kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wer sind die Kopten und warum werden sie verfolgt? 15. Juli 2010

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 20:36

Bischof der koptischen Kirchen in Deutschland Damian

16. April 2010 – Göttingen / Victor-Gollanzc-Haus

Am Donnerstag, den 15. April 2010, war der Bischof der koptischen Kirchen in Deutschland Damian zu Gast bei einer Veranstaltung der GfbV im Victor-Gollancz-Haus und berichte über die Situation der Kopten in ihrem Heimatland Ägypten.

“Dass die Kopten heute noch in Ägypten leben, ist ein Weltwunder”, formulierte der Erzbischof der koptischen Kirche Deutschland, Anba Damian, am Donnerstagabend (15.04.2010) bei der GfbV-Veranstaltung: “Wer sind die Kopten und warum werden sie verfolgt?”, die vom Nahostreferenten der GfbV Dr. Kamal Sido moderiert und organisiert wurde. Nach einer Begrüßung und einleitenden Worten von Tilman Zülch und Pastor Harald Storz berichtete Bischof Damian über die Geschichte und Situation der Kopten in Ägypten:

Die Kopten in Ägypten sind die größte christliche Religionsgemeinschaft im Nahen Osten. Der Ausdruck “Kopten” kommt aus dem Griechischen: Die alten Ägypter wurden ursprünglich als “Aigyptos” bezeichnet. Seitdem 641 n. Chr. arabische Muslime das Land eroberten, wird der Begriff nur noch auf die einheimischen Christen angewendet. (more…)

 

Lachen Sie mal über Kurioses aus einer „anderen Welt“

Filed under: Humor mit Kultur — Knecht Christi @ 20:28

Frage: Manche Leute sagen, es sei haram, Fotos zu machen und sie zu Hause aufzubewahren, ist das wahr? Denn in Nordamerika und Europa beispielsweise hören wir täglich von vermissten Kindern, und ohne ein aktuelles Foto ist es schwierig, sie ausfindig zu machen. Könnten Sie mir daher bitte erklären, welche Art von Bildern haram ist, und welche Art nicht haram ist, da ich von meinen Kindern gerne Fotos zur Erinnerung mache und sie zu Hause aufbewahre. Begehe ich dadurch eine Sünde? Bitte erklären Sie es mir und geben Sie mir einen Beweis.

Antwort: Alles Lob gebührt Allah. Das Grundprinzip bezüglich der Herstellung von Bildern irgendeines Lebewesens, ob es ein Mensch oder irgendein Tier ist, besteht darin, dass es haram ist – ob die Bilder dreidimensional sind oder auf Papier, Stoff oder Mauern usw. gemalt werden, oder ob es Fotos sind (mit einer Kamera aufgenommen), aufgrund der Berichte in den Sahih Ahadith, die besagen, dass dies nicht erlaubt ist, und demjenigen, der dies tut, schmerzhafte Strafe androhen, und weil sie zu Shirk (Beigesellung) führen könnten, indem man respektvoll und demütig vor ihnen steht, sie nah vor sich hält und sie auf eine Weise verehrt, die nur Allah zusteht. Sie sind auch aus dem Grund verboten, weil dies eine Art der Nachahmung der Schöpfung Allahs darstellt, und aufgrund der Versuchung, die von manchen Bildern ausgeht, wie z.B. Bilder von Schauspielerinnen und nackten Frauen und sogenannten Schönheitsköniginnen (www.muslima.mufunpic.de).

Unter den Hadithen, die zeigen, dass dies haram und eine große Sünde ist, ist der Hadith von Ibn ‘Abbas (möge Allah mit ihm zufrieden sein), der sagte: „Ich hörte den Gesandten Allahs (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagen: Wer auch immer in dieser Welt ein Bild macht, wird am Tag der Auferstehung aufgefordert werden, die Seele in das Bild einzuhauchen, und er wird keine Seele hineinhauchen können”. (more…)

 

Melody Sucharewicz spricht über ihr geliebtes Israel

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 20:14

„Support von außen ist wie Luft zum Atmen“

Politically Incorrect traf sich vergangenen Dienstag in Tel Aviv zum Interview mit der internationalen PR-Botschafterin für Israel, Melody Sucharewicz (Foto). Melody spricht fließend englisch, hebräisch, deutsch, französisch sowie italienisch und versucht, insbesondere den Menschen in Europa mit wasserdichter Argumentation, sympathischer Offenheit und lebendigem Charme, das wahre Gesicht Israels zu zeigen. In Deutschland wurde sie vor allem dadurch bekannt, dass sie den sogenannten Nahostexperten, Peter Scholl-Latour, mit klugen und kompetenten Argumenten in Bedrängnis brachte.

Melody, was halten Sie von Benjamin Netanyahu?
Politiker befinden sich in keinem Vakuum. Sie stehen immer unter politischem Druck und im Falle Israels, dazu noch unter geo-politischen Gefahren. Netanyahu steht unter dem Druck der Koalition nach rechts. Netanyahu ist mit Herz und Seele bei der Sache, das geht klar und deutlich aus seinem Interview mit Larry King hervor – nach dem Treffen im Weißen Haus mit Barack Obama. Er will Frieden für Israel und steht zur Idee eines palästinensischen Staates.

Hätte eine andere Regierung besser auf die Gaza-Flottilla reagiert?
Ein politischer Anführer ist kein Avatar, den man sich aus idealen Eigenschaften und Übermächten zusammenbasteln kann, den idealen Premierminister gibt es nicht. Neben Netanyahu gibt es nicht viele wirkliche Alternativen. Die politische Spitze in Israel ist nicht ideal, aber sie kämpft mit kompliziertesten Umständen.

Was halten Sie von der Gründung eines Palästinenserstaates?
Ein Palästinenserstaat wäre ein Vorteil für beide Seiten, die meisten Menschen in Israel wünschen den Palästinensern ihren eigenen Staat, aus welchen Beweggründen auch immer. Jede Alternative führt zur Katastrophe für den jüdischen Staat. (more…)

 

Vergewaltigungen durch Migranten

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 20:03

Vergewaltigungsepedemie in westlichen Ländern

Unbemerkt von der Öffentlichkeit, weil partei- und medienübergreifend mit lautem Schweigen bedacht, breitet sich in Nord- und Westeuropa, aber auch in Australien ein grausiges Phänomen mit rasanter Geschwindigkeit aus: Die Vergewaltigung einheimischer Mädchen und Frauen durch Zuwanderer bzw. Nachkommen von Zuwanderern moslemischen Glaubens. Das Ganze hat einen starken ethnisch-kulturellen bzw. rassistischen Hintergrund. „Frontpage magazine“ berichtete im Dezember letzten Jahres in zwei schockierenden Artikeln über diese unheilvolle Entwicklung, die im deutschsprachigen Raum leider vollständig ignoriert wurden.

Islamische Männer vergewaltigen westliche Frauen aus ethnischen Gründen. Sie würden sich offen zu ihren Motiven bekennen. Die Opfer hätten kein Recht, „nein“ zu sagen, weil sie kein Kopftuch trügen. In dieser Ansicht werden sie von ihren religiösen Führern bestärkt. In Sydney erklärte Sheik Faiz Mohammed während eines Vortrages seinen Zuhörern, dass Vergewaltigungsopfer niemand anderen anzuklagen hätten als nur sich selbst. Frauen in knapper Kleidung würden Männer zur Vergewaltigung einladen. (more…)

 

Paintball-Attacken auf “nackte Frauen”

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 19:42

In Tschetschenien herrscht Kopftuchpflicht für Frauen. Wenn sie dagegen verstoßen, dürfen sie vom Präsidenten aus auch “selbstverschuldet” Opfer von Angriffen werden.


Frauenrechte verhöhnt: Präsident Kadyrow lobt unbekannte Angreifer, die auf Frauen ohne Kopftuch schießen

Moskau – In der autonomen russischen Republik Tschetschenien machen Unbekannte mit Paintball-Geschossen Jagd auf Frauen, die sich ohne Kopftuch auf der Straße zeigen. Statt die Attacken zu kritisieren, hat sie der Tschetschenenführer Ramsan Achmatowitsch Kadyrow in einem Interview gutgeheißen: “Ich weiß nicht, wer sie (die Angreifer) sind, aber wenn ich sie finde, werde ich ihnen meine Dankbarkeit ausdrücken”, meinte er vor Journalisten. Seine Aussage hat unter Menschenrechtsaktivisten für einen Sturm der Entrüstung gesorgt. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 328 Followern an