kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Der Heilige Mose, der Schwarze 30. Juni 2010

Einsortiert unter: Heilige der koptischen Kirche — Knecht Christi @ 02:18

Hl. Mose, der Schwarze

Wenn der Monat Juni sich dem Ende zuneigt, erinnere ich mich an den Heiligen Mose, den Schwarzen, dem die koptische Kirche gedenkt. Damit unsere protestantischen Geschwister in Christus keinen Anstoß nehmen, sage ich vom Anfang an, dass wir nur den Herrn, Jesus Christus, verherrlichen und anbeten. Wir gedenken der Heiligen, um von ihren Taten und guten Eigenschaften zu lernen, was dazu führen sollte, dass wir etwas für unser geistiges Wachstum gewinnen. Dabei hält man sich an den biblischen Ratschlag, den Christus jedem von uns durch den Heiligen Paulus gibt: “Denkt an eure Vorsteher, die euch das Wort Gottes verkündet haben; schaut auf das Ende ihres Glaubens und ahmt ihren Glauben nach” (Heb.13:7). Von jedem und jeder der Heiligen lernt man eine Tugend.

Wenn es sich um die Buße handelt, dann ist der Heilige Mose, der Schwarze, das beste Vorbild. Nicht umsonst nennt die koptische Kirche ihn “den Starken”. Seine Stärke sieht man nicht nur an der jähen Wende in seinem Leben, sondern an seiner Entschlossenheit. Wie kann ein Räuber, der jede erdenkliche Sünde beging, ein Mönch werden, der zum irdischen Engel wurde? Wie konnte er fasten und sich mit wenig Wasser und Brot begnügen, nachdem er ein ganzes Schaf und jede Menge Wein an einer einzigen Mahlzeit zu sich nahm?

Das ist die Buße, welche die Gnade Jesu Christi wirken lässt. Über die Buße sagte der Heilige Isaak, der Syrer: “Wer schätzt dich nicht, du Buße, außer dem Teufel, weil du ihn dauernd bekämpfst. Keinem Menschen, der dem Bösen zum Opfer fiel, bist du nicht zur Hilfe geeilt. Keinen Menschen, den der Teufel verschlang, und der nach dir schrie, hast du im Stich gelassen. Den Bauch des Satans hast du aufgeschlitzt, um ihn zu befreien. Der dich erbat, während er zwischen den Zähnen des Teufels war, hast du dem Widersacher die Zähne zerschlagen, um den Zerknirschten zu erretten. Du eilst  jedem zur Hilfe, den der Böse gefangen hielt, obwohl er sich von dir fernhielt, um ihn loszueisen. Keiner nahm dich als einen Verbündeten im Kampf, du teuere Buße, ohne dass du ihm seine Feinde zu Füßen gelegt hast”. Ich lasse Sie jetzt mit einem dünnen Hauch der Biographie des Heiligen Mose, des Schwarzen. Nehmen Sie sich ein Beispiel an ihm und handeln Sie schnell, bevor es zu spät wird. (more…)

 

Westliche Frau gleicht Kot, Müllhalde und Puppe

Einsortiert unter: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 02:11

Letzte Woche bekam ich eine Mail von einer arabischen Dame aus Palästina, bei der sie ihre Empörung über die Aussagen eines saudischen Gelehrten zum Ausdruck brachte. Sie bat mich darum, diese Passage seiner veröffentlichten Tirade zu übersetzen, um ihre Freundinnen und Bekannten in Deutschland, der Schweiz und Österreich darauf aufmerksam zu machen. Ihrer Meinung nach sollte die Welt endlich mal zu Kenntnis nehmen, wie die Frauen in den islamischen Ländern unterdrückt, misshandelt und erniedrigt werden. Hier haben Sie zunächst den Text:

 

{Dr. Saaid Bin Ghlephas Alkahtany, der Imam und Prediger der Moschee von Toigiry (Riad – Saudiarabien), bekräftigt, dass die Geselligkeit das Ansehen der Frau verringert, welche vom Islam gewürdigt wird. Erläuternd meinte er dazu: “Dank sei Allah allein, Gebet und Frieden seinen mit dem Propheten, seinen Angehörigen und Gefährten … Im Islam ähnelt die Frau einem geschätzten und geschützten Juwel. Sie genießt gebührendes Ansehen, was Liebe, Anreihung und Respekt anbelangt. Die Frau im Westen hingegen gleicht dem Kot (Exkremente von Pferden, Hunden oder sonstigem Tier), der auf der Straße liegt, und in den jeder tritt. Sie ist wie eine Müllhalde, bei der alle ihre Abfälle abladen. Sie gleicht einer Puppe, mit der es gespielt wird. Die westliche Frau erträgt unerträgliche Lasten und Lästigkeiten, sodass sie unter miserablen psychologischen Umständen lebt, weil sie ihre Gesellschaft als barbarisch und sexuell betrachtet. Das alles führt dazu, dass sie wertlos ist, wenn sie nicht jung und schön ist. Jedoch verwelkt die Blume schnell, und was dann bleibt, ist das Ach und Weh”}. (more…)

 

Muslimisches Gesindel lockt Polizisten in Hinterhalt

Einsortiert unter: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 02:04

Die Hamburger Morgenpost berichtet: {Ein 46-jähriger Kommissar erleidet lebensgefährliche Schädelbrüche. Einem 44-jährigen Hauptmeister wird die Nase gebrochen, drei weitere Polizisten werden durch Steinwürfe und Schläge verletzt. Offenbar hatten sie vorher die Polizisten gezielt in die Falle gelockt. Gegen 21.30 Uhr bekommt die Besatzung von ‘Peter 47/2′ der Wache Neuwiedenthal den Funk-Einsatz: “Schlägerei am Bahnhof Neuwiedenthal”. Reine Wochenend-Routine in dieser Gegend, denken die beiden erfahrenen Polizisten. Minuten später müssen sie um ihr Leben kämpfen. Am Bahnhof stellen beide zunächst nichts fest. Dann sehen sie an der Ecke Rehrstieg/Striepenweg den 27-jährigen Pjotr R. Der Mann hat sein Glied entblößt und beschimpft die Polizisten.

Als die Beamten aussteigen, werden sie von einer Horde Schläger angegriffen. Ein 46-jähriger Kommissar geht zu Boden. Dann nimmt ein Täter Anlauf und tritt ihm mit voller Wucht gegen den Kopf, rennt danach sofort davon. Der Polizist erleidet am Auge einen lebensgefährlichen Schädelbruch. Außerdem sind Kiefer und Jochbein gebrochen. Sein Kollege (35) kommt mit Hals- und Nackenverletzungen davon. Dann trifft ein ziviler Streifenwagen ein. Auch hier wird der 46-jährige Beamte, ein Oberkommissar, sofort angegriffen und am Gesicht verletzt. (more…)

 

Betet während der Vergewaltigung!

Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 01:55

Der Umgang mit dem Islam ist nicht so ganz einfach. Da muss man richtig differenzieren können. Es gibt richtigen und falschen Islam, Islamismus, Extremismus, Fanatismus, moderaten Islamismus, gemäßigten Extremismus, fanatischen moderaten Islamismus, gemäßigten terroristischen Fanatismus, politischen Islam, unpolitischen Islam, Einzelfälle, bizarres Lokalkolorit, exotisches Brauchtum, usw. Eines aber haben alle Definitionen gemeinsam: grausame Abscheulichkeiten haben nie und unter keinen Umständen etwas mit dem Islam zu tun, denn Islam ist Frieden; bisweilen sogar ewiger Frieden, von einem sehr endgültigen und metaphysischen Standpunkt aus betrachtet. Wie dem auch sei, folgender Artikel beschreibt lediglich politische Meinungen. Wer dort einen Zusammenhang mit dem fanatisch gemäßigten islamischen Moderatismus sieht, wird in der Hölle schmoren.

Ahmadinejad’s Imam: Islam erlaubt Vergewaltigung und Folterung von Gefangenen

(IsraelNN.com): Ein höchst einflussreicher schiitischer Religionsführer, mit welchem sich Ahmadinejad sich regelmäßig berät, sagte offenbar letzten Monat zu Anhängern, dass das Gefügigmachen durch Vergewaltigung, Folter und Drogen von allen Gegnern des Islamischen Regimes akzeptabel sei.

Warnung: Die Imam Fragestunde, die im Folgenden auszugsweise wiedergegeben wird, beinhaltet aufwühlende Beschreibungen der verhängten Brutalität. Im Sog einer weltweiten Publikationsserie über die Vergewaltigung und Folterung von politischen Gefangenen in iranischen Gefängnissen trafen sich Ahmadinejad-Anhänger mit ihm am 11. August 2009 in Jamkaran, einem beliebtem Wallfahrtsziel schiitischer Muslime in den Außenbezirken von Qom. (more…)

 

Nachrichten für echte Kerle

Einsortiert unter: Nachrichten — Knecht Christi @ 01:43

Aufforderung im ägyptischen Fernsehen: “Vergewaltigt israelische Frauen”!

Natürlich hat das alles wieder nichts mit dem Islam zu tun. Das „moderat“ muslimische Ägypten empfiehlt seinen Männern, ganz modern emanzipiert, durch eine juristische Expertin, israelische Frauen zu vergewaltigen. Die Männer können wegen der Schariaa sowieso in den meisten islamischen Ländern nicht belangt werden. Die Rechtsanwältin legt das alles sehr schön dar. Das sexuelle Misshandeln israelischer Frauen ist Staatspflicht eines jeden muslimischen Mannes. Es ist eine friedliche, weil islamische, Form des Widerstands gegen das bösartige zionistische Israel, welches fortwährend arabische Ländereien mitsamt seinen allahgefälligen Insassen unterdrückt.

Das läuft auf arabischen Programmen zur besten Sendezeit. Sehen Sie selbst:
Quelle: Egyptian Lawyer’s Advice for Arab “Freedom Fighters”? Rape and Molest Israeli Girls – http://www.newsrealblog.com


Die Liebe treibt viele Schweizer in Allahs Arme

Die radikalen Konvertiten um Nicolas Blancho befremden die Schweiz. Doch was treibt Menschen zum Islam? Eine Berner Studie gibt Aufschluss.

“Einige Konvertiten suchen den Bruch mit dem Elternhaus, weil sie vielleicht eine schwierige Kindheit hatten”, sagt die Berner Religionswissenschaftlerin Susanne Leuenberger. Die radikalen Auftritte des Islamischen Zentralrats könnte man also als Abgrenzungsversuche erklären. (more…)

 

Afghanen verschieben Hilfsmilliarden ins Ausland 29. Juni 2010

Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 02:30

Kabuler Flughafen: Laut US-Ermittlern werden Kisten voller Bargeld ausgeflogen.
Korruption und Geldwäsche in Afghanistan haben wesentlich größere Ausmaße als bisher angenommen. US-Zeitungsberichten zufolge fließen täglich zehn Millionen Dollar ins Ausland – häufig in Kisten per Flugzeug. Ein Teil des Geldes stammt möglicherweise aus westlichen Hilfsprojekten.

Kabul/Washington: Afghanistan gilt schon lange als eines der korruptesten Länder der Welt. Doch die Zahlen, die US-Zeitungen an diesem Montag präsentieren, sind überraschend. Dem “Wall Street Journal” zufolge wurden in den vergangenen Jahren mehr als drei Milliarden Dollar (2,4 Milliarden Euro) außer Landes gebracht. Ein US-Ermittler sagte der Zeitung, ein Teil des Geldes stamme vermutlich aus Hilfs- und Wiederaufbauprojekten, die der Westen finanziert. “Es ist nicht so, dass das Geld hier auf den Bäumen wächst – bei einem Großteil handelt es sich wohl um unsere gestohlenen Steuer-Dollar. Und um Drogengeld natürlich”, sagte er. Jedes Jahr wird aus Kabul mehr Geld ausgeflogen, als die afghanische Regierung im ganzen Land an Steuern und Zollabgaben einnimmt. Unter den Verdächtigen sind laut “Wall Street Journal” viele prominente Afghanen, unter anderem Mahmud Karzai, ein Bruder des afghanischen Präsidenten Hamid Karzai, und Vizepräsident Mohammed Fahim. (more…)

 

Schiri-Pfiffe wegen Minarett-Verbot?

Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 02:24

Das WM-Spiel der Schweiz gegen Chile vom 21. Juni leitete der saudische Schiedsrichter Khalil Al-Ghamdi – zuungunsten der Schweizer Mannschaft. Nahostkenner Heinz Gstrein fragt nach einem möglichen Zusammenhang mit dem eidgenössischen Minarettverbot.

Verbirgt sich hinter dem Rot gegen Valon Behrami und dem Abseitstreffer Chiles eine Retourkutsche für etwas ganz anderes? Für den Nahost-Experten Heinz Gstrein hatte die Rote Karte für Valon Behrami in Port Elizabeth nur wenig mit dessen angeblich hartem Einsatz zu tun. Er versteht ihn als Abneigung eines Moslem aus dem radikalsten Land der islamischen Welt gegenüber jenen Schweizerinnen und Schweizer, die im vergangenen Jahr mehrheitlich für das Minarettverbot gestimmt hatten. Laut ZDF war die Rote Karte unbegründet. Ein ähnlicher Fall im Spiel zwischen Deutschland und Ghana endete mit einem simplen Foulpfiff.

Humorvoll berichtet der “Tages-Anzeiger” von einem Jux-Video, nach dem Libyens Präsident Ghaddafi den Schiedsrichter bestochen haben soll. Ansonsten setzt sich der Blätterwald sachlich-kritisch mit den Leistungen des Spielleiters auseinander. (more…)

 

Ja zu Moschee … Nein zu Synagoge

Einsortiert unter: Nachrichten — Knecht Christi @ 02:14

Antisemitismus in Herford/NRW
Die Linke gegen Unterstützung für Synagogen-Neubau

Am vorvergangenen Freitag wurde im Stadtrat der Kreisstadt Herford über einen Zuschuß für den Bau einer Synagoge in der ostwestfälischen Stadt abgestimmt. Der Antrag wurde mit der überwältigenden Mehrheit der demokratischen Parteien im Stadtrat beschlossen. Nur ein Stadtratsmitglied stimmte gegen die Unterstützung der jüdischen Gemeinde – die Vertreterin der vom Verfassungsschutz als extremistisch und grundgesetzfeindlich eingestuften SED-Nachfolgepartei “Die Linke”.

Die alte, im Jahr 1852 eingeweihte Synagoge, war am 9. November 1938 von den Nationalsozialisten bei der “Reichskristallnacht” zerstört worden. Bis auf die Grundmauern brannte sie aus. Die Feuerwehr hatte laut dem Herforder Stadtarchivar erst eingegriffen, als ein benachbartes Gebäude, in dem explosive Materialien gelagert wurden, gefährdet schien. Die Jüdische Gemeinde wurde gezwungen, die Reste der Synagoge auf eigene Kosten abzureißen. (more…)

 

Kinder flehen für das Leben ihrer Mutter

Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 01:48

Das ist der Islam, den uns Qualitätsjournalisten als Religion des Friedens aufschwätzen wollen: Im Iran flehen Kinder um das Leben ihrer Mutter, die beschuldigt wird, mit zwei Männern Sex gehabt zu haben, die ihren Ehemann töteten. Sakine Mohammadi Ashtiani wird seit fünf Jahren gefangen gehalten, wurde zunächst zu 99 Peitschenhieben verurteilt. Weil aber der Islam für Ehebruch die Steinigung der Frau vorsieht, soll den Kindern jetzt auch noch die Mutter auf diese unvorstellbar grausame Weise genommen werden.

In einem Appell in neun Sprachen wenden sich die verzweifelten Kinder an die Weltöffentlichkeit. Sie hoffen, dass zahlreiche Proteste an die iranischen Behörden die unmittelbar bevorstehende Todesfolter noch verhindern könnten: {Lasst diesen, unseren Alptraum nicht Wirklichkeit werden. Ein Protest gegen die Steinigung unserer Mutter. Heute bitten wir um die Hilfe aller Menschen dieser Welt. Es sind nun 5 Jahre vergangen, in denen wir voller Angst, Entsetzen und der Liebe unserer Mutter beraubt, gelebt haben. Kann diese Welt so grausam sein, diese Katastrophe zu sehen und nichts dagegen zu tun? Wir, Fasride und Sajjad sind die Kinder von Sakine Mohammadi Ashtiani. Unsere Kindheit war geprägt von dem Schmerz und der Angst um unsere inhaftierte Mutter. “Steinigung”: welch ein schrecklicher Begriff, wir sind nicht in der Lage dies auszusprechen. Wir umschreiben es ständig, sagen nur, unsere Mutter ist in größter Gefahr getötet zu werden. Sie braucht unser aller Hilfe. Heute, wo fast alle Versuche einer Rettung gescheitert sind und selbst der Anwalt unsrer Mutter keinen Ausweg mehr sieht, wenden wir uns an Sie, die Menschen dieser Welt. (more…)

 

EU forciert Beitrittsprozess der Türkei

Einsortiert unter: Nachrichten — Knecht Christi @ 01:37

Brüssel: Die Europäische Union (EU) forciert die Beitrittsgespräche mit der Türkei. Bereits in der kommenden Woche soll nach Informationen der Frankfurter Rundschau (Samstagsausgabe), ein neues Kapitel in den Verhandlungen mit Ankara in Angriff genommen werden.

Die EU-Mitgliedstaaten billigten am Freitag im Grundsatz eine entsprechende Initiative des spanischen Ratsvorsitzes. Eine formale Entscheidung soll am kommenden Mittwoch in der wöchentlichen Runde der Brüsseler EU-Botschafter fallen, der letzten Sitzung unter der Leitung Spaniens. Am Tag darauf übernimmt Belgien den Vorsitz.

Bei dem neuen Verhandlungskapitel handelt es sich laut “Frankfurter Rundschau” um den wichtigen Themenbereich “Lebensmittelsicherheit”. Es geht darum, die einschlägigen Vorschriften in der Türkei den EU-Standards anzupassen. Der Schritt der Europäer hat zugleich eine erhebliche politische Bedeutung. Die Spanier wollen ihn, der FR zufolge, als Signal dafür verstanden wissen, dass es die EU weiterhin ernst meint mit der geplanten Aufnahme der Türkei. (more…)

 

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 267 Followern an