kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Trauerfeier fand im Kloster des Heiligen Mina in Maryot statt 1. Januar 2011

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 23:15

Kopten zu Mubaraks Delegation: Nein, nein, nein … wir wollen unsere Rechte!

 

Soweit sind wir schon! Wir mussten unsere Märtyrer im Kloster des Heiligen Mina in Maryot (40 Kilometer entfernt von Alexandria) beweinen. In dem von Papst Kyrillos im Jahr 1959 gegründeten Kloster werden 17 Särge vor dem Hauptaltar der Kathedrale aufgebahrt, wo Metropolit Pachomius, Bischof Youannes, Bischof Kyrillos, Bischof Markus, Bischof Marterius und Bischof Tawadrous mit vielen Priestern und Mönchen des Klosters die Trauerfeier zelebrierten, welche von der Homepage der heimgesuchten Kirche direkt übertragen wurde: http://www.elkedeseen.org – Kirche der Heiligen Markus und Papst Petrus.

Um 20 Uhr (europäischer Zeitrechnung) fand die Trauerfeier im Kloster des Heiligen Mina statt, welche von dem koptischen Fernsehsender CTV direkt übertragen wurde. Mubarak schickte zwei Minister (Moufid Schihab und Abd Elsalam Almahgoub) und einige hochrangige Persönlichkeit seiner Partei und seines Regimes, die ihn vertreten haben. Während Bischof Youannes, Sekretär seiner Heiligkeit Papst Schenuda, den muslimischen Vertretern für ihr Kommen zu danken und den Kopten das Beileid Mubaraks vermitteln wollte, fegte ein zorniger Sturm der Entrüstung über die Kathedrale. (more…)

 

Karim Elgohary bindet den deutschsprachigen Medien einen Bären auf

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 19:46

Bei allen Unruhen und Anschlägen lügt der Korrespondent der deutschsprachigen Medien in den arabischen Ländern Karim Algohary wie gedruckt. Seit langen Jahren verkauft er ZDF, ARD, RTL und ORF in Österreich die Lügen, die er von der Regierung Mubaraks zitiert bekommt. Auf Österreichs Radiosender Ö1 sagte die Sprecherin Andrea Maiwald bei den 18 Uhr-Nachrichten: “Das Terrornetzwerk Al-Kaida steckt hinter dem Terroranschlag auf eine koptische Kirche in Alexandria. “Selbstmordattentäter” springte sich in die Luft und riss 21 Kopten in den Tod mit. Dabei wurden mindestens Hundert Kopten schwerverletzt”. Dann war Herr Elgohary zu hören, der den ägyptischen Präsidenten Mubarak sprechen ließ und seine Worte ins Deutsche übersetzte. Mubarak sagt wörtlich: “Ägypten ist Ziel “ausländischer” Kräfte, die die Zerspaltung der Ägypter, Moslems und Christen, beabsichtigen. Der Kopf der Schlange muss abgehakt werden. Denn wir lassen nicht zu, dass der Terror unser Land zerstört. In diesem Moment rufe ich die Moslems und Christen zur Einheit auf. Den Familien der koptischen Märtyrer und Schwerverletzen spreche ich mein aufrichtiges Beileid”.

Herr Elgohary gab dann sein Senf dazu: “Seit Wochen hat Al-Kaida nicht damit aufgehört, der koptischen Kirche sowohl in Ägypten als auch im Ausland zudrohen, sie anzugreifen und viele Kopten durch Terroranschläge zu töten. Daher wurde die Bewachung vor den Kirchen intensiviert, was aber nicht verhindern konnte, dass ein Selbstmordattentäter sich springt”. (more…)

 

Moslems Österreichs verurteilen das Attentat auf die Kopten in Alexandria

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 17:48

 

 

Moslems vor der Kirche mit kamilias Bild

Schärfste Verurteilung des Attentats in Ägypten – Aufruf zu aktiven Schritten zur Wahrung des friedlichen Zusammenlebens zwischen Christen und Muslimen

 

In größter Betroffenheit verurteilt die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich den mörderischen Anschlag durch eine Autobombe auf hunderte koptische Kirchgänger in Alexandria/Ägypten, dem bisher 21 Menschen zum Opfer fielen.

Entsetzen löst das unermessliche Leid aus, das in blindem Hass und in frevelhafter Missachtung aller Gebote der Religion und der Menschlichkeit Unschuldigen zugefügt wurde. Das tiefe Mitgefühl gilt allen Trauernden, die Angehörige und Freunde verloren haben, sei es auf christlicher oder muslimischer Seite.

Entsetzen fühlen wir auch, wenn wir uns die Dimension dieses offensichtlich von langer Hand geplanten verheerenden Terrorakts vor Augen führen. Hatten bisherige Spannungen zwischen den ägyptischen Bevölkerungsgruppen eher lokale und meist aus dem Alltag resultierende Streitereien zur Ursache, bei denen stets zu hoffen stand, dass die Kräfte der Vernunft und der Versöhnung die Oberhand behalten würden, so tut sich hier geradezu ein Abgrund auf. (more…)

 

Moslems auf Pal-Talk und Facebook: “Das ist nur der Anfang”!

Filed under: Christenverfolgung,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 17:05

Angesichts der zahlreichen Opfer in Ägypten (und Nigeria nicht vergessen), herbeigeführt durch Muslime fehlen mir bald die Worte.


Wie kann ich extremistische Muslime von moderaten Muslimen unterscheiden? Wer gibt mir einen Tipp?

 

Liebe Muslime,

freut ich Euch angesichts solchen Geschehens wie beim 11.09.2001? Habt Ihr ein Hochgefühl, wenn Christen durch Eure Hand sterben oder verletzt werden oder gibt Euch mohammedanisch angeordneter und durchgeführter Mord eine Art Befriedigung von offensichtlich mit der Muttermilch aufgesogenen unbestimmten Rache- und Hassgefühlen? Springt Ihr angesichts dieser Bilder vor Freude in die Luft und feiert den Tod anderer Menschen, die an die Friedlichkeit Jesu glauben? Ist es eine innere Genugtuung für Euch, wenn möglichst viel Blut christlicher Kinder, Frauen und Männer fließt? (more…)

 

EPD und EKD verhöhnen Die Opfer des Terrors!

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 16:01

Nach der Terrornacht von Alexandria kommen jetzt die Schreibtischtäter der 5. Kolonnen zu Wort. Selbst die Herkunft der Täter wird verschwiegen.

 

Die Nachricht kam prompt und war in dieser Weise nicht anders zu erwarten:
Statt die Mörder der Koptischen Christen und ihre Religion an den Pranger zu stellen, gab der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche Nikolaus Schneider eine Lapidar-Meldung heraus die an Verlogenheit nicht mehr zu überbieten ist.

 

„Mein Mitgefühl und mein Gebet gelten den Hinterbliebenen der Opfer.“ Er hoffe sehr, daß dieser Anschlag keine weitere Gewalt nach sich ziehe.“ Denn 2011 darf kein Jahr der Christenverfolgung werden. (epd)

Dumme Frage an Herrn Schneider. Was war denn das Jahr 2010 mit einem Attentat auf eine Kirche mit sechs Toten und einer nach SS-Manier vollzogenen Erstürmung  einer sich im Bau befindlichen Kirche? Was waren die Pogrom artigen Verfolgung von protestierenden Kopten im Dezember vergangen Jahres? (more…)

 

Blut, Blut … überall literweise Blut

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 08:31

Wieder Tränengas für die Kopten und die Moslems demolieren weiter

 

Auf der koptischen Webseite “Free Christian Voice” wird in Minutentakt Videos, Bilder, Berichte und Telefonate mit den Aktivisten und Angehörigen der Opfer veröffentlicht. Der bekannte Kopte mit dem Pseudonym “Motagaly” auf der Plattform Pal-Talk ruft die Kopten an, die entweder in der Gegend wohnen oder die in der Kirche anwesend waren, als die Autobomben. Was die Aktivisten vor Ort und die Angehörigen der Opfer schildern, übersteigt jede Vorstellung und Vernunft. Es ist der helle Wahnsinn, was vor der Kirche der Heiligen Markus und Papst Petrus in dem alexandrinischen Bezirk Sidy Bischr passierte.

 

Die Videos zeigen das Ausmaß des Infernos vor der Kirche, wo die zwei Autobomben viele Menschen zerfetzten. Vor der Kirche brennen etliche Autos lichterloh, wo es keine Spur von Feuerwehr gab. In der Kirche liegen auf nacktem Boden entweder zerstückelte Leichen oder schwerverletze Männer und Frauen diverser Altersgruppen. Blutlachen sind überall zu sehen. (more…)

 

Lügen, Lügen und nichts als Lügen!

Filed under: Allgemein — Knecht Christi @ 06:33

Mir fehlen die Worte und ich stehe unter Schock, weil ich mich an Heiligabend 2010 denken musste, als ich nach der Heiligen Messe die Nachricht erhielt, dass sechs junge Männer von den Moslems vor der Kirche erschossen wurden. Dasselbe geschah heute, als die “UK Copts” mir um 1:12 die Nachricht schickte, dass zwei mit Sprengstoff gespickten Autos vor der Kirche der Heiligen Markus und Papst Petrus (Al-Kedisien) explodierten. Wissen Sie, wann das örtliche Fernsehen “Nil-TV” darüber berichtete? Um 1:00! Das heißt: nach 40 Minuten. Wissen Sie, wann Al-Jazeera darüber berichtete? Um 00,25! Das heißt: nach fünf Minuten!

 

Obwohl die ägyptischen Medien ganz genau wissen, dass die internationalen TV-Sender, die Nachrichtenagenturen und vor allem die koptischen Aktivisten alles minütlich überall zerstreuen und ins Netz stellen, bestehen sie darauf, die Einheimischen zu belügen und sich vor der Außenwelt bis auf die Knochen zu blamieren. Man kann sich am Kopf fassen und ärgert sich blau und grün, wie der Stellvertreter des Gesundheitsministers gegenüber Nil-TV sagte: “Gestorben sind nur zwei und 15 sind verletzt. Neun von den Verletzen haben wir behandelt und wurden entlassen”. Wenn wir im Ausland die Videos gesehen haben, die seit 1:00 auf Youtube aufzurufen sind, dann sollte man sich eigentlich schämen, solche Aussagen zu tätigen. (more…)

 

Islamische Silvester-Party vor koptischer Kirche in Alexandria

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 05:04

Über 50 Tote und unzählige Schwerverletzten

Ein Meer von Blut, als ob man in einem Schlachthaus wäre

 

Eigentlich waren wir dabei, unserer Märtyrer von Naag Hamady zu gedenken, die am Heiligabend 2010 vor der Kirche und nach der Weihnachtsmesse erschossen wurden. Manche Diözesen im Ausland kündigten an, keine Vertreter der ägyptischen Botschaft und der islamischen Vereine zu empfangen, und auch die Feierlichkeiten nach der Messe abzusagen. Denn die Toten und Schwerverletzten von Talibya (Bundesland Giza), die am 24.11.2010 vor der Kirche abgeschlachtet und niedergeschlagen wurden, kann man nicht so schnell vergessen. Bis jetzt sitzen unsere Jugendlichen in den ägyptischen Gefängnissen, obwohl sie die wahren Opfer sind. Das alles war der Anlass für unsere Trauer und Streichen der Freude.

 

Jetzt dürfen sich die Kopten in Ägypten und weltweit das Weihnachtsfest 2011 endgültig abschminken. Um 00,20 explodierten zwei Autos vor der Kirche der Heiligen Markus und Papst Petrus (bekannt als Al-Kedisien – die Heiligen), die in dem alexandrinischen Bezirk Sidy Bischr liegt. Viele Kopten empfangen das neue Jahr in den Kirchen, wo es intensiv gebetet wird und dann die Nacht beim Gebet verbring, bis später eine Messe zelebriert wird. Diese Kirche ist eine der größten Kirchen, nicht nur in Alexandria, sondern im ganzen Ägypten. Sie umfasst die Klinik “Heiliger Markus” und jede Menge Gebäude, sodass sie eine ganze Straße beansprucht. Gegenüber ihr befindet sich eine Moschee, die von Extremisten bzw. Vorstehern des Islam erfüllt ist. Trotz der Größe der Kirche standen manche Kopten im Hof, von wo aus sie mittels der Leinwände das Geschehen in der Kirche verfolgen konnten. (more…)

 

Schweizer Imam verteidigt islamischen Terror

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 02:45

Ein aus Tunesien stammender und als “moderat” geltender Imam, der seit 18 Jahren als politischer Flüchtling in der Schweiz lebt und als Präsident einer sogenannten “Menschenrechtsorganisation” vorsteht, spricht nur den Ungläubigen gegenüber mit sanfter Zunge. Daneben verteidigt er auf einem arabisch-verfassten Text im Internet, der nicht für die Augen der Nicht-Muslime bestimmt war, Gewalt und Selbstmordanschläge im Namen Allahs.

 

Er schreibt seinen Glaubensbrüdern (und bestimmt handelt es sich um einen Übersetzungsfehler): “Vergesst nicht, vergesst nicht, vergesst nicht die heiligen Gürtel, die Gürtel der Ehrwürdigen, den Sprengstoffgürtel für die Verräter. Wir werden Widerstand leisten, das gehört zu unserem Kult. Wir werden Widerstand leisten bis zum Sieg oder zum Tod.”

 

 

Der Vorsitzende einer tunesischen “Menschenrechtsorganisation” predigt seit Jahren freitags in einer Neuenburger Moschee. Bei Beobachtern ist er für “radikale Züge” bekannt, gilt jedoch als harmlos. Dennoch ist er in der Schweiz genau darum “politischer Flüchtling”, weil er einer radikal-islamischen Partei angehört, der die tunesische Regierung nicht fromm genug ist. (more…)

 

Islamistische Verbindungen zu Österreichs Eliten

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 02:18

Alles hat seinen Preis. Was für den einen Geldscheine sind, ist für den anderen der Platz im Rampenlicht, die 15 Minuten Ruhm oder das Foto am Zeitungscover.

 

Wie bereits in einem frühreren Artikel angedeutet, hat sich hierzulande ein radikal-islamisches Spinnennetz ausgebreitet. Es sind Sprachinstitute, interkulturelle Vereine oder Nachhilfegruppen, die den eingewanderten, bildungsfernen Schichten Anatoliens Bildung mit großzügiger Hilfe aus dem Subventionstopf verkaufen und islamische Indoktrination gratis dazugeben.

Und als ob das noch nicht genug wäre, sind auch österreichische Entscheidungsträger in diesem Spinnennetz gefangen. Im Land der Hof- und Medizinalräte schaut der Politiker für eine festliche Ehrung weg, der Journalist für einen ehrenhaften Preis nicht ganz so genau hin und öffnet der Sachbearbeiter für eine Laudatio die Subventionsschleusen. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 296 Followern an