kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

“Liebe Deutsche, mischt Euch mehr ein”! 10. Dezember 2010

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 23:41

In Heilbronn geboren, noch immer fremd: Sibel Kekilli über das ewige Gefühl, Gast zu sein – und warum türkische Frauen an zwei Fronten kämpfen müssen.

 

 

Welt Online: Frau Kekilli, „Gewalt gehört im Islam zum Kulturgut” – das haben Sie neulich auf einer Podiumsveranstaltung in Berlin gesagt. Der türkische Generalkonsul hat wütend den Raum verlassen. Bereuen Sie Ihre Worte heute?

Sibel Kekilli: Es ist doch nicht zu leugnen: Die meisten Ehrenmorde werden von den Tätern mit dem Islam begründet. Bei der Genitalverstümmelung wird als Begründung der Islam mit ins Spiel gebracht, obwohl das keine Vorschrift des Islams ist. Männer, die ihre Frauen schlagen, sagen: So steht es im Koran. Diese entsprechenden Stellen im Koran sind natürlich auch anders zu interpretieren, werden sie aber meistens leider nicht. Man versucht durch die Religion die Gewalttaten zu rechtfertigen. (more…)

 

“Schweigespirale” über die Christenverfolgung durchbrechen

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 23:10

Am “Tag der Menschenrechte” machen christliche Organisationen auf die Verfolgung von Christen in vielen Ländern aufmerksam. Kardinal Christoph Schönborn hat in der Zeitung “Heute” zur Teilnahme an der Wiener Solidaritätsaktion für die verfolgten Christen am “Tag der Menschenrechte”, Freitag, 10. Dezember 2010, aufgerufen.

 

An dieser Aktion beteiligen sich ab 12.00 Uhr rund 20 christliche Organisationen, um auf die Verfolgung von Christen in 64 Ländern aufmerksam zu machen. “Religionsfreiheit zählt heute zu den selbstverständlichen Grundwerten in Europa. Nicht so in manchen mehrheitlich islamischen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens. Dort leben Christen oft gefährdet, werden verfolgt, benachteiligt, mit dem Tode bedroht. Wir erinnern uns noch mit Schrecken an den mörderischen Anschlag radikaler Muslime zu Allerheiligen in einer katholischen Kirche im Irak, dem mehr als 50 Christen zum Opfer gefallen sind”, so der Wiener Erzbischof. Die “Schweigespirale” über die Verfolgung der Christen müsse durchbrochen werden.

Nicht schweigen: Christen seien heute die am meisten verfolgte Glaubensgemeinschaft auf der Welt: “Ein Zustand, der in unserer Öffentlichkeit kaum bekannt ist und den wir so nicht schweigend hinnehmen dürfen.” (more…)

 

Provokativer geht es nicht mehr!

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 22:34

Was die PA von Weihnachten halten!

Grüße zur Jagdsaison – Die Juden aus Jesus entfernen und andere Tricks des Geschäfts der Israel-Delegitimierung

 

Das kommerzielle Vorspiel zu Weihnachten ist in vollem Gang und wie üblich gibt es einen lebhaften Austausch von (Gruß-)Karten. Ich habe mir einige der von pro-palästinensischen Organisationen und NGOs angebotenen Karten angesehen und in diesen Fällen dienen die gewählten Bilder maximaler politischer Wirkung. Offensichtlich ist für einige dieser Gesellschaften die Weihnachtszeit die Jagdsaison auf Israel – oder sollte ich sagen eine intensivierte, vom Stern von Bethlehem gefärbte Saison (weil für sie das ganze Jahr über Jagdsaison ist).

Die Ireland Palestine Solidarity Campaign bietet ein Set von 10 Karten an, die die ihr Kind haltende Madonna in palästinensischen Farben darstellt; ich denke, sie soll den Eindruck vermitteln, dass sie und ihr Sohn – eine Vorstellung ist nicht erforderlich – eher palästinensisch waren als jüdisch. (more…)

 

Wie die 68er die EKD übernommen haben

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 22:02

MEDRUM: Innerhalb der Evangelischen Kirchen in Deutschland (EKD) ist ein Austausch der geistigen Fundamente im Gange. Vorläufiger Hö­hepunkt waren die jüngsten Ent­wicklungen in der EKD im Allge­meinen 1) und in der bayerischen Landeskirche im Besonderen 2) zur weitgehenden Zulassung homose­xueller Partnerschaften im Pfarrhaus. Während die Reformatoren allen Forderungen nach anderen Offenbarungsquellen trotzig ihr „sola scriptura” (allein die Schrift!) entgegenschleuderten, scheint bei deren emanzipierten Urenkeln geradezu ein Wettlauf ausgebrochen zu sein, wer für die kirchliche Lebenspraxis und Verkündi­gung wohl die abseitigste, schlammigste oder giftigste Quelle anzapft.

 

Das Programm von 1969: “Wir werden die Kirchenleitungen belügen”!


Seit längerem findet in der evangeli­schen Kirche eine Abkehr vom Glauben statt, die in erschreckender Parallelität zur Emanzipation der 68er steht und deren Prophezeiungen erfüllt. Schon im März 1969 stellte eine Gruppe von 200 linken Theologen auf einer Tagung in Bochum fest: „Wir bekämpfen nicht die Kirche; die bekämpft sich selbst und sie tut das gut. Wir kämpfen nur darum, mit Hilfe des kirchlichen Machtapparates mitwirken zu können an allen emanzipatorischen Bestrebungen, die letztlich nur in der Zerschlagung des Kapitalismus ihr Ziel finden können … Wir werden jeder für sich versuchen, in die Kirche einzusickern. Wir werden daher die Kirchenleitungen belü­gen … In Zukunft wird man nie wissen, ob nicht im schwarzen Rock ein Roter steckt, ein Wolf im Schafspelz … Wir sind linke Theologen, die sich zusammenschließen, um in der Kirche Raum zu schaffen für ih­re revolutionäre politische Tätigkeit!” (more…)

 

Die Landesobfrau der CPÖ-Salzburg nimmt Stellung

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 00:20

Die Landesobfrau der CPÖ-Salzburg nimmt Stellung zu den permanenten, blutigen Christenverfolgungen in islamisch-dominierten Ländern


DAS BLUT DER KOPTEN UND ANDERER CHRISTEN SCHREIT ZUM HIMMEL

 

Seit einiger Zeit bin ich mit einem koptischen Christen per Internet in Verbindung und erfahre auf diesem Weg ständig von blutigen Massakern an Christen, in islamisch-dominierten Ländern.  Zur näheren Betrachtung sei folgendes Beispiel angeführt:. „Am 24.11.2010 wurden Kopten von einem ägyptischen, hohen Offizier mit einer Gruppe Soldaten in einem Haus, an dem Bauarbeiten durchgeführt wurden, aus heiterem Himmel überfallen, wobei einem davon in den Bauch geschossen wurde. Trotz des Bauchschusses musste dieser sich vor dem Staatsanwalt verantworten. (more…)

 

Von einer jungen oberösterreichischen Lehrerin

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:11

Zählt auch für Deutschland und auch in der Schweiz!

Die vorliegende E-Mail wurde von einer jungennoberösterreichischen Lehrerin verfasst

 

Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte, liebe Politiker und liebe Journalisten der Diversen Österreichischen Zeitschriften und des ORF!

Wenn wir in Österreich nicht mehr ” Grüß Gott ” sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative: Wem dieses “Grüß Gott” nicht gefällt, der muss es ja nicht sagen, aber wenn es stört, dass Österreicher untereinander ” Grüß Gott ” sagen, der hat das Recht, Österreich zu verlassen und sich in einem anderen Land niederzulassen! Schön langsam sollten auch wir in Österreich wach werden !!! (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 321 Followern an