kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gebetsaufruf für Christen in islamischen Ländern 3. Mai 2011

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 23:51

Angst vor Vergeltungsschlägen nach dem Tod von Osama Bin Laden – Open Doors-Gründer Bruder Andrew: “Es gibt noch gefährlichere Al Kaida-Leiter”


 

Nach dem Tod von Al Kaida-Führer Osama Bin Laden wächst weltweit die Angst vor möglichen Vergeltungsschlägen. Für Christen in Ländern, in denen Anhänger und Sympathisanten des Terrornetzwerkes operieren, ist diese Gefahr besonders konkret. Das überkonfessionelle Hilfswerk Open Doors, das sich in mehr als 50 Ländern für verfolgte Christen einsetzt, ruft daher zu verstärktem Gebet für Christen und christliche Gemeinden in islamisch geprägten Ländern auf. In acht der zehn ersten Ländern im Weltverfolgungsindex von Open Doors gilt das islamische Recht, die Scharia, bzw. ist der Islam die Religion der Mehrheitsgesellschaft. Dazu zählen Afghanistan, Saudi-Arabien, Somalia und der Jemen. Erst Mitte April haben Al Shabaab-Kämpfer in Somalia einen 21-jährigen Christen erschossen. (more…)

 

Danke schön “Katholisches”, aber bitte gründlicher berichten!

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 23:06

Das katholische Portal setzt sich für verfolgte Christen in der ganzen Welt ein. Öfters wurde über das Leid der Kopten berichtet. Was mich aber stört, ist die Oberflächlichkeit oder die verschwommene Darstellung der Fakten. Jetzt berichtet das christliche Portal „Katholisches“ über den Fall einer Frau, die angeblich von ihren drei Brüdern ermordet werden sollte, weil sie vor “sieben Jahren” zum Islam übertrat. Darüber habe ich schon berichtet, aber im richtigen Kontext, und zwar bei den andauernden Demos der Salafisten. Vor ungefähr einer Woche wurde diese Geschichte wie viele von dieser Sorte erfunden, um einen Grund zu fabrizieren, die Akte „Kamilia Schehata“ dicker zu machen. Die Moslembrüder lassen ihren militärischen Flügel diese Akte mit Hilfe des ägyptischen Sicherheitsdiensts verwalten, die nicht ruhen darf.

 

Die Geschichte: Es fing mit einem Video an, auf dem man sah, wie drei Männer gefoltert wurden. Das Video habe ich nicht veröffentlicht, weil es keine Beweise gab, wer diese Männer seien, wo sie waren und wer sie foltert. Manche koptische Blogs meinten, dass es sich bei diesen drei Männern um die drei koptischen Brüder einer Koptin handele, die vor sieben Jahren zum Islam übertrat. Sie sollen sie nach all diesen Jahren umgebracht haben, weil sie Schande über die Familie brachte. (more…)

 

Fünf muslimische Terrorverdächtige in der Nähe von Atomkraftwerk festgenommen

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 20:33

Wenn es keiner zu schreiben wagt, schreibe ich es eben:

Sie sind aus Bengladisch und Moslems!

 

Fünf  muslimische Terrorverdächtige wurden in England festgenommen. Sie befanden sich in der Nähe einer Nuklearanlage.

 

In der Nähe der Atomanlage Sellafield in Großbritannien hat die Polizei fünf Terrorverdächtige festgenommen. Die Festnahmen wurden gemäß den britischen Anti-Terror-Gesetzen durchgeführt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Verdächtigen waren den Angaben zufolge am Montagnachmittag in einem Wagen unterwegs. Beamte stoppten sie in der Nähe der Anlage von  Sellafield in der nordwestlich gelegenen Grafschaft Cumbria. (more…)

 

Türkischer Präsident: Islamophobie widerspricht dem Geist Europas

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 13:34

Gül: Furcht vor Ausbreitung eines politischen Islam ist unbegründet

Wien/Ankara (kath.net/idea) Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit widersprechen dem „Geist Europas“. Diese Ansicht äußerte der türkische Präsident Abdullah Gül in einem Interview mit dem österreichischen Online-Dienst „Die Presse“ (Wien). Anlass ist ein am 2. Mai beginnender dreitägiger Staatsbesuch Güls in Österreich.

 

Wie der türkische Präsident erklärte, sei Europa die Heimat der Menschenrechte – „eine Region, in der wir den Respekt gegenüber Andersdenkenden und anderen Kulturen voraussetzen müssen“. (more…)

 

Bin Laden wurde bestattet und ins Meer geworfen

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 11:43

Bin Laden verbarg sich hinter meterhohen Mauern

Eine US-Spezialeinheit hat Osama bin Laden getötet. Sie hatte den Drahtzieher des Terrorangriffs vom 11. September 2001 in Pakistan ausfindig gemacht. Seine Leiche wurde offenbar schon beigesetzt.

 

Am Ende verbarg sich der meistgesuchte Mann der Welt nicht in den zerklüfteten Bergen Afghanistans, sondern in einem luxuriösen Ferienort nahe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad. “Nach Mitternacht umstellte ein massives Aufgebot an Elitesoldaten das Anwesen”, schildert Nasir Khan den dramatischen Zugriff auf Osama bin Laden. Der Bewohner von Abbotabad verfolgte die Razzia vom Dach seines Hauses. “Drei Hubschrauber schwebten über dem Komplex. Plötzlich wurde vom Boden auf sie geschossen”. (more…)

 

Wie wurde Bin Ladin getötet?

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 11:19

War die Kommandoaktion eine „Kill Mission“?

 

Am Tag nach der Tötung von Usama Bin Ladin legt das Weiße Haus wert auf die Feststellung, dass die Soldaten auch auf eine Festnahme vorbereitet gewesen seien. Der Nachrichtensender CNN spricht dagegen von einer gezielten Liquidation. 

 

Barack Obama will am Donnerstag Ground Zero in New York besuchen – vier Tage nach der Tötung von Al-Qaida-Chef Usama Bin Ladin durch ein amerikanisches Sonderkommando in Pakistan. Dort, wo am 11. September 2001 Terroristen zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center steuerten, will sich der Präsident mit Angehörigen der Opfer treffen, berichteten amerikanische Medien am Montagabend unter Berufung auf einen Sprecher des Weißen Hauses. Bin Ladin gilt als Hauptdrahtzieher der Anschläge, bei denen allein in New York etwa 2600 Menschen ums Leben gekommen waren. (more…)

 

Tausende Anhänger der Hamas wollen nach Wuppertal kommen

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 10:37

Am kommenden Samstag, den 7. Mai, findet in der Uni-Halle, einer städtischen Mehrzweckhalle in Wuppertal, die ’9. Konferenz der Palästinenser in Europa’ statt.

Der Veranstalter rechnet mit bis zu 5000 Teilnehmern – darunter dürften nicht wenige Islamisten und sogar hochrangige Mitglieder der Terrororganisation Hamas sein. Auch eine Gegendemonstration ist angekündigt.

 

Die Konferenz wird in erster Linie von dem in London ansässigen ‘Palestinian Return Center’ organisiert, welches beste Kontakte zur Hamas unterhält. Im vergangenen Jahr, als die Konferenz in Berlin stattfand (in den Jahren davor war die sie in verschiedenen Europäischen Großstädten zu Gast), war unter anderem Abd al-Aziz Duwaik als Redner angekündigt, seines Zeichens hochrangiges Regierungmitglied der Hamas. Er soll auch am Samstag in Wuppertal anwesend sein. Über die Veranstaltung im vergangenen Jahr heißt es im Berliner Verfassungsschutzbericht: “Die Konferenz verdeutlicht die Vorgehensweise von Hamas-Aktivisten in Europa. Diese halten sich mit martialischen Aussagen weitestgehend zurück, rufen nicht zur Gewalt oder zum bewaffneten Kampf auf und betonen stattdessen die Rechte der

 

Palästinenser auf Selbstbestimmung sowie auf Rückkehr und betreiben vor allem politische Lobbyarbeit.” (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 307 Followern an