kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Führer der Moslembrüder: wir werden die Bürger erziehen 15. Mai 2011

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 23:14

,bis sie zu uns bettelnd kommen und darum bitten, die Strafen der Scharia durchzuführen!

 

Die Mütter der Ex-Minister Josef Walli und Hussein Kamel Bahaa Eldin waren Jüdinnen

 

Das renommierteste Magazin Ägyptens „Rose El-Youssef“ berichtet heute über die Rede des Moslembrüderschaftsführer Mohammed Badie, die er bei einer bombastischen Pressekonferenz in dem Stadion der Stadt Manssura hielt. Die Journalisten selbst glauben anscheinend nicht, was sie gehört haben, da die Aussagen nicht nur widersprüchlich sind, wie sie schreiben, sondern auch provokant und schockierend. Die Journalisten sind verwirrt, weil Badie gesagt hat, dass die Moslembrüder 35% der Parlamentssitze bekommen werden, während vor einer Woche der Schura-Rat dieser terroristischen Gruppe bei ihrer Sitzung von 50% gesprochen hat.

 

Darüber sprach Badie: “Wir werden die Bürger Ägyptens gemäß dem islamischen Glauben und dem Gewissen erziehen, bis sie bettelnd zu uns kommen und darum bitten, die Strafen der Scharia (auf Arabisch Houdud) durchzuführen. Denn diese Strafen sind nicht nur notwendig, sondern der Beweis dafür, dass man nicht zweimal bestraft wird: entweder auf Erden oder nach dem Hinscheiden” … “Ich bitte den hohen Militärrat herzlich darum, kein Tag länger als die vereinbarten sechs Monate das Land zu regieren. Bei Allah beschwöre ich euch, dass ihr euch daran zu halten” … “Euch ist auch bekannt, wie sich die zionistischen Juden im alten Regime eingenistet hatten. Die Landwirtschaft brachte uns nur Krebs, Hepatitis und Nierenversagen. Das haben wir Josef Walli zu verdanken, dessen Mutter eine Jüdin ist. Dasselbe Unglück erlebten wir bei der Bildung durch Hussein Kamel Bahaa Eldin, dessen Mutter auch eine Jüdin ist” … “Wir sind vehement dagegen, dass ein Kopte oder eine Frau das Land regieren dürfen. Die Frauen haben sich um die Erziehung der Kinder und ihre Pflichten als Ehefrauen zu kümmern. Was die Kopten betrifft, gilt das islamische Urteil gemäß dem bekannten Hadith des Gesandten: Kein Kafer (Ungläubiger) darf einen Moslem führen oder über ihm herrschen”.

 

Aalglatt und heuchlerisch (Takiya) lehnten die Moslembrüder den Zug nach Gaza, zu dem vorgestern am Tahrir-Platz aufgerufen wurde. Sie meinten dazu, dass sie sich an der ersten Stelle auf die Parlamentswahlen im nächsten September zu konzentrieren haben. Sie schoben die Befreiung Palästina auf einen ungenannten Zeitpunkt, was nicht heißt, dass sie ihre Geschwister in Palästina je vergessen oder Alaksa-Moschee vernachlässigen würden.

 

Als eines der lustigen Projekte, durch die sie die Armut des ägyptischen Volkes ausnutzen, um die Wahlstimmen zu erkaufen und die Moslems zu manipulieren, schicken die Moslembrüder folgende Omnibusse, um den Bürgern zu helfen, heil und friedlich heimzugehen, wo die Busse, U-Bahn und Straßenbahn den Sardinenbüchsen ähneln. Die Lebensmittel wie Zucker, Öl, Reis und Fleisch haben anscheinend kein so gutes Ergebnis gebracht, daher schickt man diese komischen Omnibusse auf die Straßen: Wie kann der Fahrer so etwas lenken? Gibt es besondere Busse für Frauen, wie in der U- und Straßenbahn? Was passiert, wenn man mein Kreuz sehen würde? Schmeißt man mich raus oder darf ich mitfahren, obwohl ich unrein bin?

 

Ein Kommentar von Herrn Kemmer

 

“Was die Kopten betrifft, gilt das islamische Urteil gemäß dem bekannten Hadith des Gesandten: Kein Kafer (Ungläubiger) darf einen Moslem führen oder über ihm herrschen“.

 

Auf dem Bus hinten links unten das Zeichen des Islams: 2 gekreuzte Schwerter auf grünem Grund, der Farbe von Claudia Roth und ihrer Partei und dem Islam, wie sinnbildlich korrekt. Wer diese Jungs wählt, will herrschen. Muss noch mehr geschrieben werden? Dieser Ausschnitt der kleinen Rede ließ eines wieder deutlich erkennen: Judenhass und Koptenhass. Jüdischer Antisemitismus pur. Hitler im religiösen Gewand.

 

Wir sind vehement dagegen, dass ein Kopte oder eine Frau das Land regieren dürfen. Die Frauen haben sich um die Erziehung der Kinder und ihre Pflichten als Ehefrauen zu kümmern“. Das ist doch mal eine klare Ansage! Leute in Ägypten, wacht endlich auf, ansonsten: Ägypten: Gute Nacht!  Als Begleitmusik empfehle ich den Schlusschor aus der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach nach einem Wahlsieg der Muslimbrüder:  Wir setzen uns mit Tränen nieder Und rufen dir im Grabe zu: Ruhe sanfte, sanfte ruh! Ruht, ihr ausgesognen Glieder! Euer Grab und Leichenstein  Soll dem ängstlichen Gewissen  Ein bequemes Ruhekissen  Und der Seelen Ruhstatt sein. Höchst vergnügt schlummern da die Augen ein.

 

Ägypten als Massengrab. Was wird nach Mubaraks Diktatur nun endgültig zu Grabe getragen?
- Restfreiheit,
- Restreligionsfreiheit,
- das Streben nach Frauengleichberechtigung,
- der Rest an Rechsstaatlichkeit
- jeder Ansatz einer Demokratie
- die Menschenwürde
- die gesunde Toleranz
- der Friedenswille mit Israel usw. usf.

 

Warum sind die ägyptischen Journalisten verwirrt? Diese Herrschaften sind doch mitten Ägypten aktiv, haben dort ihren Ursprung? Kennen Sie die Dogmen der Muslimbruderschaft nicht? Sie gleichen haargenau dem, was Islamkritiker dem Islam vorwerfen. Sie brauchen keine Interpretation des Koran. Sie handeln nach ihm Wort für Wort. Das ist Islam.

 

Ich hoffe, die Jugend Ägyptens wacht endlich auf und fegt Muslimbrüder dahin, wo sie hergekommen sind:

In ein unbedeutendes Nichts. 35 % sind eine stattliche Prozentzahl.

Leider bin ich der Überzeugung, dass diese Herrschaften die künftige REgierung Ägyptens entscheidend mitgestalten werden.

 

Muslimbrüder schleichen sich an die Machtstorybild

 

Eben noch hielten sie sich demonstrativ zurück, jetzt buhlen die Muslimbrüder unverhohlen um die Macht im post-revolutionären Ägypten. Eines ihrer Mitglieder will sogar Präsident werden.

Der Generalsekretär der ägyptischen Muslimbrüder erklärt an einer Pressekonferenz am 30. April 2011, dass diese für 50 Prozent der Parlamentsmandate kandidieren werden. (Bild: Keystone/AP/Khalil Hamra)

 

Seitdem ein Volksaufstand in Ägypten das Mubarak-Regime weggefegt und den Weg für freie Wahlen geebnet hat, sorgen sich der Westen und säkulare Gruppen in Ägypten, welche Rolle die Islamisten künftig spielen werden – allen voran die gut organisierten Muslimbrüder. Diese haben stets beteuert, dass sie keine politische Mehrheit anstreben: Bei den Parlamentswahlen im Herbst werde man nur für 30 Prozent der Sitze kandidieren und bei der Präsidentschaftswahl keinen eigenen Mann ins Rennen schicken. Doch Zweifel an ihrer Aufrichtigkeit blieben. Nun zeichnet sich ab, dass das Misstrauen gerechtfertigt war.

 

Der langjährige Muslimbruder Abdel Moneim Abul Futuh möchte Präsident Ägyptens werden. (Bild: Ikhwanweb) Infografik Der Sturz MubaraksDie arabische Welt im UmbruchAufruhr in der arabischen Welt. Ende April teilten die Muslimbrüder mit, bei den Parlamentswahlen nicht mehr nur für 30, sondern für 45 bis 50 Prozent der Sitze zu kandidieren. Gleichzeitig hielten sie fest, dass sie nach wie vor keinen eigenen Kandidaten für die Präsidentenamt aufstellen werden. Doch am Donnerstag berichtete nun die Nachrichtenagentur Reuters, dass das prominente Mitglied der Muslimbrüder, Abdel Moneim Abul Futuh, seine Absicht erklärt hat, Präsident Ägyptens zu werden. Gleichzeitig betonte er, dass die Muslimbrüder damit nichts zu tun hätten. «Ich werde als unabhängiger Kandidat antreten», sagte er laut Reuters.

 

Druck aus dem Westen unerwünscht: Abdel Moneim Abul Futuh gilt als Vertreter des gemässigten Flügels der Muslimbrüder. Kritiker werfen ihm allerdings vor, der Gruppe als Feigenblatt zu dienen und in Wahrheit ebenso radikale Ansichten zu vertreten wie ihre Hardliner. Dass er durchaus intakte Wahlchancen besitzt, zeigt eine am 22. April publizierte Umfrage der staatlichen Kairoer Tageszeitung «Al Ahram». Demnach käme er ebenso wie der populäre Generalsekretär der Arabischen Liga Amr Mussa auf 20 Prozent der Stimmen. Für den ehemaligen Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Mohammad al Baradei, sprachen sich nur 12 Prozent aus. Dass die Phase der Beschwichtigung gegenüber den Ängsten aus dem Westen vorbei ist und die Muslimbrüder bereit sind, ihr politisches Kapital in die Wagschale zu werfen, machte Abul Futuh gegenüber Reuters klar: «Nachdem die Ägypter die Freiheit erlangt haben, werden sie – und nur sie – ihre Zukunft bestimmen. Die Ägypter werden ihre Führung bestimmen, nicht der Druck aus dem Westen.»

 

Juristisch gesehen werden die Muslimbrüder tatsächlich weder an der Parlaments- noch an der Präsidentenwahl teilnehmen. Abul Futuh wird wie erwähnt als Unabhängiger antreten und für die Parlamentswahlen haben sie eine neue Partei namens «Freiheit und Gerechtigkeit» gegründet. Ihr Gedankengut werden sie trotzdem einbringen, stammen die Kandidaten doch aus den eigenen Reihen. Insofern klingt auch Abul Futuhs Hinweis unglaubwürdig, die Muslimbrüder werden künftig nur noch als «Interessenvertretung» agieren und der Politik fern bleiben.

 

Überwältigende Mehrheit will Koran als Gesetzesgrundlage: Inzwischen dürfte niemanden mehr verwundern, wenn die Muslimbrüder bald auch ihre letzte Selbstbeschränkung ablegen und erklären, für sämtliche Parlamentsmandate zu kandidieren. Wer könnte es ihnen verübeln? In einer am 25. April publizierten Umfrage des amerikanischen «Pew Research Centers» bewerteten 75 Prozent der Ägypter die Muslimbrüder als positiv. Auf wie viel Zuspruch ihre Ideologie des politischen Islams stösst, zeigte ein anderer Befund: 62 Prozent gaben an, die Gesetze des Landes müssten genau dem Koran folgen. Weiteren 27 Prozent genügt, wenn sie den Werten und Prinzipien des Islams folgen. Nur 5 Prozent wollen, dass der Koran keinen Einfluss auf die Gesetze habe.

 

Sollten die Muslimbrüder nach den Wahlen im Herbst eine tragende Rolle in der politischen Zukunft Ägyptens übernehmen, dürften sich auch die aussenpolitischen Prioritäten weiter verschieben. Das Verhältnis Ägyptens zum einstigen Feind Iran hat sich seit dem Umsturz schon merklich verbessert, während sich jenes zum (noch) Verbündeten Israel abgekühlt hat. Auch im israelisch-palästinensischen Konflikt wird sich das Land am Nil künftig anders einbringen, wie die ägyptisch-vermittelte Versöhnung zwischen der Hamas und Fatah vergangene Woche eindrücklich illustrierte. {Quelle: 20 minuten online – www.20min.ch}

 

18 Responses to “Führer der Moslembrüder: wir werden die Bürger erziehen”

  1. Erich Foltyn Says:

    die Moslems sollen ihren “Glauben” an einen unsichtbaren Gott, auch wenn er noch so stark ist, lieber als eine Hypothese betrachten, weil sonst können sie fürchterlich Schaden leiden. Weil das Menschsein ist voller Irrtümer und mit dem Jenseits springt man nicht so um, als ob man es in der Westentasche hätte.

  2. Erich Foltyn Says:

    die wollen einen Gott sich denken und dabei können sie sich nicht einmal die Größe Europas vorstellen. Weil wenn sie z.B. in Deutschland irgendwo eine Bombe werfen, so weiß z.B. in Irland noch immer kein Mensch von ihrem Islam. Aber wie gesagt: eine katholische Messe ist ein Freundenfest über die Erlösung durch unseren Heiland und der islamische Gottesdienst ist eine militärische Befehlsausgabe an islamische Religionssoldaten. Und ihre Islamisierung ist eine Hudri-Wudri-Aktion, wo sie sich am Ende gegenseitig die Moscheen zerstören, ohne daß der Westen einen Finger rührt, weil sie sind lt. Mohammed selber die Ungläubigen, ausgenommen vielleicht der BinLaden, aber der hat dem Ansehen des Islam sehr geschadet. Und so ist halt der Islam sehr verbreitet, aber die Qualität ist weit geringer als bei jeder anderen Weltanschauung. Sogar die Phlegmatiker oder die Antialkoholiker sind bessere Leute.

  3. Abdullah Says:

    Waren nun mal die Mütter von einigen Muslimen eben Jüdinnen. Ist das so relevant oder soll diese billige Strategie jetzt Mißtrauen unter Muslimen wecken ?

    Irgendwie verwickelt Ihr Euch in Widersprüche. Auf der einen Seite solidarisiert Ihr Euch mit Juden und Zionisten, aber wenn ein Muslim jüdische Abstammung hat, versucht Ihr diesen Menschen schlecht zu machen. So etwas kann als Antisemitismus gesehen werden. Wenn sich, wenn Gott rechtleitet, ein Jude zum Islam bekehrt, erwartet diese Person sogar der doppelte Lohn. Für Christen gilt das übrigens auch.

    Dies beweist folgender Koranvers:

    “Diejenigen, denen Wir vor ihm die Schrift gaben, glauben an ihn (Koran). Und wenn er ihnen verlesen wird, sagen sie: “Wir glauben an ihn (Koran). Gewiss, es ist die Wahrheit von unserem Herrn. Wir waren ja schon vor ihm (Allah) ergeben. Diese erhalten ihren Lohn zweimal dafür, dass sie standhaft waren. Und sie wehren mit dem Guten das Böse ab und geben von dem aus, womit Wir sie versorgt haben.”

    (Sure: 28, Verse: 52-54)

    Sehr schade, daß ich leider diesen doppelten Lohn nicht bekommen werde. Ich war vor meiner Konventierung zum Islam leider Atheist. Der Vorteil liegt also eindeutig auf der Seite der Juden und Christen. Unter der Berücksichtigung des folgenden Hadith von Mohammed (Gottes Segen und Frieden seien auf ihm) wäre für Juden und Christen auch angeraten sich zum Islam zu bekehren:

    “Bei Dem, in Dessen Hand die Seele Muhammads ist (Ich schwöre bei Allah), jeder Mensch, ob Jude oder Christ, der von mir hört und
    stirbt, ohne an das zu glauben, womit ich gesandt wurde (wer den Islam nicht animmt), wird ein Bewohner des Höllenfeuers sein.”

    (Sahih Muslim Nr 153)

    Ich danke Allah noch mehr als vorher, indem ich durch Euch ungläubige und frevelhaften Kopten, noch mehr Festigkeit im Islam gefunden habe. Hätte ich Eure hetzerische Internetseite nicht gefunden, wäre ich wohl immer unsicherer im Islam geworden.

    Allah möge Euch zum Islam rechtleiten oder vernichten.

    • Rika Says:

      @ “Waren nun mal die Mütter von einigen Muslimen eben Jüdinnen. Ist das so relevant oder soll diese billige Strategie jetzt Mißtrauen unter Muslimen wecken ?

      Irgendwie verwickelt Ihr Euch in Widersprüche. Auf der einen Seite solidarisiert Ihr Euch mit Juden und Zionisten, aber wenn ein Muslim jüdische Abstammung hat, versucht Ihr diesen Menschen schlecht zu machen. So etwas kann als Antisemitismus gesehen werden. Wenn sich, wenn Gott rechtleitet, ein Jude zum Islam bekehrt, erwartet diese Person sogar der doppelte Lohn. Für Christen gilt das übrigens auch. ”

      HIER werden die Minister mit der jüdischen Mutter nicht schlecht gemacht! Hier wird nur darüber berichtet!!!

      Die Minister werden von Muslimen entlassen, weil sie jüdische Mütter hatten!!!!
      Und es ist ein Muslim der Hass und Hetze verbreitet.

      Bitte erst mal genau lesen und dann kritisieren.

      Ich glaube nicht, dass gläubige Christen oder traditionelle Juden freiwillig Muslime werden. Das ist nämlich mit ihrem Glauben und ihrer Lehre volllkommen unvereinbar.

    • Meinung Says:

      Ich würde jeden überlassen wer ihn leiten mag insofern es keine böse Macht sei.

      Allah möge Euch zum Islam rechtleiten oder vernichten.

      ————————————————-
      dieser Satz beinhaltet derart freches,anmassendes!-
      wer sind Sie dass Sie an einen Gott(ihrGott) etwas bitten.

      Das alleine schon ist ein hineintiterpretieren für einen bitten wollen,ohne sein beisein.
      Hat nicht jeder das Recht für sich zu entscheiden.
      Behüte Deine Zunge ,und Worte denn sie sind vernichtender als Messerstiche-die Dein Geist vernichten und zersplittern können.
      Sollten Sie nicht eher um Liebe für alle und Friede bitten.?wie wäre es damit?und freien Willen walten zu lassen.
      Alle Sätze kommen bei Gott an.

    • Rika Says:

      @ “Ich danke Allah noch mehr als vorher, indem ich durch Euch ungläubige und frevelhaften Kopten, noch mehr Festigkeit im Islam gefunden habe. Hätte ich Eure hetzerische Internetseite nicht gefunden, wäre ich wohl immer unsicherer im Islam geworden.

      Allah möge Euch zum Islam rechtleiten oder vernichten.”

      Darin erkennen wir Christen wahrhaftig, dass Islam nicht “Friede” und nicht von Gott, dem Vater ist!

      • Walter Says:

        Möge Allah Euch recht leiten oder vernichten.
        Schon allein diese Aussage zeigt die absolute Intoleranz und Verachtung vor Andersgläubigen!
        Ich bin einmal gespannt , wie lange es noch dauert bis der Wille von Abdullah vom Geist , der aus dem Koran spricht ,so gefangen wird, das er bereit ist sich in die Luft zu sprengen!!!

    • Wolf Says:

      @Abdullah

      Ihre Äußerung über die Kopten die ja von Ihren überheblichen, aller Menschlichkeit entbehrenden “Glaubensbrüder” gepeinigt werden, bestätigt meine Befürchtung zur Reformunfähigkeit der Muslime. Aber bleiben Sie ruhig in dem Glauben, der Islam wäre der wahre Glaube. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Es hat Gottlob schon mal ein großer Mann Namens Prinz Eugen die muslimischen Heerscharen aufgehalten…sein Geist lebt weiter. Allein Ihr Schlußsatz:”Allah möge Euch zum Islam rechtleiten oder vernichten”, gibt genau die wesentliche Geisteshaltung der Muslime seit altersher wieder. Mit dem Wort “vernichten” haben sie sich offenbart. Tja das war wohl ein Eigentor, wir Menschen hier in Deutschland werden die Entwicklung der weiteren Islamisierung genauestens beobachten. Es steht jedem frei dieses Land zu verlassen.

  4. In deutschen Zeitungen werden ständig Salafisten und Muslimbrüder verwechselt. Außerdem wird auch noch behauptet, dass der Glauben in der koptischen Kirche kein freies Bekenntnis ist.

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/05/15/lage-der-kopten-in-agypten-besorgniserregend/

  5. Seemann Says:

    Das war der Vorteil von Mubarrak. Er hat diese kranken religiösen Fanatiker unterdrückt. Das Volk wollte aber offensichtlich eine Revolution, und auf Revolutionen folgt meistens ein Bürgerkrieg. An dem Tag, wo das Militär die Gewalt abgibt, wird der Islam sein wahres “friedfertiges” Gesicht zeigen.
    Auch wenn ich kein Freund des radikalen Judentums bin, erfreut es mich trotzdem zu wissen, das die Israelis die einzigen sind, welche in der Lage sind diesen islamischen Halbaffen die Vernichtung zu bringen.

  6. Rika Says:

    Ich danke für diesen Beitrag!
    Hierzulande verharmlost man die Moslembrüder, meint, sie hätten gar keinen Einfluß mehr auf die Politilk des “demokratischen Ägypten”.
    Deutlich werden die antijüdischen Ressentiments – die man in Deutschland ja meistens als “Israelkritik” betrachtet und natürlich gar nichts mit dem Islam zu tun haben…. Wie blind die Leute hier doch sind, erschreckend!

    Was steht auf dem Plakat?
    Es wäre gut, wenn Sie das übersetzen würden.

  7. الى السيد المشير محمد حسين طنطاوى
    تحية طيبة لسيادنكم ولكل العاملين معكم

    اليوم انت مسوْل امام الجميع وخصوصا الشعب المصرى وبالاخص قيادة الجيش أن تعمل عملاّّ حسنا
    لقد قام الرئيس المخلوع محمد حسنى مبارك بارسال المخابرات االعامة الى مدينة لانجن / فرانك فورت بقيادة العقيد محمد كمال للتجسس على حكومة الاقباط فى المانيا ؟
    الا تعلم ياسيادة المشير أن المخابرات المصرية تعمل ليلا ونهارا منذ أكثر من 19 عاما بمعونة الشباطين ليكما يعلمون اسرارنا الحكومية؟
    أن كنت تعلم ولا تستطيع ان تبعد لعنة اللة عليكم وتسحب هولاء الذين ليس لهم لا دين ولا اخلاق … فهذة نكبة كبرى اما ان كنت تعلم ولم تستطيع أن تردى غضب السماء وتعتقل هولاء الملاعين فهذة كارثة أعظم.
    أعلم شيىء واحدا فقط الا وهو ان المخابرات المصرية فى المانيا تقوم بتشغيل الشياطين وبهذا وكذا سوف يجلبون الخراب والمار الاكيدين على كل مصر ,ان تقسيم مصر هو موضوع وفت فقط
    مدير المخابرات العامة الجديد اللواء مراد موافى يعلم كل شىء
    المخابرات العامة يوزوننى عدد ساعات اليوم منذ 19 عاما… كل ما حدث وما يحدث فى مصر هو بسبب تشغيل الشياطين طرف مخابراتكم فى لانجن بالمانيا

    لك منى كل الاحترام والتقدير
    لا تنسى ان لنا جلسات كثيرة معا فى القريب العاجل
    Faiez Nagib Terjak
    0049/6103-921384
    gov@cpr-government.org

    http://www.cpr-government.org
    Langen
    63225
    Germany-Frankfurt/Main
    Frankfurt/ Langen

  8. 17.04.2011

    السيد المحترم المرشد العام لجماعة الاخوان المسلمون بمصر\ محمد بديع
    بعد التحية والاحترام نعرض الاتى ذكرة على سيادتكم وعلى قيادة الجماعة الموقرة:
    أولاـ أنتم كاجماعة اسلامية كبيرة ولها سطوة سياسية عميقة فى المجتمع المصرى يمنكم أن تقودون الانتخابات القادمة بنجاح فائق لان لكم شعبية متماسكة وقوية جدا والذين يزعمون ان الشعب المصرى باكثريتة من المسلمون حوالى % 79 وتقريبا 21 % من الاقباط ليس معكم هـــو كازب ولا يقهى فى السياسية اى شىء .
    ثانياـ انكم بكل صفوتكم لا تملكون تحويل مصر الى بلد اسلامية تطبق عليها الشريعة وتقيمون فيها الحدود …نحن هنا فى حكومة المهجر نتحداكم بكل قيمكم السياسية والعفوانية.
    ثالثاـ أن كل مقدراتكم السياسية امامنا نحن الاقباط الاصحاب الشرعييين لدولة مصر ضعيفة جدا
    بمعنى انكم تستطيعون حكم البلاد وليس حكم الاقباط !؟؟؟؟
    رابعاـ امامكم عامليين رئيسين يجب ان تاخذونهم فى الاعتبار:
    أـ اما أن تستعملون القوة فى تنفيذ برنامجكم السياسى بكل اجندتة فى هذة الحالة سوف تنشاء حرب أهلية نارها فى عنان السماء ووزرها فى اسفل الارض … وحسب خططنا السرية مع حلفائنا فسوف تخسرون تقريبا كل مكاسبكم منذ عام 641 والى يومنا هذا.
    ب ـ تجلسون على مائدة الحوار ونتفاهم لصالحكم ولصالح مصر وكل ابنائها الكرام ونقوم فيما بيننا بتقسيم مصر الى دولتين قبطية واخـــرى اسلامية يعيشان جنبا الى جنب فى سلام ووئام .
    فى هذة الاونة امامكم حلين يجب عليكم ان تتقبلوا منها واحدا ولا ترفضون الاخر لان امكانيتكم ضعيفة جدا ولا تسمح باكثر من ان تتقبلوا هذة الشروط الاملائية المحددة وهى ان نعتزل نحن الاقباط مبدئيا فى سيناء ويكون لنا دولة منفصلة مستقلة لها سيادتها ونتحاور فيما بيننا على التقسيم الكامل لمصر ….أو نقوم معا جملة وتفصيلا بتتقسيم مصر تقسيما ابديا لة مقوماتة حسب القوانيين الدولية ومجلس الامن . فى هذة الحالة تكون شبة جزيرة سيناء وكل مدن القناة تابعة لدولتنا الحديثة العهد.
    سلام الة لكم وعليكم ورحمتة وبركاتة
    حكومة الاقباط فى المهجرـ المنيا
    فايز ترياق

    • Engelchen Says:

      Faiez….
      Schade,ich kann das nicht lesen :-(

      • Wolf Says:

        Ja Engelchen, das habe ich mir auch gedacht, als ich die beiden Beiträge sah. Ich kann zwar ein wenig Hiroglyphen schreiben und lesen, aber dieser Schrift bin ich leider auch nicht mächtig. Der Link im 7. Beitrag sieht jedoch sehr interessant aus.

        Wolf

  9. K@mmerjäger Says:

    Faied … ich weiß was da steht…ha ha.

    “Ich bin der Ägypter welcher vor langer Zeit an der
    Holzmann-Kiesgrube einen gewissen Kinky kennen-
    gelernt hat u.mit ihm Nachts das Kiosk in Dietzenbach
    ausgeräumt hat – wobei wir aber erwischt wurden!”…..

    Stimmt’s, od.hab ich recht?…(Na ja – könnt’ ja sein!?)
    ………………… Ironie off ……………………………………

  10. Daniel Brugh Says:

    Spot on with this write-up, I actually suppose this website wants far more consideration. I’ll probably be once more to read way more, thanks for that info.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 309 Followern an