kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mohamed machte Regeln, an die er sich nicht hielt 18. Juli 2010

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 02:17

Borak bzw. Mohameds Pferdchen

In seinem Zelt in der arabischen Halbinsel bastelte er ein Buch, welches er später “Koran” nannte. Er erfand viele Geschichten wie die Figur “Gebriel” und die Reise in den Himmel auf dem Rücken eines Pferdes mit Menschenkopf und etlichen Flügeln. Sicherlich lachte jeder ihn aus. Alle zeigten ihn den Vogel, was ihn erzürnte und Rache schwören ließ. Mohamed suchte sich ein paar Berufskiller und versprach ihnen Geld, Frauen und Macht. Als seine Bande groß und stark genug wurde, ging es mit Überfällen los, die er als “Dschihad” um Allahs willen bezeichnete. Was viele nicht wissen, ist, dass dieser Allah nichts anderes als der Mondgott und Vater von den Göttinnen “Allaat, Alouza und Manat” war; eine Gottheit vom Heidentum.

Weil sein selbst gekritzeltes Buch von koptischen Häretikern geschrieben war (wie der Priester Waraka Ibn Nofal und der Mönch Behira), stimmte gar nichts in diesem Buch und weis jede Menge Widersprüche auf. Darum mussten Mohamed und seine Nachfolger zum Schwert immer greifen, um jedem Denker die Kritik im Hals zu ersticken. Unter sich aber machte jeder, was ihm beliebt war. Obwohl ich mich derart schäme, über solche Schweinerei zu schreiben, gebe ich dem werten Leser ein paar Beispiele, die den obigen Titel rechtfertigen.

= Die monatliche Blutung – Menstruation: In seinem Koran ließ Mohamed seinen Allah sagen: “Sie werden dich inbetreff der Menstruation befragen. Sprich: Dies ist eine Unreinlichkeit, darum haltet euch fern von euren Frauen während ihrer Menstruation und nähert euch ihnen nicht, bis sie rein sind. Sobald sie rein sind, geht zu ihnen, wie Allah euch befohlen hat” (Sure Albakara – Kuh: 222). Mohamed war verrückt nach Frauen und trotz der großen Zahl der Frauen, die er gleichzeitig hatte, konnte er sich an diese Regel nicht halten. (more…)

 

Nachrichten des islamischen Terrors

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 02:11

Wurden in Duisburg Terror-Anschläge vereitelt?

Duisburg/Essen: Nach der Festnahme eines Terrorverdächtigen in Duisburg gibt es Hinweise auf ein internationales Netzwerk. Fahnder gehen davon aus, dass möglicherweise ein Anschlag auf eine Bohrinsel geplant wurde.

 

Mit den überraschenden Festnahmen des Irakers Shawan S. in Duisburg-Meiderich und zweier Komplizen in Oslo sind möglicherweise Teile eines internationalen Terror-Netzwerks aufgeflogen, das von Pakistan aus gesteuert wird. Davon gehen Terrorfahnder in Norwegen und den USA aus. Sie glauben, dass Anschläge in Amerika, Norwegen oder Großbritannien geplant waren – möglicherweise auf eine Ölbohrinsel. Nach Informationen dieser Zeitung hatte sich einer der beiden in Norwegen festgenommenen Verdächtigen für einen Job auf einer Bohrinsel beworben. Erneut rückt das Revier in den Fokus. „Die Anonymität bestimmter Städte im Ruhrgebiet wirkt anziehend“, erklärte der Essener Terrorismusexperte Rolf Tophoven. (more…)

 

Unschuldslamm Al-Rawi: Hetze der israelischen Kultusgemeinde

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 01:56

“Das ist schon eine Hetze gegen mich“, sagt Al-Rawi, SP-Gemeinderat und Integrationsbeauftragte der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich. Die IKG fordert seinen Rücktritt. Vorwurf: Resolution gegen Israel.

 

Wien: „Das ist schon eine Hetze gegen mich“, sagt Omar Al-Rawi. Der SP-Gemeinderat und Integrationsbeauftragte der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) sieht sich in den letzten Tagen mit heftigen Angriffen der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) konfrontiert, die seinen Rücktritt fordert. Hauptvorwurf: Er habe den Wiener Gemeinderat zu einer Resolution gegen das Vorgehen Israels gegen einen Gaza-Hilfstransport „verleitet“.

„Ich bin doch nicht so mächtig, um alle vier Parteien nach meiner Pfeife tanzen zu lassen“, meint Al-Rawi. In der einstimmig beschlossenen Vier-Parteien-Resolution, die er veranlasst hatte, verurteilte der Gemeinderat das „brutale Vorgehen gegen die friedliche Hilfsflotte – noch dazu in internationalen Gewässern – auf das Schärfste“. (more…)

 

Rechtsexperte: Polizisten und Christen haben kein Recht auf Leben

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 01:49

Berlin. 14. Juli 2010: Todesstrafe für Protestantischen Pfarrer im Iran – Viele Christen haben Angst vor Tod und Verfolgung – Kein Recht auf Leben für Polizisten christlichen Glaubens.

 

Nach Überzeugung eines islamischen geistlichen Führers und islamischen Rechtsexperten in Pakistan haben Polizisten und Christen kein Recht auf Leben. Es könne auch kein Recht auf Leben für Polizisten geben, die dem christlichen Glauben angehören. Aus diesem Grunde wurde bereits am 21. Juni 2010 die Todesstrafe an der Ehefrau und den vier Kindern eines christlichen Polizeioffiziers in Pakistan vollzogen. Nach Informationen von Open Doors wurde der Polizeioffizier erst kurze Zeit vor der Hinrichtung seiner Ehefrau und seiner vier Kinder in die Provinz Punjab versetzt. Der christliche Polizist sei der Aufforderung des geistlichen Führers Maulana Mahfooz Khan der Muslimen Masih, die Region unverzüglich zu verlassen, nicht nachgekommen. In dieser Kolonie habe noch niemals ein Nicht-Muslim wohnen dürfen. (more…)

 

Polizei wirbt junge Türken an

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 01:41

„Ich bin fest entschlossen, Polizist zu werden“, sagte der 18-jährige Abdullah Kalkan nach der ersten Berufsinformationsveranstaltung der Polizei NRW im Türkischen Generalkonsulat. Doch allzu hohe Karriereerwartungen musste Einstellungsberater Michael Siehndel dämpfen.

 

Berufsinformationsveranstaltung der Polizei NRW im Türkischen Generalkonsulat. Hauptkommissar Michael Siehndel, der bei der Polizeibehörde des Rhein-Erft-Kreises das Dezernat Aus- und Fortbildung leitet, nimmt im Saal unter dem übergroßen Porträt des türkischen Staatsgründers Atatürk die Fragen der türkischstämmigen Jugendlichen entgegen. Abdallah weiß, dass ein Abitur oder ein Fachabitur, wie er es derzeit an einem Berufskolleg anstrebt, unbedingte Einstellungsvoraussetzung sind. Er weiß auch, dass Bewerber das Sportabzeichen zum Auswahlverfahren und das Rettungsschwimmerabzeichen in Bronze zur Einstellung mitbringen müssen. Für Abdallah ist das kein Problem. Da er weiß, dass er fit ist, erkundigte er sich gleich nach dem Spezialeinsatzkommando. Doch allzu hohe Karriereerwartungen musste Einstellungsberater Michael Siehndel dämpfen. „Es gibt übrigens noch keine einzige Frau im SEK“, teilte er mit und schaute zu Seyda Kaymaz herüber, die ihre Bewerbung bereits eingereicht hat: „Ich würde mich freuen, wenn Sie die Erste würden“. (more…)

 

Dr. Yossef Alkaradawy verurteilt das Rechtsgutachten der Alazhar Moschee bezüglich der Mauer um den Gazastreifen

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 01:33

Das von der Alazhar Moschee Anfang 2010 erlassene Rechtsgutachten über den Bau einer Mauer um den Gazastreifen löste in den islamisch geprägten Ländern zahlreiche Debatten aus. Damals anerkannte das Rechtsgutachtergremium der Alazhar Moschee/Ägypten das Recht Israels, eine Mauer um den Gazastreifen zu bauen, um sich vor Attentaten zu schützen.

Einer der Hauptkritiker dieses Rechtsgutachtens ist Dr. Yossef Alkaradawy, der u. a. Vorsitzender der Internationalen Liga der muslimischen Gelehrten ist. In einem Fernsehinterview äußerte sich Alkaradawy zu diesem Thema folgendermaßen: “Die jetzigen Grenzen sind illegal. Sie basieren nicht auf dem islamischen Gesetz (Schariaa). Alle muslimischen Länder bilden eine Einheit. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 339 Followern an