kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Umfrage … Ihre Meinung ist gefragt! 1. Juli 2010

Filed under: Spiritualität — Knecht Christi @ 22:18

Zunächst einmal möchte ich mich in jeder erdenklichen Form bei den Lesern bedanken, die “Kopten ohne Grenzen” die Treue halten und zu diesem Erfolg verhalfen, sodass der Blog innerhalb sechs Monate das Minimum von “500 Besuchern” erricht hat. Dabei darf ich die islamkritischen Seiten nicht vergessen, die den Blog in vielerlei Hinsichten unterstützen; wie “Jihad Watch Deutschland – Politically Incorrect – Akte-Islam – Europe News – Der Prophet und viele andere”. Auch ein herzliches Dankeschön an jeden, der unsere Artikel weiterleitet.

Wenn Sie “wer sind wir” lesen, stellen Sie fest, dass dieser Blog nicht nur islamkritisch ist. Als verfolgter Kopte berichte ich über die Koptenverfolgung in Ägypten und vergesse dabei das Leid meiner Geschwister in Christus nicht, die in den arabisch-islamischen Ländern um des Namen Jesu Christi willen verfolgt werden. Überdies mache ich zu meiner Aufgabe, den Menschen in dem deutschsprachigen Raum spirituelle Beitrage zu bieten. Dies tue ich, weil ich ganz fest daran glaube, dass das Wort Gottes keineswegs leer zu ihm zurückkehrt (Jes.55:11).

Bei dieser Umfrage geht es um ein Thema, das mich seit langen Jahren beschäftigt und mich auch so sehr betrübt. Viele Menschen (überwiegend ohne Bekenntnis und auch unüberzeugte Christen) stellen die folgenden Fragen, wenn man mit ihnen über Christus und den Glauben an ihn spricht: “Wenn es einen Gott gibt, der barmherzig und menschenliebend ist, warum erlaubt er Kriege, Ungerechtigkeit, Krankheiten und das Elend durch Naturkatastrophen”? “Warum werden die Reichen reicher und die Armen ärmer”? (more…)

 

Albuchary wird zerlegt … ist der Koran dran?

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 04:58

Scheich Abi Ishak Alheweny

Vor nicht all zu langer Zeit schrieb ich einen Artikel über die Obszönität in dem Buch der Hadithe Mohameds, welches als “Sahih Albuchary” bekannt ist. Falls es Sie interessiert, lautete der Titel: “Nicht für Leser unter 18″. Für die Leser, die nicht sehr viel über den Islam wissen, sage ich, dass der Islam sich auf zwei Quellen stützt: Der Koran und die Hadithe Mohameds. Weil der Koran nicht alles deckt und enthält, wird er von den Hadithen ergänzt. Ein Hadith ist eine Aussage Mohameds, der für die Moslems wichtiger als ihr Allah ist. Alles, was er unternahm, muss nachgeahmt werden. Dies nennt man “Sunna – die Lebensweise Mohameds”.

Um ein Hadith anzuerkennen, musste es von mindestens zwei Gefährten bestätigt werden, die es von Mohamed oder einem seiner Angehörigen hörten. Daher gibt es zwei Bücher, die als “Sahih – bestätigt” bezeichnet werden. Die zwei “Sahihen” stammen von zwei weltbekannten Gelehrten: Albuchary und Moslem. Jetzt breiten die beiden Sahihen der islamischen Welt eine Menge Ärger, was die Ursache dafür war, dass Unzählige zum Christentum konvertierten und fast alle endlich zu Besinnung kamen, die in den europäischen Ländern zum Islam übertraten.

Diese Revolution verdanken wir dem koptischen Erzpriester Zakaria Boutros, der in den islamischen Büchern wühlte und der Welt das wahre Gesicht des Islam zeigte. Seit 2003 deckt Pater Zakaria die Schandtaten Mohameds auf, welche er kraft dem Koran und den Büchern der Hadithe und Sira (Biographie Mohameds) beweist. (more…)

 

Wenn gläubige Moslems ungläubige Frauen heiraten!

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 04:34

Vor zwei Tagen veröffentlichte ich den Artikel “Wie ich zum Islamkritiker wurde”. Die Schwester dieses Islamkritikers wurde von einem gläubigen Marokkaner unbeschreiblich erbarmungslos zusammengeschlagen, weil sie das Baby nicht abtreiben wollte. Sie wollte auch nicht, dass das Kind islamisch erzogen werden sollte. Die Geschichte, die Sie gleich lesen werden, ist eine von Hunderten. Das sind keine Geschichten, weil ich persönlich erlebte, wie die muslimischen Jugendlichen ihre Freundinnen dazu zwangen, das gemeinsame Kind in Ägypten bei den Großeltern zu lassen, damit es islamisch erzogen werde, weil Deutschland versaut sei. Seltsamerweise haben einige Frauen eingewilligt. Und wenn die Frau dem Plan ihres Freundes bzw. wegen Papieren geheirateten Mannes nicht zustimmt, dann wird das Kind entführt. Ich brauche Ihnen keine Beispiele zu erwähnen, suchen Sie selbst im Internet danach.

Mutter bringt ihre entführte Tochter zurück nach Hause

NÜRNBERG – Sie erlebte den Alptraum jeder Mutter: Der eigene Mann entführte die Tochter nach Tunesien. Nun musste er sich vor dem Amtsgericht verantworten. Die gute Nachricht vorweg: Eva G. (Namen der Betroffenen geändert) hat ihre zweijährige Tochter Nina wieder – kurz vor Weihnachten hatte diese Zeitung über die Entführung berichtet. Damals meldeten sich bei Eva G. Tunesier, erklärten, helfen zu wollen.

Hochzeit 2008: Rückblick: Im Februar 2007 hatte die Frau ihren späteren Ehemann Mahmud kennengelernt. Mahmud ist zehn Jahre jünger als die blonde Eva. Doch er gab sich unkonventionell. Elf Monate später kam die gemeinsame Tochter Nina zur Welt. Im Oktober 2008 heirateten die beiden. Und plötzlich wurde alles anders, schildert Eva. Mahmud fing an zu beten, ging ständig in die Moschee, rührte nur noch geschächtetes Fleisch an. Alkohol war von heute auf morgen tabu. Für sie hagelte es Verbote – keine Besuche im Schwimmbad, dafür Kleidervorschriften. (more…)

 

Der Imam von Ground Zero

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 04:27

Mit dem Vorhaben, ausgerechnet in unmittelbarer Nähe von Ground Zero ein riesiges Islamzentrum zu errichten, offenbaren die Vertreter der friedlichsten und frauenfreundlichsten aller Weltreligionen eine Unverschämtheit, die selbst jedem noch die Sprache verschlägt. Drei Aspekte machen dieses Projekt zu einer kaum noch zu überbietenden Verhöhnung der 9/11-Opfer und deren Angehörigen. Und zwar: {1} Die Wahl des Ortes – {2} Das geplante Eröffnungsdatum am 11. September 2011, genau zehn Jahre nach den Anschlägen – {3} Die Wahl des Namens “Cordoba House” – in Cordoba wurde von den islamischen Eroberern die erste Moschee in Spanien gebaut.

Man muss schon ziemlich naiv sein, um zu glauben, dass dies alles Zufälle sind – und nicht etwa geplante Demütigungen der Opfer der Anschläge, der Bürger der Vereinigten Staaten und aller Bewohner westlicher Länder, welche sich mit den Werten des Abendlandes identifizieren. Doch der Islam und seine Apologeten im Westen scheinen uns schon für ziemlich blöd zu halten. So hält Hannes Stein, den ich einmal für einen vernünftigen Autor gehalten habe, bei Welt Online den Protest gegen das Moscheeprojekt für übertrieben, da besagte Moschee ja nicht direkt auf dem Ground Zero-Gelände gebaut werden soll, sondern nur in dessen Nähe. Im selben Artikel wird Michael Bloomberg, der Bürgermeister von New York, mit der Aussage zitiert: “Ich glaube, es ist fair zu sagen, dass niemand schreien würde, wenn jemand auf diesem Grundstück eine Kirche oder Synagoge errichten wollte. Und es ist eine Tatsache, dass die Muslime dasselbe Recht haben”. (more…)

 

Nachrichten auf eigene Gefahr

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 04:16

Anhänger der “Religion des Friedens” schneiden Menschen den Kopf ab.

Überall auf der Welt arbeiten Mohammedaner offenkundig im Akkord, um Menschen, die andere Auffassungen als sie haben, den Kopf abzuschneiden. Deutschsprachige Journalisten berichten nicht darüber, weil es sich ja nicht um westliche Opfer handelt, einige aktuelle Beispiele der Islam-Barbaren: In Afghanistan haben sunnitische Moslems elf Menschen einer schiitischen Islam-Gruppe den Kopf abgeschnitten. Man gönnt sich ja sonst nichts (Quelle: ABNA.ir Juni 2010). Auf den Philippinen haben Moslems gerade erst wieder drei Menschen den Kopf abgeschnitten, natürlich nur aus “Protest” gegen ihre “Diskriminierung” (Quelle: New York Times). Und in Somalia schlagen Moslems jenen Menschen, die die Fußball-WM schauen wollen, nun im Namen Allahs den Kopf ab (Quelle: National Post Juni 2010).

Muslime planten Anschlag auf Eiffelturm

Während die französische Regierung sich überschlug, den Eiffelturm türkisch zu beleuchten, planten die Muslime ihn mit Giftgas umhüllen. Ein Terrorplan inmitten von Paris wurde von der Polizei vereitelt. Es fand vor einigen Wochen statt und die Terroristen planten, Giftgas auf den Eifelturm zu sprühen.

Am 18. Mai planten 14 Islamisten, aus dem Gefängnis auszubrechen darunter 2 Terroristen. Unter ihnen, diese Person, der bereits für Terrorismus verurteilt wurde. Sie sind, zusammen mit einem anderen Terroristen, dem Algerier “Smaiyn Ayit” verdächtig. Er ist der Urheber des Terroranschlags vom 1995 auf den Bahnhof in Ruer. (more…)

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 328 Followern an