kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

„ICH MÖCHTE BETEN“! 6. Juni 2011

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 16:25

Hallo meine liebe Jugend und liebe Eltern,

diesmal möchte ich nicht nur Euch, sondern auch mal die Eltern ansprechen. Ich habe schon viel über den Engelschutz berichtet und möchte heute mal ein anderes Thema aufgreifen:

Das Gebet.

 

Unser junger Glaubensbruder Schreiber, der sonntags immer die Vorsonntagsschule – oder auch Kleinkinderbetreuung genannt – hält, erzählte den Kindern kürzlich gleich zu Beginn von dem kleinen Philipp, der drei Tage zuvor geboren war und nun in der Universitätsklinik lag. „Dem Baby geht es gar nicht gut. Die Ärzte wissen nicht, ob es überhaupt lebensfähig ist. Seid ihr einverstanden, wenn wir uns jetzt gemeinsam hinknien und für den kleinen Philipp beten, bevor wir mit unserer Stunde anfangen? Die vierjährige Lena meldete sich: „Ich möchte beten. Ich war als Baby auch im Krankenhaus. Alle haben für mich gebetet. Jetzt kann ich für das Baby beten“. (more…)

 

“Christenverfolgung ist im Koran nicht legitimiert”

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:07

Wenn sich Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland, öffentlich über den Islam äußert, dann ist der unfreiwillige Unterhaltungsfaktor meist groß. Für das, was er jetzt im Gespräch mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche, Nikolaus Schneider, von sich gegeben hat, hat er allerdings den Taqiyya-Sonderpreis des Jahres verdient.

 

Wie der Evangelische Pressedienst berichtet, hatte Schneider in einem kürzlich stattgefundenen Gespräch mit Mazyek für die Juni-Ausgabe des evangelischen Monatsmagazins “chrismon plus rheinland” von den Muslimen in Deutschland gefordert, dass sie die Trennung von Kirche und Staat akzeptieren sollten. (more…)

 

Vor dem Islam Angst zu haben ist eine Tugend

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 15:31

“FAZ-Feuilletonchef” Patrick Bahners hat eine Streitschrift gegen die Kritiker des Islam geschrieben. Ein Angegriffener antwortet ihm.

 

Patrick Bahners, der Kulturchef der “FAZ”, hat ein großartiges Buch geschrieben, eine “Streitschrift” mit dem Titel “Die Panikmacher – Die deutsche Angst vor dem Islam”. Es ist 300 Seiten dick, dazu kommen elf eng bedruckte Seiten mit über 1000 Quellennachweisen. Der Leser kann also davon ausgehen, dass Bahners lange recherchiert und sich kundig gemacht hat, handelt er doch gleich drei sensible Topoi ab: die deutsche Angst, den Islam und das Verhältnis zwischen diesen beiden. Das Großartige dieses Buches liegt freilich weder im Umfang noch im Inhalt; es liegt in dem, was der Autor, der zu den klügeren Köpfen im Land gezählt wird, über sich selbst offenbart: die Angst des Intellektuellen vor der Wirklichkeit, der er durch Flucht in eine Welt aus Wollen und Vorstellung zu entkommen versucht. (more…)

 

Sie floh vor ihrem Vater, weil sie nicht verheiratet werden wollte

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 15:00

Die vier älteren Schwestern sind bereits mit Kosovaren verheiratet worden, sie wäre die Nächste. Untertauchen? Damit würde Elona Berisha * den Ruf der Familie ruinieren. Schließlich tut sie es doch.

 

Ich musste zwar kein Kopftuch tragen, aber sonst galten strikte Regeln in meiner sehr traditionellen muslimischen Familie: nicht schminken, keine Tampons, sofort nach der Schule nach Hause, immer putzen, Gäste bedienen. Mein Vater hat mich geschlagen. Ich musste als Strafe Stunden auf den Knien verbringen. Meine Mutter sah mich immer als Flittchen, als Schlampe, völlig grundlos. Meine vier älteren Schwestern sind mit Kosovaren verheiratet worden. Ich war die Nächste. Als mein Vater dann rausgekriegt hat, dass ich einen Freund hatte, ist er mit dem Messer auf mich los. Von da an hat er mich immer zum Gymnasium gebracht und gleich nach dem Unterricht abgeholt. Er fragte auch dauernd: „Wann bist du endlich fertig mit der Schule? Das dauert zu lange!“ Dabei wollte ich doch studieren, wollte etwas erreichen. Ich konnte sein Verhalten nicht mehr einschätzen. Das Schlimmste war, dass ich kein Ende sah. (more…)

 

Leben im Nahen Osten verbessern

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 14:33

Das Endspiel neu überdenken

 

Der folgende Artikel ist ein Transkript der von Prof. Mordechai Kedar am 04.05.2011 in Washington gehaltenen Rede auf der Konferenz “Rethinking the Endgame – Improving Lives in the Middle East”. Prof. Mordechai Kedar war ursprünglich Mitglied der linksgerichteten “Peace Now” Bewegung in Israel, hat sich jedoch von ihr abgewandt, nachdem er erkannt hat, dass deren Strategie zum Scheitern verurteilt ist.

 

Beginn Transkript: Endspiel – wer im Endspiel bestehen will sollte wissen, wie das Spiel begonnen hat. An oberster Stelle der Probleme, die der Region in die DNA geschrieben sind, stehen unter anderem dikatorische Regierungen und Korruption. All diese Probleme sind Auswirkungen von etwas. Konsequenzen einer Geschichte, die nur wenigen Menschen in diesem Teil der Welt bewusst ist.

 

Die islamischen Staaten, von Bangladesch im Osten über Pakistan, Afghanistan, Iran, Irak, Syrien, Jordanien, Saudi Arabien, Ägypten, Jordanien, Lybien, Tunesien, Marokko bis hin zu Somalia, nicht ein einziger davon wurde von seinem eigenen Volk errichtet. (more…)

 

Kurz vor Teilung des Sudans wächst Spannung zwischen Nord und Süd

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 14:05

Karthum: Am 9. Juli konstituiert sich der Südsudan als unabhängiger, souveräner und international anerkannter Staat. Durch die britische Kolonialpolitik wurde im Zuge der Entkolonialisierung 1955 ein riesiger Territorialstaat geschaffen, der Regionen mit ethnisch, sprachlich, religiös und kulturell völlig verschiedenen Völkern zusammenpresste. Der arabisch-moslemische Norden übte dabei eine teils unerbittliche Herrschaft über den schwarzen, christlichen oder animistischen Süden aus, der teilweise genozidähnliche Formen annahm. Unter Berufung auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker gelang es dem Süden, sich nach jahrzehntelangem Ringen durchzusetzen und internationale Unterstützung für die Lostrennung vom moslemischen Norden zu erhalten. In einer Volksabstimmung sprachen sich fast 99 Prozent der Südsudanesen für die Unabhängigkeit aus.

 

Der künftige Staat Südsudan mit der Hauptstadt Juba umfasst die südlichen und einige zentralsudanesische Regionen, die vorwiegend von nilotischen Völkern bewohnt werden, die Christen oder Animisten sind. (more…)

 

Rechtsstreit zwischen Kloster Mor Gabriel und Staat eskaliert

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 13:42

Der Abt des syrisch orthodoxen Klosters kündigt an, den Rechtsstreit notfalls bis zum EGMR austragen zu wollen!

 

Ankara (kath.net/KAP): Das Kloster Mor Gabriel im Tur Abdin wird im Konflikt um Landbesitz alle Rechtsmöglichkeiten ausnützen und als letzten Schritt auch den Gang zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) nicht scheuen. Das hat der Abt des Klosters, Metropolit Timotheus Samuel Aktas im “Kathpress-Gespräch” betont. In dem Konflikt zwischen dem im Jahr 397 gegründeten Kloster und drei Dörfern der Umgebung geht es um rund 50 Hektar Klosterboden, die bei einer Landvermessung zur Erstellung von Grundbüchern nach EU-Vorgaben im Sommer 2008 strittig geworden waren. Sie werden inzwischen teilweise auch vom Finanzamt und von der Forstverwaltung beansprucht.

 

Im Mai 2009 hatte das Kloster einen ersten Prozess um die Grenzziehung zwischen seinem Gelände und umliegenden Dörfern gewonnen. Weiters wies im Juni 2009 ein Gericht in der Bezirksstadt Midyat die Klage des Finanzamtes gegen das syrisch-orthodoxe Kloster zurück. (more…)

 

Lebensschützer fordern Boykott von Pepsi – Geschmacksverstärker aus abgetriebenen Kindern?

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 13:34

Hunderte von Lebensrechtsorganisationen fordern zu einem allgemeinen Boykott der Produkte von Pepsi-Cola auf, weil der Multikonzern eine Partnerschaft mit Senomyx unterhält. Diese Biotech-Gesellschaft verwendet die Zellen von durch Abtreibung ermordeten ungeborenen Kindern in der Forschung und Entwicklung von Geschmacksverstärkern für die Lebensmittelindustrie. LifeSiteNews berichtete bereits über die Zusammenarbeit großer Lebensmittelkonzerne wie Pepsi-Cola, Kraft Nahrungsmittel und Nestlé mit Senomyx.

 

Lebensrechtsgruppen in den USA wandten sich mit einem Boykottaufruf an die Öffentlichkeit. Senomyx und die mit ihr kooperierenden Konzerne würden einen „neue Form von Kannibalismus“ betreiben. Senomyx mache aus der Tötung ungeborener Kinder ein zusätzliches Geschäft. Die getöteten Kinder den Menschen in Lebensmitteln zum Essen zu verabreichen sei jedoch Kannibalismus. Der Konzern Pepsi unterstützt laut LifeSiteNews die Forschung und Entwicklung von Senomyx finanziell und bezahlt deren Lizenzgebühren für HEK 293, einem Geschmacksverstärker der von Senomyx für Pepsi-Getränke entwickelt wurde. (more…)

 

News Bulletin von Obersten Islamischen Rat im Irak

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 13:08

Unser Standpunkt

 

Der Oberste Rat zeichnet sich dadurch aus, dass er zu allen politischen Ereignissen, sei es im Irak, in der arabisch-islamischen Welt oder auf internationaler Ebene, nach einer sorgfältigen und tiefgehenden Analyse derselben einen klaren Standpunkt bezieht, der die Ansichten und Vorstellungen des Obersten Rates widerspiegelt. Im Verlauf der vergangenen Wochen ist es im Land zu einigen Vorfällen gekommen, welche die Bereiche öffentliche Sicherheit und Versorgung, Religion und Wirtschaft betreffen. Der Oberste Rat hat diese Geschehnisse aufgezeichnet und legt dazu auch seinen Standpunkt dar:

 

{1} Die Sicherheitslage: Anlässlich seiner Rede am 11. Mai 2011 kam Amar al-Hakim, der Vorsitzende des Obersten Islamischen Rates im Irak, auf die öffentliche Sicherheit im Land zu sprechen und kritisierte die nach wie vor große Gefährdungslage. (more…)

 

Neue Bahá‘í-Verfolgung im Iran

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 12:54

Am vergangenen Samstag kam es in mehreren Städten des Iran zu Übergriffen auf Anhänger der Bahá’í-Religionsgemeinschaft. Die Razzien erfolgten in 30 Wohnungen und Häusern in den Städten Teheran, Karaj, Isfahan und Schiras. Etwa 14 Personen wurden in Haft genommen, die sich im Bahá’í Institute for Higher Education (BIHE) engagierten. Das Institut ist eine Fernuniversität, die jungen Bahá’í Zugang zu höherer Bildung ermöglicht, nachdem die iranische Regierung den Bahá’í das Menschenrecht auf Bildung an Universitäten systematisch verwehrt. Prof. Ingo Hofmann, Sprecher der Bahá’í-Gemeinde Deutschland für Menschenrechtsfragen, erklärt dazu: „Wir erachten das Institut als eine bemerkenswert kreative und gewaltlose Antwort auf den fortwährenden Versuch der iranischen Regierung, die Entwicklung der iranischen Bahá’í-Gemeinde zu ersticken. Umso schmerzlicher sind diese neuesten Razzien, die eine weitere durch die Regierung orchestrierte Attacke auf das BIHE zu sein scheinen“.

 

BIHE ist nicht zum ersten Mal unter Beschuss der iranischen Behörden. In einer Serie von Übergriffen im Jahr 1998 wurden schon einmal 36 Lehrkräfte verhaftet und der Großteil der Ausstattung und Unterlagen konfisziert. 2001 und 2002 erfolgten abermals Aktionen der Regierung. „Den iranischen Behörden genügt es offensichtlich nicht, die Bahá’í auf Grund ihrer Religionszugehörigkeit von den Universitäten des Landes auszuschließen. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 304 Followern an