kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Vom real existierenden Sozialismus zum real existierenden Islam 31. März 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:55

Wie Wahrnehmungsstörungen auf verhängnisvolle Weise weitergegeben werden

 

Wiederholungstäter kommen meist in Sicherheitsverwahrung, wenn weiterhin Gefahr von ihnen ausgeht. Das gilt vor allem für Triebtäter, also Verbrecher, die nicht therapierbar sind. In der Politik herrschen andere Gesetze. Wer früher aus dem Blechnapf des „real existierenden Sozialismus“ fraß, der tischt heute Erdogans Kebab mit grüner Soße auf und wird dafür vom Wähler massenhaft belohnt. Doch eh ich jetzt auf die Hirnakrobatik diverser Verdrängungskünstler eingehe, eine kleine Begriffserklärung für die Leser mit der Gnade der späten Geburt. 

  
Der Begriff „real existierender Sozialismus“ ist eigentlich ein akademischer Kampfbegriff, mit dem die Vertreter des utopischen, also noch nicht vorhandenen Sozialismus, Mitte der 70ziger Jahre  die Vertreter, Parteien und Befürworter der Ost-Block-Regime  belegten. Im Klartext: Die Müslikommunarden fanden es „echt nicht gut“  was da hinter der Mauer in Honeckers Arbeiter und Bauernparadies passierte. (more…)

 

Chrysostomos II. erinnert an Regensburger Rede: “Islam muß auf Gewalt verzichten”

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 12:03

Vatikan/Nikosia: Chrysostomos II., Primas der orthodoxen Kirche Zyperns besuchte Papst Benedikt XVI. im Vatikan.

 

Zypern gilt nach Jerusalem als älteste christliche Gemeinschaft, gegründet vom Apostel Barnabas. Unmittelbar nach dem Audienz erklärte er gegenüber der Presse: “Der Besuch hat einen zentralen Grund: einmal mehr um Hilfe zu bitten. Die Bitte richtet sich an den Papst und durch ihn an die europäische Gemeinschaft, damit sie endlich etwas für die Christen wie uns unternimmt, die gezwungen sind, wie alle Christen im Nahen Osten, unter einem Militärregime zu leben, die hinter einer demokratischen Fassade ausschließlich darauf abzielt, alles zu islamisieren.”

 

Zypern erlebte 1974 einen türkischen Eroberungsfeldzug. Ankara konnte die Nordhälfte der Insel unter seine Kontrolle bringen. Durch illegale Siedlungspolitik, mit der Türken aus Anatolien auf Zypern angesiedelt wurden, wo bis dahin griechisch-orthodoxe Zyprioten lebten, versucht die Türkei vollendete Tatsachen zu schaffen. (more…)

 

Die Islamisierung ist längst im Gange

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 11:35

Der Ausgang der gestrigen Islamkonferenz lässt keine Fragen offen. Vielmehr erscheinen die Ereignisse wie der endgültige Beweis dafür, dass die Sorge vor der Islamisierung Deutschlands und des Westens keine Verschwörungstheorie aus dem Dunstkreis rechtsextrem-völkischer Fremdenfeinde ist. Im Gegenteil, die Islamisierung ist längst im Gange. Nur die Vernunft könnte sie noch stoppen. Aber davon sind deutsche Politiker und Medienvertreter weiter entfernt denn je.

 

Es ist müßig und überflüssig, den ganzen widersinnigen Nonsens noch einmal zu wiederholen, mit dem Moslemführer wie Parteipolitiker seit gestern über den deutschen Innenminister herfallen. Denn vor allem sind die Vorwürfe eins: respektlos! Sie zeugen von einem tiefgründigen Missverständnis seines Amtes, gleichwohl der Realität in diesem Land.

 

Halten wir fest: da wird einem jämmerlichen Haufen Moslemführer die Ehre zu Teil, in einem prachtvollen Berliner Klassizismusbau einen der höchsten Vertreter dieses Landes zu treffen. Ist das etwa selbstverständlich? (more…)

 

Wo ein Damm ist, da ist auch ein Konflikt

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 11:04

Gilgel Gibe III: Mega-Staudamm in Äthiopien Angestauter Ärger

 

Äthiopien will sich mit einem gigantischen Staudamm sanieren – zugleich gefährdet der Koloss ein fragiles Ökosystem und das Leben Hunderttausender Menschen. Der Widerstand gegen Gilgel Gibe III wächst.

 

Für das arme Äthiopien ist es das größte Bauprojekt seiner Geschichte. 1,5 Milliarden Euro soll die 240 Meter hohe Mauer kosten, die das Wasser des Omo-Flusses bald in einem 211 Quadratkilometer großen See aufstauen könnte. Die Regierung verspricht sich einen gewaltigen Entwicklungsschub, wenn Gilgel Gibe III, Afrikas höchster Staudamm, erst einmal Energie produziert. Politiker und Lobbyisten sind sich einig: Das Projekt ist die Chance für das Land am Horn von Afrika. Nachteile? Fehlanzeige - sagen Politiker und Wissenschaftler in der Hauptstadt Addis Abeba. Allenfalls ein paar “Problemchen” sieht der Chef der äthiopischen Umweltbehörde. Wasserkraft, so heißt es meist, sei schließlich eine klimafreundliche Energiequelle - und mit dem Stausee bekäme das Land noch ein Reservoir von zwölf Milliarden Kubikmeter Trinkwasser geschenkt. (more…)

 

Heiliger Georg machte sich “hörbar”

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 04:23

Schaut auf das Ende ihres Lebens und ahmt ihren Glauben nach” (Heb. 13:7).

Da uns eine solche Wolke von Zeugen umgibt” (Heb. 12:1).

 

Zunächst einmal wiederhole ich unseren protestantischen Glaubensgeschwistern und unseren atheistischen Freunden: wir beten nur unseren Heiland Jesus Christus an. Dass wir seine Heiligen verehren und ihre Ikonen in den orthodoxen und katholischen Kirchen platzieren, heißt das durchaus nicht, dass wir ihnen folgen und zu ihnen beten. Wie der Heilige Apostel Paulus in seinem Brief an die Hebräer schrieb, lehrt uns die koptische Kirche uns ein Beispiel an den Männern und Frauen zu nehmen, die Christus aus ganzer Kraft und ganzem Herzen geliebt und sich an seine Gebote gehalten hatten. Das ist wirklich alles und gar nichts weiter.

 

Einer dieser Männer hieß Georg. Vielleicht gelingt es mir irgendwann mal, eine knappe Zusammenfassung seiner Biographie zu publizieren, damit man erfährt, wie er Christus aus ganzem Herzen liebte und welchen Preis er dafür zahlen musste. Wie einige der Heiligen in der koptischen Kirche sieht man ihn den Drachen töten, was auf den Kampf gegen das Böse hindeutet, wo der Satan in der Heiligen Schrift als die alte Schlange und Drachen bezeichnet wird. (more…)

 

Noch mal Kamilia Schehata … wieder und wieder und immer wieder!

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 03:16

Über dieses nervige Thema habe ich echt mehrmals berichtet, aber die Salafisten, die von dem alten bzw. frisierten Regime angeheuert werden, geben keine Ruhe. Zigtausend Mal haben viele Bischöfe auf vielen Kanälen gesagt, dass diese Dame niemals zum Islam übertat. Frau Schehata selbst sprach per Videobotschaft und versicherte, dass sie eine Koptin ist. Sie bekreuzigte sich und betete einige Psalmen. Das alles überzeugt die Moslems Ägyptens nicht.

 

Kurz vor dem Ende Ramadans 2010 und drei Monate lang waren Frau Schehata und die angeblichen Koptinnen, die ihrer hirnkranken Behauptung nach zum Islam übertraten und gegen ihren Willen in koptischen Klöstern und Kirchen festgehalten werden, das Thema ihrer Demos vor den größten Moscheen Kairos und Alexandrias nach dem unseligen Freitagsgebet.

 

Dabei wurde seine Heiligkeit Papst Schenuda aufs Vulgärste beschimpft und mit dem Tod bedroht. Es wurde zum Boykott der koptischen Firmen und zur Vertreibung der Kopten aus Ägypten gerufen. (more…)

 

Salafisten brennen ein Cafe in Faium nieder

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 03:00

Ein Toter und acht Schwerverletzten bei einem Gefecht mit Schusswaffen

 

Kennen Sie die Ordnungspolizei in Saudiarabien? Sie sorgen für “Verbreitung des Guten und Untersagung des Bösen“. Sie kontrollieren zum Beispiel, ob man das Gebet nicht verrichtet und seine Apotheke nicht geschlossen hat, wie es mit meinem koptischen Freund Mina gemacht wurde, als er in Dammam (an der Grenze zu Jemen) arbeitete. Sie hielten in einer Polizeistation bis zum nächsten Gebetsruf auf, was sich öfters wiederholte, weil er bockig war.

 

Dasselbe erlebt Ägypten seit einigen Wochen. Die Bärtigen Moslems, die den Schnurbart abrasieren, nennen sich Salafisten, um sich von den Moslembrüdern zu unterscheiden. Diese spielen jetzt Taliban und Ayatollah gleichzeitig. (more…)

 

Familie flieht vor den Unruhen in Ägypten 30. März 2011

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 15:28

Herrenberg: Ehepaar lebt mit Kindern seit Jahren in Alexandria – Lage derzeit zu gefährlich

 

Tumulte, Gewalt, brennende Gebäude, Schüsse, Plünderungen: Nicht nur in der ägyptischen Hauptstadt Kairo herrscht der Ausnahmezustand, auch Alexandria wird von den Unruhen gebeutelt. Familie Hämmerle lebt seit einigen Jahren in der Hafenstadt und wurde nun aus Sicherheitsgründen nach Deutschland ausgeflogen – im Gepäck nur das Nötigste. Derzeit wohnt das Ehepaar mit seinen beiden Kindern in Herrenberg und bangt um die Freunde in Alexandria.

 

Die vergangenen Wochen markieren die schwerste und gefährlichste Zeit, die das Ehepaar Birgit und Reinhard Hämmerle und ihre Kinder Ines (12) und Eric (15) bislang in Ägypten erlebt haben. Der gebürtige Entringer und seine Frau, die aus Forchheim bei Nürnberg stammt, haben früher in der Entwicklungshilfe in Rumänien gearbeitet und sind vor viereinhalb Jahren nach Alexandria gezogen, um sich auch dort für soziale Zwecke einzusetzen. Sie arbeiten im Seemannsheim der deutschen Seemannsmission – einer christlichen Sozialeinrichtung. (more…)

 

Islam und Inzucht

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 14:54

Moslemische Inzucht: Auswirkungen auf Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit und das soziale Verhalten in der Gesellschaft

 

Massive Inzucht innerhalb der moslemischen Kultur während der letzten 1.400 Jahre könnte ihrem Genpool katastrophalen Schaden zugefügt haben. Die Konsequenzen der Heirat zwischen Cousins ersten Grades haben oft schwere Auswirkungen auf Intelligenz und geistige wie körperliche Gesundheit ihrer Nachkommen und auf ihre Umgebung.

 

Das berühmteste Beispiel für Inzucht ist das alte Ägypten, wo mehrere Pharaonendynastien zusammenbrachen, nachdem sie mehrere hundert Jahre überdauert hatten. Um Reichtum und Macht innerhalb der Familie zu erhalten, heirateten die Pharaonen oft ihre eigenen Schwestern oder Halbschwestern, und nach einer Handvoll von Generationen war die Nachkommenschaft geistig und körperlich ungeeignet für die Herrschaft. Ein weiteres historisches Beispiel sind die Königshäuser Europas, in denen die königlichen Familien oft untereinander heirateten, weil die Tradition es ihnen nicht erlaubte, jemand aus einer nicht-königlichen Klasse zu heiraten. Die hohe Zahl geistig zurückgebliebener und behinderter Mitglieder von Königshäusern über die ganze europäische Geschichte zeigt die ungesunden Folgen dieser Praxis. Zum Glück gestatten die Königsfamilien sich heute, aus Liebe zu heiraten und nicht nur nach Status.

 

Die moslemische Kultur praktiziert immer noch die Inzucht und tut dies nun schon länger als jede ägyptische Dynastie. Diese Praxis ist auch 300 Jahre älter als die älteste Monarchie der Welt (die dänische). (more…)

 

Terrorhelfern droht Verlust der Staatsbürgerschaft

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:28

Helfern von Terroristen kann künftig die Staatsbürgerschaft entzogen werden. Ein entsprechendes Gesetz hat jetzt das israelische Parlament, die Knesset, verabschiedet. Initiator war die konservative Partei „Yisrael Beteinu“ von Außenminister Avigdor Lieberman, die bei den letzten Parlamentswahlen die Sozialdemokraten überholte und auf Platz 3 kam – in aktuellen Umfragen nähert sich die Partei immer mehr der bürgerlichen Kadima-Partei auf Platz 2 an, während der konservative Likud-Block von Ministerpräsident Netanyahu klar auf Platz 1 liegt.

 

Heftige Proteste gab es erwartungsgemäß von den arabischen und den wenigen linksextremistischen Abgeordneten, die den Juden „Faschismus“ vorwarfen. Das neue Gesetz erlaubt den Behörden, jedem die Staatsbürgerschaft zu entziehen, der für eine Terrororganisation spioniert, bewaffnete Konflikte schürt, Kriegsfeinde mit Waffen versorgt, in feindlichen Armeen dient oder Maßnahmen ergreift, die die Souveränität des Staates Israel gefährden. Anlass für die Neuregelung war der Fall des arabischen Abgeordneten Azmi Bishara. Der wurde angeklagt, im Zweiten Libanonkrieg die islamistische Hisbollah unterstützt zu haben. Er floh daraufhin ins Ausland und tritt seither in internationalen Medien als Israel-Kritiker auf. Dennoch hat der israelische Oberste Gerichtshof entschieden, dass der Staat ihm weiterhin seine Pension als früherer Abgeordneter bezahlen muss. Aufgrund des neuen Gesetzes könnte Bishara ausgebürgert werden. In der Bevölkerung stößt die Gesetzesänderung auf große Zustimmung, was einen noch stärkeren Anstieg der Umfragewerte für die beiden konservativen Parteien Likud und Yisrael Beteinhu bedeuten könnte. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 295 Followern an