kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Cajus Pupus schreibt NRW-Grünenchef Sven Lehmann an 19. April 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:54
Sven LehmannBisher war es in Nordrhein-Westfalen verboten, am Karfreitag Komödien und Kabarett auf der Bühne aufzuführen. Das soll sich nach Auffassung der Grünen bald ändern. Jeder solle den Gedenktag an die Kreuzigung Christi “nach seiner Fasson begehen” können, fordert NRW-Grünenchef Sven Lehmann (Foto). Da die Grünen dem Christentum offensichtlich nichts Positives abgewinnen können, wundert es kaum, wenn sie die Kreuzigung als Freudenfest feiern wollen.
 

RP-Online berichtet: {Sven Lehmann, Parteichef der Grünen in NRW, setzt sich jetzt dafür ein, dass die Regel geändert wird. Jeder solle den Karfreitag “nach seiner Fasson begehen”, sagte Lehmann im Gespräch mit unserer Redaktion. “Es kann nicht sein, dass die Minderheit der Leute, die christlichen Glauben aktiv praktiziert, der Mehrheit vorschreibt, wie sie den Tag zu verbringen hat, und ihr durch das Verbot bestimmter Veranstaltungen den Abend vermiest”, sagte der Parteivorsitzende. Solche Vorschriften passten “nicht mehr in unsere Zeit und sollten abgeschafft” werden. (more…)

 

Betrachtungen über die Karwoche

Filed under: Spiritualität — Knecht Christi @ 23:38

Zwei Vorträge von seiner Heiligkeit Papst Schenuda III

(in der großen Kathedrale in Anba Rewes in Kairo am Freitag, den 02/04/1972 und am Freitag, den 20/04/1973)

 

Mit Christus vor das Lager

 

 

Während wir in der Karwoche Jesus Schritt für Schritt folgen, erfahren wir, dass die Juden ihn „vor das Lager“ gebracht haben. Was bedeutet das: „vor das Lager“? Was ist die geistliche Bedeutung der Aussage „vor das Lager“? Das Lager ist der Wohnort der Gläubigen, ist der Ort der Heiligen. Das Lager ist im jüdischen Sinne der Ort, wo die Gläubigen wohnen oder der Ort, wo Gott mit diesen heiligen Gläubigen wohnt.; Es ist also „Gottes Wohnung mit den Menschen“, deshalb wurde gesagt: ,,Darum sei dein Lager heilig“ (Dt 23,15). (more…)

 

Teuflische Strategie

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 22:56

Samson, ein Held im Alten Testament, hatte übermenschliche Kräfte und er lebte übermütig und sorglos.

Mit seinen Feinden spielte er Katz und Maus. Doch als sie ihn von der Quelle seiner Kraft abgeschnitten hatten, versank er in Hilflosigkeit, in ein seelisches Tief. Sein letzter Triumph war sein Selbstmord, bei dem er viele Feinde mit in den Tod riss.

(more…)

 

Muslime eröffnen Jagd auf Christen

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:00

Es sollte die “beste Wahl aller Zeiten” in Nigeria werden. Doch noch bevor Amtsinhaber Goodluck Jonathan als Sieger der Präsidenten-Abstimmung bekannt gegeben wird, gingen Anhänger seines

muslimischen Gegenkandidaten mit Gewalt gegen Christen vor.

 

Kano/Abuja – Der Sieg der Präsidentenwahl in Nigeria steht mit großer Sicherheit fest und: Der aus dem Süden des westafrikanischen Landes stammende christliche Amtsinhaber Goodluck Jonathan liegt nach offiziellen Angaben vom Montag bereits uneinholbar vorn. Doch die Anhänger des unterlegenen muslimischen Gegenkandidaten Muhammadu Buhari wollen sich mit der Niederlage nicht abfinden. Sie lieferten sich im von ihnen dominierten Norden des Landes heftige Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften und griffen Christen an. (more…)

 

Na, schon vermisst? Muslimische Bereicherung!

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 14:50

Akte Islam – April 2011

 

Russischer Muslimführer: Halbmond muss Bestandteil russischer Wahrzeichen  werden:  Moslemführer Talgat Tadzhuddin ist der oberste Mufti von Russland. Er ist ein Vorkämpfer der Islamisierung des christlich-orthodoxen Russland, frisst aber zumeist Kreide und gibt sich häufig moderat. Nun hat er mal wieder mit einer Aufsehen erregenden Äußerung die Christen Russlands verschreckt: Er fordert sofort überall dort, wo nationale russische Symbole angebracht sind, die Hinzufügung des islamischen Halbmonds. Der soll nach seinem Willen fester Bestandteil der nationalen Symbole werden, vor allem beim doppelköpfigen Adler (Quelle: RIA Novosti 15. April 2011).

 

Prozess in Bremen: Türkischer Vergewaltiger verhöhnt Opfer:  Dank Alice Schwarzer wissen wir, dass in Städten wie Köln mehr als 70 Prozent der Vergewaltigungen von zugewanderten Türken begangen werden – das ist offenbar ihre Form der “kulturellen Bereicherung” Europas. (more…)

 

Die neue Generation des “palästinensischen” Terrors

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:04

Die grausamen und antisemitischen Kinder Oslos

 

Wie die meisten sicherlich mitbekommen haben, wurde in Israel heute die Nachrichtensperre üeber die Möerder der Familie Fogel in Itamar aufgehoben. Nur hinke ich natüerlich etwas nach, da es vielleicht keinen geschäeftigeren Tag im jüdischen Kalender gibt, als heute…

  

Man kann es eigentlich komplett bei Ynet, Jerusalem Post oder anderen Quellen auf Englisch und jetzt auch auf vielen Seiten auf Deutsch nachlesen, aber ein paar Details sind in einigen Übersetzungen hängen geblieben und einen kurzen Kommentar sollte soviel Grausamkeit, und vor allem die Identität der Täter, doch nach sich ziehen.

 

Zuerst einmal zu den jetzt bekannt gewordenen Details zu den Vorbereitungen und dem Mord selbst: Zwei muslimische Araber aus dem Itamar gegenüberliegenden Dorf Awara, Chakim und Amdschad Awad (obwohl z.B. vom SPIEGEL unter der ekelhaften Überschrift “Festnahmen: Israel macht Teenager für Mord an Siedlern verantwortlich” als aus einer Familie stammend beschrieben, wird in Israel berichtet, dass sie nicht verwandt waren) hatten sich entschlossen Juden zu töten um “den Tod der Schahada/des heiligen Märtyrertums zu sterben”. (more…)

 

Grünberg schießt den Vogel ab

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 13:33

Haßprediger an der Hauptwache sorgt für Hype im Blätterwald

 

Schwarzer Peter war früher ein beliebtes Kinderspiel.

Wer die Karte mit dem Butzemann bekam, erntete Spott und wurde ausgelacht: „Atschi Schwarzer Peter”!

 

Der schwarze Peter der Islamisten heißt „Pierre Vogel” und er kommt morgen laut Frankfurter neue Presse nach Frankfurt, genauer gesagt zur Hauptwache. Justament auf den Platz, wo Exilchristen am 12. März gegen die weltweite Christenverfolgung demonstriert haben und sich dafür als Rassisten beschimpfen lassen mußten. Um 18 Uhr soll der Spuk beginnen, schön nach Geschlechtern getrennt. Grund für die grüne Integrationsdezernentin Grünberg kräftig zum Hornberger Schießen zu blasen. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 305 Followern an