sie (dann) mit seinen Flammen vollständig einschließt (w. dessen Zeltdecke sie umfasst). Wenn sie (darin) um Hilfe rufen, wird ihnen mit Wasser geholfen, das (so heiß) ist wie flüssiges Metall und (ihnen) das Gesicht brät – ein schlimmes Getränk und ein schlechter Ruheplatz“!

= K 54,47-48: „Die Sünder befinden sich im Irrtum und sind dem Wahnsinn verfallen. Am Tag (des Gerichts), da sie kopfüber zu Boden geworfen (w. auf ihrem Gesicht (liegend)) ins Höllenfeuer gezerrt werden (und zu ihnen gesagt wird): Jetzt bekommt ihr die Hitze (der Hölle) leibhaftig zu spüren“!

= K 24,2: „Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen hundert (Peitschen)hiebe! Und lasst euch im Hinblick darauf, dass es (bei dieser Strafverordnung) um die Religion Allahs geht, nicht von Mitleid mit ihnen erfassen, wenn (anders) ihr an Allah und den Jüngsten Tag glaubt! Und bei ihrer Bestrafung soll eine Gruppe der Gläubigen (als Zeugen) anwesend sein“.

= Koran 5,38: „Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als warnendes Exempel vonseiten Allahs. Allah ist mächtig und weise“.

= K 5,33: „Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (?), soll darin bestehen, dass sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder dass sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten“.

= K 9,5: Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf“!

= K 9,28-29: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten“!

= K 9,111: “Allah hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, daß sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie umAllahs willen kämpfen und dabei töten oder (w. und) (selber) den Tod erleiden. (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) ihm obliegt, und (als solches) Wahrheit (?) (so wie es) in der Thora, im Evangelium und im Koran (verzeichnet ist). Und wer würde seine Verpflichtung eher halten als Gott? Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann das große Glück“.

Noch ein paar Döntjes mehr?

 

PI-News – Von Michael Stürzenberger

 

One Response to ““Christenverfolgung ist im Koran nicht legitimiert””

  1. Johannes Sagt:

    Der Deutsch-Syrer Mazyek und die gesamte Führungsschicht des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) – darunter etliche FDP-Mitglieder – sind allesamt abgefeimte Lügner. Für sie alle steht der Koran über dem Grundgesetz, auch wenn sie das Gegenteil behaupten. Das ist alles in den Büchern “Islam” und “Islam als Alternative” des Konvertiten Wilfried “Murad” Hofmann, ehemaliger deutscher Botschafter in Algerien und Marokko und promovierter Jurist (!) nachzulesen! Für seine Bemühung um die Islamisierung Deutschlands erhielt er 2009 das Bundesverdienstkreuz. Ex-Innennminister Schäuble lud deshalb den prominenten Mohamedaner auch zu der nach ihm benannten ersten Mohammedaner-Gesprächsrunde nach Berlin ein. Ob der Hintergund des Herrn Hofmann, der die Demokratie als antiislamisches System ablehnt, tatsächlich so unbekannt ist? Die gleiche Frage ist auch in Bezug auf die Person des Abdallah Mazyek zu stellen! Für dessen Bekanntheitsgrad trägt ja der Intendant des SWR ein gerüttelt Maß Schuld, hat er doch Mazyek seinen GEZ-Sender für das “Wort zum Freitag” zur Verfügung gestellt!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 267 Followern an