kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Papst: Christen heute die am meisten verfolgte Gruppe 16. Dezember 2010

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 23:55

Papst Benedikt XVI. veröffentlicht unter Titel “Religionsfreiheit – Der Weg zum Frieden” Botschaft zum kirchlichen Weltfriedenstag 2011

 

Vatikanstadt (KAP): Papst Benedikt XVI. hat Diskriminierung, Intoleranz und Gewalt gegenüber Christen und Angehörigen anderer Religionen entschieden verurteilt. In “einigen Regionen der Welt”, insbesondere in Afrika und Asien, sei es nicht möglich, den eigenen Glauben frei zu bekennen, “ohne das Leben und die persönliche Freiheit aufs Spiel zu setzen”, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Botschaft zum kirchlichen Weltfriedenstag 2011 (1. Januar). “Christen sind gegenwärtig die Religionsgruppe, die die meisten Verfolgungen aufgrund ihres Glaubens erleidet”, schreibt Benedikt XVI.

Der Papst fordert in der Botschaft mit dem Titel “Religionsfreiheit – Der Weg zum Frieden” für jeden Menschen das Recht auf eine freie Ausübung seiner Religion. Dies sei “Gipfel und Zusammenfassung” der Menschenrechte und ein “unabdingbares Element” jedes Rechtsstaates. (more…)

 

In Ägypten lohnt sich die Zivilcourage nicht mehr

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 15:12

Metzgerfamilie schlachtet zwei Brüder am helllichten Tag ab


Eigentlich sind die Ägypter sehr gutherzige Menschen und überaus hilfsbereit. Wenn man irgendwo sitzt und anfängt zu essen, fragt man seinen gegenüber sitzenden Mitbürger, ob er nicht mitessen will, obwohl man ihn niemals zuvor gesehen hat. Die meisten sind barmherzig und schenken das letzte Hemd, obwohl sie bedürftig sind. Wenn zwei sich schlagen, versammeln sich die vielen, nicht als Schaulustige, sondern um die beiden voneinander zu trennen. Man kann nicht genug sagen, wie dieses Volk im Kern gutmütig ist.

 

Leider Gottes schrumpfte das alles in den letzten drei Jahrzehnten! Die meisten sind auf 180 und grimmig anstatt freundlich. Wegen Lappalien entstehen Schlachten, welche man auf Youtube abrufen kann. Die koptische Homepage “Free Christian Voice” registriert seit langer Zeit die steigende Welle der Gewalt in Ägypten. Sie zeigt kurze mit Handys aufgenommene Videos unter der Rubrik “Wohin mit Ägypten”! Ehrlich gesagt, traue ich mich nicht, alles anzusehen, weil man auf den Videos furchtbare Szene sieht, welche man nur in den brutalen Western-Filmen sieht. (more…)

 

Ägyptens geschmähte Christen

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 01:15

Reich der Pharaonen… Nilkreuzfahrt… Faszination der Pyramiden… Reiseveranstalter wissen zahlreiche bekannte Assoziationen mit einer Reise nach Ägypten in der Beschreibung ihrer Angebote zu nutzen. Das ist die eine Seite des Landes am Nil, jene vor allem aus der Sicht erholungsbedürftiger Europäer bekannte Seite.

 

Doch viele Ägypter kennen nur eine dazu völlig konträre Seite ihres Landes, insbesondere religiöse Minderheiten wie die koptisch-orthodoxen Christen. Nicht etwa das Bedürfnis nach einem Traumurlaub, sondern das Bedürfnis nach einer Linderung der schwierigen gesellschaftlichen Situation der Kopten stellt für selbstlose Menschen wie Sr. Marina regelmäßig das Motiv einer Reise nach Ägypten dar.

Vor mittlerweile eineinhalb Jahren haben wir zuletzt von Christen in Alexandria berichtet. Am Karfreitag des Jahres 2005 wurden drei koptische Kirchen von Männern mit Schwertern attackiert. Mehrere Christen wurden verletzt, ein Mann starb. Nachdem wir Ihnen im letzten Frühling das Hilfsprojekt von Schwester Marina vorgestellt haben, möchten wir Sie nun auch über ihren Hilfsdienst unter den Ärmsten der Armen in Alexandria informieren. (more…)

 

Anhänger der “Religion des Friedens” verbrennen christlichen Priester

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 00:09

Wer tatsächlich glaubt, der Islam sei eine “Religion des Friedens”, der hält wahrscheinlich auch militante Linksextremisten und radikale Nazis für völlig normale Menschen.

 

Ein Beispiel für die “Friedfertigkeit” und “Toleranz” des Islam haben nun Pakistaner in Pakistan gesetzt: Als der christliche Priester Wilson Augustine dort in Pakistan für das Christentum werben wollte, schlugen sie ihn mit Stöcken nieder und übergossen ihn mit Benzin. Der Mann hat nichts anderes gemacht als das, was viele Mohammedaner auch in Europa machen – und wurde dafür in Brand gesetzt. Der Christ hat die “Friedensbotschaft” der Mohammedaner schwer verletzt überlebt. Kein Mohammedaner geht in Europa auf die Straßen und demonstriert gegen das barbarische Verhalten seiner Moslem-Gesinnungsgenossen in Pakistan. Jene, die bei Übergriffen auf ihre Islam-Ideologie-Räumlichkeiten sofort die Bildung von Lichterketten und Empörung und Distanzierung von uns fordern, schauen vereint weg, wen Nicht-Moslems von ihnen angegriffen werden. Das ist typisch für Mohammedaner, die von uns beständig nur fordern. {Quelle: Akte Islam}

 

Pakistani Muslims Beat and Severely Burn Christian for Evangelising- to Christians

Feel the peace of Islam: Augustine was beaten and severely burned by Muslims for the ‘crime’ of evangelising – to other Christians (more…)

 

Die „Schlange“ und ihr Talent zu politischen Häutungen

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 00:03

Kosovos Premier Hashim Thaçi wird nun Organhandel vorgeworfen. Der zum Politiker gewandelte ehemalige Guerilla-Führer hat allerdings schon viele brenzlige Situationen überstanden.


Wieder einmal ist Kosovos Premier Hashim Thaçi ins Zwielicht geraten. Doch der von Dick Marty, einem Ermittler des Europarats, des Organhandels verdächtigte Mann im bevorzugt grauen Zwirn hat sich schon in vielen misslichen Situationen zu behaupten verstanden. Den Kriegernamen „die Schlange“ hatte sich der Bauernsohn während des Untergrundkampfs für die Unabhängigkeit des Kosovo in den 90er-Jahren zugelegt. Doch die Fähigkeit zu politischen Häutungen hat sich der Mann mit den vielen Gesichtern bei seiner bemerkenswerten Karriere vom Guerillakämpfer zum Premier bis heute bewahrt.

Seine politische Ader hat er schon früh unter Beweis gestellt: 1989 war der heute 42-jährige Thaçi bereits ein Mitorganisator großangelegter Studentenproteste in der Kosovo-Hauptstadt Prishtina. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 298 Followern an