kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Christenverfolgung 2010: Lasst uns in unserer Not nicht allein! 1. Dezember 2010

Einsortiert unter: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 06:48

Katholisches Hilfswerk „Kirche in Not“ weißt auf Brennpunkte von Christenverfolgung hin. Bewusstsein für Christenverfolgung wächst auch in Europa. Ein Interview von André Stiefenhofer mit dem Menschenrechtsexperten Berthold Pelster

 

München (kath.net/KIN): Mit einem dramatischen Appell an die westliche Welt hat der Erzbischof von Kirkuk, Louis Sako, im November um Unterstützung für die Christen im Irak gebeten, die immer wieder Opfer brutaler Gewalt werden. Zum seit langem schwersten Anschlag war es am 31. Oktober 2010 gekommen, als bei einer Geiselnahme in einer katholischen Kirche in Bagdad mehr als 50 Menschen ums Leben kamen. “Lasst uns in unserer Bedrängnis nicht allein!”, so der verzweifelte Aufruf des Erzbischofs. Hilfe für bedrängte Christen in aller Welt zu leisten, ist die Aufgabe des weltweiten katholischen Hilfswerks “Kirche in Not”. Vor Weihnachten macht das Hilfswerk darum regelmäßig auf die Brennpunkte von Christenverfolgung und Unterdrückung Andersgläubiger aufmerksam. Einen Überblick über die weltweite Lage der Christen und ihrer Religionsfreiheit im Jahr 2010 gibt der Menschenrechtsexperte von “Kirche in Not”, Berthold Pelster. (more…)

 

Proteste gegen Islamismus sind wie ein Fußballspiel

Einsortiert unter: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 06:42

(Am Ende steht es 1:5)

Ohne Ballkontakt fallen keine Tore – Die meisten Spieler sitzen auf der „Reservebank“ – In leeren Stadien spielen macht wenig Sinn – 11 gute Einzelspieler sind noch keine Mannschaft. Wenn einer aus der Reihe tanzt, verlieren alle! Gute Trainer üben Selbstkritik! Eine Nachlese zur Demonstration der Aramäer in Köln von Klaus Lelek.

 

Die Demonstration aramäischer Christen in Köln war ein großer Erfolg für den kleinen Veranstalter. Was diese engagierten Leute von der Jungen Aramäischen Union (JAU) unter ihrem Vorsitzenden Lukas Saliba da auf die Beine gestellt haben, kann sich sehen und hören lassen. Vor allem die  vielen jungen Gesichter unter den Demonstranten machen Mut. 1:0 für die gute Organisation. (more…)

 

Das Ausbreiten vom Islam in der Schweiz

Einsortiert unter: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 06:32

Geht vorwiegend an die Parteien in der Schweiz!

 

Sehr geehrte Damen und Herren
Verschiedentlich habe ich beobachtet, wie Sie dem Islam hier in der Schweiz in vieler Hinsicht Erleichterungen verschafften. Was soll das? Kennen Sie die grausame Geschichte vom Islam? Kennen Sie die grausamen Grundsätze vom Islam? Kennen Sie die grausame „Lehre“ von der Scharia? Kennen Sie die grausamen Taten von dieser Religion? Kennen Sie die Ziele von dieser Religion? Ich glaube NICHT!! Sonst würden Sie sich gegen die Ausbreitung von dieser Gesinnungsrichtung vehement wehren!!

Die Juden haben in all ihren Jahrhunderten, wo sie in der Schweiz sind, “niemals” so viele Umtriebe gemacht, wie man ihnen anlastet! Hingegen der Islam stellt eine drohende Gefahr für das Christentum in der Schweiz und in Europa dar! Ich habe schon selber gehört, dass Mohammedaner sagten: “Wartet nur, bis wir in der Überzahl sein werden“! Das ist deren Taktik. So lange sie in der Minderheit sind, verhalten sie sich “relativ” ruhig. Sobald sie aber stark genug sein werden, werden sie unfehlbar zuschlagen – genau so brutal und terroristisch, wie in anderen Ländern auch. Glauben sie ja nicht, wir hätten, wegen unserem moderaten Verhalten ein Vorrecht, so dass sie mit uns „humaner“ umgehen würden, als mit allen anderen Nationen!

Schauen Sie sich dieses Video an. Es handelt sich um Verfolgungen in Indien:
http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/content/francis-chan-persecution-india-verfolgung-indien (more…)

 

Milli Görüs Funktionär aus Deutschland in Wien

Einsortiert unter: Islamischer Terror,Moslembrüder — Knecht Christi @ 06:25

Als Beweis dafür :http://www.ifwien.at/   -  Zu den Aussagen von Mustafa Mullaoglu, der u.a. einen islamischen Staat fordert, siehe den Bericht aus 2007: http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=2060068/ql0304/index.html
Und hier zu seiner früheren Tätigkeit in Österreich:

http://www.islamischesinstitut.at/index.php?option=com_content&task=view&id=18&Itemid=44<=german

 

Analyse von Dr. Thomas Tartsch: Somit wird auf Einladung der Milli Görüs Österreich (Islamische Föderation Wien) am 05. Dezember ein Funktionär der Milli Görüs aus Deutschland sprechen, dessen Aussagen von hochkarätigen Islamwissenschaftlern zumindest teilweise als gegen die westlichen Werte gerichtet eingestuft werden. Das bestätigt meine dieses Jahr gewonnen Erkenntnisse der engen Zusammenarbeit der Milli Görüs zwischen Österreich und Deutschland, wobei auch die Rolle von Milli Görüs bei der Re-Islamisierung durch den türkischen Staat in Österreich thematisiert werden sollte, da der türkische Botschaft (in Begleitung des ATIB Vorsitzenden) bei einem Besuch der IFW Zentrale in Wien in der ersten Jahreshälfte 2010 (more…)

 

Wien: Nikolausverbot in Kindergärten

Einsortiert unter: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 06:18

Wien verbannt den Heiligen Nikolaus aus den Kindergärten. Kritik daran kommt von Psychologen, Politikern und Kirchenvertretern

 

Wien (kath.net): Kinder in Wiener Kindergärten erleben dieses Jahr keinen traditionellen Nikolausbesuch. Dies berichtet die Zeitung “Österreich”. Offizieller Grund: „Wenn Fremde kommen, kann es sein, dass die Kinder Angst bekommen – das wollen wir nicht, daher kommt er bei uns gar nicht“, sagt Sylvia Minich, Chefin der rund 360 städtischen Wiener Kindergärten. Statt der „hausfremden“ sollen die Erzieherinnen einfach selbst ins Kostüm schlüpfen. Kritiker weisen darauf hin, dass es beim Verbot eher um Politik als um die Furcht vorm Nikolo geht.

Man habe die Tradition aus Rücksicht auf andersgläubige Kinder aufgegeben. „Totaler Blödsinn, ich hab in meinem Leben noch kein Kind getroffen, das sich vor dem Nikolaus fürchtet“, sagt auch die niederösterreichische Landesrätin der ÖVP Johanna Mikl-Leitner. Mikl-Leitner: „Das ist Ausgrenzung der christlichen Werte. Heute ist es der Nikolaus, morgen der Christbaum, übermorgen sind es die Kruzifixe. Unsere Kinder lernen auch andere Bräuche, es geht hier ja auch um Bereicherung.“ In einem Artikel der Zeitung Heute beschwerten sich betroffene Eltern, dass aber das Halloween-Fest in ihrem Kindergarten vor kurzem gefeiert wurde. (more…)

 

15-jähriges Mädchen wegen Koranverbrennung verhaftet

Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 06:13

Ein 15-jähriges Mädchen in Birmingham wurde unter dem Verdacht verhaftet, religiösen Hass gegen die Unterweltreligion des Islam verbreitet zu haben. Es hatte den englischsprachigen Koran verbrannt und das beim Facebook gepostet. Ein 14-jähriger Junge wurde auch am Dienstag verhaftet, weil er etwas angedroht hat. Der Junge wurde auf Kaution freigelassen. Der Vorfall kommt zweieinhalb Monate, nachdem eine Gruppe von 6 Jugendlichen verhaftet wurden, die sich selbst dabei gefilmt hatten, wie sie das dreckigste Buch der Welt mit Benzin übergossen und verbrannt hatten. Irgendwie kommen in mir solche Zukunftsvisionen, dass wenn diese Jugendlichen erwachsen sein werden, sie was ganz anderes verbrennen werden. Ich möchte nicht Kassandra spielen, aber ich sehe, wie eines Tages ihre Richter von heute brennen werden: Lichterloh! {Quelle: Kybelines Europäische Werte}

 

Daily Mail: Girl, 15, arrested for ‘burning Koran at school and posting footage on Facebook’

A teenage girl has been arrested on suspicion of inciting religious hatred after allegedly burning an English language version of the Koran – and then posting it on Facebook. (more…)

 

Islam-Schulen in Großbritannien: Mord an Schwulen und Hass gegen Juden auf dem Lehrplan

Einsortiert unter: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 06:06

Was wird an Islamschulen den Jugendlichen beigebracht? Eine Frage, die nicht nur in Deutschland Menschen beschäftigt. Reporter der britischen BBC haben sich jetzt einmal etwas genauer mit dem Unterrichtsstoff an Islamschulen in ihrem Land beschäftigt und schockierendes herausgefunden. In bis zu 40 islamischen Wochenend- oder Abendschulen in Großbritannien werden Schulbücher aus Saudi-Arabien verwendet, die als Strafe für Homosexualität den Tod fordern. Das Fernsehmagazin “Panorama” berichtete am Montag über die Bücher, mit der 5.000 Schüler zwischen sechs und 18 Jahren im Land von islamistischen Hassagitatorn im Sinne der Scharia indoktriniert werden. Die Schulbücher beschreiben Sex unter Männern generell als todeswürdig. Einzig über die Art der Ermordung gibt es demnach verschiedene Ansichten: Schwule könnten entweder gesteinigt, verbrannt oder von einer Klippe gestürzt werden. Auch andere blutrünstige Bestrafungsmethoden werden ausführlich beschrieben, womit die Autoren augenscheinlich auch ihre eigenen bestialischen Gewaltphantasien ausleben und vor allem an junge Menschen weiter geben wollen. So heißt es in dem Schulbuch u.a.: “Die Hände von Dieben werden für eine erste Straftat abgehackt, ihre Füße für ein weiteres Vergehen”. Illustrationen verdeutlichen den Schülern, wo die Gliedmaßen abgetrennt werden sollen – das Buch soll anscheinend auch als praktische Anleitung zum verstümmeln und morden genutzt werden können. (more…)

 

Islamisten drohen – Rom bittet!

Einsortiert unter: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 05:59

Islamisten drohen: “Sollte Christin begnadigt werden, Anarchie!” –: Riesentransparent für Asia Bibi am Kapitol

 

Islamabad: Radikale Imame und ihre Anhänger warnten den pakistanischen Staatspräsidenten. Sollte er die wegen angeblicher Beleidigung des Propheten Mohamed zum Tode verurteilte Christin Asia Bibi begnadigen, werde es zu einem Massenprotest in ganz Pakistan kommen. Der Druck, der von radikalen Moslems auf die Regierung ausgeübt wird, verdeutlicht das schwierige Verhältnis zwischen Staat und Islam. In Pakistan will sich niemand dem Verdacht aussetzen, zu milde mit “Feinden des Islam” umzugehen.

Die pakistanische Regierung prüft unter dem Eindruck internationaler Proteste und eines eindringlichen Appells von Papst Benedikt XVI. eine Begnadigung für die Mutter von zwei Kindern. Gleichzeitig verstärkt sich der Druck der Islamisten gegen eine solche Absicht. (more…)

 

Abgefunden mit Schmarotzertum

Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 05:56

Wie Ex-Opel-Beschäftigte den Staat betrügen wollten

 

Frühere Opel-Beschäftigte wollten sich trotz hoher Abfindungen Hartz-IV-Leistungen erschleichen. Meist flog der Betrug auf. Doch nicht alle Behörden und Gerichte schauen so genau hin Am Ende sollte es der Esel rausreißen. Er sollte als Beweis dafür dienen, dass der Mann, nennen wir ihn Hicham A., völlig mittellos war und dringend Stütze vom Staat brauchte. Und das, obwohl er noch drei Jahre zuvor gut 100 000 Euro Abfindung bekommen hatte, als der Autohersteller Opel ihn und andere Mitarbeiter unbedingt loswerden wollte.

Doch all das Vermögen, beteuerte Hicham A. vor dem Hessischen Landessozialgericht, das sei nun weg, auch wenn er in den drei Jahren durchgehend Geld von einer Opel-Auffanggesellschaft und vom Arbeitsamt erhielt. Aber da seien die 10 000 Euro Kredit von seinem Bekannten H. gewesen, die er zurückzahlen musste. Die Pilgerreise nach Mekka, die 10 500 Euro verschlungen habe. Ein Geschenk von 20 000 Euro an seinen Sohn. 15 000 Euro Spende für eine neue Moschee im Ort. Und die drei Reisen nach Marokko, die jeweils 10 000 Euro gekostet hätten. Nein, Belege dafür gebe es nicht, nur ein Fährticket für 400 Euro. (more…)

 

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 267 Followern an