kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Alahram veröffentlicht das wahabbitische Gedankengut 13. Dezember 2010

Einsortiert unter: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 01:27

Für diejenigen, die nicht wissen, was „Alahram“ ist, sage ich, dass sie die älteste und  meist gelesene und verkaufte Tageszeitung in Ägypten und der arabischen Welt, welche von zwei Kopten (Salim und Bischara Takla) gegründet wurde. Vor einigen Tagen veröffentlichte diese renommierte Zeitung auf ihrer zweiten Seite einen Artikel mit dem Titel „Kopten 2010“ (von Abd Elnasser Salama – vom Montag, dem 06. Dezember 2010).

Es überrascht uns nicht, dass ausgerechnet diese Zeitung die Kopten angreift. Denn sie beherbergt alle islamischen Gelehrten und Denker, die das Christentum herabwürdigen, indem sie verbreiten, dass die Christen ihre Bibel verfälscht haben und dass sie Allah beigesellen, ohne den Kopten die Chance zu geben, darauf zu antworten, was seit jeher unser Alltag ist. (more…)

 

Islamischer Terroranschlag in Stockholm

Einsortiert unter: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:12

Stockholm: In Stockholm ist am Samstagnachmittag bei zwei Explosionen ein mutmaßlicher Attentäter ums Leben gekommen.

Bei den fast gleichzeitigen Explosionen im belebten Zentrum der Stadt habe es sich um einen “sehr beunruhigenden Versuch eines Terrorangriffs gehandelt”, erklärte der schwedische Außenminister Carl Bildt. Kurz zuvor war in einem offenbar islamistischen Drohbrief vor einer nicht näher benannten Aktion gewarnt worden.

Bildt bestätigte mit einer Meldung auf dem Kurznachrichtendienst Twitter einen Bericht des schwedischen Fernsehsenders SVT, wonach es sich bei zwei fast gleichzeitigen Explosionen in unmittelbarer Nähe der belebten Drottninggatan Straße im Zentrum Stockholms um einen gescheiterten Anschlag gehandelt habe. (more…)

 

FIFA-Präsident sieht Arroganz des Abendlandes

Einsortiert unter: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 00:48

FIFA-Präsident Sepp Blatter hat sich jetzt erstmals zur Kritik an der Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar geäußert. In den Reaktionen insbesondere aus Europa schimmere für den Schweizer “tatsächlich ein wenig die Arroganz des Abendlandes christlicher Prägung” durch. Und weiter: “Wenn man etwas über den Tellerrand hinausblickt und sich die Spannungen vor Augen führt, die zwischen der muslimischen und westlichen Welt bestehen, dann ist es doch eine ganz außerordentliche Entscheidung, eine Fußball-WM in den arabischen Raum zu vergeben.” (Quelle: n-tv).

 

Der Islam ist in Katar Staatsreligion und das islamische Recht, die Scharia, die Quelle aller Gesetzgebung.

Die Weitergabe des christlichen Glaubens an Muslime ist strikt verboten.  Seit Jahren erlaubt die Regierung Katholiken, Orthodoxen, Anglikanern und anderen protestantischen Denominationen das Feiern von Gottesdiensten in Privathäusern. (more…)

 

Fatwa zu der Frage, ob Muslime die Spiele der Fußballweltmeisterschaft ansehen dürfen

Einsortiert unter: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 00:30

Sie sind zu vermeiden, weil sie vom Glauben ablenken


 

Von dem Rechtsgutachter Dr. Youssef al-Ahmad, Islamischer Rechtsgelehrter und Dozent für Rechtswissenschaften an der Islamischen Universität „Imam Muhammad Ibn al-Sa’ud“ in Riyad, Saudi-Arabien

(Institut für Islamfragen, dh, 13.09.2010)


 

Frage: “Frau Fatima at-Tammam möchte sich bei Ihnen erkundigen, wie der Islam das Anschauen von Fußballspielen bzw. Spielen der Weltmeisterschaft beurteilt, die von vielen muslimischen Frauen mit Begeisterung für die Spiele und die westlichen Länder des Unglaubens angeschaut werden. (more…)

 

Die sieben Todsünden der Islamkritiker (Teil 4): Der Hochmut

Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 00:18

Ein Haufen hochnäsiger und herrschsüchtiger Heros


 

Hochmut gehört zu den ausgeprägtesten Todsünden unserer Zeit und ist deshalb nicht nur unter Islamkritikern verbreitet.  Aufstieg und Fall dieser politischen Hasardeure,  laufen mit der Präzision einer Laboruhr  immer nach dem gleichen Schema ab. Jemand erregt durch seine Ideen Aufmerksamkeit, scharrt Leute um sich, die sich ihm als willfähige Koffer und Wasserträger anbiedern, verteilt unter den handverlesenen „Günstlingen“ wie ein Räuberhauptmann seine Beute und tritt dann an die Öffentlichkeit. Den erfolgreichsten politischen Coup landete 2002 Deutschlands bekanntester Kokser, Dschungelcamp-Aspirant und Schwulenhasser Ronald Schill. Seinen Erdrutschsieg bei den Landtagswahlen in Hamburger verdankte er weniger seinen gnadenlosen Gerichtsurteilen, sondern einem Ereignis, das 2001 die ganze Welt erschütterte. Ausgerechnet von Hamburg aus, wurde der bis dahin größte Terroranschlag der Welt bis ins letzte Detail geplant. In dieses trübe, von grünen und roten Algen verseuchte  Elbwasser der Multikulturellen Gutmenschmetropole hielt der Vater der rechtspopulistischen Parteien Deutschlands seine Angel.

Der Fisch den Schill an Land zog, war so groß, daß er gar nicht so schnell konserviert und vor allem in politische Münze umgewandelt werden konnte. Er fing bereits nach wenigen Tagen und Wochen an zu stinken. „Berauscht“ vom schnellen Erfolg atmete der Hamburger Lokalhero auf seiner Siegesfeier erst mal tief durch. (more…)

 

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 269 Followern an