kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

“Kopten ohne Grenzen” ist ein Jahr alt 1. November 2010

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 04:55

Am ersten November 2009 erblickte “Kopten ohne Grenzen” das Licht, nachdem es sich gesehnt hat. Bei der koptisch-amerikanische Zeitung “Stimme des Immigranten” gründete ich eine zehnseitige Sektion für den deutschsprachigen Raum. Jedoch empfand ich dies nicht als Erfolg, da die Zeitung nur einmal im Monat erschien und nicht Online zu lesen war. Seit langer Zeit träumte ich davon, sehr viele Leser wie möglich zu erreichen, denen ich über die Koptenverfolgung und die Islamisierung Europas berichten wollte. Denn viele können leider mit dem Wort “Kopten” nichts anfangen. Die Mehrheit weiß Dank den skrupellosen Politikern und den erblindeten Gutmenschen gar nichts über das wahre Gesicht des Islam.

Mein Traum ist die Registrierung der Koptenverfolgung auf Deutsch. Meinen koptischen Mitstreitern, die sich in allen erdenklichen Ländern der Welt für die Menschenrechte und Religionsfreiheit unserer koptischen Geschwister in Ägypten einsetzten, gebe ich stets den Rat, ihre Artikel nicht auf Arabisch zu schreiben, sondern mindestens auf Englisch. Auf Arabisch haben wir jede Menge Bücher, welche die Schandtaten der Moslems seit der Eroberung im siebten Jahrhundert registrieren, aber die Welt soll daran teilnehmen. Daher soll auch eine Enzyklopädie für die Koptenverfolgung auf Englisch geben, wie es sie auf Arabisch gibt. Erstens ist es unsere Pflicht gegenüber der Menschheit, den kommenden Generationen und der Welt. (more…)

 

Irak: Monumente im Meer des Leidens

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 04:44

CSI hilft den Opfern einer Bus-Attacke und fordert von der irakischen Regierung mehr Sicherheit und Rechte für die christliche Minderheit.

 

Am 2. Mai 2010 ging Farah Habib Hasos Welt unter. Es geschah in einem Schulbus, der die junge christliche Studentin von ihrem Wohnort in der Ebene von Ninive zur Universität nach Mosul bringen sollte. Plötzlich zwei grelle Lichtblitze unterhalb der Fenster und ohrenbetäubende Detonationen, gefolgt vom Prasseln von Metallsplittern, welche die Fahrzeuge regelrecht durchsiebten. Als die schwer beschädigten Omnibusse zum Stehen kamen, kämpften sich Hunderte von verletzten Studenten ins Freie. Mehrere Dutzend konnten die Fahrzeuge nicht aus eigener Kraft verlassen und lagen neben den roten Plastiksesseln in ihrem Blut. Farah war das rechte Bein unterhalb des Knies abgerissen worden, dazu fast der ganze linke Wadenmuskel und zwei Finger der linken Hand. Salam und Stephan, zwei Mitstudenten, verloren ihr Augenlicht. (more…)

 

Udo Ulfkotte: “Der Krieg in unsern Städten”

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 04:36

Hauptangriffsziel des Buches ist die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs, die ca. 26.500 Mitglieder hat. Sie steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes, der ihr jedoch keine konkreten Verstöße nachweisen kann. Kritiker werfen Milli Görüs seit Jahren folgendes vor: undurchsichtige Vereinsstrukturen und undemokratische Entscheidungsprozesse, Beteiligung an undurchsichtigen wirtschaftlichen Aktivitäten, Duldung antisemitscher und integrationsfeindlicher Äußerungen unter den Mitgliedern und Orientierung an einer umstrittenen türkischen Partei, der als “fundamentalistisch” bezeichneten ehemaligen Refah Partisi Necmettin Erbakans. Ufkotte geht da weiter, er wirft ihr Verbindungen zur Muslimbruderschaft in den arabischen Ländern und terroristischen Organisationen vor.

“Die meisten der türkischen Islamisten, die scheinbar isolierte Einzeltäter sind, hegen große Sympathien für eine der bekanntesten muslimischen Gruppen in Deutschland, die der islamistischen Ideologie anhängt: die “Islamische Gemeinschaft Milli Görüs” (IGMG). “Wann immer in Deutschland Terrorzellen enttarnt werden, ist das Gedankengut von Milli Görüs nicht weit. Der bekennende Islamist Meliani, der zum Jahreswechsel 2000/2001 einen Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt vorbereitete und in Afghanistan für den “Heiligen Krieg” ausgebildet worden war, besuchte jeden Freitag zum Gebet die Mevlana-Moschee in Berlin”.

Um Verdacht gegen Milli Görüs zu begründen, braucht also nicht nachgewiesen zu werden, dass Milli Görüs mit Islamisten sympathisiert, es genügt, wenn Islamisten mit ihr sympathisieren. Und dann reicht als Beweis, wenn sie dort beten! (more…)

 

Kann ich als Christ Halloween feiern?

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 04:26

Die Frage, ob Halloween von Christen gefeiert werden kann oder nicht, ist eher eine Frage der Art, wie Paulus sie stellt (Röm 14): Kann ich als Christ Fleisch essen, das aus den Tempelopfern stammt, wenn es mir von meinem Gastgeber angeboten wird oder wenn ich es auf dem Markt einkaufe? Paulus beantwortet bekanntlich, dass man als Christ alle Freiheiten habe, solches Fleisch zu essen, dass diese Freiheit nur durch die Liebe eingeschränkt sei – z. B. durch die Liebe zu den Mitchristen, die Bedenken haben. Ob ich Halloween also feiere, ist eine Frage der Verantwortung gegenüber den beteiligten Menschen, Kindern wie Erwachsenen. Ist es ein fantasievolles Spiel oder ist es ein Anlass, dümmliche Gruseleffekte zu inszenieren, die den Kindern Angst machen? Ist es nur wieder neuer Kommerz oder ist es ein fröhliches, kreatives Fest? Entscheiden Sie selbst! Das ist gute protestantische Tradition und wird der Tatsache gerecht, dass Halloween erst in seinem jeweiligen situativen Kontext sein wenn überhaupt religiöses Gepräge bekommt. (Pfarrer Andrew Schäfer, Referat Sektenfragen der Evangelischen Kirche im Rheinland aus: http://www.reformationstag.de).

Was ist Halloween?

Das Wort Halloween ist eigentlich eine Verballhornung von “Allerheiligen” – “all hallow souls” oder “all hallow eve” – “Vorabend von Allerheiligen”. (more…)

 

Türkei: Prekäre Lage für Christen

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 04:16

Es leben weniger als ein halbes Prozent Christen in der Türkei. In ihrer Glaubensausübung sind sie vielfach eingeschränkt. Bürokratische Schikanen und Diskriminierung gehören zum Alltag. Der Karren eines Straßenhändlers holpert über das Kopfsteinpflaster. Frauen im schwarzen Ganzkörperschleier eilen mit gesenktem Blick zum Markt; Männer tragen Pluderhosen, Bärte, Gebetskäppis. Viele Bewohner sind bekannt für ihre Frömmigkeit. Wenn der Ruf des Muezzins ertönt, sind die zahlreichen Moscheen der Istanbuler Innenstadt rasch gefüllt. Eigentlich leben jedoch schon seit langer Zeit Moslems und Christen in dieser Stadt. Hinter den Fassaden von Minaretten und Moscheen stößt man überall auf die Geschichte des Christentums. Die Stadt am Bosporus hieß früher Konstantinopel und war ein bedeutendes Zentrum des orthodoxen Christentums. (more…)

 

Mehrere Tote nach Geiselnahme in Kirche

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 04:08

Angaben über Anzahl der Geisel, Getöteten und Verletzten widersprüchlich – Aufständischen verlangten “die Freilassung von Häftlinge im Irak und in Ägypten”

 

Bagdad: Blutiges Ende einer Geiselnahme in Bagdad: Die irakische Polizei hat eine katholische Kirche gestürmt, in der sich mutmaßliche Mitglieder der Terrororganisation Al-Kaida mit Geiseln verschanzt hatten. Dabei starben nach Angaben des Innenministeriums sieben Geiseln. “Wir haben die Geiseln befreit, aber leider beklagen wir den Tod von sieben der Geiseln”, sagte ein Vertreter des Innenministeriums am Sonntagabend der Nachrichtenagentur AFP. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sprach ebenfalls von sieben getöteten Geiseln. Zudem seien die acht Geiselnehmer und ein Polizist gestorben, sagte Armeesprecher Generalmajor Kassim Al-Moussawi. Die Polizei erklärte, insgesamt seien 7 Menschen getötet worden – 5 Geiselnehmer, ein Polizist und eine Geisel. Ein Sprecher der US-Streitkräfte sprach von einer getöteten Geisel und drei toten Geiselnehmern. (more…)

 

Terror-Netzwerk: Fahndung nach Terror-Rekruten in NRW

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 03:58

Essen: Die Bundesanwaltschaft vermutet in Nordrhein-Westfalen ein größeres Terrornetzwerk, dem auch der in Pakistan getötete Wuppertaler Bünyamin E. angehört haben soll.

 

Der in Pakistan von einer US-Drohne getötete Wuppertaler Bünyamin E. war offenbar in ein größeres Terror-Netzwerk verstrickt. Die Bundesanwaltschaft fahndet nach Informationen der WAZ seit Anfang Oktober nach Islamisten aus dem Rhein-Ruhr-Raum, die sich von der „Islamischen Bewegung Usbekistans“ (IBU) in Pakistan für Anschläge auf Nato- und Bundeswehreinheiten in Afghanistan ausbilden lassen. Deutschland ist für sie ein „Feind“. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 328 Followern an