kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Bereit mit afghanischen Kriegsverbrechern zusammenzuarbeiten 16. August 2010

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 05:42

Mullah Omar

Hamburg: In der deutschen Politik wächst die Bereitschaft, in Afghanistan mit Kriegsverbrechern wie dem Islamisten-Führer Gulbuddin Hekmatjar zusammenzuarbeiten.

Gesprächspartner der deutschen Politik: Gegenüber dem deutschen Nachrichtenmagazin “Der Spiegel”, sagt der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion (CDU/CSU), Philipp Mißfelder: “Um Stabilität in Afghanistan zu gewährleisten, müssen wir auch die Entwicklung von bestimmten Personen berücksichtigen”, radikale Islamisten wie Hekmatjar oder Taliban-Führer Mullah Omar kommen dann als Gesprächspartner in Frage, wenn sie Bedingungen wie zum Beispiel einen Gewaltverzicht oder den Respekt vor Frauenrechten erfüllen”. Auch die Außenpolitikerin der Bündnis-Grünen Kerstin Müller, schließt eine Machtteilung der Regierung Karzai mit der Taliban-Führung nicht aus, um einen Verhandlungsfrieden zu erzielen. Grundlage müsse aber immer die Verfassung bleiben, der Schutz der Menschen- und Frauenrechte und der Bruch mit der Terrororganisation Al Kaida. (more…)

 

Happy Ramadan – wir feiern eine Party!

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 05:33

Die Forderung nach Disziplin, die man sonst nur vom Militär her kennt, ist der Eckpfeiler des Islam und nicht nur auf das Fasten im Ramadan beschränkt. Jeder Muslim ist ein Soldat, von dem verlangt wird, an einen Gott zu glauben und an einen wahren Propheten. Die Muslime bilden die Armee Allahs (Gund Allah). Der Ramadan ist ohne Zweifel der hübscheste Monat im islamischen Kalender. Man fastet und man feiert Feste. Das entspricht ein wenig der Art, in der wir Weihnachten, Neujahr und Ostern feiern, nur alles in einem. Einen ganzen Monat lang isst man zweimal am Tag festlich: Am Morgen vor Sonnenaufgang und einmal, nachdem die Sonne untergegangen ist, wenn das Fasten gebrochen wird (Iftar).

Es ist eindrucksvoll, dass die Muslime auf der ganzen Welt dieses immer gleiche Ritual minutiös und genau während des Fastens befolgen: Man darf nicht essen, trinken, rauchen oder irgendeiner Form der sexuellen Aktivität nachgehen. Am Abend revanchiert man sich, indem man alles in viel höherem Maße macht als in jedem anderen Monat des Jahres.

Ramadan ist auch der Monat um Familie und Freunde zu besuchen, sich gegenseitig einzuladen, Basare hell zu erleuchten, sowie Moscheen und das eigene Heim, und man hat im allgemeinen eine gute Zeit. (more…)

 

Frauenfeindliche Gewalt: “Ein Mädchen ist ein Stachel im Fuß”

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 04:22

Säuren-Attacken

Barbarische “Traditionen” sind keine Einzelfälle, das belegen die Studien der Menschenrechtsorganisationen auf erschreckende Weise: Gesteinigt und verstümmelt – die Bestrafung der Frau durch Männer in islamischen Gesellschaften.

Berühmt ist die orientalische Millionenstadt, ein beliebtes Touristenziel. Täbris, sechshundert Kilometer westlich von Teheran, liegt an der Grenze zu Aserbaidschan und besitzt seit dem Mittelalter den Ruf einer Kulturmetropole, gepriesen für fein gewebte Teppiche und die leuchtende Kuppel ihrer blauen Moschee. Im Zentrum der Stadt liegt auch das Gefängnis, baufällig, voller Ratten und Ungeziefer. Dort, in der Abteilung für Ehebrecherinnen, wartet Sakine Mohammadi Ashtiani auf den Tod. Eine schöne 42-Jährige mit klaren Zügen zeigt das Foto, das ihre beiden Kinder, der 22-jährige Sajjad und die 17-jährige Saida an die Presse gegeben haben. Sie wollen die Steinigung ihrer Mutter verhindern, zu der sie 2006 verurteilt wurde. Diese Art der Hinrichtung bedeutet: Justizangestellte graben eine Verurteilte bis zum Hals ein, dann werden Kopf und Gesicht so lange mit faustgroßen Steinen beworfen, bis die Verurteilte an den Verletzungen stirbt. Eingeführt wurde die Praxis, als 1979 im Iran die Mullahs an die Macht kamen. Sakine Ashtiani hat zu Protokoll gegeben, dass sie unschuldig ist. Beweise fehlen. Nach weltweiten Protesten setzte Sadegh Laridschani, Justizminister im Regime der Mullahs, die Strafe aus, die Rede war zwischendurch auch von einer „menschlicheren“ Hinrichtung: Erhängen statt Steinigen. (more…)

 

Menschenskind! Was wäre Europa ohne diese muslimische Bereicherung?

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 03:37

Vergewaltiger: alle heißen Mohamed

Türken-Gewalt immer schlimmer: Mitten auf der Kirmes in Unkel versuchen Türken Polizisten zu ermorden

Unglaubliche Szenen haben sich im rheinischen Unkel und in Linz abgespielt. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, ermittelt sie gegen einen 20-Jährigen türkischer Abstammung wegen versuchten Totschlags und Verdachts des Raubes. Zudem sollen nach der Auseinandersetzung Jugendliche die Polizeiinspektion in Linz belagert haben, so dass Verstärkung aus anderen Dienststellen angefordert werden musste. Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es am Samstag um 0.18 Uhr bei der Unkeler Kirmes zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von mehreren Jugendlichen und Linzer Polizeibeamten, die schlichtend in einen Streit der Jugendlichen mit dem Sicherheitsdienst des Veranstalters eingreifen wollten. Im Verlauf der Auseinandersetzung griff der 20-Jährige laut Polizei zu einem Zaunpfahl und versuchte damit einem Polizisten auf den Kopf zu schlagen. Dem Beamten gelang es jedoch, den Schlag abzuwehren, wodurch ihm schwerste Verletzungen erspart geblieben seien. Der 20-Jährige machte sich danach zunächst aus dem Staub. Damit war der Polizeieinsatz aber noch nicht vorbei. Denn die Polizisten nahmen zwei Jugendliche vorläufig fest. Als sie ins Gewahrsam der Polizeiinspektion Linz gebracht werden sollten, eskalierte die Situation erneut: Als die Beamten mit den Festgenommen die Wache erreichten, tauchten dort plötzlich weitere Jugendliche auf und versuchten zu verhindern, dass die beiden Jugendlichen ins Polizeigewahrsam genommen wurden. Den Linzer Beamten blieb nichts anderes übrig: Sie mussten Kollegen aus den umliegenden Polizeidienststellen um Hilfe bitten, um so verstärkt die polizeiliche Maßnahme durchzusetzen. (more…)

 

Was sagt der Islam über die Zukunft Jerusalems?

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 03:27

„Am Sabbat töten wir die Juden und am Sonntag die Christen“


Menschen, die die Aussagen der Bibel nicht kennen, fallen sehr leicht auf die Lehre des Korans und seine Hadithen-Legenden herein, denn ihnen fehlt die Vergleichsmöglichkeit. Zudem übersehen sie, dass der Koran mehr als 1500 Jahre nach dem Alten Testament und 600 Jahre nach dem Neuen Testament entstanden ist. Ferner ist er in seinen historischen Aussagen voller Fehler. Da wurde z.B. aus Mirjam, der Schwester des Moses, die Mutter Jesu (1300 Jahre Zeitunterschied) und der persische Judenhasser Haman (Buch Esther) war laut Koran ein Minister Pharaos. Es klingt schön, wenn man von Allah als monotheistischen Gott spricht. Allah war jedoch in vorislamischer Zeit einer von 364 Stammesgöttern, den die Wüstenbewohner als Schakal-Gott verehrten. Als Mohammeds Stamm die anderen Wüstenstämme besiegt hatte, erhob er seinen Schakal-Stammesgott über alle anderen Götter und rief aus: „Allah Akbar – Allah ist größer”! (more…)

 

Helfer achten religiöse Gefühle in Pakistan

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 03:14

Licht Christi für die ganze WeltIn den Überschwemmungsgebieten im islamischen Pakistan müssen westliche Hilfswerke nach Angaben von “Ärzte ohne Grenzen” die kulturellen und religiösen Traditionen achten.


Es sei selbstverständlich, dass seine Kolleginnen dort Kopftücher trügen, um auch von der Bevölkerung akzeptiert zu werden, sagte Tankred Stöbe (41), Präsident des deutschen Zweigs der Nothilfe-Organisation, in einem epd-Gespräch am Donnerstag, kurz bevor er nach Pakistan flog. Frauen im Katastrophengebiet würden auch nur von Ärztinnen oder Krankenschwestern behandelt, nicht von männlichen Medizinern. Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehne. Zugleich müsse der Fastenmonat Ramadan respektiert werden: “Da muss man auch Kompromisse finden”.

Der Aufruf von radikal-islamischen Taliban, westliche Hilfe zurückzuweisen, hat nach Stöbes Worten auf den Hilfseinsatz von “Ärzte ohne Grenzen” keine Auswirkungen. “Wir erleben bisher, dass wir in Pakistan akzeptiert werden, nicht nur von der Bevölkerung, sondern auch von den jeweiligen Machtstrukturen”, sagte der Arzt. Die Resonanz solche Aufrufe sei schwer abzusehen. Einzelne radikale Stimmen versuchten offenbar, aus der Not Kapital zu schlagen. (more…)

 

Obama nimmt Unterstützung für Moscheebau zurück

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 02:48

Nach scharfer Kritik hat Barack Obama seine Äußerungen zu dem umstrittenen Moscheebau an New Yorks Ground Zero relativiert. US-Präsident Barack Obama hat sich nach langem Zögern in die Debatte um den umstrittenen Bau einer Moschee an New Yorks Ground Zero eingeschaltet. Nachdem er das Projekt zunächst unter Hinweis auf die Religionsfreiheit unterstützte, relativierte Obama seine Äußerungen nach scharfer öffentlicher Kritik.

Der Präsident hatte anlässlich eines Essens zum Fastenbrechen im Ramadan im Weißen Haus noch erklärt: „Muslime haben das Recht, Religion auszuüben, wie jeder andere in diesem Land“. Einen Tag drauf sagte er: „Ich werde die Weisheit der Entscheidung nicht kommentieren, eine Moschee dort einzurichten“. Vor allem Konservative, aber auch Opferverbände hatten auf die Unterstützung des Präsidenten mit scharfer Kritik reagiert. „Barack Obama hat Amerika an einem Ort verlassen, wo das Herz Amerikas vor neun Jahren gebrochen wurde, und wo ihre wahren Werte für alle zu sehen waren“, erklärte am Samstag Debra Burlingame von der Organisation „9/11 Families for a Safe & Strong America“ (Familien des 11. September für ein sicheres und starkes Amerika). (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 307 Followern an